Weihnachtsgeschenke...wie haltet ihr es damit?

  • Wir haben beschlossen, wir schenken uns heuer nichts - so wollen wir kein Weihnachten!

    Normalerweise kaufe ich gleich Anfang Dezember einen Christbaum, der dann vor dem Haus bis Weihnachten mit einer Lichterkenne steht, das ist meine einzige Außen-Deko - heuer fällt das aus.

    Ich gehe anstatt dessen lieber auf jede Demo um die Zwangsimpfung zu verhindern.


    Aber es ist ja nett, dass man auch ungeimpft einen Baum kaufen dürfte, ich als Genesene dürfte auch in die Geschäfte, Märkte und Lokale, wenn sie wieder offen haben - ich gehe aber nicht - aus Solidarität mit den Ungeimpften!

    Außerdem geht Genesen und Geimpft auch wieder vorbei und dann geht es weiter bis wir es stoppen.


    Von mir können alle pleite gehen, wenn sie nicht endlich auf die Straße gehen, denn das hört sonst nie auf, Gehorsam hat nicht genützt und wird auch weiterhin nichts nutzen.

  • Ne, da kann ich nicht weiterhelfen^^

    Aber berichte mal!


    Bei uns gibt es Geschenke:!:

    Wir sind so eine kleine Familie, da kommt wirklich von nirgends woanders her was.

    Der Sohn bekommt dieses Jahr den James-Bond-Atlas. Ich überlege noch, wie ich den verpacke, am besten, meint Göga, in die englische Fahne (die ich erstmal kaufen muß).

    Dem Gemahl will ich einen Leseknochen nähen, den kann er zum Im-Bett-Lesen sicher gut gebrauchen.

    Mein Geschenk muß ich mir immer selber organisieren, man lernt ja aus Pannen;)

    Dieses Jahr (der Sohn sorgt dafür) sind es 3 DVD des von Däniken:)


    Etwas dekoriert im Haus ist auch mit Absicht, ohne kleine Kinder geht das ganz schnell unter - ich will diese Tradition wieder etwas mehr pflegen. Auch im Fenster zur Straße leuchtet Kerzenlicht, ganz bewußt, habe ich die letzten Jahre so nicht gemacht, aber nun ganz gezielt als "Deutsche Weihnachten", wie früher!


    Und am 24. wird der "wendische Drehboom" aufgestellt, endlich hatte ich mich ja Anfang 2020 durchsetzen können und den bei einem Handwerker im Spreewald gekauft, "typisch Spreewald", der wir hier, ca. 20 km vom Spreewald entfernt, ja eigentlich auch schon nicht mehr sind.


    Es war schon immer teuer, einen besonderen Geschmack zu haben!;)


    Und das ist keine Pyramide !!! Die Kerzen drehen sich mit!!

    Das war übrigens der erste Probelauf mit Deko nach dem Kauf, der Mann hat ein wenig nachgearbeitet, der Handwerker ist fast 80 und da gab es so die eine und andere klitzekleine nicht ganz so proppere Stelle.

  • Die Enkerl bekommen ein gemeinsames Geschenk von allen, das ist dann etwas aufwendiger und wird geteilt. Die Größeren freuen sich über Reitgutscheine oder Regionalwährungstaler.

    Für die Kinder hab ich Essbares...sonst haben sie eh alles...oder besorgen es sich bei Bedarf selber. Mein Schwiegersohn hat sich im Vorjahr echt über ein "Brot-Abo" gefreut...ein ganz spezielles Lichtkornroggen- und Hanfbrot, das von einer Bäuerin nur alle 2 Wochen gebacken wird. Limited Edition!- nur was der Backofen fasst! . Die andere Familie bekommt alle 2Monate 2 Biohendl aus dem Mastbetrieb in der Nachbarschaft. Und das jüngste Paar darf in "Mamas Euro-Spar" im Keller am Wochenende einkaufen. die haben sich gerade eine Wohnung gekauft und wollen im September heiraten.

    Die arbeitsmäßige Unterstützung während des Jahres , wenn "Not am Mann/der Frau ist" zähle ich auch als Geschenk. .obwohl, das ist eher Tauschgeschäft. Mein Mann und ich verzichten auf gegenseitige Geschenke.

    Außerdem müsste ich alles irgendwo bestellen, und wir beide wollen es aber sehen und angreifen können, das ist jetzt in unseren Läden leider nicht möglich. Und es ist eh alles da.

  • Bei uns bekommt nur der Neffe ein Geschenkt, wir Erwachsenen schenken uns nichts gegenseitig.

    Ab und zu mal eine Kleinigkeit, wenn wir was finden, von dem wir denken, es könnte dem anderen gefallen.

    Mein Mann und ich schenken uns nichts.

    Wenn wir was brauchen oder haben wollen, können wir uns das jederzeit besorgen.

    Kommt doch eh alles aus einer Geldkatze.

  • Aber es ist ja nett, dass man auch ungeimpft einen Baum kaufen dürfte,


    ...bei uns im Pfälzer Wald geht das nur mit 3G! Man kann seine eigene Säge mitbringen, aber man muß mindestens getestet sein - im Freien, im Wald. So eng können die Bäume gar nicht stehen, hab ich mir gedacht, als ich das im Amtsblatt gelesen habe."Vogel zeigen"

    Wie werden wieder einen kleinen Tannbaum beim Biohof unseres Vertrauens holen, der kommt dann eh vom eigenen Waldstück.

  • Ich schenke gerne spontan und ohne besonderen Anlass das ganze Jahr über.

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Ich habe die Wohnung schön geschmückt, wie jedes Jahr, an den Fenstern sind Lichterketten und ein Adventskranz steht auf dem Tisch.

    Christbaum gibt es keinen, da wir Heilig Abend bei meiner Tochter verbringen und sie hat dafür einen.

    Geschenke bekommen nur die im engsten Kreis, das sind meine beiden Töchter, meine Mutter, mein Schwiegersohn und meine beiden Neffen.

    Mit den anderen (Schwester, Schwager, Verwandtschaft, Freundinnen, Bekannten) habe ich schon vor Jahren ausgemacht, dass wir uns nicht mehr beschenken, lieber mal unterm Jahr was mitbringen, wenn einem was ideales für die Person in die Hände fällt.


    Ich genieße die Adventszeit sehr und versuche nicht so viel an Corona und Impfplicht-Angst zu denken, sondern mich auf den Sinn dieses Festes zu konzentrieren, mich mit der Bibel beschäftigen und einfach dankbar dafür sein, dass wir gesund sind (ich zwar nicht, aber im Moment gehts mir richtig gut) und so reich, dass wir alles haben, eine warme Wohnung, Essen und Trinken jeden Tag, so viel, einen guten Job, ein Auto, einen gesunden, lustigen Kater .... eben alles in Reichtum und wünschte, dass alle Menschen auf der Welt satt werden könnten und eine warme Stube haben.


    Das finde ich so traurig, dass wir so viel im Überluss haben und andere vom Westen ausgebeutet werden und hungern und frieren müssen - mir kommen diese Gedanken gerade besonders in den Sinn und ich finde das so entsetzlich schlimm. :(

  • ich bekomm zwei paar tolle Schafwollsocken, da freu ich mich jetzt schon drauf,

    von nem tollen Hof in DE, die ham selbst die Tiere und verarbeiten die Wolle

    da wird niemand dafür ausgebeutet

    und wir brauchen kein China-Blingbling und die Akkus meines Handys halten schon gute zehn Jahre =O


    Ansonsten werden wir Oma zuliebe etwas viel klassisches Weihnachten machen,

    dann aber auf jeden Fall die Rauhnächte begehen und davor die Sonnenwende.......

    und ansonsten mal richtig schön schlafen, baden, räuchern, malen, schreiben, spinnen, wandern, lesen, meditieren


    so zumindest die Planung


    wenns Stromausfall gibt und sonstwas, dann schaun wir was läuft

    dann gibts Grillen im Garten obs stürmt oder schneit mit Veggi-Zutaten und wir gehn wieder zu Fuss statt mit dem Auto rumzugurken

  • wir haben hoffentlich die enkelkinder hier.die bekommen ein paar überraschungen zum spielen.

    wir fällen am wochenende 2 fichten bei einer freundin.1 spitze wird ein großer weihnachtsbaum, den wir heiligabend schmücken. darauf freue ich mich( richtige freude ist leider doch nicht, denn wir rechnen mit komplikationen, seitens der anderen familie).das ganze wird wie immer eine überraschung und die kinder sind hoffentlich aufgeregt.

    wir werden gemeinsam essen und spiele spielen.

    bei jedem umgangswochenende ist es nicht sicher, ob die kinder abgeholt werden dürfen.es ist nicht auszuhalten.

  • Habs gesehen jetzt. Halte ich trotzdem nicht für echt, das kann alles mögliche sein.

    Gute Fairtrade - Menschen, die Produkte aus Madagaskar vertreiben, geraten ins Rampenlicht.

    Haben die einen "Ungeimpft" - Stempel am Hirn, oder was?

    Oder wird eine Opferrolle bewirtschaftet?

    Ist ja irgendwie Gratiswerbung?

    Nö, das kauf ich nicht.