Vollmond 10.01.2020

  • Das wird heute ein ganz arger Vollmond, ich hab heute mogens ganz schlecht geträumt und mir den Radix dazu angesehen:

    Er steht zusammen mit einem Mondknoten genau in meinem persönlichen Aszendenten und 6 Planeten gegenüber, deshalb hab ich ihn morgens gespürt, wie er abends auf alle wirken muss.


    Ich bleib heute daheim, habe dem Vollmond gestern abends schon zugeprostet :prost:


    Abends um ca. 20 Uhr 20 steht er ziemlich genau gegenüber Sonne, Pluto, Merkur, Saturn, morgens war er noch gegenüber dem Jupiter.

    Die Saturn/Pluto Konjunktion wird am 12. Januar exakt, was zu gewaltvollen, schicksalhaften Krisen in Politik und Wirtschaft führen kann, auch soziale Unruhen oder Naturkatastrophen wie Erdbeben, Stürme, ... sind möglich


    Pluto wird mit Gewalt, Zerstörung, Krieg, Kernenergie, Naturkatastrophen in Verbindung gebracht.

    Saturn mit Struktur, Gesetz, Ordnung, System, chronischen Krankheiten und festgefahrenen Meinungen.


    Es ist die astrologisch gesehen die schwierigste Konstellation in diesem Jahr. Die nächste Saturn-Pluto-Konjunktion findet dann erst wieder in 33 Jahren statt.


    Bis zum Sonntag wissen wir vermutlich mehr.

  • Pluto befindet schon seit 10 Jahren im Steinbock, im Dezember 2019 kam Jupiter dazu. Jupiter und Pluto bilden in diesem Jahr dreimal von April bis November und im Dezember Jupiter und Saturn eine Konjunktion.

    Es ist selten, dass sich drei langsame Planeten im selben Zeichen aufhalten und Konjunktion bilden.


    Gesundheitlich steht der Steinbock für die Knochen, man sollte also in diesem Monat (und auch in diesem Jahr) vor allem für seine Knochen etwas tun.

  • Hier ist der Vollmond nicht zu sehen.

    Wir haben Gewitter und Regen.

    Aber schon gestern war die Nacht so hell, daß man draußen lesen konnte.

    In den Vollmondnächten schlafe ich meist sehr schlecht, oft gar nicht.

    Da ruft es mich nach draußen.

    Dann schaue ich mir stundenlang den Himmel und den Mond an.

    Pluto wird mit Gewalt, Zerstörung, Krieg, Kernenergie, Naturkatastrophen in Verbindung gebracht.

    Er ist ja auch der Gott der Unterwelt in der griechischen und römischen Mythologie.

  • Hier leider auch bewölkt. Sonst hätte ich bestimmt schöne Fotos gemacht. Hat schon irgendwie was anziehendes, der Vollmond. :)


    Ich las bis 01.00 Uhr leichte und sinnliche Lektüre und schlief danach wie ein Murmeltier.

  • Die Saturn/Pluto Konjunktion wird am 12. Januar exakt, was zu gewaltvollen, schicksalhaften Krisen in Politik und Wirtschaft führen kann, auch soziale Unruhen oder Naturkatastrophen wie Erdbeben, Stürme, ... sind möglich


    Pluto wird mit Gewalt, Zerstörung, Krieg, Kernenergie, Naturkatastrophen in Verbindung gebracht.

    Saturn mit Struktur, Gesetz, Ordnung, System, chronischen Krankheiten und festgefahrenen Meinungen.

    YT geht ja fast über mit vids zum heutigen Tag


    https://www.youtube.com/result…_query=12.1.+saturn+pluto


    Von der Eruption bisher gefesselter weiblicher Energien bis Krachbumm in Politik und Wirtschaft ist alles dabei :hexe:

    Mal schaun, was der Tag bringt...

  • Wenn das alles war, was heute passiert ist, haben die Sterndeuter vielleicht auch ein kitzekleines Problem?

    Die, die flüchten mussten, werden das anders sehen.


    Es wird schon vieles passiert sein, was nicht in den Nachrichten kommt und vielleicht manche nur im privaten Bereich trifft und der Tag ist noch nicht vorbei.

    Eine Konstellation ist auch nur eine Tendenz und es gibt viele andere Einflüsse, deshalb ist eine Zuordnung von Ereignissen immer schwierig. Es kann ja auch etwas ausgelöst worden sein, dessen Folgen man erst im Nachhinein sehen wird.


    Wenn jemand sagt, im Winter wird es schneien und im Sommer heiß sein, muss es auch nicht immer stimmen, trotzdem glauben wir daran. Die Jahreszeiten haben auch mit Konstellationen zu tun, mit denen sind die Menschen halt eher vertraut.


    Wo der Saturn und mit wem in Konjunktion oder Opposition steht, wissen halt die meisten überhaupt nicht und es gibt eben sehr viele Konstellationen und es ist schwierig, sie bestimmten Ereignissen zuzuordnen.


    Ich bin selber auch nur ein Hobby - Astrologe und es gibt bestimmt viele noch schlechtere, aber es gibt welche, die haben echt etwas drauf, die machen aber nicht solche Prognosen, weil das auch nur ein kleiner Teil der Astrologie ist.


    Und wenn man an etwas nicht glauben will, wird man immer sagen, es ist Zufall, selbst wenn etwas passiert und jemand der daran glaubt, wird etwas finden, was passiert ist. Eine Korrelation ist niemals ein Beweis.

  • In den USA sind am Samstag bei heftigen Winterstürmen mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche Bundesstaaten von Texas bis Michigan waren von Hagel, starken Schneefällen und Blitzeis betroffen.

    Mehr als 1000 Flüge wurden gestrichen und Hunderttausende Menschen mussten ohne Strom auskommen.


    https://www.stern.de/panorama/…n-in-den-usa-9083928.html


    Unwetter gibt es immer, aber eben auch Konstellationen, man muss nur den Zusammenhang finden oder auch nicht.

  • Aus meiner Sicht ist einfach nichts davon passiert, was so viele angekündigt hatten.

    Ich hab das gar nicht gelesen, was andere angekündigt haben, ich hab das Horoskop nur angesehen, weil ich selber sehr schlecht geträumt habe und eben gesehen, dass diese Konstellation meinen Aszendenten genau trifft, das hat aber nichts mit anderen zu tun. Jeder hat diese Konstellation ja in einem anderen Haus stehen und sie hat deshalb auch andere Auswirkungen oder auch keine besonderen.

    Man muss aber auch sagen, dass es immer irgendwelche Konstellationen gibt, welche die kurzfristig wirken, also schnell wandernde Planeten und welche die längerfristig wirken, eben von langsam wandernden Planeten. Satun und Pluto gehören zu den langsamen, also kann man Auswirkungen nicht auf einen Tag festlegen, sondern auf einen längeren Zeitraum.


    Einzig der Mond stand gerade den beiden gegenüber, aber das tut er ja auch ständig zu irgendeinem Planeten, weil er jedes Monat durch alle 12 Häuser wandert.


    Also darf man sich von einem Tag auch nicht zuviel erwarten, wobei ein spuckender Vulkan und Stürme, wo man 1000 Flüge streichen musste, auch keine Kleinigkeiten sind. Wir sind nur schon abgestumpft von solchen Nachrichten und denken, es war nichts Besonderes. Man hat ja über die Buschbränden in Australien mehr berichtet. Unser Empfinden, ob etwas passiert ist, ist also auch abhängig, was uns erzählt wird und wie dramatisch es dargestellt wird.


    Aussagen, welche zur Politik gemacht werden, sind halt ein Lottospiel, denn an einem Tag werden vielleicht wichtige Entscheidungen getroffen, davon merkt die Öffentlichkeit vielleicht aber auch (noch) nichts. Wir wissen ja nur das, was uns erzählt wird.


    Wenn jemand gar nicht an Astrologie glaubt, frage ich immer, ob er denkt, dass es uns überhaupt geben würde, wenn es die anderen Planeten nicht gäbe. Alles wirkt auf uns, die Frage ist nur, wie und wie stark. Die meisten, die nicht daran glauben, kennen Horoskope nur aus der Zeitung und nicht einmal ihr eigenes, außer dem Sternzeichen udn haben sich nie damit auseinandergesetzt, ist auch ok, aber man weiß dann auch nichts darüber.

  • In der Astrologie und auch in der Natur haben wir es eher mit Zyklen und weniger mit genauen Zeitpunkten zu tun. Selbst einem Erdbeben oder einem Sturm gehen Anzeichen voraus, auch wenn man die nicht immer erkennt.


    Man kann im echten Leben auch nicht immer sagen, wann genau ein Streit mit jemandem angefangen hat und wann man sich wieder versöhnt hat. Maximal kennt man den Auslöser, aber ein Streit brodelt ja oft schon vorher und eine Versöhnung passiert auch nicht in einer Sekunde, es sind immer Perioden, bwz. Zyklen, die sich aufbauen und wieder abbauen.