Räuchern im Jahreskreis

  • Gibt es hier Räucher-Fans? Heute und morgen besteht ja noch die Möglichkeit, zum Erntedank und der Herbst Tag und Nachtgleiche zu räuchern. Die Symbolik dahinter: Das Samenkorn ist reif und hängt an der Ähre.


    Passende Räucherpflanzen dazu: Alantwurzel, Benzoe, Johanniskraut, Lärchenharz, Lavendel, Mariengras, Muskatellersalbei, Myrrhe, Rose, Styrax und Weihrauch.


    Einiges davon habe ich hier und wird gleich angekokelt. :)


    Das nächste Räucher-Event wäre dann Allerseelen - Samhain am 31.10 und 1.11.2019


    Ein passendes Buch? Räuchern mit heimischen Kräutern - Anwendung, Wirkung und Rituale im Jahreskreis von Marlis Bader. :thumbup:

  • Ein schönes Thema, Uwe.

    Leider hab ich mit Räuchern wenig Erfahrung, wenn man davon absieht, dass ich viele Jahre lang meine Lunge mit Zigaretten ausgeräuchert habe. Um die Weihnachtszeit räuchere ich ganz gerne mit Weihrauch, den rieche ich gerne. Das war es auch schon, aber ich werde mich damit mehr auseinandersetzen.

    Hast du da spezielle Räucherpfannen oder so? Braucht man das? Ich werfe den Weihrauch immer in eine brennende Kerze, das ist wahrscheinlich komplett daneben oder?

  • Ich mache ein Teelicht an, dass auf einer Schale mit Sand steht und dann verkokele ich die Sachen, die eben passend sind. Meist die Stiele von den genannten Pflanzen. Bei Rosen eben die Blätter, bei Alantwurzel die Wurzel, Lavendel die Blüten und Stengel, Johanniskraut die Stengel und Blätter usw. usf.

    Wenn die Räucherteile zu klein sind, klemm ich sie in so eine Zange, wo man Briefmarken einsortiert. Pinzette geht sicher auch, damit man sich nicht die Finger verbrennt.


    Ich schwenke die getrockneten oder frischen Pflanzenteile einfach über dem Teelicht und genieße den Duft. Ist wirklich erstaunlich, was da so für Nuancen in der Nase ankommen. Auch so Salbei, Rosmarin, Minz- und Zitronenverbene oder anderes Kraut, was sich halt so findet, rieche ich geräuchert sehr gerne.


    Manchmal übertreibe ich es auch mit dem kokeln. Dann ist da eine richtige Qualmwolke in der Bude - wie in so einer mexikanischen Würfelbude. Danach muss ich mich erst mal hinlegen und fühle mich, als wenn ich in jungen Jahren einen Joint geraucht hätte. :S


    Bisher war aber noch kein Kraut dabei, welches mir erkennbare gesundheitliche Schäden zufügte. Eben, die Dosis macht es wohl auch hier.

  • Ha, sehe gerade; im Buch zum Erntedank-Räuchern steht noch:


    Es ist die Zeit des jungen Weines, der zum Festmahl genossen wird.


    Sehr schön. Zog erst vorhin einen 5 L Ballon mit 2,5 monatigem Schattenmorellenwein ab. Der schmeckt schon lecker.


    Im Hintergrund ein OM-Mantra und die verkokelte Alan-Wurzel bringt Sonne ins Herz. Was will man mehr - einfach himmlisch. :saint:

  • Ich hab auch eine Alantwurzel geerntet, werde morgen, wenn ich allein daheim bin, auch räuchern, Rosmarin und Wacholder hab ich auch, bestimmt find ich noch etwas und statt Wein trink ich halt Bier. :)

  • Hier bestellen die alten Leute manchmal noch den Curandero um Haus und Hof räuchern zu lassen.

    Damit sollen die alten Götter und die bösen Geister ferngehalten und/oder vertrieben werden.

    Ich weiß nicht, was die da alles verbrennen, da hat wohl jeder seine geheime Mischung.

  • Mit "böse Geister" sind bestimmt Krankheitserreger, diverse Bakterien, Schimmelsporen und Parasiten(eier) gemeint, davon bin ich überzeugt.

    Nein.

    Ich meine es wortwörtlich.

    Die Paraguayer glauben fest an ihre alten Götter und an böse Geister und Dämonen.

    Und die sollen mit dem Ausräuchern vertrieben, bzw. ferngehalten werden.

    Ebenfalls dadurch, daß eine Madonnenfigur durchs Barrio getragen wird und der Pfaffe was dazu vor sich hinmurmelt.

    Gegen Krankheitserreger, Schimmelsporen und Parasiten holen sie sich Medikamente aus der Apotheke.

    Damit wird dann ebenfalls "geräuchert", d.h. die Flüssigkeiten werden versprüht. ( sie nennen das ebenfalls fumigar )

  • Die Paraguayer glauben fest an ihre alten Götter und an böse Geister und Dämonen.

    Und die sollen mit dem Ausräuchern vertrieben, bzw. ferngehalten werden.

    Vielleicht haben sie ja recht, wer weiß schon mit Sicherheit, ob es nur einen Gott oder viele gibt?

    Aber dass sie sich vor Kräutern fürchten sollen, da gehört schon viel Fantasie oder eben Glauben dazu...:)