Krisenvorsorge

  • hab mir gerade die Beiträge vom Beginn(2020) durchgelesen und die Lage verglichen. Den 2. winterteil haben wir ja noch vor uns und jetzt hängt die "gewohnte Stromversorgung" wie ein Damoklesschwert über uns.

    Vorratsmäßig hat sich nichts geändert, Bis auf die persönliche Freiheit vom letzten Jahr...ja wo ist sie hin??

  • Einen Generator haben wir nicht,

    Wir haben jetzt endlich einen.

    Seit kurz vor Weihnachten letzten Jahres.

    Die ewigen Stromausfälle und -abschaltungen gingen uns gewaltig auf den Senkel.

    Beim ersten Donnerschlag oder Windstoß - je nachdem was zuerst kam - schalteten sie "aus Sicherheitsgründen - unsere Linie ab.

    Aber immer nur unsere. Woanders blieb es taghell erleuchtet.

    Seit wir den Generator haben hatten wir inzwischen einige sehr heftige Unwetter.

    Und seltsamerweise fiel der Strom seither nicht ein einziges Mal mehr aus, und wenn es noch so tobte.


    Zur Krisenvorsorge liessen wir jetzt auch einen 2500-Liter-Wassertank aufstellen, aus dem das Wasser drucklos ins Haus kommt. ( vorher mit der Wasserpumpe ) Jetzt haben wir auch Wasser, wenn wir keinen Strom haben. Aber das sollte jetzt mit dem Generator eh nicht mehr passieren.

    Ohne Strom ist schlimm genug. Aber ohne Wasse ist eine Katastrophe.

    Jetzt arbeitet die Tiefbrunnenpumpe nur noch ein- maximal zwei Mal am Tag und nicht mehr ständig, solbald ein Wasserhahn aufgedreht wird.