Krisenvorsorge

  • Weihnachtspäckchen aus der alten Heimat mit selbstgestrickten Socken?

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Ist hier auch nicht überall zu finden und relativ teuer.
    https://www.hans-natur.de/enge…-seide-marine_p46801.html
    Vor Jahren mal solche gekauft und dabei geblieben, gehen im Sommer auch als Shirts. In Baumwollunterhemden schwitze oder friere ich, damit komme ich überhaupt nicht mehr klar. Und ohne ist es mir im Herbst/Winter zu kalt. Gibt es auch mit Ärmeln.

    Das schau ich mir mal an:)

    Meine "elefantöse" Größe gibts bei den Unterhemden wohl nicht, aber die haben ja auch noch anderes.


    Und die Wolle dabei kratzt wirklich nicht?

    Ich bin da irre empfindlich, meine Mutter hat gestrickt, als gäbe es kein Morgen, und mein Bruder und ich sind an kratzigen Pullis fast verzweifelt=O


    Dann kamen wir auf die glorreiche Idee, (im Winter) langärmelige Unterhemden drunterzuziehen.

    Bloß Pech, wenn die überaus sparsame Mutter und Omma beim Wäschewaschen (manuell damals noch) beinahe ALLES als letzte Spülung ins Stärkewasser gehauen haben! Kartoffelstärke!

    Und die Unterhemden damals hatten schulternahtstabilisierend so einen eingenähten Leinen?-streifen!!!

    Gestärkt die Hölle auf Erden=O


    Wir waren da allerdings noch nicht so clever, die Unterhemden einfach auf links anzuziehen - schließlich hatte uns Schneider-Omma zu Ordentlichkeit erzogen!

  • Die verlinkte Wolle-Seide-Mischung kratzt definitiv nicht. Ich habe normal auch eher Gr.46, mir paßt die 42/44 gut, muß auch immer Stück kürzen, weil ich nicht so groß bin und das nicht leiden kann, wenn ich das Hemd unten nochmal umschlagen muß.


    Die Schafwolle, die es zu DDR-Zeiten zu kaufen gab, war auch grobe, harte Wolle von Fleischschafen. Kein Vergleich zur heutigen Merinowolle.

  • gibt es bei euch keine Schafe?

    nur ganz selten.

    Und wenn, dann die Santa-Ines-Schafe. Die sehen eher aus wie Ziegen und haben nur im Winter einige Zotteln. Kaum der Rede wert.

    Ein normales Wollschaf ist hier eine arme Kreatur.

    Die Pyos haben keine Ahnung von den Schafen und die armen Viecher werden zum Sommer hin nicht geschoren und müssen mit ihren dicken Wollpelzen herumlaufen.


    Wollsocken habe ich noch einen halben Karton voll. Die ziehe ich als Hausschuhe an. Früher hatte ich sie auch in den Winterstiefeln an.

    Aber die Winter hier sind für Wollsocken und Boots nicht kalt genug.

    Jedenfalls nicht für mich.

    Ansonsten komme ich mit den Baumwollmischgeweben ziemlich gut zurecht.

    Als ich in De lebte, hat mir mal jemand Funktionsunterwäche empfohlen. Die sollte ich auf den Weihnachtsmärkten tragen um es warm zu haben.

    Ich habe vorher und nachher nie wieder so jämmerlich gefroren wie an diesem Tag, an dem ich sie ausprobierte.

    Die wanderte stante pede in den Altkleidersack.

  • Was gut wärmt und dünn ist, sind Neoprensocken der Taucher. Gibt auch Stiefel. Hab ich beim Eisschießen angehabt. Freundin hat Tauchschule, von ihr kam der Tipp. Sind aber nicht atmungsaktiv, ich ziehe dünne Seiden/Wollsocken drunter, wenn ich sie länger tragen muss. Gehen auch als "Hausschuhe" bei kalten Füßen.

  • https://deutsche-wirtschafts-n…taeglicher-Kampf?src=live

    Quote

    Lebensmittelkrise beginnt: Bei Edeka, Aldi und Lidl ist das Füllen der Regale ein „täglicher Kampf“


    Der Fernsehsender „n-tv“ und die „Lebensmittel-Zeitung“ berichten, dass sich in Deutschland der Warenmangel bei Nahrungsmitteln verschärft. Die DWN hatten bereits im Januar 2021 vor einer Lebensmittel-Krise gewarnt.

    ...

    „Die Gefahr von Cyber-Angriffen auf das deutsche Stromnetz ist real. Sollte tatsächlich ein Cyber-Angriff stattfinden, würde die gesamte Nahrungsmittelversorgung und der Banken-Sektor im Land zusammenbrechen. Vor einer steigenden Cyber-Angriffsgefahr für das Stromnetz während der Corona-Krise hatte zuvor das Weltwirtschaftsforum gewarnt.


    Tschinn-bumm-zack-krach...


    Also hier merkt man nichts von einem Warenmangel bei Lebensmitteln.

  • Also hier merkt man nichts von einem Warenmangel bei Lebensmitteln.

    Bei uns bisher auf nicht, obwohl sie in den Medien ab und zu mal darauf hinweisen, daß es eventuell, vielleicht, möglicherweise zu Engpässen kommen könnte..............

    Irgendwie scheint mir, die hier wollen unbedingt immer alles nachplappern was in Deutschland publiziert wird.


    Trotzdem werden wir auf Nummer Sicher gehen und morgen wieder einen Großeinkauf starten.

    Dieses Mal mit Schwester, damit die sich auch eindecken kann.