Orgon-Akkumulator von Wilhelm Reich

  • Wilhelm Reich wurde am 24.März 1887 in Österreich-Ungarn geboren und war laut Wikipedia Arzt, Psychoanalytiker, Psychiater, Sexualforscher und Soziologe. Interessant waren aber vor allem seine Bionforschung und die Entdeckung der Orgon Energie. Seine Muttersprache war Deutsch und bis 1938 war er österreichischer Staatsbürger.


    Er erforschte Krebserkrankungen, die seiner Meinung nach eine Erkrankung des gesamten Organismus seien und die Ursache in einer gestörten Pulsation des Orgons bzw. einer DOR-Akkumulation im Gewebe liege.

    Reich entdeckte Orgonenergie in der Atmosphäre und in Sandpaketen und erfand einen Orgonenergiespeicher und einen Orgonenergiefeldmesser, identifizierte Melanor, Orit, Brownit, Oren.

    Reich veröffentlichte Zeitschriften und Bücher und hielt Konferenzen ab, so verwendeten immer mehr Ärzte seinen Orgonakkumulator. Gleichzeitig erschienen auch kritische Artikel in der Presse und die amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) wurde auf die Orgonbehandlung aufmerksam.


    Mit dem Oranur-Experiment wollte Reich 1951 erforschen, ob sich mit Orgonenergie Radioaktivität neutralisieren lässt, dabei starben unerwartet Versuchsmäuse und Mitarbeiter erkrankten, was er auf DOR (Tödliche Orgonenergie) zurückführte, die sich gebildet habe. Er versuchte sie mir einem mit Wasser verbundenem Röhrensystem von den kontaminierten Personen abzuziehen. Eine Fortentwicklung dieses Geräts war der "Cloudbuster", mit dem er aus der Atmosphäre DOR abziehen wollte um so Regen auslösen zu können (Nutzung des „umgekehrten“ organonomischen Potenzials zur Entfernung von DOR aus der Atmosphäre bei der Wolkenexplosion und der Wetterkontrolle)

    1955 wurde durch ein Gericht die Verwendung der Orgon-Akkumulatoren verboten und Reichs Bücher und alle Arbeiten, wo das Wort Orgon vorkam, wurden unter Aufsicht der Food and Drug Administration (FDA) verbrannt.Reichs Orgonomie wurde als parawissenschaftlich bezeichnet und von der Wissenschaft ignoriert.


    Nachdem ein Mitarbeiter Reichs gegen das gerichtliche Verbot verstieß, Orgon-Akkumulatoren über Grenzen der US-Bundesstaaten zu transportieren, wurde Reich 1956 zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt, wo er 1957 nach kurzer Zeit starb, als Todesursache wurde Herzversagen angegeben.


    Reich verfügte in seinem Testament, dass sein Nachlass erst fünfzig Jahre nach seinem Tode der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werde, so wurden seine Dokumente im November 2007 von der Bibliothek der Harvard University Medical School für wissenschaftliche Studien freigegeben.


    In "Äther, Gott und Teufel" beschreibt Reich seinen Denkprozess - den er als orgonomischen Funktionalismus bezeichnete - und zeigt, wie die innere Logik dieser objektiven Denkweise ihn zur Entdeckung der kosmischen Orgonenergie führte.


    Die Literatur von Reich wurde von dem New Yorker Verleger Farrar, Straus & Giroux erneut herausgegeben und ist wieder erhältlich:

    https://www.wilhelmreichtrust.org/books.html