Osteoporose, Arthritis, Morbus Bechterew

  • Bei meiner Frau wurde psoriasis arthritis diagnostiziert. Aus diesem Grund bin ich auf der Suche nach alternativen Behandlungsmethoden, da sie von unserer Schulmedizin sehr schwere Medikamente verschrieben bekommen hat, die m.E. nur eingeschränkt Linderung schaffen.


    Hat jemand Erfahrungen mit dieser Krankheit und Bioresonanz?

    Da ich mich auch für die Anschaffung eines Gerätes interessiere, hat das Vector Programm für diese Krankheit ein Analyseprogramm?

  • Willkommen in der Aurastube, Wolfgang.


    Hat jemand Erfahrungen mit dieser Krankheit und Bioresonanz?

    Da ich mich auch für die Anschaffung eines Gerätes interessiere, hat das Vector Programm für diese Krankheit ein Analyseprogramm?

    Kaulli kann dir dazu sicher Auskunft geben, ist aber grad in Urlaub. Kann also etwas dauern mit einer Antwort.

  • Hallo Wolfgang,

    in der Alternativmedizin gelten alle Formen der Arthritis als Eiweißspeicherkrankheiten, das heißt, man kann sehr viel über die Ernährung erreichen.
    Tiereiweißfrei sollte Linderung der Beschwerden bringen.

    Die tiereiweißfreie/arme Ernährung ist eine Vorstufe der auranen Ernährung.
    Anfangs würde ich wirklich komplett auf tierisches Eiweiß verzichten, später ev. in geringen Mengen tierische Produkte, in denen das tierische Eiweiß nicht zu konzentriert vorhanden und zu sehr chemisch verändert ist: Butter, Schmand, Schlagsahne.

    Grundsätzlich einlesen in das Thema könnt Ihr Euch bei Bruker, der GGB, Hammerschmidt...


    Da ich nicht weiß, wie Ihr Euch ernährt oder welche Behandlung bisher probiert wurde, mit welchem Erfolg, ist es natürlich schwierig, einen Rat zu geben.

  • Wir haben bisher keine Erfahrungen mit Alternativmedizin und auch nicht mit besonderer Ernährung. Dies ist unser erster Schritt in diese Richtung. Ich kann daher auch mit den Begriffen Bruker, GGB und Hammerschmidt nichts anfangen. Kannst du das bitte konkretisieren?

    Bisher haben wir nur Neurologen konsultiert, die sehr starke Immunsuppressiva verschrieben haben, die gespritzt werden müssen.

    Wir ernähren uns grundsätzlich regional und saisonal, wobei wir versuchen von allen etwas zu essen. Nichts im Übermaß aber wir lassen auch nichts weg. Dh. die von dir genannten tierischen Eiweiße stehen bei uns am Speiseplan.

  • Mir fehlt leider gerade die Zeit für längere Ausführungen zum Thema.
    Generell ist Ernährung ja schon in Eurem Bewußtsein, indem Ihr auf regional und saisonal achtet und nicht einfach drauflosfuttert, was die Werbung gerade empfiehlt.
    Tierisches Eiweiß weglassen, wäre ein erster guter Schritt. Parallel dazu Zucker und Weißmehl (schrittweise) reduzieren bzw. auf Vollkorn umstellen.

    Wenn Du o.G. Begriffe googelst (Bruker, GGB Lahnstein, Hammerschmidt, Vollwertkost... ) kommen viele Seiten, auch mit Rezepten, da könnt Ihr Euch einen Überblick verschaffen.

    Bei Beschwerden, die es nötig machen, dass Immunsupopressiva gespritzt werden, würde ich die Ernährung zeitnah und radikal umstellen.
    Leider sehen nur wenige Ärzte einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Erkrankung/Beschwerden und viele Patienten wollen es auch nicht, weil eine Ernährungsumstellung schon sehr anstrengend ist und auch einen starken Willen braucht. Wenn Du Deiner Frau zur Seite stehst, sie unterstützt, dann ist das m.M.n. schon die halbe Miete ;)

  • kann unterstreichen was vorschreiberin sagte, hatte zeitweilig Arthritis Anfälle bei nem Job mit Kost und Logie und die Kost war mega fleischlastig mit kuhmilchprodukten dazu. Dann alles weggelassen, auch Käse, fast nur pflanzliches mit Eiern und halt hochwertige Öle und Fette

    Der Spuk war innerhalb einer Woche vorbei.....


    is so etwa wie Rauchen aufhören, geht locker wende mal durch den Entzug durch bist :)

  • Wie Strega und Griseldis sagen, ist auch meine Erfahrung, tierisches, vor allem rotes Fleisch und Milchprodukte meiden, siehe aurane Ernährung oder eben das Immunsystem unterdrücken, damit es das eingebaute Neu5gc nicht bekämpft. Mit Bioresonanz allein kann man keine Autoimmunerkrankung oder andere chronische Krankheit heilen, maximal etwas lindern, das ist zumindest meine Erfahrung.

  • Vielen Dank an euch alle. Da haben wir ganz viel Arbeit vor uns. Googeln, lesen etc. ;)

    Mit Bioresonanz allein kann man keine Autoimmunerkrankung oder andere chronische Krankheit heilen.

    Mit Bioresonanz wollte ich die Ursache der Erkrankung meiner Frau im ersten Schritt aufspüren, eingrenzen, "sichtbar machen" und dann in weiterer Folge den neu eingeschlagenen Weg kontrollieren.

  • Mit Bioresonanz wollte ich die Ursache der Erkrankung meiner Frau im ersten Schritt aufspüren, eingrenzen, "sichtbar machen"

    Das Programm vom vector expert zeigt Korrelationen, meistens eben der Konsum von Produkten aus Massentierhaltung, vor allem Säugetiere und deren Giftstoffe, in Folge Infektionen mit diversen Erreger und Verkalkungen und Entzündungen.

    Das Programm ist aber nicht einfach in der Bedienung, lies dazu im Forum Symptome.ch, da schrieb ich als Ullika. Es gibt ein paar Anwender, die sich nicht einig sind, wie man das Gerät bedient.

  • Vielen Dank an euch alle. Da haben wir ganz viel Arbeit vor uns. Googeln, lesen etc. ;)

    Mit Bioresonanz wollte ich die Ursache der Erkrankung meiner Frau im ersten Schritt aufspüren, eingrenzen, "sichtbar machen" und dann in weiterer Folge den neu eingeschlagenen Weg kontrollieren.

    Hallo Wolfgang,

    wie geht es Deiner Frau?
    Habt Ihr Euch ein wenig eingelesen in die Themen und vielleicht sogar schon irgendwas begonnen oder geplant?

    Erfahrungsgemäß muß der Leidensdruck oder der "Haß" auf die Pharma extrem hoch sein, um sich an eine Ernährungsumstellung zu machen.