Seriöse Quellen?

  • Die Autorin des nachfolgen Beitrags hat aktuelles Datenmaterial und Schlussfolgerungen zum Zustand der Böden zusammengestellt und jüngst in einer Studie veröff entlich.

    Eben, sie hat verschiedene Daten aus verschiedenen Forschungsprojekten (von wem finanziert?) gesammelt und als Studie veröffenlicht.

    Aber ich habe nichts gefunden, dass im Gemüse Nährwerte fehlen, vor allem gleich 90%.


    Aus meiner Erfahrung fällt die Ernte einfach schlecht aus, wenn dem Boden etwas fehlt.


    Klar, Monokulturen sind nicht gut, aber das wissen auch die Bauern, ich lese oft im Landwirteforum und weiß, dass viele sehr gut düngen, z.B. mit Algenkalk und Steinmehl, weil nichts mehr wächst, wenn der Boden ausgelaugt ist.

  • Was ich eigentlich damit sagen will, ist, dass ich Quellen eben nicht sonderlich vertraue, wenn Wissenschaftler in Abhängigkeit von der Wirtschaft forschen und freie Forscher nicht nur keinen Zugang zu Forschungsgeldern haben, sondern auch noch ausgegrenzt und diffamiert werden und seit kurzem auch von Google einfach aus den Suchmaschinen entfernt werden, wie z.B. Mike Adams von naturalnews.com. Mir gefällt nicht alles, was da geschrieben wird, aber ich würde gerne selber entscheiden, was ich lese und was ich glaube.


    Wenn es im Netz nur mehr Informationen von der herrschenden Wirtschaft gibt, dann behalte ich mir vor, nichts davon zu glauben, alles zu hinterfragen und selber nach der Wahrheit zu suchen.

  • Mir gefällt nicht alles, was da geschrieben wird, aber ich würde gerne selber entscheiden, was ich lese und was ich glaube.

    Aber Kaulli!

    Das kannst du doch als Laiin gar nicht.

    Der Bürger muss zu seinem Selbstschutz und Nutzen vom Staat an die Hand genommen werden.

    Der Staat sagt ihm, was gut für ihn ist und was nicht.

    Und wenn der Bürger meint, er sei mündig und könne sich selber ein Urteil bilden, dann hat ihn der Staat gar nicht mehr lieb und muss ihn leider ausgrenzen, diffamieren, lächerlich machen und gesellschaftlich vernichten.

    Also glauben wir doch lieber mal alle ganz brav, was man uns erzählt, dann bekommen wir schon keine Kopfschmerzen vom selber denken.