Porphyrien HPU und KPU

  • Porphyrien sind Stoffwechselerkrankungen, bei der die Synthese von Hämoglobin (Bestandteil der roten Erythrozyten) gestört abläuft.


    Zu den Porphyrien gehören auch HPU Hämopyrrolurie oder KPU Kryptopyrrolurie, es kommt dabei zu einem hohen Verlust an Mikronährstoffen, wodurch eine Vielzahl an Symptomen und Beschwerden entstehen sollen:


    Energiemangel, chronische Müdigkeit CFS, Schlafstörungen, Gewichtsstörungen

    Entgiftungsstörungen

    Psychische Erkrankungen (Stressempfindlichkeit, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Depressionen...)

    Kopfschmerzen, Migräne

    Verdauungsstörungen (Reizmagen, Reizdarm, ....)

    Autoimmunerkrankungen (Hashimotothyreoiditis ....)

    Störungen des Eiweißstoffwechsels

    Neurotransmitterbildungsstörungen (Serotonin, Dopamin, GABA, Noradrenalin)

    Störungen der Sexualhormonbildung (Progesteron, Testosteron),

    Störungen der Bildung von Schilddrüsenhormonen

    Störungen der Bildung von Cortisol

    erhöhtes Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, ..

    Auf- und Umbaustörung von Aminosäuren (Gluthathion, Taurin)...

    Störungen des Zuckerstoffwechsels, Diabetes mellitus, Unterzuckerungen, Heißhunger...

    Störungen des Fettstoffwechsels, Synthesestörung von langkettigen Fettsäuren für Gehirn, Auge....

    Zyklusstörungen, Schwangerschaftserbrechen, Fehlgeburten, Libidostörungen....

    Störungen von Muskulatur, Bindegewebe, Knochen, Gelenken, Muskel- und Bindegewebsschwäche, ..

    Arthrose/Arthritis, Osteoporose....

    Sehstörungen, Nachtblindheit, Grauer Star, Tinnitus, ...

    Erkrankungen der Haut, Schleimhäute, Haare, Nägel, Juckreiz, Neurodermitis, Psoriasis,...

    Allergien, Heuschnupfen, Asthma,..

    Licht-, und Sonnenempfindlichkeit

    HNO-Beschwerden, feine Haare, Haarausfall, Nagelbrüchigkeit, Weißfleckigkeit der Nägel...


    Hier eine noch genauere Beschriebung der Symptome:


    http://www.frauenaerztin-dr-ja…-stoffwechselstoerung.php


    Es scheint eine Modekrankheit zu sein, der man fast alle Symptome zuordnen kann und die man dann angeblich mit Nahrungsergänzung heilen kann.


    Ich frage mich schon lange, ob nicht HPU/KPU einfach ein Symptom von Autoimmunkrankheiten ist, deren Ursache ich den Einbau von zuviel Neu5gc halte und den anschließenden Abbau davon, manchmal eben schon, bevor sich neues Blut bildet. Das erscheint mir logisch.


    Also müsste man einfach Milchprodukte und Säugetierfleisch meiden, damit man den späteren Abbau Gewebe und Blut, dass mit Neu5gc belastet ist, nicht dauernd mit NEMs wieder ersetzen muss.


    Möglich wäre auch, dass dieses schadhafte Blut und Gewebe auch von Parasiten und Einzellern gefressen wird und das sogar der Körper zulässt?


  • Was auch interessant ist, dass beim Abbau von Erythrozyten Hämoglobin freigesetzt, was in Globin und Häm zerlegt wird. Häm wird unter Freisetzung des Eisens und Abspaltung von Kohlenmonoxid zum Biliverdin oxidiert, was dann weiter zu Bilirubin reduziert wird - vereinfacht ausgedrückt. Als ich noch normal Säugetierfleisch und Milchprodukte gegessen habe, hat das Bioresonanzgerät immer auch Bilirubin angezeigt.


    Interessant aber vor allem deshalb, weil beim Abbau von roten Blutkörperchen anscheinend das sehr giftige Kohlenmonoxid CO im Körper entsteht. CO kann zu Müdigkeit (CFS) und Schwindel führen, auch das Herz bekommt zu wenig Sauerstoff, vermutlich alle anderen Organe auch.


    Ich schreibe das deshalb, weil ich das selbst bei mir manchmal noch messe: zuviel Kohlenmonoxid im Körper.

    Natürlich sind besonder Raucher davon betroffen, ich rauche aber seit langem nicht mehr.

    Automotoren und Industrie stoßen CO aus.

    Auch beim Heizen im Winter, wenn man zuwenig lüftet, entsteht CO, vielleicht ist aber auch die Außenluft davon betroffen.

  • Interessant auch, dass aus Kohlenstoffmonoxid, Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff dann Methanol entstehen kann, ich weiß zwar nicht, dass es im Körper passieren kann, aber der Körper ist manchmal von etwas Methanol belastet.


    Von Methanol kann man blind werden, eine Methanolvergiftung wird mit Ethanol (Alkohol) bekämpft, vielleicht ist deshalb für viele eine kleine Menge Alkohol gesund? :prost:

    Aus Methanol entsteht beim Abbau Formaldehyd und dann Ameisensäure. Ethanol (Trinkalkohol) wird im Körper zu Acetaldehyd und dann zu Essigsäure, abgebaut.