Ansatzessige

  • Ansatzessige kann jeder einfach selber machen: Man gibt in einen fertigen Essig einfach Kräuter, Gewürze, Zwiebel, Beeren .... dazu.


    Ich gebe zu meinem selbstgemachten Essig auch immer wieder, vor allem jetzt im Herbst, Kräuter dazu, besonders auch Melisse, Basilikum (rotblättriger), Estragon, Borretsch, Dill, Salbei, Thymian, Bohnenkraut, Petersilie, Schnittlauch(blüten), Rosmarin(zweige), Bärlauch(blüten), Borretschblüten (verleihen hellem Essig eine blassblaue Farbe).


    Aber auch Knoblauch, Zwiebel und Chilischoten kann man in den Essig geben.


    Besonders gut schmeckt auch, wenn man Hagebutten zum Essig gibt, in meinem Fall hab ich dazu einen Apfel-Anannas-Essig.


    Hagebutten haben sehr viel Vitamin C und ich denke, es ist fast die einfachste Art, sie für den Winter zu konservieren.

    Ich schreddere sie vorher in meinem Küchengerät.


    Man kann auch andere Beeren und Wildbeeren in Essig ansetzen, wie Vogelbeeren (Eberesche), Sandorn, Kornelkirschen, Gojibeeren, Aroniabeeren, Maibeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren .... nur Holunderbeeren würde ich vorher kochen, weil sie sonst giftig sind.


    Wenn Beeren zuviel Saft abgeben, könnte der Essig zuwenig Säure haben, dann wäre es besser, einen 10%igen Branntweinessig zu nehmen.

  • Ist denn ein selbstgemachter Essig gesünder Kaulli, als ein gekaufter Obstessig oder Apfelessig?

    Ich achte beim Kauf, dass keine Zusatzstoffe zugefügt sind und ich gute Qualität kaufe.


    Mir wäre das selbst ansetzen zu umständlich, so viel brauche ich ja nun auch wieder nicht.

    Oder was wäre der Vorteil?


    Grüße von Mara

  • Ich achte beim Kauf, dass keine Zusatzstoffe zugefügt sind und ich gute Qualität kaufe....

    Ein gekaufter Essig ist immer tot, er wurde geschwefelt, eine geringe Menge muß nicht deklariert werden. So ein Essig wirkt nicht basisch.

    Ein Ansatz Essig ist natürlich auch tot, es sei denn, du erweckst ihn zum Leben, indem du den Schwefel ausrauchen lässt, ihn fütterst mit Alkohol, Beeren, Zucker... dann siedeln sich wieder Essig Bakterien an und er wird basisch, er lebt dann.

    Die meisten Lebensmittel sind chemisch konserviert, mit Kohlensäure, Phosphorsäure, Schwefelsäure, Citronensäure, ... damit sie nicht verderben, aber der Körper kann sie dann auch schwer verdauen - logisch oder?