Zirbeldrüse -Epiphyse

  • Extra für für @ Uwe:


    Wie versprochen, ein paar Eindrücke von der Zirbeldrüse, so sieht meine beim allgemeinen Testen aus, keine 5er und keine 6er, also prinzipiell in Ordnung. Beim Anklicken wird das Bild übrigens größer.

    Wenn ich speziell Krankheiten ansehe, gibt es bei der Zirbeldrüse keine spezifischen, außer "Malignant Neoplasm", der Wert mit 1,269 bedeutet keinen Krankheitswert.

    Wenn ich nach den Hormonen frage, dann zeigt es drei an: Melatonin, N-Acetyl Serotonin und Epithalamin,

    bei diesem dritten hab ich ein paar 5er, was auf eine leichte Unausgewogenheit hinweist:


    Dann hab ich noch ungefähr 100 Gifte einzeln getestet, es gäbe noch mehr, einige testen mit 5er, aber haben vermutlich keinen Krankheitswert. Rechts daneben die Kräuterliste, da die Werte hier auch hoch sind, brauche ich keine wirklich, sie sind aber vermutlich trotzdem gesund, nicht nur für die Epiphyse, sondern von ihr aus gesehen und gereiht:



    Die Gifte oder Lebensmittel, die noch mit 5er, also rot markiert waren, sind folgende:




    Aldicaxb, Aldin, Anthrachinon, Benlate, Boron, Böttcher, Bronopol, Bromophos, Cresolum, Dichlorbenzol, DNOC, Endosulfan (hormonell wirksam), Hafnium, Kathon shane, Molybdien, Natriumpyrophosphor, Niob, Oldin, Paraguat, Pestizide 2 4 5 T, Petroleum, Plumbum (Blei), Polonium, Prednisolon, Thioacetamid, Tyramin (hemmt den Abbau von Histamin), Xylol.


    Lebensmittel wie Käse, Kuhmilch, Schafmilch, Schweinefleisch haben auch 5er angezeigt.


    Dazu muss ich erwähnen, dass ich gestern mit dem Auto gefahren bin, vorgestern ein Riindsgulach gegessen habe, Biorindfleisch wohlbemerkt. Milchprodukte, Rindfleisch und Schweinefleisch hab ich am 25.Oktober beim Ausflug auf der Donau ausreichend gegessen, aber nur an diesem einen Tag.


    Und man muss dazu anmerken, dass es hierbei nur um Frequenzen geht, also Informationen, die auf den Körper wirken, in dem Fall auf die Epiphyse/Zirbeldrüse, sie muss selber auch nicht betroffen sein, aber die weiß davon, ist also energetisch betroffen.


    Unkrautvernichtungsmittel (Glyphosat) hat übrigens wenig belastend angezeigt, nicht mehr wie ein paar 4er.


    Mittel, die von der Epiphyse aus, für den Körper angezeigt werden und daneben Nahrungsergänzungsmittel, die rot markierten sind aktueller.



    Das soll nur einmal aufzeigen, wie NLS Bioresonanz funktioniert und zeigen, dass es keine Messwerte im üblichen Sinn sind, die sich nach 5 Minuten ändern können, wenn ich mich stressen lasse oder etwas esse oder einatme oder mich bewege.


    Energie ist schneller als Materie, deshalb zeigt Bioresonanz immer nur aktuelle Tendenzen.

    Wenn ein Wert (ganz links im schwarz markiert), um die 0 wären, dann sind sie eventuell direkt von Bedeutung.


    Parasiten, Bakterien, Viren, Pilze hab ich nur am Rande getestet, nicht einzeln, außer Plasmodien und Trypanosomen, weil diese Belastung in unseren Breiten recht unbekannt ist.



  • Auch wenn man nicht direkt krank ist, kann man mit diesen Hinweisen recht viel anfangen, denn wir leben ähnlich wie Tiere in Massentierhaltung auf engen Raum miteinander, wie essen ähnliches und sind ähnlichen Belastungen, Umweltgiften, Parasiten u.a. Krankheitserregern ausgesetzt.


    Was ich noch nicht hereingestellt habe, sind die Geopathischen Belastungen, das mache ich vielleicht später oder Morgen, die psychologischen wären auch noch möglich, aber da muss ich erst überlegen, ob ich das mache :).

  • Als nächsten Schritt gehe ich dann her und suche meine Bücher und das Netz nach folgenden Stoffen ab, die am stärksten getestet haben.


    Die meisten sind mir bereits durchaus bekannt, aber nicht alle, manche sind auch falsch übersetzt oder bei uns anders benannt.


    Aldicaxb, Aldin, Anthrachinon, Benlate, Boron, Böttcher, Bronopol, Bromophos, Cresolum, Dichlorbenzol, DNOC, Endosulfan (hormonell wirksam), Hafnium, Kathon shane, Molybdien, Natriumpyrophosphor, Niob, Oldin, Paraguat, Pestizide 2 4 5 T, Petroleum, Plumbum (Blei), Polonium, Prednisolon, Thioacetamid, Tyramin (hemmt den Abbau von Histamin), Xylol.


    Ich werde sie nach und nach in den Themen beschreiben:

    Umweltgifte und andere Belastungen


    Es sind mehrere Seiten mit verschiedenen Tabellen in der Software, jedes Objekt in Tabelle kann man mit jedem Organ testen, das ergibt also vermutlich Millionen Möglichkeiten.

    Das Schwierigste, in kurzer Zeit das Wesentliche erkennen, das braucht viel Zeit und Erfahrung, das kann man nicht in ein paar Stunden lernen, auch ein Arzt nicht, so wie ich den medizinischen Teil nicht in ein paar Stunden lernen kann.


    Ich gebe übrigens auch Einzelkurse für Ärzte oder Forscher, die das Gerät bedienen lernen wollen, speziell den Vector_expert mit der umfassenden Software. Den Hunter 4025 kann man auch selber schnell lernen, der macht fast alles selber, aber ihm fehlen auch die meisten Tabellen zum Forschen. Diese oben gefundenene Gifte würde er nicht anzeigen, weil sie nicht in der drinnen sind.


    Ihr habt jetzt einen ungefähren Eindruck, wie man sich mit Bioresonanz beschäftigen kann und wie umfangreich das ist.

    Wenn man einen Menschen scannt, kann man also nur einen kleinen Teil testen, man bräuchte viele Tage um alles zu testen, was möglich ist.

  • Ich weiß aus Erfahrung, dass gegen Plasmodien die Kräuter Weidenrinde und Wolfstrapp angezeigt werden und gegen Trypanosomen das Mistelkraut, kalt angesetzt. Sie korrelieren zumindest.

    Ich vermute seit mehreren Jahren, dass die Trypanosomen bei der Krankeit CFS beteiligt sind und hab dazu auch im Internet einen Forscher gefunden, der dasselbe denkt:

    Prof. Dr. Ron Davis | Stanford University (USA)

    Quote

    Den Abschluss der Konferenz bildete ein Vortrag von Prof. Dr. Ron Davis, Genetiker und Biochemiker an der Stanford University (USA). Er stellte sein groß angelegtes Forschungsprojekt zur Suche nach Biomarkern für ME/CFS vor. Er erklärte die von seiner Arbeitsgruppe entwickelte Nano-Nadel-Technik, die effizient und kostengünstig eine simultane Analyse vieler Biomarker im Blut ermöglicht. Aktuell wird ein erhöhter Widerstand der Zellen im Blutplasma, eine verminderte Verformbarkeit von roten Blutzellen, sowie eine verminderte Dichte der weißen Blutzellen bei ME/CFS-Patientinnen untersucht. Zudem geht die Suche nach einem Erreger für ME/CFS weiter. Aktuell ist der Fokus auf Trypanosomen, den Erregern der Schlafkrankheit, die in einigen Formen im Blut nur äußerst schwierig nachzuweisen sind. In Zukunft wird sich die Arbeitsgruppe verstärkt der Suche nach Biomarkern durch die Kombination von Methoden aus der Genetik und Biochemie widmen.

    https://www.mecfs.de/me-cfs-conference-update-der-iimec13/


    Eigentlich auch logisch, dass der Erreger der Schlafkrankheit Müdigkeit auslöst!

  • Epithalamin, das Hormon (eine Peptidverbindung) in der Zirbeldrüse, wo bei mir ein Ungleichgewicht angezeigt wird, wird in der Zirbeldrüse des Gehirns produziert und kann das Enzym Telomerase aktivieren, was die Telomere erneuert, wirkt Alerungsprozessen entgegen, optimiert den Stoffwechsel, sensibilisiert unter anderem die Hypophyse und den Hypothalamus , unterstützt das Immunsystem, normalisiert den Cholesterinspiegel und den Blutfluss.

    Es gibt Epithalamin auch als Arzneimittel zur Behandlung von Myokarddystrophien in den Wechseljahren, aus

    Rinderhirns isoliert, nein, das brauch ich nicht (wegen Neu5gc und Prionen).

    Mein Herz schwächelt tatsächlich gefühlterweise etwas, schulmedizinisch bin ich völlig gesund, hab aber auch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die Frage, was man da natürlicherweise tun kann?


    Vielleich Fischhirn oder Geflügelhirn essen, haben die auch eine Zirbeldrüse?




  • Sehr schön und vielen Dank schonmal. :thumbup:


    Frage: Kannst du auch das Verhältnis und die Ausschüttung von Serotonin und Melatonin zum jeweiligen Zeitpunkt messen? Also bspw. morgens oder abends oder wenn man sich am Tage ermattet und müde fühlt? Das eine soll ja im Schlaf von der Zierbeldrüse ausgesendet werden und das andere am Tag.


    Kannst du an oder in der Zirbeldrüse auch Dopamin messen? Möglichst gleich nachdem du dich über irgendein Ereignis oder eine Nachricht sehr gefreut hast?


    Ist es möglich, um die Zirbeldrüse herum auf Kalk, also Calcium oder so zu messen? Manche Zirbeldrüsen sollen ja ziemlich verkümmert und dazu noch von einem dicken Kalkmantel umgeben sein.


    Die syrische Steppenraute hast du auch bei deinen Kräutern aufgeführt? Die soll laut Dieter Broers einiges in Bezug auf die Zirbeldrüse und die allgemeine Bekämpfung von Parasiten - auch Verstandesparasiten ganz nützlich sein. Den Dieter kennst du ja sicher schon. Hat eine Menge dazu ge- und erforscht.


    Auf seiner Webseite gibt es den Zirbeldrüsen-Code zum kostenlosen Download - falls Interesse aufkommt. ;)


    https://dieter-broers.de/


    Und das wichtigste: Immer schön in der Freude bleiben und diese leben. 8)

  • Frage: Kannst du auch das Verhältnis und die Ausschüttung von Serotonin und Melatonin zum jeweiligen Zeitpunkt messen?

    ja, ich müsste also mehrere Messungen am Tag durchführen, wobei jedes Essen, Trinken und andere Einflüsse mitwirken.


    Kannst du an oder in der Zirbeldrüse auch Dopamin messen? Möglichst gleich nachdem du dich über irgendein Ereignis oder eine Nachricht sehr gefreut hast?

    Ja, Dopamin kann ich auch messen, natürlich auch, wenn ich mich gefreut habe.... interessant.

    Quote

    Ist es möglich, um die Zirbeldrüse herum auf Kalk, also Calcium oder so zu messen? Manche Zirbeldrüsen sollen ja ziemlich verkümmert und dazu noch von einem dicken Kalkmantel umgeben sein.

    muss ich mal nachsehen.

    Quote

    Die syrische Steppenraute hast du auch bei deinen Kräutern aufgeführt

    Der Dieter ist mir bekannt, die Steppenraute noch nicht, muss ich nachsehen, ob die gelistet ist. Es sind viele tausende Frequenzen gelistet, nicht alphabetisch geordnet, sondern in verschiedenen Tabellen.

  • Das hab ich zur Steppenraute (Peganum harmala) gefunden:

    Quote

    Die Substanz, die bei der Untersuchung von mehr als 100.000 potenziellen Arzneistoffen herausstach, war das sogenannte Harmin. Dabei handelt es sich um einen Naturstoff, der wegen seiner Wirkung auf das zentrale Nervensystem bekannt ist und unter anderem in der Steppenraute (Peganum harmala) vorkommt. Wie Forscher des Mount Sinai Hospital in New York in der Fachzeitschrift Nature Medicine berichten, war diese Substanz die einzige, die menschliche insulinproduzierende Zellen der Bauchspeicheldrüse dazu brachte, sich zu vermehren. In Zellkulturen regte Harmin erwachsene Beta-Zellen dazu an, sich zu teilen und zu vervielfachen. Außerdem verdreifachte sich in Mäusen mit Diabetes durch den Naturstoff die Anzahl an Beta-Zellen, und auch die Blutzuckerkontrolle verbesserte sich, schreiben die Forscher.

    Für die Suche nach Medikamenten, mit denen Typ-1-Diabetes an der Wurzel gepackt werden kann, könnte diese Entdeckung ein Meilenstein sein, hoffen die Wissenschaftler. Der Verlust der Beta-Zellen gilt als Ursache für Typ-1-Diabetes, einer Form der Zuckerkrankheit, bei der sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet und die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse angreift und zerstört. Neuere Studien haben zudem gezeigt, dass ein Mangel an funktionierenden Beta-Zellen auch zu Typ-2-Diabetes beiträgt. In weiteren Studien wollen die Forscher nun an der Entwicklung von Medikamenten auf Harmin-Basis arbeiten. Eine der Hürden dürfte darin liegen, die Effekte, die der Naturstoff auf das Gehirn hat, zu umgehen.

    https://de.sott.net/article/16…ieder-Beta-Zellen-anregen


    Das würde bedeuten, wenn man seine Bauchspeicheldrüse mit zuviel Neu5gc (Rotes Fleisch und Milch) und zuviel Zucker und Weißmehl kaputt gemacht hat, man die Betazellen der Pankreas und somit Typ-2-Diabetes mit der Steppenraute (Peganum harmala) heilen kann.

  • Also rein vom Gefühl her würde ich sagen, eine Zirbeldrüse besitzt nur der Mensch. Kann mich aber auch irren.

    Die größte Zirbeldrüse aller Lebewesen haben Pinguine, und da gibts ja großes Rätselraten, warum dieser Kyrill aus Russland unbedingt nach Antarktia wollte und mit dem Schlauchboot zu den Pinguinen.

    Auch um eine Lieferung tiefgefrorener Pinguin - Zirbeldrüsen in die USA wird gerätselt.


    vid

  • Das hab ich zur Steppenraute (Peganum harmala) gefunden:

    https://de.sott.net/article/16…ieder-Beta-Zellen-anregen


    Das würde bedeuten, wenn man seine Bauchspeicheldrüse mit zuviel Neu5gc (Rotes Fleisch und Milch) und zuviel Zucker und Weißmehl kaputt gemacht hat, man die Betazellen der Pankreas und somit Typ-2-Diabetes mit der Steppenraute (Peganum harmala) heilen kann.

    Hm, ja, die Syrische Steppenraute erwähnte Herr Broers nicht im direkten Zusammenhang mit der Zirbeldrüse. Sorry, hab ich verwechselt.


    Er meinte eher, damit lässt sich wohl der Toxoplasma Gondii, ein Verstandesparasit, bekämpfen. Quellen gibt es dazu einige:

    https://www.ecosia.org/search?q=Syrische+Steppenraute+Broers


    Das mit dem Heilen sehe ich so: Der Mensch erneuert seine Zellen innerhalb von 7 Jahren komplett. Also auch die aller Organe, Blut, Gelenke usw. Ist sogar Mainstream. Hier mal ein Artikel von vielen:

    https://www.focus.de/gesundhei…e-glauben_id_5238290.html


    Es kommt aber immer darauf an, was er seinem Körper an Nahrung zuführt, welche Gedanken ihn begleiten oder in welchen Taten er sich verwirklicht. Also wenn jemand nur Füllstoffe in sich reinstopft, vorwiegend die Bild-Zeitung oder ähnliche Gazetten liest, zu viel Mainstream-TV schaut und in einem Rüstungskonzern arbeitet, kann das meiner Meinung nach nicht zu einer ganzheitlichen Gesundheit führen - übertrieben ausgedrückt.


    Wer sich einigermaßen gesund ernährt, das Selbst Denken nicht verlernt hat, alles hinterfragt und wenig glaubt und die negativen Nachrichten auch mal beiseite lässt und sich mit sich selber und seinem Bewusstsein etc. beschäftigt, in einer Arbeit aufblüht, die im Spaß und Freude bringt und damit niemandem anderen schadet und dazu noch ein paar nützliche Kräuter einwirft, kann sein Leben erfüllender gestalten und wird weniger krank. So meine persönlicheMeinung dazu.

  • Er meinte eher, damit lässt sich wohl der Toxoplasma Gondii, ein Verstandesparasit, bekämpfen.

    Das eine schließt das andere nicht aus, denn wenn Betazellen der Pankreas repariert sind, kann die Bauchspeicheldrüse
    ihre Arbeit wieder machen und Zucker (auch Neu5gc) verdauen und wenn er Körper frei von Neu5gc ist, kann sich Toxoplasma Gondii auch nicht in den körperfremden Gewebe vor dem Immunsystem tarnen.


    Das mit dem Heilen sehe ich so: Der Mensch erneuert seine Zellen innerhalb von 7 Jahren komplett.

    Ja, das stimmt zwar, aber wenn er ständig zuviel Säugetierfleisch und Milchprodukte isst, wie es der Großteil macht, hat er immzu artfremdes Gewebe, somit Entzündungen im Körper und er erneuert das Gewebe viel zu oft und viel zu schnell, sodass er oft deshalb extreme Mangelerscheinungen hat, wie bei der Porphyrie HPU/KPU. Manche betäuben sich und ihr Immunsystem auch mit verschiedenen Drogen, damit das nicht so schnell geht.


    Und selbst eine gesunde Psyche tut sich in einem kranken schmerzendem Körper voller Krankheitserreger schwer.

    Ohne funktionierende Drüsen, die ausreichend Hormone produzieren, kann man auch nicht glücklich sein.


    Aber natürlich wird ein Mensch, der glücklich und ausgeglichen ist, weniger krank, bzw. ist auch jemand, der körperlich gesund ist, psychisch auch eher glücklicher.