Jesus der Esoteriker

  • Jesus heilte kranke Menschen mit Handauflegen, mit der Kraft seiner Aura, aber er stellte zuerst auch die Frage:

    "Willst Du gesund werden?" (Joh.5,6).

    Das ist die erste Voraussetzung zur Heilung, sie funktioniert nur, wenn das Unterbewusstsein den Weg zur Heilung aus irgendeinem Grund nicht blockiert. Esoteriker vieler Kulturen haben immer um diese Energie gewusst und sie genutzt, Aristoteles z.B. hat sie Äther genannt. In Griechenland heilte Solon durch Striche seiner Hände über den Körper seiner Patienten und auch Hippokrates sprach 400 v. Chr. von einer heilenden Energie.

    In der frühchristlichen Zeit entwickelten sich die Heiligenbilder und auch der Heiligenschein, um die besondere Aura zu zeigen. Der Heiligenschein wird in allen Kulturen bei der Abbildung von Göttern, Priestern und Herrschern verwendet. Umgibt er die ganze Gestalt, wie ein Energiefeld, das ihn einhüllt, heißt er Aureole oder Mandorla (Buddha), beim Christentum werden nur Jesus und Maria so dargestellt.


    Normale Heilige werden mit einer Kopfaura, bzw. einem Heiligenschein (lat. Nimbus - Wolke ) abgebildet. Bereits im Jahr 3000 vor Christus taucht der Heiligenschein das erste Mal auf. Gedankenaustrahlungen bei vielen Christus-Darstellungen erscheinen als Stahlenkrone. Hellsichtige Menschen nehmen angeblich diese Aura wahr.






  • Warum sah die Kirche manche als Heilige an, die andere heilten und warum andere als Hexen?


    Hat das Wort heilig etwas mit heilen zu tun? Sind Heilige gleichzeitig Heiler und ist ein Heiler ein Heiliger?


    Heiler oder Heiligesprechen sprechen beim Handauflegen ein Gebet, mit dem der Lebensatem, der heilige Geist, bzw. das "Pneuma" vermittelt wurde.


    Ein Heilmittel war und ist die Salbung mit Olivenöl (Chrisam oder Chrisma = griechisch für Salböl), das in der Karwoche vom Bischof in der Ölweihmesse geweiht wird. Es gilt als Ausdruck von Heilung und Heiligung und als Übertragung von Kraft und Macht. Das Olivenöl soll gespeicherte Sonnenkraft abgeben und dient vor allem zur Salbung von Täuflingen und Firmlingen.

    Interessant auch, dass sich die Kirche mit Astrolgie beschäftigt hat:


    Die heiligen drei Könige aus dem Morgenland waren Astrologen, die dem Stern folgten, um zu Joseph, Maria und Jesus nach Bethlehem zu gelangen. Vermutlich war das laut Johannis Kepler nicht im Jahr 0, sondern im Jahre 7 v. Chr., wo sich die Konjunktion von Jupiter und Saturn ereignete, die sogenannte Königskonjunktion, die sich alle 20 Jahre wiederholt. Daher die Aussagen über Jesus als König: "Wo ist der neugeborene König der Juden? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, um ihn anzubeten." (Matth.2.2)


    Die Kirche hat sich auch mit Räuchern beschäftigt:


    Die drei Astrologen brachten dem Jesus Weihrauch und Myrrhe nach Betlehem mit: Weihrauch soll schmerzlindernd und stimmungsaufhellend und Myrrhe entzündungshemmend, entgiftend und krebshemmend wirken. Das Verräuchern von Harzen und Kräutern wird seit Urzeiten gemacht und in den Büchern Moses erwähnt. In den Seuchenzeiten des Mittelalters wurde intensiv geräuchert, vor allem mit Wacholder, der stark desinfizierend sein soll. Die wichtigsten Raunächte sind die Weihnachtsnacht, die Silvesternacht und die Nacht vor Dreikönig, da gab es den Brauch, Haus und Hof zu räuchern.


    Das Christentum - ein esoterischer Verein? :)

  • Das Christentum - ein esoterischer Verein?

    Jesus war für mich kein Esoteriker und brauchte keine Netze auslegen, um Seelen zu fangen.:saint:

    Die Menschen waren Jesus zugetan, weil er ein unglaubliches Charisma hatte, dem man nicht widerstehen konnte und sind ihm freiwillig gefolgt und nicht mussten.

    Charismatische Menschen beherrschen diese Kunst und was vom Herrgott kommt, kann nichts Böses sein.

    Für Jesus war sein Charisma ein Gabe der Gnade an die Menschen und damit machte er sich auf den Weg um es an alle zu verteilen.

    Mit Jesus ist jedenfalls keiner allein.


    Hier ist die Esoterik wieder anders gestrickt und dort lauern auch viele Gefahren, die dem Verlust der Realität manchmal sehr nahe kommen.

    Im Grunde genommen will jeder sein eigener Gott sein und dieser Weg hat auch Fallgruben.

    Oft kommen solche Menschen dann nur noch mit Esoterikern zusammen und kann ein sehr einsamer Weg werden.

    Vor allen Dingen, wenn man den falschen Engeln begegnet auf diesem Weg und dann wird es sogar gefährlich.


    Nein, das Christentum ist kein esoterischer Verein ist meine ganz persönliche Erfahrung.

    LG

  • ...Die Kirche hat sich auch mit Räuchern beschäftigt


    Ja, komischerweise wurden viele, wenn nicht zu sagen alle Tage, an denen früher geräuchert wurde, zu kirchlichen Feiertagen umfunktioniert. :/


    Für eingehende Studien und Informationen zu den wahren Lehren des Jesus von Nazareth - also nicht das, was die Kirche uns seit Jahrhunderten dafür anbietet - empfehle ich einen Blick in das Buch Essener Erinnerungen von Meurois/Givaudan.

  • Jesus war für mich kein Esoteriker und brauchte keine Netze auslegen, um Seelen zu fangen.:saint:

    Die Menschen waren Jesus zugetan, weil er ein unglaubliches Charisma hatte, dem man nicht widerstehen konnte und sind ihm freiwillig gefolgt und nicht mussten.

    Ich hab nicht gesagt, dass er Netze auslegen musste, aber er hat immerhin Predigen gehalten, soviel ich weiß und Anghänger gehabt. Ist Charisma nicht dasselbe wie Aura? Auf alle Fälle war er unter einem besonderen Horoskop geboren.

    Oft kommen solche Menschen dann nur noch mit Esoterikern zusammen und kann ein sehr einsamer Weg werden.

    Vor allen Dingen, wenn man den falschen Engeln begegnet auf diesem Weg und dann wird es sogar gefährlich.


    Gab und gibt es im Christentum nicht auch falsche Engeln? Wie erkennt man diese?

    Wie Uwe andeutet, unterscheiden sich die wahren Lehren des Jesus von Nazareth von dem, was die Kirche uns seit Jahrhunderten anbietet und die Kirche hat sich sehr oft an Menschen schuldig gemacht, wenn sie sogenannte Hexen am Scheiterhaufen verbrannt hat, weil sie Konkurrenz waren.


    Ich persönlich glaube, dass es in jeder Religion, Sekte, Glaubensrichtung, Kultur ... und in jedem wissenschaflichen, esoterischen oder medizinischem Bereich ehrenvolle, wissende und fähige Menschen gibt und welche, die nur auf Macht und Geld aus sind.

  • Essener Erinnerungen von Meurois/Givaudan.

    die Essener hat es nie gegeben und habe mich Jahre mit Freund Jesu beschäftigt.

    Da landet man in die tiefsten Abgründe wer das Tuch der Auferstehung finden will.

    Das ist wie die Suche nach dem Gral.

    LG

  • Esoterik heißt doch nur: " Innerlich, dem inneren Bereich zugehörig."


    Im modernen Sprachgebrauch ist Esoterik schon fast ein Schimpfwort geworden. Deshalb wird auch meist von Spiritualität gesprochen.


    Sophie

  • ich halte mich hier aus diesem Thread besser raus:saint:

    Was ich gefunden habe war sehr mühsam und wertschätzend.

    Möchte das auch so für mich mitnehmen.

    schönen Wochenstart

    LG

  • Esoterik heißt doch nur: " Innerlich, dem inneren Bereich zugehörig."


    Im modernen Sprachgebrauch ist Esoterik schon fast ein Schimpfwort geworden. Deshalb wird auch meist von Spiritualität gesprochen.

    Da hast du völlig recht, positive oder zumindest neutrale Worte werden von Gegnern oder Andersdenkenden diffamiert und

    negativ behaftet. Immer wieder neue Worte für ein und dasselbe zu erfinden, ist eine Möglichkeit.


    Ich versuche das Wort Esoterik wieder in die richtige Richtung zu rücken, denn es ist ein positives Wort und Jesus war u.a. eben ein alternativer Heiler und ein Esoteriker.

    ...Was ich gefunden habe war sehr mühsam und wertschätzend.

    Möchte das auch so für mich mitnehmen....

    Nichts hier ist negativ, ein Wort ist erstmal nur ein Wort, erst, was man hineininterpretiert, macht es eventuell zum Schimpfwort.


    Hier auch noch Astrologisches zu Jesus und seiner Geburt:

    Forschung: Der Stern von Bethlehem

  • Das Christentum - ein esoterischer Verein? :)

    Wenn du jetzt geschrieben hättest Kaulli, die Kirche - ein esoterischer Verein; dann könnte man das schon manchmal glauben, was die mittlerweile alles fabrizieren, sich angeblich modernisieren usw.


    Das Christentum kannst du ganz und gar nicht mit Esoterik vergleiche, das wäre wahrscheinlich für jeden Christen eine Beleidugung!


    Esoteriker erschaffen sich ihren Guru oder selbsternannten Gott selbst, sie erschaffen sich ihr eigenes Gottesbild, individuell unterschiedlich, so wie es ihnen in den Sinn kommt, die sehen Gott als Energiewesen, als überirdische Kraft, Gott soll ihre Quelle der Energie, Kraft und Liebe sein. Außerdem sehen sie den Menschen als Anfang der Schöpfung, er war damals Lichtwesen und Engelswesen. Aufgrund einer kosmischen Katastrophe hatten sie ihre Engelskraft und Licht verloren...


    Die Bibel sagt uns, dass es nur einen Gott gibt (5.Mose 6,4 und 1.Korinther 8,4-6). Es wird aber in dreifacher Weise von ihm geredet. Er wird als Drei-einiger-Gott verstanden (Vater, Sohn und Heiliger Geist, Matthäus 28,19). Gott ist der Schöpfer des Himmels und der Erde und des Menschen (1.Mose Kapitel 1). Er ist allmächtig (Jesaja 44,24).

    Der Herr ist gnädig!

  • Esoteriker erschaffen sich ihren Guru oder selbsternannten Gott selbst, sie erschaffen sich ihr eigenes Gottesbild, individuell unterschiedlich, so wie es ihnen in den Sinn kommt, die sehen Gott als Energiewesen, als überirdische Kraft, Gott soll ihre Quelle der Energie, Kraft und Liebe sein. Außerdem sehen sie den Menschen als Anfang der Schöpfung, er war damals Lichtwesen und Engelswesen. Aufgrund einer kosmischen Katastrophe hatten sie ihre Engelskraft und Licht verloren...

    Glaubst du nicht, dass jeder Esoteriker anders ist?

    Es gibt doch viele verschiedene Esoteriker, auch sehr viele, die an Gott glauben.

    Was ist denn ein Esoteriker für dich?

    Ist es denn ein Schimpfwort und wer hat es dazu gemacht?

  • Für eingehende Studien und Informationen zu den wahren Lehren des Jesus von Nazareth - also nicht das, was die Kirche uns seit Jahrhunderten dafür anbietet - empfehle ich einen Blick in das Buch Essener Erinnerungen von Meurois/Givaudan.

    Die Kirche bietet allerhand an.


    Ich würde zu den Informationen zu den wahren Lehren des Jesus von Nazareth die Bibel raten, Schlachter Übersetzung, oder für diejenigen die diese Worte leichter verständlich lesen wollen, die neuen Ausgaben (finde ich persönlich nicht so allumfassend).

  • Glaubst du nicht, dass jeder Esoteriker anders ist?

    Es gibt doch viele verschiedene Esoteriker, auch sehr viele, die an Gott glauben.

    Was ist denn ein Esoteriker für dich?

    Ist es denn ein Schimpfwort und wer hat es dazu gemacht?

    Gut Kaulli, ich kenne mich mit Esoterikern nicht gut aus, außer was von ihnen zu lesen ist.

    Ich hatte auch schon öfter mal gelesen, wie sie Gott betrachten und da kommt es dem nahe, was ich oben formuliert habe.

    Mag sein, dass es welche gäbe, die das anders sehen, aber warum nennen die sich dann nicht Christen sondern Esoteriker; somit verstehe ich das nicht.

    Für alles im Leben, für jede Lebensfrage, finden sich Antworten in der Bibel.

  • Der Name Esoterik bedeutet wörtlich übersetzt das innere, verborgene, geheime (Wissen) oder auch zum inneren Kreis gehörig. Esoteriker glauben an Kräfte außerhalb der naturwissenschaftlichen Weltanschauung, sie glauben an Spiritualität, Astrologie, Geomantie, Magie, alternative Medizin wie Handauflegen, Akupunktur, Heilsteine ...


    Diese Wissen wurde früher oft von Priestern, Eingeweihten, Schamanen, Heilern, Kräuterkundigen... oft mündlich an ausgesuchte Schüler weitergegeben, oft in Orden oder Klöstern.

    Mag sein, dass es welche gäbe, die das anders sehen, aber warum nennen die sich dann nicht Christen sondern Esoteriker.

    Ganz einfach: Heutige Christen glauben, dass nur ihre Religion richtig ist, sowie sie ihnen gelehrt wurde und es nur ihren Gott gibt. Esoteriker sind offen und tolerant, so wie Jesus es war. Viele sind natürlich auch Christen, wissen aber, dass wenn jemand im Urwald an seinen Gott glaubt, es auch der Richtige ist.

    den Threadtitel empfinde ich als Beleidigung für den Herrn,

    möchte ich persönlich anmerken; ist mir erst eben aufgefallen.

    Ich denke nicht, dass Gott oder Jesus deswegen beleidigt wäre, die wissen, dass das Wort Esoteriker keine Beleidigung ist. Die Kirche hat den Menschen die Esoterik ausgetrieben, obwohl sie Teil der Religion war.

    Jesus ist doch das beste Beispiel dafür: er hat mit Handauflegen geheilt.


    Was sagst du zur Kirche, dass sie später andere Heiler als Hexen am Scheiterhaufen verbrannt haben?


    Aber ich gebe zu, ich wollte mit dem Titel provozieren, weil es eben nicht immer nur eine Wahrheit gibt, sondern sie sich aus vielen Puzzleteilen zusammensetzt.


  • Der Name Esoterik bedeutet wörtlich übersetzt das innere, verborgene, geheime (Wissen) oder auch zum inneren Kreis gehörig. Esoteriker glauben an Kräfte außerhalb der naturwissenschaftlichen Weltanschauung, sie glauben an Spiritualität, Astrologie, Geomantie, Magie, alternative Medizin wie Handauflegen, Akupunktur, Heilsteine ...

    Da ist auch nichts gegen einzuwenden Kaulli, viele dieser Kenntnisse sind bestimmt hilfreich wie Handauflegen, Akupunktur, die Kraft der Heilsteine, damit kann ich auch was anfangen.

    Viel von diesem Wissen haben Priester genutzt, das war wahrscheinlich eher das Wissen von erfahrenen sich damit befassenden Menschen.


    Mir gefällt nicht, dass du Jesus einen Esoteriker nennst. Jesus hat all seine Kraft vom Herrn seinem Vater, den heiligen Geist begleitend.


    Esoterik und Gott oder Jesus oder der heilige Geist haben aus meiner Sicht überhaupt nicht gemeinsam.


    Ein Mensch, der im tiefen Glauben mit Gott ist mag auch viel kraftvolles ausrichten können für das Gute,

    ein Esoteriker holt sich seine Kräfte anscheinend woanders her, sonst könnte er sich Christ nennen.

    Quote

    Jesus ist doch das beste Beispiel dafür: er hat mit Handauflegen geheilt.

    Da er die Macht in sich trägt, die Kraft des Herrn; keine Verbindung mit Esoterik.


    Quote

    Was sagst du zur Kirche, dass sie später andere Heiler als Hexen am Scheiterhaufen verbrannt haben?

    Das finde ich ganz und gar nicht in Ordnung, widerlich. Die Kirche hat manches Geschriebene in der Heiligen Schrift in die Tat umgesetzt, wobei vieles im alten Testament davon berichtet wie grausam und einfältig der Mensch war / ist und es deshalb aus Gottes Sicht so dargestellt wurde um zu verstehen / begreifen und nicht um dergleichen auszuführen, zu TUN.

    Ich bin seit vielen Jahren aus der Kirche ausgetreten Kaulli, mich interessiert die Kirche kaum mehr,

    ich bin in einer Gemeinde und wir halten uns einzig und allein an Gottes Wort und tauschen uns aus und versuchen zusammen dem näher zu kommen und immer mehr zu begreifen.

    Jesaja 8:19

    Wenn sie aber zu euch sagen: Ihr müßt die Wahrsager und Zeichendeuter fragen, die da flüstern und murmeln so sprecht: Soll nicht ein Volk seinen Gott fragen, oder soll man die Toten für die Lebendigen fragen?

  • Esoteriker erschaffen sich ihren Guru oder selbsternannten Gott selbst, sie erschaffen sich ihr eigenes Gottesbild, individuell unterschiedlich, so wie es ihnen in den Sinn kommt, die sehen Gott als Energiewesen, als überirdische Kraft, Gott soll ihre Quelle der Energie, Kraft und Liebe sein. Außerdem sehen sie den Menschen als Anfang der Schöpfung, er war damals Lichtwesen und Engelswesen. Aufgrund einer kosmischen Katastrophe hatten sie ihre Engelskraft und Licht verloren...

    Dazu möchte ich bemerken, daß ich da keinerlei Unterschied zur "Kirche" sehe.

    Auch da haben sich die Menschen ihren eigenen Gott erschaffen, den sie über alle anderen setzen. Sie behaupten, es gebe nur diesen einen und lassen keine anderen Götter gelten.

    Genau wie die Juden und die Moslems.

    Jede dieser abrahamitischen Religionen ist sich sicher, den einzig wahren Gott, den einzig wahren Glauben für sich gepachtet zu haben.

    Jeder, der nicht ihrer Meinung ist, ist ein Ungläubiger und muß mit allen Mitteln bekämpft werden.

    Am liebsten mit Feuer und Schwert.

    Das Alte Testament ist eine Aneinanderreihung von Kriegen und Gräueltaten.

    Ein "liebender" Gott vernichtet ganze Völker wegen rein gar nichts.

    Der Koran ist nicht besser, eher schlimmer.


    Gott ist gnädig?

    Oh ja!

    2.Mose 34:7 der da bewahret Gnade in tausend Glieder und vergibt Missetat, Übertretung und Sünde, und vor welchem niemand unschuldig ist; der die Missetat der Väter heimsuchet auf Kinder und Kindeskinder bis ins dritte und vierte Glied.


    Am meisten gefällt mir daran, daß noch die Kinder und Kindeskinder für die "Sünden" der Väter leiden müssen.

    Wenn DAS nicht gnädig ist.........

  • Jede dieser abrahamitischen Religionen ist sich sicher, den einzig wahren Gott, den einzig wahren Glauben für sich gepachtet zu haben.

    So sehe ich es auch. Dadurch entstehen Dogmen, Intolleranz und Fanatismus . Ich bin in einem freigeistigen Elternhaus aufgewachsen, dadurch von keinem kirchlichen Dogma infiltriert worden.


    So frage ich mich auch, was der Gott des Alten Testaments eigentlich mit dem Gott des Neuen Testaments, von dem Jesus spricht, gemeinsam hat? Warum berufen sich eigentlich die Christen immer noch auf das Alte Testament voller Willkür und Gräuel?
    Das ist mir unverständlich.


    Für mich ist Gott, das Göttliche IN MIR, ich kann es spüren und mich dem annähern oder auch nicht, das ist meine freie Entscheidung.


    Und ein Buch ist dafür nicht notwendig, vor allem, wenn man weiß, dass die Bibel schon unzählige Male umgeschrieben , falsch übersetzt und verfälscht wurde.


    Die Lehren Jesu sind wundervoll und das kann jeder, der in sich geht, spüren.

    Insofern bin ich nach der bisher beschriebenen Definition wohl eine Esoterikerin. :)


    Sophie

  • Mir gefällt nicht, dass du Jesus einen Esoteriker nennst. Jesus hat all seine Kraft vom Herrn seinem Vater, den heiligen Geist begleitend.

    Es ist dein Recht, dass es dir nicht gefällt, aber mein Recht, ihn so zu bezeichnen, weil Esoteriker kein Schimpfwort ist.

    Es ist schön, dass jeder glauben und sagen darf, was er will, dafür werde ich in meinem Forum kämpfen.

    Keine Religion hat das Recht, seinen Glauben über einen anderen zu stellen. Warum sollen Esoteriker ihre Kräfte nicht von Gott haben oder wie immer man Gott nennt? Von wem denn sonst?

    Quote

    Esoterik und Gott oder Jesus oder der heilige Geist haben aus meiner Sicht überhaupt nicht gemeinsam.

    aus meiner Sicht ist das alles dasselbe und jeder Gott in jeder Religion gleichwertig (wenn er gut ist, ist er es nicht, wird er eben als Teufel bezeichnet)

    Quote

    Ein Mensch, der im tiefen Glauben mit Gott ist mag auch viel kraftvolles ausrichten können für das Gute,

    ein Esoteriker holt sich seine Kräfte anscheinend woanders her, sonst könnte er sich Christ nennen.

    Warum sollte er sich Christ nennen? Auch ein Moslem glaubt an denselben Gott, auch wenn er es nicht weiß. Wenn ein Esoteriker an Gott, Allah oder an eine universelle Kraft glaubt oder an alles zusammen, ist das doch alles dasselbe.

    Wenn es einen Gott gibt, ist er doch nicht so kleinlich!


    Im Übrigen haben Menschen die Bibel und den Koran geschrieben und nicht Gott oder Jesus.