Seriöse Quellen?

  • Was sind für euch seriöse Quellen?

    Was zeichnet denn eine seriöse Quellen wie Internetseiten, Zeitungen, Fernsehsender, Journalisten .... aus?

    Wer sagt denn die Wahrheit und wer macht nur Werbung?


    Ich bin per Zufall auf eine Seite gestoßen und habe mir sogenannte unseriöse Seiten angesehen:


    Das ABC der unseriösen Quellen — eine Übersicht


    Am Ende der Auflistung kommt es dann: Psiram (früher EsoWatch) soll eine seriöse Quelle sein, eine Seite, wo alle geschlossen einheitlich diffamiert werden, die auch nur eine Spur außerhalb der herrschenden Konzerne mit ihrer Wissenschaft stehen oder es wagen, eine Kritik zu äußern, na dann - ein föhliches Lachen :)


    PS: Ich hab mir nicht alle Quellen angesehen, vermutlich sind seriöse und unseriöse Seiten, bzw. Journalisten dabei, bzw. einfach welche mit unterschiedlichen Meinungen, aber das macht eine offene Gesellschaft doch aus oder nicht?

    Wo kommen wir hin, wenn wir Meinungen in seriös und unseriös aufteilen?


    Wer beurteilt, welche Meinung seriös ist? Die Mehrheit, die herrschende Politik, Wirtschaft, Religion, Kultur...?


    Eine aufgeschlossene Gesellschaft lässt doch verschiedene Meinungen zu, sonst würden wir ja in einer Diktatur leben und das tun wir ja nicht oder?

    Ich lese immer verschiedene Seiten zu bestimmten Themen und bilde mir dann meine eigene Meinung.

  • Was zeichnet denn eine seriöse Quellen wie Internetseiten, Zeitungen, Fernsehsender, Journalisten .... aus?

    Eine sorgfältige Recherche?

    Eine Meinung kann jeder haben, und wir bekommen zu viel Meinung - davon meist dieselbe - geliefert, aber schon lang keine saubere Recherche.

    Die Medien sollten eigentlich eine Kontrollfunktion haben, die sie schon lange kaum mehr erfüllen.

    https://www.tagesanzeiger.ch/a…ge-der-USA/story/20404513


    Das wird seither nicht weniger geworden sein.

  • Ich vermute, dass es überhaupt keine neutrale Nachrichtenquelle gibt
    und die aufgeführten von dir Kaulli nicht mehr und nicht weniger die Wahrheit berichten, als die meisten Informationsquellen.


    Ich lese die Landeszeitung meiner Stadt.

    Und lese gerne: https://philosophia-perennis.com/


    Das ist für mich eine Informationsquelle nach meinem Geschmack, allerdings wurde diese in deinem link bezeichnet Kaulli, als würde sie Falschmeldungen bringen. Ich vermute mal eher, dass es manch einem nicht passt, dass sie ohne Vorbehalte informieren.


    Es ist doch alles irgendwie beeinflusst, sei es:


    Basler Zeitung; rechts-bürgerlich

    Standard; links

    Die Presse; linksliberal

    die tageszeitung (taz); grün-linksliberal

    Die Welt; neokonservativ

    Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ); mainstreamig-konservativ-liberal

    Frankfurter Rundschau; sozialdemokratisch

    Handelsblatt; liberal

    Junge Welt; nationalbolschewistisch

    Neue Zürcher Zeitung (NZZ); liberal-bürgerlich

    Neues Deutschland (ND); linkssozialistisch

    Süddeutsche Zeitung (SZ); linksliberal

    Tages-Anzeiger; links

    Die Zeit; linksliberal

    Der Spiegel; linksliberal

    Focus; bürgerlich-liberal

    Stern; sozialdemokratisch

    Zur Zeit; deutschnational

    Merkur; liberal-konservativ

    Tichys Einblick; liberal-neokonservativ

    Usw. https://ef-magazin.de/2016/08/…ften-in-deutscher-sprache

  • Eine sorgfältige Recherche?

    Eine Meinung kann jeder haben, und wir bekommen zu viel Meinung - davon meist dieselbe - geliefert, aber schon lang keine saubere Recherche...

    Das stimmt, viele oder die meisten Journalisten sitzen im Büro und sind Abschreiber. Ein Journalist hat mal etwas völlig Falsches über mein Lokal geschrieben. Ich hab ihn daraufhin angerufen und gefragt, wie er auf so etwas kommt, die Antwort war, er hat es wo gehört. Ich hab dann gesagt, ob er überhaupt schon in meinem Lokal gewesen ist. Seine Antwort, er besucht keine Lokale. Aha, aber er schreibt darüber? So ungefähr stelle ich mir jetzt die Arbeit so mancher Journalisten vor.

  • Ein Journalist hat mal etwas völlig Falsches über mein Lokal geschrieben.

    Oft rufen die vorher an und bieten an, zum spezial-supergünstigen Tarif eine Werbung zu schalten, und wenn du abwimmelst, gibts was am Hut.

    Das nimmt man meist gar nicht wahr, weil man meist schnell vergisst, wer da angerufen hatte.

    Bei den größeren Magazinen sagen sie das ganz unverblümt: wir machen ein Themen - special, und für ne Viertelseite Werbung gibts nen redaktionellen Beitrag. Gfrasta.

  • Pressefreiheit, ein kostbares Gut, doch wer weiß schon was die Wahrheit ist und was PR.


    Wir kriegen doch gar nicht mit was alles zensiert wird, außer wir lesen es noch vorher :D.


    Ich denke breit gefächerte Information ist zu bevorzugen. Ich habe nur leider nicht immer die Zeit dazu.


    Landeszeitung geht meist, und in Philosophia Perennies lese ich gern, da dort der Publizist David Berger (Theologe), es gibt mittlerweile weitere Autoren, schreibt;

    aus meiner Sicht sympathisch, kurzweilig, teilweise mit einer angenehmen Ironie, mir machts Freude dort zu stöbern und das Geschriebene erscheint mir schlüssig.


    Welche Informationsquellen bevorzugt ihr?


    Herzliche Wochenendgrüße

    von Mara

  • Ich habe früher für unser Lokalblatt (Rundschau) Berichte aus unserer (kleinen)Gemeinde geschrieben. Kommunales, Sport, Veranstaltungen, Kultur, alles was irgendwie berichtenswert erschien. Anfangs war es kein Problem auch z.B.umfangreichere Artikel über Betriebe , ihre Produkte, bzw. deren Eigentümer zu bringen, ohne dass das unter "bezahlte Werbung" fiel. Mit Eigentümerwechsel wurden dann plötzlich die langjährigen Redakteure "ausgetauscht" und wir "Ortsberichterstatter" bekamen Rückmeldung von unseren "Artikel-Lieferanten", dass sie einen Anruf aus der Redaktion bekamen, dass für diesen Artikel zu bezahlen wäre, weil "versteckte Werbung" drin steckt. Was das soll? UNS hat aber niemand was gesagt, dass nun JEDER Artikel von einer eigens eingestellten Person daraufhin gefiltert wurde.Daraufhin haben sich viele freiwillig "verabschiedet".

    Für mich gibt es keine "seriösen oder unseriösen Quellen" per se...was soll das? ...sondern nur seriöse Journalisten, die sich von allen Beteiligten ein Bild machen und objektiv darüber berichten(sollen). Für den Rest gibt es Kommentare, die die persönliche Meinung widerspiegeln oder Leserbriefe..MIT UNTERSCHRIFT!

    Dass das nicht so ist, das weiß ich. Jedes Medium transportiert mehr oder weniger strikt die Meinung der Eigentümer! und die sind nicht immer auf den ersten Blick erkennbar.

    Und ich lasse mir von niemandem! mit erhobenem Zeigefinger vorschreiben, WO ich mich informieren und welche Schlüsse ich daraus ziehen darf!

    Diese "Meinungsdiktatur " ..mit welchem Recht? ...wie sie auch in manchen Foren praktiziert wird,bringt ja erst die Probleme, die daraus entstehen, und oft auch den "Untergang" mit sich .

    Jeder Mensch sieht eine Situation erstmal aus seinem momentanen Blickwinkel, ändert er diesen, -freiwillig oder gezwungen-dann kommen neue Erkenntnisse dazu und aus mehreren solcher "Blickwinkel" ..oder auch Erfahrungen..ergibt sich mit der Zeit ein komplexeres Bild des Geschehens. Und Etliches bleibt halt länger im Verborgenen.

    Nur oft fehlt halt wirklich die Zeit, sich die unterschiedlichen Zugänge anzuschauen, da verließe man sich lieber auf ein "Fertigprodukt" aus fremder Hand. Aber ich pflege auch (noch!) meine Nahrung selber zu kauen und möchte keinen vorgekauten Brei schlucken müssen!:) Kochen darf allerdings schon auch noch jemand anderer!:)

  • Diese "Meinungsdiktatur " ..mit welchem Recht? ...wie sie auch in manchen Foren praktiziert wird,bringt ja erst die Probleme, die daraus entstehen, und oft auch den "Untergang" mit sich ....

    Ich sehe das auch so und verspreche, hier nichts zu löschen, außer es ist strafrechtlich relevant und ich muss.


    Eine seriöse Quelle kann es nicht geben, wie es die absulute Wahrheit nicht geben kann, zumindest kennt sie keiner.

    Es ist die Summe an Einzelmeinungen, die dem Bild der Wahrheit vielleicht am nächsten kommt, oft irrt aber auch die Mehrheit. Ich glaube nicht alles, was Wissenschaftler sagen, aber manches, ich lese aber auch esoterische Seiten kritisch und versuche meistens, selber zu überprüfen und meine eigenen Erfahrungen zu sammeln.

    Ich lasse mir meine Meinung ungern von denen, die an der Macht sind, vorschreiben und das sollte niemand tun, sondern immer versuchen, selber zu denken.


    Es gibt zu dem Thema zwei Artikel von Edward Bernay, den Vater des Marketing und des Public Relations, der aufzeigt, wie wir manipuliert und gesteuert werden, ohne dass wir es überhaupt bemerken, sehr amüsant zu lesen:


    Edward Bernays: Die Gehirnwäsche einer Nation

    Edward Bernays: Die Konsumenten-Demokratie


    Im ersten Artikel wird beschrieben, wie seinerzeit die Wirtschaft Frauen zum Zigaretten rauchen gebracht hat, es sollte ein Zeichen der Emanzipation sein und im zweiten Artikel, wie die Politik die Techniken der Marktwirtschaft benutzt um an die Macht zu kommen, dann aber nicht fähig ist zu regieren, weil man nicht umsetzen kann, was man vor der Wahl versprochen hat. Wähler wollen niedrigere Steuern zahlen, gleichzeitig mehr Leistung vom Staat haben. Man verspricht einfach beides, obwohl man es nicht einhalten können wird.

  • Ich denke, jeder sollte seine eigene Wahrheit finden. Ob das, was da draußen an Informationen alles über uns hereinstürzt nun den Tatsachen entspricht oder eben Fake-News sind. Dem kann man auf kleinem Wege ein wenig entgegensteuern, indem man sich umfassend und von beiden Seiten informiert.


    Eine große Entscheidungshilfe, ob ich etwas für mich annehme oder nicht, ist auch meine eigene Intuition. Ich spüre in die Information mit meinem Herzen und versuche, den Verstand für eine Weile in den Hintergrund zu drängen. Fühlt es sich gut an, was will mir diese Information vermitteln, welche Interessen oder Gruppen stehen dahinter, wie würde es auf mich wirken, wenn ich noch nie davon gehört hätte oder eine rote und blaue Pille nie kannte?


    Aber auch das sind nur subjektive Erfahrungswerte und gelten keinesfalls für jeden Menschen. Schließlich sind wir hier auf dieser Welt, um etwas zu lernen. Den Weg muss jeder selber beschreiten. Ich gehe auch gerne mal Pfade, die noch nicht so ausgetrampelt sind. :)

  • Ich habe heute früh einen Artikel gelesen über einen Ernährungsberater, der alle seine Abnehm-Bücher verschenkte.

    Das hat der Gesundheitsindustrie nicht gefallen, da die lieber Falschmeldungen verbreiten.

    Ist ja demnach auch eine unseriöse Quelle die Gesundheitsindustrie (wie wir alle wissen), deshalb setze ich das mal hier in den Thread.


    Als Jasper Caven 2014 sein Studium zum Ernährungsberater beendete, war er total motiviert sein ganzes Wissen auf seine Kunden loszulassen.

    Was er zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste ist, dass die Abnehm-Industrie ganz bewusst Mythen und Falschaussagen rund um das Thema Abnehmen streut.

    Mit je mehr Kunden der Ernährungsberater sprach, desto mehr wurde ihm klar, dass das ganze kein Zufall sein kann.

    Praktisch das gesamte Wissen, was in der breiten Bevölkerung rund um das Thema Abnehmen vorhanden ist, ist schlichtweg falsch.

    Zeitschriften und TV-Sendungen versuchen nämlich im wochentakt sogenannte “Mode-Diäten” zu verkaufen....

    https://endlich-einfach-abnehm…inen-abnehm-bestseller-2/

  • Ich denke, jeder sollte seine eigene Wahrheit finden. Ob das, was da draußen an Informationen alles über uns hereinstürzt nun den Tatsachen entspricht oder eben Fake-News sind. Dem kann man auf kleinem Wege ein wenig entgegensteuern, indem man sich umfassend und von beiden Seiten informiert.

    Das tue ich auch, der Mainstream Presse traue ich kaum noch, aber zum Glück gibt es ja das Internet. Auch da muss man vorsichtig sein und mehrere Ansichten lesen . Manchmal raucht mir schon der Kopf vor lauter Infos, kann mancheiner gar nicht mehr verdauen.


    Sophie

  • Lese mich von links nach rechts und wieder zurück, dazu noch Zeitungen on-line aus der CH, Ö, GB, F und den USA da bekommt man einen ganz anderen Blickwinkel wie von den heimischen MSM

    propagiert.


    Habe seit etlichen Jahren schon keinen Fernseher mehr und greife auf YouTube zurück. Von den

    (a)sozialen Medien halte ich nichts.


    Vorsicht ist immer geboten, und zwischen den Zeilen zu lesen kann man lernen.


    Wem nutzt es.


    Gruß Hannah

    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)

  • Guter Breitrag:


    Bist Du Teil des Widerstands oder fühlst Du Dich noch frei


    https://www.youtube.com/watch?v=dsJqBqlvD0o


    Ein Standpunkt von Nicole Wolf.

    Meine Nachricht als friedliche Widerstandskämpferin

    Ich bin seit einigen Jahren Teil des Widerstands. Und Du? Es gibt eine einfache Frage, die m.E. entscheidet, ob du Widerständler bist oder nicht.

    Die Frage ist: Sind wir frei? Bist Du frei? Beantwortest Du diese Frage wie ich mit „nein“, bist Du automatisch Teil des Widerstands. Denn der Widerstand ist keine Institution, es ist keine Gruppierung, die einen Anführer braucht. Widerstand ist ein Reflex. Und sein Auslöser ist das Bewusstsein, unfrei zu sein bzw. Gefahr zu laufen seine Freiheit zu verlieren. Dieser Reflex kommt sofort! Ohne Wenn und Aber, sobald die Freiheit auch nur ansatzweise in Gefahr ist!


    Und genau hier trennt sich ggf. unser Weg. Es gibt diejenigen unter Euch, die überhaupt keinen Schimmer haben, wovon ich hier rede. Diejenigen, die der Meinung sind, wir würden in einer Vorzeigedemokratie leben und deshalb frei sein.


    Was ist Freiheit? Truman Burbank, die Hauptfigur, die von Schauspieler Jim Carrey im Film „Die Truman Show“ gespielt wird, beantwortet diese Frage für den Zuschauer zweimal! Und zwar völlig unterschiedlich. Warum? Bis zum 10.908. Tag in seiner vermeintlichen Heimatstadt Seahaven, attestierte er mit völliger Überzeugung seine Freiheit. Erst nach 29 Jahren, als ihm ein Scheinwerfer, der einen Stern darstellen sollte, direkt vor die Füße fällt, beginnt sein Misstrauen und sein Weltbild bricht Stück für Stück völlig zusammen. Er wurde hinters Licht geführt und ausgenutzt.Er wurde enttäuscht. Nein er wurde nicht enttäuscht, er wurde getäuscht und hat sich selbst enttäuscht, indem er der Frage nachging, warum da wohl dieser Scheinwerfer vom Himmel fiel.


    Nachdem bei mir jahrzehntelang mindestens ein Puzzlestück für mein Weltbild fehlte, beschäftigte ich mich irgendwann mit einem zentralen Thema, dem Thema Geld. Als ich verstanden habe, dass das Geldsystem ganz anders funktioniert, als ich immer glaubte, habe ich meinen Mund nicht mehr zu bekommen. Ich dachte, das ist ein Skandal, der muss an die Öffentlichkeit! Die Presse muss davon erfahren, das wird eine Riesen-Story! Jede Geschäftsbank, die einen Kredit vergibt, hat das Geld gar nicht und schöpft es durch den Kreditvergabe-Prozess? Und sie tut aber so, als ginge sie ein unglaubliches Risiko ein und fordert deshalb Zinsen und Sicherheiten? Und sie gibt nun dem Häuslebauer die 100.000 EUR, die vorher nicht existierten und fordert innerhalb einer Kreditlaufzeit von 10 Jahren zusätzlich 30.000 EUR? Zusätzlich 30.000 EUR? Für eine Kreditsumme von 100.000 EUR, die sie einfach mittels eines Buchungssatzes neu geschaffen hat? Nun wird der ein oder andere von Euch sagen, ja, aber die 100.000 EUR hat der Kreditnehmer doch bekommen und er hat davon ein Haus finanziert! Dann ist es doch legitim! Nein, verdammt, ist es nicht!...


    Gruß Hannah





    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)

  • Ja das vid beschreibt es recht gut, liebe Ms. Libs, ich glaube aber inzwischen, dass bei jedem einzelnen persönlich irgendwann ein Scheinwerfer runtergefallen sein muss, dass er die gewohnte "Realität" zu hinterfragen beginnt.

    Leute wie Volker Pispers, die versucht haben, das unter die Leute zu bringen, müssen ja fast irgendwie verzweifeln - die Leute amüsieren sich köstlich und haben nix verstanden, sonst würden sie nicht lachen.

    Nun gibt es ja im Netz inzwischen viele Aufklärer, und noch mehr Aufgeklärte, und Crash - Propheten aller Art - aber kaum Ansätze, wie wir das praktisch geregelt bekommen, nicht mal auf lokaler Ebene. Leider. :(

  • Es kommt sicherlich auch darauf an, was jemand als Freiheit versteht.

    Viele interpretieren Freiheit so: Ich kann tun und lassen was ich will, ohne Rücksicht auf Verluste.

    Was ist für euch Freiheit?

    Einfach mal zu weit gehen und sich dort umschauen?

  • Was ist für euch Freiheit?

    Eine mögliche Definition: Freiheit ist, sich ohne Zwang sich zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten entscheiden zu können.


    Nach dieser Definition ist keiner von uns ganz frei, denn den meisten von uns wurde von Geburt an eine Religion aufgezwungen, wir wurden von den Eltern nach deren Ideologie erzogen, geimpft, ohne dass man uns fragte, wir mussten essen, was auf den Tisch kam, danach bestimmte die Werbung, was wir anziehen sollen, welche Schuhe grad schick sind, ....


    Umgekehrt gedacht, von den meisten Dingen kann man sich wieder verabschieden, wenn man darüber nachdenkt, aber dann ist man zwar frei, aber alleine, weil man dann ein Außenseiter ist.


    Der Gesellschaftsdruck oder "Peer pressure" bestimmt, was man zu tun hat und was die Gesellschaft zu tun hat, wird von Mächtigen, meist aus Industrie, Politik oder Religion, durch Propaganda bestimmt, die wir oft als solche gar nicht erkennen.


    Frei ist, wer sich bewusst ist, dass er immerzu von allen Seiten manipuliert wird und anfängt, alles und jeden zu hinterfragen und selber zu denken. So jemand steht auf keiner Seite, er gehört zu keiner üblichen Gruppe, er steht (oft und fast) alleine da.

  • Was ist für euch Freiheit?

    Einfach mal zu weit gehen und sich dort umschauen?

    Der Geist unterliegt keinen Tatsachen, der Geist ist frei genug zu träumen und immer imstande Neues zu erschaffen.

    Das ist seine Bestimmung und hat mal (Peter Rudl) zitiert

    Habe ich als Kind im Kindergarten gelernt und erinnere mich gerne in schwierigen Zeiten daran.:)

    Ist auch ein Studentenlied aus der Kriegszeit.


    Die Gedanken sind frei;

    wer kann sie erraten?

    Sie fliegen vorbei,

    wie nächtliche Schatten.

    Kein Mensch kann sie wissen,

    kein Jäger erschiessen,

    mit Pulver und Blei;

    die Gedanken sind frei!

    *

    Ich denke was ich will

    und was mich beglücket.

    Doch alles in der Still'

    und wie es sich schicket.

    Mein Wunsch, mein Begehren,

    kann niemand verwehren.

    Es bleibet dabei:

    Die Gedanken sind frei!

    *

    Ich liebe den Wein,

    mein Mädchen vor allem.

    Sie tut mir allein

    am besten gefallen.

    Ich bin nicht alleine

    bei meinem Glaß Weine.

    Mein Mädchen dabei;

    die Gedanken sind frei!

    *

    Und sperrt man mich ein,

    im Finsteren Kerker;

    das alles sind rein

    vergebliche Werke.

    Denn meine Gedanken

    zerreißen die Schranken

    und Mauern entzwei;

    die Gedanken sind frei!

  • Eine zynische, käufliche, demagogische Presse


    wird mit der Zeit ein Volk erzeugen, das genauso


    niederträchtig ist wie sie selbst.

    (Joseph Pulitzer)



    Dieser Punkt wurde meiner Ansicht nach mit der Einführung der (a)sozialen Medien bereits haushoch überschritten.


    Gruß Hannah

    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)

    Edited once, last by Ms. Libs: Wort eingefügt. Wort entfernt. ().

  • Ich vermute, dass es überhaupt keine neutrale Nachrichtenquellegibt
    und die aufgeführten von dir Kaulli nicht mehr und nicht weniger die Wahrheitberichten, als die meisten Informationsquellen.

    Ich habe vor ein paar Tagen einen Bericht gesehen, die Medien veräppeln uns nur noch.

    Da suchen sich Praktikanten ohne weiter zu recherchieren bei Twitter das passende raus,

    das wird auch weiter nicht kontrolliert und dann einfach gedruckt.


    Trallari trallahey tralla hoppsasa" ...."Widdewiddewitt" ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.:whistling:

    LG

    Pion

  • Meistens wird doch nur noch eins zu eins von der dpa übernommen.


    Der investigative Journalismus ist schon lange tot.


    Man liebt den Verrat aber nicht den Verräter, siehe Julian Assange/Edward Snowden/Chelsea Manning


    Spiegel/Zeit/Welt/Süddeutsche/Focus sind doch schon lange nur noch Sprachrohr.


    Gruß Hannah

    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)