Schluss mit der Spaltung!

  • Schluss mit der Spaltung!


    Es gibt Menschen, die von der CO2-These überzeugt sind, oft verächtlich als "Klimareligioten" bezeichnet und es gibt die auch abwertend genannten "Klimaleugner", die an die CO2-These in Bezug auf den Klimawandel nicht glauben.


    Aber die meisten sind sich einig, dass das Klima sich verändert, ob mit oder ohne das Zutun des Menschen und die meisten sind auch für den Umweltschutz, manche tun etwas dafür und viele meinen, vor allem die anderen sollen etwas dafür tun.


    Egal, wir sollten uns nicht spalten lassen, denn am Ende ist es egal, warum sich das Klima ändert, für den Umweltschutz sollten wir trotzdem etwas tun.


    Aber wir müssen aufpassen, dass das Thema nicht benutzt wird, dass man wieder die Atomenergie verstärkt, nachdem man uns die Elektro-Autos aufgeschwatzt hat, dass anstelle von Umweltschutz uns einfach noch mehr verkauft wird und dass uns einfach neue Steuern aufgedrückt werden.


    Wir sollten weniger über Ursachen diskutieren, sondern mehr um Maßnahmen für den Umweltschutz und nicht nur über CO² reden, sondern auch über andere Umweltgifte, Gifte in unserer Ernährung, Massentierhaltung, Verpackungswahn, zuviel Konsum allgemein, ...


    Wir sollten nach Lösungen suchen, wir sollten uns fragen, ob Wirtschaft und Konsum auf Kosten der Umwelt immer weiter wachsen sollen, das Militär als den größte CO2-Produzent und die Waffenproduktion und den Handel damit hinterfragen,

    ebenso die steuerliche Bevorzugung von Flugzeugtreibstoffen, wir sollten überlegen, wie man von Wegwerfprodukten wegkommt, die Vermüllung der Meere abstellt, Insektizide, Pestizide und Herbizide einschränkt, ....


    Schützen wir unsere Umwelt, dann tragen wir automatisch zur Klimaverbesserung bei, sollten wir einen Einfluss darauf haben.


    Ich bin überzeugt, dass Greta und ihre Anhänger es mit "Fridays for Future" gut meinen, aber ich bin mir auch sicher, dass
    sie benutzt werden, nicht für den Umweltschutz, sondern einfach um den Menschen nur neue Steuern, neue Techniken oder gar neue Atomkraftwerke als Lösung aufzudrücken - Hauptsache das auf unendliche Wachstum basierende Wirtschaftssystem geht weiter.


    https://npr.news.eulu.info/201…schluss-mit-der-spaltung/


    Zum Thema Elektro - Autos und Atomkraftwerke:

    Gegen den Klimanotstand: EU will zurück zur Kernenergie


  • Schützen wir unsere Umwelt, dann tragen wir automatisch zur Klimaverbesserung bei, sollten wir einen Einfluss darauf haben.

    ich denke hier hätten wir schon vor 50 Jahren anfangen sollen und habe ich in der 4.Klasse schon gelernt. Hat der Biolehrer schon damals angekündigt und selbst die Grünen wussten es und haben Paroli geschimpft.:cursing:

    Nur es hat sich keiner darum geschert und denke das ist nicht mehr aufzuhalten.

    LG

  • ich denke hier hätten wir schon vor 50 Jahren anfangen sollen und habe ich in der 4.Klasse schon gelernt. Hat der Biolehrer schon damals angekündigt und selbst die Grünen wussten es und haben Paroli geschimpft.:cursing:

    Nur es hat sich keiner darum geschert und denke das ist nicht mehr aufzuhalten.

    Ich kann mich erinnern, dass damals immer auf die "böse Industrie" geschimpft wurde und dabei vergessen, dass sie das produzieren, was wir kaufen.


    In meinem Lokal habe ich lange an Zucker in Zuckerdosen, Milch für Kaffee in Kännchen, Ketchup und Senf in Flaschen, .... festgehalten. Irgendwann hab ich dann auch das Handtuch geworfen, nachdem ich ständig Reklamationen hatte, weil "Scherzbolde" Salz in den Zucker kippten oder kleine Kinder an der Ketchupflasche lutschten, ohne dass Eltern erzieherisch eingriffen. Es ist auch nicht so einfach ohne Verpackung.


    Auf alle Fälle sollten wir Andersdenkenden und Andershandelnden nicht einfach abwertende Namen geben, niemandem gefällt das und es spaltet noch mehr. Wir sollten viel mehr nach Gemeinsamkeiten und Lösungen für alle suchen und selber Vorbild sein.

  • Leider legen es diejenigen, die von der Spaltung der Gesellschaft profitieren, genau darauf an.

    Es funktioniert doch auch wunderbar.

    Da werden Gruppen gegeneinander aufgehetzt und sind daraufhin so damit beschäftigt, sich gegenseitig zu beharken, daß sie gar nicht mehr bemerken, was wirklich Wichtiges geschieht.

    So können die Regierungen Gesetze, Verordnungen und neue Steuern durchbringen, weil es keiner mitbekommt, vor lauter sich bekriegen.

    Und es fallen ihnen immer neue Sachen ein, mit denen sie die Menschen auseinanderdividieren können.

    So geht es:

    Männer gegen Frauen

    Alte gegen Junge

    Arbeitslose gegen Erwerbstätige

    Gesunde gegen Kranke

    Raucher gegen Nichtraucher

    Fleischesser gegen Veganer

    Gläubige gegen Agnostiker

    Einheimische gegen Ausländer

    Reiche gegen Arme

    Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber

    Mieter gegen Vermieter

    Farbige gegen Weiße

    und ganz aktuell:

    Klima"leugner" gegen Klima"gläubige" und

    Kinder gegen ihre Eltern.

    Diese Liste kann sicherlich jede von euch beliebig verlängern.

    In diesem Kleinkrieg jeder gegen jeden gehen all die ungeheuerlichen Zumutungen der Regierungen gegenüber ihren Bürgern unter. Kaum einer bemerkt etwas. Und wenn, dann bekommen die Aufgewachten einen Aluhut aufgesetzt.

  • Weltweit wächst das Bewusstsein, das Heilen eine äußerst komplexe Angelegenheit ist, viel mehr als das, was von der Forschung bewiesen werden kann. Trotzdem behaupten angebliche Wissenschaftler, dass Homöopathie Quatsch und absoluter Nonsens sei. Warum kann die Schulmedizin nicht einfach mit Alternativer Medizin, Paramedizin und Volksmedizin zusammenarbeiten?


    Auch die Forschung zum Klimawandel ist nur eine prognostische, weil sie sich auf die Zukunft bezieht, genausogut kann ich an die Astrologie glauben, wo ist da der Unterschied?


    Ganz schlimm, dass man immer mehr Themen politisch zu instrumentalisieren versucht, das ist unterste Schublade.

    Viele Menschen sind sich der Manipulation durch die Medien nicht bewusst. Es gibt immer mehr Hetzartikel und im TV wird oft suggeriert, dass, wenn man bestimmte Meinungen zu Klima, Umweltschutz, Elektrosmog, Impfungen, Homöopathie, Alternativmedizin, Massenzuwanderung ... hat, automatisch dem rechten Lager angehört. Was soll das?


    Ein Gretafan darf nicht an Homöopathie glauben?

    Ein Klimaleugner ist automatisch Impfgegner?

    Wer an Gott glaubt, darf nicht Physik studieren?


    Was kommt als nächstes? Wenn man das "Falsche" glaubt, bekommt man nicht nur den Aluhut aufgesetzt, sondern verliert seine Arbeit, wird vielleicht auch noch verleumdet, indem einem etwas angehängt wird und dann wird man wie Julian Assange eingesperrt?


    Muss ich mich vorher erkundigen, ob eine Meinung "rechts" ist und dann darf ich sie nicht haben, egal ob ich diese gut und richtig finde? So wie das Wort "rechts" inflationär missbraucht wird, ist es eine Missachtung der Millionen Opfer des Drittes Reichs. Wörter wie Nazi, Verschwörungstheoretiker oder Rechter sind Diffamierungswörter. Sie dienen dem Zweck, Menschen, die hinterfragen und gegen den Strom schwimmen, mundtot zu machen und vom Selberdenken abzuhalten.


    Man ist kein "Nazi", wenn man sein KInd nicht gegen alles impfen lassen will und auch nicht, wenn man manchmal auf Homöopathie oder Volksmedizin setzt, man ist auch kein Rechter, weil man denkt, dass das Klima sich auch ohne den Menschen verändert. Was soll diese Nazikeule? Glauben die da Oben, das Volk ist blöd und lässt sich so gängeln?


    Warum nicht einfach mit Argumenten die Meinung untermauern ohne Hetze?

  • Bei den Meisten funktioniert das aber ganz prima.

    Wobei ich nicht verstehe, was konservativ/rechts mit Nazi zu tun hat.

    Schon der Name NationalSOZIALISTEN sagt doch ganz klar: das waren LINKE.

    Sie hassten das Bürgertum und die Konservativen.

    Erst später, als sie an der Macht waren und sie alle Schichten fürs sich gewinnen konnten, änderte sich das.

    Zuerst waren sie eine von mehreren linken Parteien und lieferten sich mit den Kommunisten und Sozialisten erbitterte Straßenschlachten.


    Themen zu politisieren polarisiert.

    So bleibt immer weniger Freiraum, in dem jeder eine eigene Meinung haben darf/kann.


    Muss ich mich vorher erkundigen, ob eine Meinung "rechts" ist und dann darf ich sie nicht haben, egal ob ich diese gut und richtig finde? Also so wie das Wort "rechts" inflationär missbraucht wird, ist es eine Missachtung der Millionen Opfer des Drittes Reichs. Warum nicht einfach mit Argumenten die Meinung untermauern ohne Hetze?


    Ist es denn nicht bereits soweit?

    Bei welchen wirklich wichtigen Themen dürft ihr denn noch eine eigene Meinung haben?

    Einwanderung?

    Ist toll, bunt, bereichernd, gut fürs Land und notwendig für die Wirtschaft.

    Klimawandel?

    Ist selbstverständlich vom Menschen verursacht. Denn wenn nicht - wer würde schon für eine neue Steuer auf die Straße gehen?

    Gender?

    Jeder der dagegen ist, ist ein Faschist, ein ewig Gestriger, ein Frauenhasser und überhauptundso.

    Islamisierung?

    Findet nicht statt! Wer es trotzdem behauptet ist Islamophob und ein Rassist. ( bisher konnte mir allerdings noch niemand erklären, zu welcher RASSE die Moslems denn gehören )

    Gesundheit?

    Homöopathie, ganzheitliche Medizin, Naturheilmittel - alles wirkungslos. Nicht nur das. Sie sind gefährlich und machen die Menschen krank. Und schmälern den Gewinn der Pharmaindustrie.

    Impfen?

    Wer dagegen ist, muß den Aluhut aufsetzen, denn in den Sera sind niemalsnienicht Quecksilber, Aluminium und Formaldehyde enthalten. Wer das behauptet muß in die Psychiatrie. Da wird ihm dann geholfen. Mit den Segnungen der Pharma.

    Ernährung?

    Wer frisch kocht und die leckeren Fertigchemikalien.....ähm....Abfallprodukte der Chemie.....ähm "Lebens"mittel nicht essen mag ist ein hochgefährlicher Esoteriker, der eingesperrt gehört.

    Politik?

    Was geht den Bürger die "Arbeit" der Politiker an? Dieses Pack hat gefälligst die Schnauze zu halten, zu arbeiten und Steuern zu zahlen. Und weil es bei den Europäern immer noch selbstständig denkende Menschen gibt mit einem IQ über dem Niveau von Knäckebrot, werden diese Völker eben ausgetauscht.


    aluhut-smiliealuhut-smiliealuhut-smilie

  • Auch die Forschung zum Klimawandel ist nur eine prognostische, weil sie sich auf die Zukunft bezieht, genausogut kann ich an die Astrologie glauben, wo ist da der Unterschied?

    Der Unterschied?....die Astrologie liegt sicher öfter richtig!:)



    Quote

    Muss ich mich vorher erkundigen, ob eine Meinung "rechts" ist und dann darf ich sie nicht haben, egal ob ich diese gut und richtig finde? Also so wie das Wort "rechts" inflationär missbraucht wird, ist es eine Missachtung der Millionen Opfer des Drittes Reichs. Warum nicht einfach mit Argumenten die Meinung untermauern ohne Hetze?

    Kann mir mal bitte wer erklären : Wieso sprechen wir vom "rechten Weg ..der richtige?..abkommen" ,"recht und gut", , meine "Rechte Hand"...die "schöne Hand(rechts) zum Gruße", alles positiv besetzt. ABER das rechte Eck ist böse??? und eine "linke Sache", eine "Linke drehen"...negativ besetzt ?????

    Quote

    Man ist kein "Nazi", wenn man sein KInd nicht gegen alles impfen lassen will und auch nicht, wenn man manchmal auf Homöopathie oder Volksmedizin setzt, man ist auch kein Rechter, weil man denkt, dass das Klima sich auch ohne den Menschen ändert. Was soll diese Nazikeule?

    Glauben die da Oben, das Volk ist blöd und lässt sich so gängeln?

    Wieso eigentlich "die da oben?...könnten ja auch die "da unten" sein, oder?;)

  • Wir sollten uns auch jetzt von niemandem spalten lassen. Wir kennen nicht die Wahrheit, keiner von uns, wir können uns nur auf verschiedenen Seiten informieren, von denen uns wahrscheinlich auch viele anlügen oder es selber nicht besser wissen.


    Meinungsfreiheit ist ganz wichtig, Menschenrechte auch, das Sperren von Videos hat nichts mit Demokratie zu tun, es sei denn, man würde Gewalt, Pornografisches o.ä. verbieten, wird aber nicht, nur Meinungen, die von den Leitmedien abweichen.


    Ebenso sind Zwangsimpfungen oder Zwangstherpien Eingriffe in die persönlichen Rechte, solange es keinen Beweis gibt, dass so etwas tatsächlich und ausschließlich hilft.


    Ich persönlich kann und will nicht beurteilen, wie gefährlich dieser Virus ist, aber ich halte es für falsch, andere Meinungen zu unterdrücken, keiner von uns kennt die Wahrheit.


    Ich halte es auch für falsch, dass Gruppen oder auch Foren einen Gruppenzwang fordern, "peer pressure" nennt man das auch, „mit dem Strom zu schwimmen" oder eben Konformität. Jeder in der Gruppe soll das denken und tun, was alle anderen machen, damit man dazugehört, weil es bequemer ist und man ein soziales Wesen sein möchte und nicht anecken will. Das ist doch langweilig, in jeder Gruppe soll es möglich sein, dass jeder denken kann, wie er mag und das sollte von anderen akzepiert werden.


    Querdenker, die sich in keiner Gruppe einfügen und mit neuen Ideen kommen und vertreten, sind in der Geschichte meistens die gewesen, die die Welt verändert haben, Mitläufer sind halt mitgelaufen, je nachdem, wem sie eher geglaubt haben.


    Ich selber kann gut mit anderen Querdenkern auskommen, auch wenn ihre Meinung eine konträre zu meiner ist, ich selber kann mich nicht in Gruppen einfügen, wenn ich meine Meinung ablegen oder verheimlichen soll, Mitläufer würde ich nie sein wollen, dann schon lieber Einzelgänger.


    Deshalb darf hier in der Aurastube jeder seine Meinung vertreten, außer sie verstösst gegen ein Gesetz.

  • Mitläufer würde ich nie sein wollen, dann schon lieber Einzelgänger.


    Danke für diesen Beitrag Kaulli, könnte dich grad knutschen Eremitin bin ich von Haus aus.


    Hannah

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Danke für diesen Beitrag Kaulli, könnte dich grad knutschen Eremitin bin ich von Haus aus.

    Virtuell dürfen wir ja noch knutschen! :)

    Hannah, du hast sicher auch gelesen, dass ich die Meinungsfreiheit auch im Yamedo forum gegen zwei Moderatoren und Dirk vertreten habe, mir ist auch bewusst, dass ich mich damit nicht gerade beliebt mache, aber das ist mir egal.


    Ich mochte es eigentlich schon als Kind, Außenseiter zu sein, da hat man eine gewisse Freiheit und Unabhängigkeit und ist nicht darauf angewiesen, es anderen Recht zu machen oder anderen gefallen zu müssen.


    Aber ich denke, ich bin hier nicht der oder die einzige Querdenker.

  • Aber ich denke, ich bin hier nicht der oder die einzige Querdenker.

    Das ist richtig, hier gilt unabhängig bis in die Urne.


    Carpe Diem

    Hannah

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Daß ich Ecken und Kanten habe, werdet ihr ja schon mitbekommen haben.

    Ich war schon immer "schwierig", vor allem auch für meine Lehrer und Chefs.

    Und für mich selber oft auch.

    Immer mal wieder dachte ich, vielleicht sollte ich doch.......

    Aber das hat mir dann regelmäßig nicht gut getan.

    Wie mein Mann es jetzt seit 45 Jahren mit mir aushält, weiss ich auch nicht. :/

  • Quote

    Wie mein Mann es jetzt seit 45 Jahren mit mir aushält, weiss ich auch nicht

    Vielleicht gerade deshalb??

    ist ja schön, wenn jemand Ecken und Kanten hat und seine Meinung formulieren kann (ohne stur daran festzuhalten), anders wäre es schön fad.

    Und lernen könnten wir auch nicht wirklich etwas, wenn alle nur dieselbe Lehre nachplapptern....


    WIR sind die Menschheit - wir alle.

    Das ist Vielfalt und es tut nicht weh, jemanden "lieb zu haben", der ganz andere Ideen hat!! Ich denke, manche grenzen sich deshalb so sehr ab, weil sie Sorge haben, sonst "absorbiert" zu werden - eben deshalb, weil es so üblich ist, dass jeder die Einheitsmeinung nachplappert (die der Experten", ohne selber nachzudenken und zu suchen).

    Da kann man schon Angst bekommen vor Menschen, die die Dinge anders sehen als der mainstream, wenn man es gewohnt ist, dass "andere" bestimmen, was man selber meint.

    (Infektionsgefahr durch Ideen!! :whistling: )


    Ich denke, das beginnt schon in der Schule oder manches Mal in der Erziehung durch die Eltern.


    Es braucht Mut, da rauszubrechen!!


    Also ich meine, es braucht Mut, andere Menschen neben sich stehen zu lassen, ohne sie einzuordnen und abzuwerten (so sie anders, also "falsch" denken).


    Lasst uns alle diesen Mut haben!! <3<3

  • Also ich bin sehr froh, solche Mitglieder wie ihr es seid, im Forum zu haben, nicht alle gleich, sondern unterschiedlich, aber doch alle sehr tolerant.

    Ich verspreche, auch keinen rauszuwerfen, wenn wir mal unterschiedliche Meinungen haben werden, das wird irgendwann passieren, wenn sich vielleicht auch mal andere anmelden, sie seber diese Toleranz nicht haben.


    Wir werden aber nicht denselben Fehler machen, wie andere Foren, sie auszugrenzen, nur weil sie anders sind oder denken, als wir, da bin ich mir sicher!

  • Ich sag es mal so: Mein Mann ist das Beste, was mir in meinem Leben zugestossen ist.

    Wir sind zu ungefähr 80 % auf der gleichen Wellenlänge und die übrigen 20% sorgen dafür, daß wir uns miteinander nicht langweilen :saint:


    Mir gefällt es hier im Forum auch, obwohl ich zu einigen Themen nichts beitragen kann oder will.


    Ich verstehe auch nicht, daß in den meisten Foren zensiert wird, bis der Arzt kommt. Daß meist nur noch EINE Meinung toleriert wird.

    Ich muß nirgendwo schreiben, wo alle meiner Meinung sind, denn das langweilt mich einfach nur.