Menschliche Fruchtbarkeit und Ernährung

  • Habt ihr gewusst, dass die menschliche Fruchtbarkeit im Vergleich zu anderen Säugetieren eher gering ist? Unser Immunsystem ist höchst aktiv, bzw. sogar überaktiv um uns gegen schädliche Substanzen und Erreger zu schützen. Nur so konnten wir uns in unserer Geschichte an neue Gebiete anpassen und Seuchen und Infektionen besiegen.

    Sind diese Sigles nun auch an Kinderlosigkeit schuld?

    Dieses fremde Neu5gc wird auch in Sperma einbgebaut und die Gebärmutter der Frau ortet das als kein "Menschensperma", da es Oberflächenproteine anderer Säugetiere aufweist. Es attackiert diese oder es kommt eben zu einer Fehlgeburt oder vielleicht zu Chromosomenanomalien wie Trisomie 21, das ist die Frage? Auf diese Theorie bin ich gekommen, weil immer wenn mein Mann oder ich (oder jemand anderer) zuviel Milchprodukte oder Säugetierfleisch essen, Trisomie 21 in der Rangordnung steigt, wenn ich eine Bioresonanztestung mache. Ich weiß, dass ist kein Beweis, aber eine Theorie.

    Ein großer Teil der weiblichen Eizellen und männlicher Spermien sind chromosomal abnormal, so kommt es sehr häufig zu keiner Schwangerschaft, zu Spontanaborte wegen Anomalien der Chromosomenzahl. Ungefähr 3% aller Geburten sind mit schweren angeborenen Fehlbildungen verbunden (viele sind tödliche Entwicklungsdefekte), die mit Zunahme des mütterlichen Alters ansteigt. Ich glaube, dass auch das mit der Sialinsäure Neu5gc zusammenhängen könnte.

  • Ich bin der Überzeugung, daß die vielen "Lebensmittel"zusätze und Umweltgifte die Fruchtbarkeit herabsetzen.

    Das wurde bei Tieren nachgewiesen.

    Und da Menschen auch Tiere sind, kann es bei ihnen ja nicht anders sein, oder?

    Da die Menschen aber nicht generell, d.h. global gleich, weniger fruchtbar sind, vermute ich auch noch andere Faktoren.

    Z.B.

    - die Menschen in Europa wollen ihre Kinder immer später. Die Fruchtbarkeit ist aber in jungen Jahren am höchsten.

    - die Europäer sind immer im Streß, das könnte auch zu einer verminderten Fruchtbarkeit führen

    Vor ca. 25 Jahren hatten wir Bekannte, sie 33, er 36 Jahre alt. Sie hatten sich "ausgetobt", wie sie es nannten. D.h. sie waren viel gereist, hatten gut bezahlte Jobs, das Haus war abbezahlt.

    Jetzt wollten sie Kinder.

    Sie setzte die Pille ab und..........nichts.

    Drei Jahre lang versuchten sie es mit allen möglichen natürlichen Methoden.

    Das wunderschön eingerichtete Kinderzimmer blieb leer.

    Die Ärzte sagten, er hätte zu wenige Spermien und die seien auch noch mißgestaltet.

    Künstliche Befruchtung wollten sie dann doch nicht.

    Schweren Herzens verschenkten sie das Kinderzimmer, nahmen sich 6 Monate unbezahlten Urlaub und machten eine große Reise durch ganz Südamerika.

    2 Monate nach der Rückkehr ging es ihr plötzlich schlecht. Sie mußte sich ständig übergeben, hatte schlimme Bauchschmerzen und der ganze Körper tat weh.

    Ihr Arzt vermutete einen Parasitenbefall und zog Blut, um herauszufinden, welche es sein könnten.

    Als der Befund kam, sagte ihr Arzt, der sie schon lange kannte: Herzlichen Glückwunsch, ihr Parasit wird in 7 Monaten auf die Welt kommen.

    Er meinte auch, nachdem sie nicht mehr mit aller Gewalt auf ein Kind hin"gearbeitet" hätten, wäre der Streß weg gewesen und es hätte geklappt.

    Er hätte sowas schon öfter erlebt.

    Ihre Tochter wartete nicht so lange mit dem Nachwuchs wie sie. Ihre beiden Enkel sind jetzt 2 und 3 Jahre alt.

  • Ich bin der Überzeugung, daß die vielen "Lebensmittel"zusätze und Umweltgifte die Fruchtbarkeit herabsetzen.

    Das wurde bei Tieren nachgewiesen.

    Das kommt zusätzlich dazu, bei zum Beispiel hormonell wirksam Pestiziden:

    Alachlor, Atrazin, Bromazil, Carbaryl, Cyanazin, Deltamethrin, Demeton-S-methyl, Endosulfan, Fenchlorphos, Fenitrothion, Fenthion, Formothion, Lindan, Linuron, Malathion, Methoxychlor, Mevinphos, Nitrofen, Omethoate, Permethrin, Quinalphos, Simazin.

    Vielleicht wirken auch Kunststoffe, Schwermetalle, Impfstoffe, Medikamente, Zusatzstoffe im Essen .... erbgutschädigend?

    Viele können sich bestimmt noch an den Contergan Skandal erinnern.


    Aber dass ein großer Teil der weiblichen Eizellen und männlicher Spermien chromosomal abnormal sind war anscheinend schon immer so. Eine Erklärung ist eben, dass sich tierische Zellen über die Ernährung in den Körper einbauen, mit höherem Alter eben mehr und die Tendenz zu Trisomie21 steigt, das zeigt auch das Bioresonanzgerät an. Man sollte mal danach forschen, aber es bringt keinem Geld.

    Quote

    Menschen in Europa wollen ihre Kinder immer später. Die Fruchtbarkeit ist aber in jungen Jahren am höchsten.

    Das stimmt auch, hat aber mit der allgemein geringen menschliche Fruchtbarkeit im Vergleich zu anderen Säugetieren an sich nichts zu tun, außer dass sie bei allem mit zunehmendem Alter abnimmt.

  • Vielleicht betreibt "Mutter Erde" selber "Geburtenkontrolle", damit ihr die Kinderlein darauf nicht zuviel werden??? ;):?:


    Das denke ich auch.


    Die Natur braucht uns Menschen nicht - wir Menschen brauchen die Natur.

    Verregnete Grüße

    Hannah

    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)