Weihnachtsgeschenke...wie haltet ihr es damit?

  • Bei uns (9 Erwachsene und 5 Kinder) gibt es eine Wunschliste . Jeder bekommt 1 Geschenk. ..muss nicht "gekauft" sein...Da wird dann zusammengetan. So wird vermieden, dass speziell bei den kleinen Kindern eine "Packerlflut", die sie gar nicht bewältigen können, entsteht. Die "jüngeren Haushalte" können sich dann über Sachen wirklich freuen die sie auch brauchen ...auf einen "gscheiten Wäscheständer" käme man sonst wohl nicht wirklich...:)...und sich nicht "freuen müssen". Die Enkerl..3-10 Jahre..glauben noch ans "Christkind"..oder tun jedenfalls so...da gibts dann keine Enttäuschung bezgl. was habe ich von wem bekommen?

    Ich selber schenke lieber gern spontan, etwas "aus der Reihe" und nicht anlassbezogen. :rolleyes:und gerne Essbares, das nicht "abgestaubt" werden muss.

    Ein Vorrat an selbstgemachtem Gemüsesuppenkonzentrat und haltbaren Suppeneinlagen (bunte Backerbsen, Fritatten, Schöberl..) oder ein JAHRES-ABO fü 1 regionales Bio-Huhn /Fisch /Monat, diverse Säfte, Likör, Pestos, Marmeladen, Brot, Tee-Gewürzmischungen waren bisher ..und auch zukünftig...sehr gern gesehen.

  • Meine engere Familie ist sehr überschaubar.

    Wir drei Erwachsenen schenken uns eine Kleinigkeit, muss auch nicht gekauft sein.

    Mein Neffe bekommt von uns ein Fahrrad.

    Was seine Mutter ihm schenken wird, weiss ich nicht.

    Meine Standesamtliche Zuteilung bekommt von mir einen Kaffeebecher mit dem Aufdruck "seines" Fußballclubs.

    Meine Sis bekommt, bzw. bekam 2 Bücher mit Nähanleitungen, die sie sich von mir mitbestellen liess.

    Sie näht ja tolle Sachen. Außerdem quiltet sie und macht Patchwork.

  • Schönes Thema!

    Wir Erwachsenen in der Verwandtschaft schenken uns seit Jahren zu Weihnachten nichts gekauftes, wir tauschen Kekse, Schnaps, Wein o.a. Kleinigkeiten aus, es werden nur die Kinder beschenkt.

    Innerhalb der Familie kaufen wir uns immer gemeinsam etwas, was mehr kosten darf, dann ein paar Kleinigkeiten als Überraschung.

  • Bei uns (sehr überschaubar: 2 Kinder, 2 Enkel) gibt es seit vielen Jahren auch Wunschlisten, wo dann solche Sache wie Bügeleisen, Spende an Sea Shepherd oder ein ordentlicher Bit-Satz drauf stehen. Für größere Wünsche legen wir zusammen oder es gibt ein großes Geschenk für Weihnachten und Geburtstag zusammen.

    Ich finde das stressfreier für alle, man muss nicht ewig grübeln und dann mit seiner Idee völlig daneben liegen und im Falle eines Irrtums muss der Beschenkte keine Freude heucheln.

  • Ich habe vorhin ein großes Paket gepackt und geht voraus zu meiner Familie.

    Eigentlich mache ich das immer schon am 1. Dezember und habe die Geschenke schon im November gekauft.

    Das ist alles stressfreier und läuft rund so.

    LG

  • Totalverweigerin seit über 20 Jahren.


    Verschenke spontan über das Jahr verteilt.


    Gruß Hannah

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Hannah

    so würden wir es machen, wären nur wir drei Erwachsenen da.

    Aber mein Neffe ist halt auch noch da.

    Kinder wollen diese Vorfreude auf die Geschenke.

    Mit dem Sinn der religiösen Feste haben sie ja schon lange nichts mehr am Hut.

    Die allermeisten wissen noch nicht einmal, warum sie gefeiert werden. Nur daß es da Geschenke gibt.


    Ich bin auch die Spontanschenkerin.

    Und mache das, wann und sooft ich mag. Manchmal mehr, manchmal weniger.