• Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Wasser mit Heilerde besonders gut Gifte bindet, vor allem schädliche Fette. Deshalb trinke ich öfter mal Heilerdewasser, wenn ich etwas gegessen habe, was frittiert oder in heißem Öl oder Fett gebraten wurde. Ebenso, wenn man abnehmen oder entgiften will, scheint es gut zu sein, wenn damit schädliche Fette im Darm gebunden und ausgeschieden werden.


    Ich wollte einmal etwas besonders gesund kochen und hab Heilerde in Falafel (Kichererbsenlaibchen) direkt hinein gegeben und dann ins heiße Öl in die Pfanne - das war natürlich Blödsinn, die Heilerde hat das gesamte Öl aus der Pfanne herausgesaugt. So wird sie das auch im Körper machen, denke ich zumindest.


    Beim Bioresonanzgerät gibt es eine Schale, wo man Lebensmittel testen kann, wie sie auch den Körper wirken. Wenn das Gerät zuvor die Tendenz zu Ateriosklerose an erster Stelle anzeigt, man anschließend Heilerde trinkt, fällt die Tendenz zu Arteriosklerose meistens ganz tief in der Rangordnung nach unten.


    Natürlich brauchen Arterienwände auch noch andere Stoffe, aber Heilerde scheint auf alle Fälle positiv zu wirken, indem es schädliche Stoffe bindet. Aber vielleicht wirken auch die Mineralstoffe und Spurenelemente positiv, die in der Erde enthalten sind?