Videos oder selber lesen?

  • Mit fällt auf, dass immer mehr Videos gesehen werden, anstelle von Beiträgen zu lesen und muss zugeben, ich lese viel lieber, denn da bestimme ich das Tempo und was ich nur überfliege. Bei Vorträgen in Videos habe ich selten die Geduld, mir das Video vom Vortragenden ganz anzuhören und anzusehen. Es gibt sehr viele Vortragende, die hören sich selber gerne reden und ziehen den Vortrag unnötig in die Länge und kommen nicht auf den Punkt. Am Ende denke ich mir: das hätte er auch in einem Satz sagen können, was meint ihr? Welcher Vortragende redet wirklich fesselnd, vom ersten Satz an?

  • muss zugeben, ich lese viel lieber, denn da bestimme ich das Tempo und was ich nur überfliege

    So geht es mir auch.

    Ich lese auch lieber Bücher statt Filme anzuschauen. Denn da kann ich mir selber vorstellen, wie alles aussieht.

    Ich kenne auch kaum eine Buchverfilmung, die mich nicht enttäuscht hätte.

    Würde ich alleine leben hätte ich keinen Fernseher.

    Meine Standesamtliche Zuteilung schaut allerdings gerne Filme und da "muss" ich ihm halt manchmal Gesellschaft leisten.


    Die meisten YouTuber hören sich wirklich gerne reden und wenn ich dann sehe, daß ein Video über eine Stunde oder noch länger geht, dann überlege ich mir sehr gut, ob ich mir das antue.

    Oft überspringe ich dann einige Minuten und stelle fest, der oder die Vortragende spricht immer noch über das Gleiche, nur wieder in anderen Worten, kam aber zu keinem Ergebnis.

    Welcher Vortragende redet wirklich fesselnd, vom ersten Satz an?

    z.B. Vera Birkenbihl, leider verstorben.

  • z.B. Vera Birkenbihl, leider verstorben.

    Birkenbihl war auch die erste, die mir dazu eingefallen ist, da macht es mir auch nix aus, wenn das 2 Stunden dauert. Ich finde die Frau war auch absolut authentisch.


    Ansonsten noch KenFM, wenn interessante Gäste da sind, Thoma z.B.


    Mir fehlt nicht nur die Ausdauer langatmigen Ausführungen zuzuhören, mir fehlt da auch die Zeit.

    Aber das mit schnellerem Tempo werde ich mal probieren.

  • Mir fehlt auch die Lust lange Filme anzuschauen.

    Ich war in meinem ganzen Leben vielleicht 5 Mal im Kino.

    Wenn ich daheim keine Lust mehr habe, einen Film weiter anzuschauen, kann ich abschalten. Im Kino muß ich sitzen bleiben.

    Allerdings bin ich mal mitten in eiem Film aufgestanden und gegangen, weil er mich gelangweilt hat. Ich weiß aber nicht mehr, welcher das war.

    Ein interessantes Buch darf dagegen auch über 1000 Seiten haben. Die schaffe ich zwar auch nicht auf einmal, aber man kann zwischendurch aufhören, darüber nachdenken und vor allem sein eigenes Kopfkino haben.

  • Auch ich war immer/ bin noch eher der Lesertyp. Ab und zu schaue ich mir You tube -Film (chen)/e an, weil ich die jederzeit stoppen kann, wenn ich unterbrechen muss. Kurze Kabarettstücke, Garten, ...Vorträge auch, aber die dauern oft schon zu lange.Mach das ja, abends, wenn ich "Rufbereitschaft" habe. Bei Tag habe ich schlicht keine Zeit dazu. Es sind oft interessante dabei, aber auch sehr viel Schmarren, wo ich mich wundere, dass ich sowas aufnehmen und ins Netz stellen kann.

    Kino...wann war das bloß? Unsere "Dorfkinos" sind längst geschlossen und 50km hin fahre ich nicht!

    Auch zum Fernsehen komm ich selten. Meist im Vorbeigehen oder wenn ich mir am Kachelofen den Rücken wärme. Gäb schon oft Sendungen die mich interessieren würden, wenn ich wüsste, dass sie laufen, aber wenn ich dauernd davonlaufen muss, dann verliere ich den Anschluß ..und sie wiederholen ja nicht für mich...und das nervt mich so, dass ich lieber gleich verzichte. Außerdem ist mein Mann Fußballkonsument und da muss ich sowieso passen und den üblichen Schmarren, der so läuft, den tu ich mir nicht an. Kann ..muss auch nicht..dafür in "Gesellschaft" nicht mitreden. Denn meine diesbezüglichen "Have to know-Wissenslücken" sind tiefe Krater. News lese ich auch lieber nach meiner Auswahl und nicht, was der Moderator mir vorsetzt...oder verschweigt. Wetter seh ich beim Fenster raus. Außerdem hab ich..freiwillig.. nicht die "Oberhoheit" über die Fernbedienung, sodass mir dieses Gerät, sollte ich es einmal spontan benutzen, meist einen Streich spielt und ich oft ..mangels Übung und Brille...ein Desaster hinterlasse.;). Den Aus-Knopf finde ich jedenfalls .:)

    Interessante Videokassetten (selbst gekaufte)hätte ich genug zum Schauen, aber irgendwie komm ich nicht dazu.

    ,

  • Hildegard

    so ähnlich sieht es bei uns auch aus.

    Meine Mann schaut auch sehr viel Fußball. ( ich nur die Länderspiele ) Das Fernsehabo haben wir eigentlich nur, damit er die verschiedenen Ligen sehen kann. Wir haben theoretisch fast 300 Programme und nutzen nur etwa 5. Die, in denen die Fußballspiele laufen. Ansonsten ist der Fernseher so gut wie nie an. Außer wenn wir einen Film anschauen, den er runtergeladen und auf einen Stick gezogen hat.

    Der läuft dann über meinen Klappi und ein Verbindungskabel auf dem großen Bildschirm.

    Tagsüber schaue zumindest ich nie und er nur, wenn die Spiele live übertragen werden. Da wir ja 6 Stunden Zeitunterschied haben, laufen die Abendspiele in Deutschland hier um die Mittagszeit.


    Ich glaube, ich habe es schon erwähnt.

    Freunde von uns sind in De und wir durften ihnen Sachen zuschicken, die sie sammelten und in einem 20-kg-Paket weiterschickten.

    Das waren dieses Jahr jetzt insgesamt 4 solche Pakete.

    Davon waren ca. 10 kg Ersatzteile und ein paar Kleinigkeiten für die Küche.

    Der "Rest" waren Bücher.

    Dafür muß ich jetzt die Bücherregale erhöhen, weil die neuen Bücher nicht mehr ins Regal passen.

    Wir haben einen Raum nur für Bücher. Dürften jetzt inzwischen um die 6000 sein. Und ich habe so gut wie alle davon gelesen.

    Mein Mann ist dran, er liest halt nicht so schnell wie ich.

    Meine Sis kommt auch ständig Bücher ausleihen.

    Wir sind das von klein auf so gewohnt. Die ganze Familie saß im Wohnzimmer und jeder hatte die Nase in einem Buch.

    Ich habe mir mit 5 Jahren selber das Lesen beigebracht, weil ich keine Lust hatte darauf zu warten, bis meine Mutter Zeit zum Vorlesen hatte. Und ich nicht in die Schule durfte, obwohl ich das wollte.