Eierlikör

  • Ich möchte ein auranes Rezept zu Eierlikör erarbeiten, also einen ohne Sahne oder (Kondens-) Milch, dafür mit Kokosmilch, dabei stellen sich folgende Fragen:


    A) Ganze Eier oder nur das Eigelb? Beides funktioniert, die Frage, was schmeckt besser und wie ist er gesünder?


    B) Eier (Eigelb) warm (~ 70°- 78°C) aufschlagen oder nicht? Ich nehme an, warm aufschlagen funktioniert nur ohne das Eiweiß.

    Ab 70° werden Salmonellen abgetötet. Bilden sich Bläschen auf der Masse, ist die Temperatur perfekt.


    C) Welcher Alkohol schmeckt am besten? Ich habe 98° igen reinen Alkohol (aus Korn) daheim und könnte den noch etwas reduzieren, mit Rum, Bacardi, Wodka, Tequila, Weinbrand, Obstbrand, Gin, Ouzo, Whisky oder Whiskey?

    Oder: wie würde ein Eierlikör mit Zirbenschnaps schmecken?


    D) Welche Gewürze würden sich besonders eignen, man findet Rezepte mit Zitrone, Vanilleschoten, Bittermandeln, Ingwer, Orangenschalen, Zimtstange, Kardamon, Anis und Fenchelsamen... und Brise Salz


    E) Die Kokosmilch erhitzen? Dabei verliert sie eventuell den üblichen Kokosgeschmack.

  • Ich würde das gar nicht so kompliziert machen, einfach bei einem erprobten Rezept die Kondensmilch durch Kokosmilch ersetzen.

    Wenn man googelt findet man schon Eierlikörrezepte ohne Milch und sogar Eierlikör ohne Ei...


    Warm aufschlagen funktioniert auch mit dem ganzen Ei.


    Gewürze richten sich sehr nach dem persönlichen Geschmack.
    Mir persönlich schmeckt Eierlikör am besten, wenn er nur nach Eierlikör schmeckt und nicht nach Bittermandel, Orange, oder gar Zimt...

  • Ich würde das gar nicht so kompliziert machen, einfach bei einem erprobten Rezept die Kondensmilch durch Kokosmilch ersetzen...

    das ist mein Forscherdrang, vermutlich mache ich solange verschiedene Rezepte, bis er mir am besten schmeckt und selbst dann ändere ich noch immer wieder etwas...


    Der erste Eierlikör ist gerade fertig geworden, er ist aber (noch) nicht fest, ich vermute, das dauert ein wenig.

    Das Rezept stelle ich erst ein, wenn er schmeckt. Ich hab die Kokosmilch mit Gewürzen erhitzt, damit der Geschmack vom Kokos heraus geht, weniger Zucker als üblich, dafür stärkeren Alkohol.

    Bittermandel hab ich auch nicht verwendet, aber auch keine Zitrone, sondern nur etwas Zitronenblatt von meinem Zitronenbaum.

  • Warum nimmst du nicht eine andere Pflanzenmilch, wenn du den Kokosgeschmack nicht magst.

    Ich mag den Kokosgeschmack gerne, mein Mann mag ihn nicht ganz so, vor allem bei Fleischgerichten nicht, aber beim Kochen geht der Geschmack weg, auch beim Eierlikör, er schmeckt sehr sahnig, bzw. cremig.


    Mit Mandeln könnte ich ihn mir auch vorstellen, aber dann selbstgemacht, Hafer ist mir vielleicht zu "getreidig, dann eher andere Nüsse wie Haselnüsse oder Walnüsse, eventuell auch Maronen.


    Ich mag handelsübliche Mandel- oder Hafermilch nicht besonders, die sind so stark verwässert, haben auch meistens mehr Zusatzstoffe und sind mir eben zuwenig fett, aber die verwässterte gibt es auch bei der Kokosmilch, man muss mehrere Sorten ausprobieren,


    Meine Kokosmilch (in der Dose) besteht aus dem Kokoswasser am Boden und oben drauf aus dem fetten Kokosfleisch, was wie Sahne schmeckt und Kokosnüsse haben eben auch viel Selen, B-Vitamine u.a.


    Kokosmilch ist für mich der beste Milch- und Sahneersatz. Wenn man mal von der Milch entwöhnt ist, schmeckt einem die Ersatzmilch besser und das Orginal "stinkt", das war bei mir seinerzeit auch beim Glutamat so.

  • Ich hab gerade meinen Eierlikör gekostet, nach dem Kaffee ... boah himmlisch, einziger Fehler, er ist etwas zu dünn geworden, (lässt sich aber gut trinken), weil ich zwei Dosen Kokosmilch genommen und gedacht habe, das sind je 1/4 Liter, die sind aber je 400 ml und ich habe nur 5 Eigelb genommen, ich hätte also nur eine Dose nehmen sollen oder mehr Eigelbe.


    Das Eiweiß hab ich auch gleich verwertet: ich hab einen fertigen Blätterteig (veganen) genommen und flach ausgebacken, dann Eiweiß und Preiselbeermarmelade aufgeschlagen und zusammen mit Heidelbeeren den Teig belegt und nachgebacken, war die schnellste Variante. Wenn ich mal mehr Zeit habe, werde ich Schaumrollen machen.


  • Den Kokosgeschmack mag ich nur bei Geflügel und Fisch.

    Bei Fleisch von Säugetieren nicht.

    Wenn du die Pflanzenmilch - was ist der Plural von Milch? - selber machst, kannst du sie mit so viel oder wenig Wasser machen wie du magst.

    Es geht ja auch sehr schnell.

    Hafermilch ist nicht mein Favorit. Da mag ich die Haferflocken lieber, vor allem die kernigen und weniger die zarten.

    Ich mag es, wenn ich mein Essen kauen kann. :S

  • Wenn du die Pflanzenmilch - was ist der Plural von Milch? - selber machst, kannst du sie mit so viel oder wenig Wasser machen wie du magst.

    Ja, das stimmt.

    Aber bei Kokosmilch wäre es mir zu aufwendig, sie selber zu machen, zumal man ja bei uns keine frischen Kokosnüsse bekommt und wenn, sie teurer als in der Dose sind. Mandeln käme noch in Frage, da kaufe ich aber fertig als veganen Frischkäse oder als Marzipan und nehme sie auch oft zum Backen.

    Ich brauche soviel Kokosmilch, wie andere Milch, Joghurt, Frischkäse, Sauerrahm, Topfen (Quark), Käse, Sahne brauchen und das kaufen andere meistens auch fertig und gehen nicht erst in den Stall zum Kühe melken :)


    Kokosmilch ist irgendwie weniger behandelt und natürlicher, sie kommt für mich der Kuhmilch einfach am nächsten, man muss sich nur erst von der Kuhmilch entwöhnen. Als Joghurt mag ich das aus Kokosmilch auch lieber als das aus Soja.


    Eine Alternative wäre für mich noch die Lupinenmilch, schmeckt mir auch sehr gut, ist nicht so wässrig, sie ist aber teuerer und hat mehr Inhaltsstoffe.


    Ich würde mit Lupinenmilch auch einen Eierlikör versuchen oder mit Mandeln, der würde nach Marzipan schmecken.