Vegan oder Auran ?

  • Was spricht für vegane Ernährung gegenüber auraner Ernährung, außer Argumente für den Tierschutz?

    Bei vegetarischer Ernährung lasse ich den Tierschutz als Argument nicht gelten, weil bei Vegetarismus die Kälber der Milchkühe als billiges Nebenprodukt anfallen, Auch wenn Vegetarier sie selber nicht essen, werden diese Kälber schon jung getötet, weil sie sich ähnlich wie die Hähne bei der Legehennenproduktion für die Fleischproduktion nicht lohnen.

    Demnach dürften Vegetarier auch keine Eier essen, wenn es nur um den Tierschutz geht, denn die Hähne sind dabei auch ein unerwünschtes Nebenprodukt, weil sie im Gegensatz zu den schnell wachsenden Mastzuchtrassen kaum Fleisch ansetzen.


    Also Vegan oder eher Auran, wenn ihr eine autoimmune Erkrankung bekommen würdet?


    Mich wundert auch immer wieder, dass Menschen, die es nicht schaffen, nur Milchprodukte wegzulassen, sich vegan aber schon zutrauen? Ich glaube, die wissen gar nicht, wo überall Milchprodukte drinnen sind. Und in Restaurants, Krankenhäusern, Kantinen, Flugzeug ... bleibt meistens nur Salat, Semmel und Bier.


    Ich gebe zu, manchmal naschen mein Mann und ich auch mal so etwas wie Kuchen, Keks, Eis, Pudding oder Schokolade, nicht immer nehme ich mir Zeit, alles selber zu machen, aiuswärts ist sowieso schwer. Ich muss dazu den ganzen Supermarkt absuchen und finde oft gerade mal zwei oder drei Produkte, die vegan sind und nicht chemische Cellulose, Süßstoffe, Aromen u.ä. enthalten.

    Wenn man keine Wurstsemmel und kein Käsebrot isst, ist es auch gar nicht so einfach, was man so schnell mal zwischendurch isst, wenn man Hunger hat und nichts Gekochtes verfügbar ist, eben auch auf Parties oder bei Einladungen, ich esse dann oft auch nur Brot mit Kren oder Senf, zumal ich auswärts fast immer vegan esse, weil Massentierhaltung und Auran auch nicht zusammenpasst.

  • Eigentlich müsste es von Gesetz wegen ein Recht auf veganes Essen geben, es gibt ja auch ein Recht auf alkoholfreie Getränke, zumindest wird es überall angeboten.


    Ich meine aber ein vollwertiges Gericht mit pflanzlichem Eiweiß, nicht nur Beilagen wie Kartoffeln, Salat oder Reis, also etwas mit einem bestimmten Anteil an Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Pilzen, Tofu, Nüssen, Samen, Kernen, Algen, .....vor allem wenigstens im Krankenhaus. Da liegen Herzinfarktpatienten und bekommen dann Wurst und Käse zum Essen.

  • Ein kleines Beispiel am Campingplatz:

    Man sitzt bei Gästen, plaudert, trinkt zusammen, irgendwann kommt der kleine Hunger und der Gastgeber tischt auf, das übliche: Brot, Butter, Wurst, Schinken, Speck, Leberaufstrich, Frischkäse, Käse, dazu Senf.


    Was macht man, was sagt man?


    Früher hätte ich Brot mit Senf oder gar nichts gegessen, irgendwie peinlich, weiß man doch, dass kaum jemand auranes oder gar veganes dabei hat.


    Ich stehe auf und sage "ich komme gleich", laufe zu unserem Platz, hole gefüllte Weinblätter, eine Dose Thunfisch, Tomaten und Oliven, dann essen wir gemeinsam.


    Man könnte jetzt sagen: Man kann ja mal eine Ausnahme machen. Allerdings müsste man auswärts immerzu Ausnahmen machen, egal ob man zum Grillen, auf eine Geburtstagstorte, ein Eis oder zur Jause eingelanden ist, ob man mal ins Krankenhaus muss, im Restaurant isst, einen Schiausflug, eine Schiffsreise oder eine Bergwanderung macht oder mit dem Flugzeug fliegt. Man muss sich quasi immer das Essen mitnehmen.


    Unterhält man sich aber mit Menschen, behaupten fast alle, sie würden kaum Milchprodukte und noch weniger Fleisch essen.

    Warum sagen sie das?

  • Unterhält man sich aber mit Menschen, behaupten fast alle, sie würden kaum Milchprodukte und noch weniger Fleisch essen.

    Warum sagen sie das?

    weil es gerade hip ist?

    weil man zu feige ist zu sagen: ja, ich esse gerne Milchprodukte und Fleisch?

    weil man dazu gehören möchte?

    weil man als informiert gelten möchte?

    Wohl von jedem ein bißchen.

  • weil es gerade hip ist?

    ja, vielleicht es zu behaupten, aber man bekommt doch nirgends etwas Veganes zum Essen.


    Eine Bekannte hat mich mal gefragt, was ich denn zuhause essen würde, wenn ich kein Fleisch und keine Milchprodukte esse.

    Ich hab gesagt: Alles andere, nur kein Fleisch und keine Milchprodukte.

  • Wobei ich nichts gegen Menschen habe, die sich anders ernähren als ich. Eine gute Freundin von mir isst gar kein Gemüse, fast nur Fleisch und Milchprodukte, aber dafür auch kein Brot, nur getoastetes Weißbrot und keinen Zucker, sagt sie zumindest.


    Sie hat allerdings Schuppenflechte und denkt, wenn sie sich anders ernähren würde, wäre es noch schlimmer.


    Ich sage dazu auch nichts (mehr), es würde nichts helfen und es ist auch nicht mein Problem, sie ist trotzdem nett und ich mag sie.

  • Ist hier genau so.

    Ich finde, hier im Forum sind momentan nur tolerante Menschen, sodass ich mir manchmal sogar wünschen würde, dass mich mal jemand kritisiert, fachlich natürlich. Ich befürchte, meine Kritiker melden sich erst gar nicht an, weil der Name "Aurastube" sie schon abschreckt. Viele glauben noch immer, es gibt nur Materielles, obwohl inzwischen die Wissenschaft weiß, dass auch Materie "nur" Energie ist.


    Es ist rein mein Forscherdrang, der mich dazu bringt, neue Theorien aufzustellen und ich freue mich auch immer, wenn ich auch von anderen neue Ideen und Ansichten bekomme.