Fastenzeit - Gesundheit

  • Kann nicht genau einordnen wie Du das mit den Fetten meinst...

    Wenn durch verschiedene Maßnahmen wie Fasten, Ernährungsumstellung, sportliche Betätigung, Anregung des Stoffwechsels durch Nährstoffe oder Pflanzenwirkstoffe eine Gewichtsreduktion erreicht wird können im Bindegewebe gebundene Gifte frei werden und den Körper wiederum belasten falls sie nicht zur Ausscheidung gebracht werden können (z.B. wegen mangelnder Leberentgiftungsfunktion oder trägem Darm bzw. leaky Gut etc.). Das Fett selbst wird "verbrannt" uns somit in Energie (ATP) umgewandelt.

    Es gilt daher die Entgiftungsorgane zu unterstützen, durch Nährstoffe, Ballaststoffe und bindenden Komponenten sowie viel reines Wasser.

    Zeolith ist hier jedenfalls sehr wirkungsvoll und unterscheidet sich von anderen Heilerden durch seine Zusammensetzung sowie (hauptsächlich) durch seine Kristallgitterstruktur die den Ionenaustausch möglich macht. Er kann auch zusammen mit Chlorella oder Spirulina (u.a.) eingenommen werden.

    So können die Gifte (vorausgesetzt dass die Leber entsprechend funktioniert) über den Darm ausgeschieden werden.

    Auch Aktivkohle kann eingesetzt werden, sie hat allerdings nur die bindende Wirkung (Adsorption), ihr fehlen leider die anderen positiven Eigenschaften die dem Zeolith (und auch dem Bentonit) zugesprochen werden können und ist daher nicht so vielseitig.


    Keineswegs möchte ich hier Werbung für irgendein Produkt machen, aber sich mit dem Thema Zeolith auseinander zu setzen würde ich jedem raten der Wert auf Schadstoffausleitung und Strahlenschutz legt.

    Selbstverständlich können andere Heilerden eingesetzt werden, jeder sollte nach seinem Glauben und Wissen handeln.

  • Keineswegs möchte ich hier Werbung für irgendein Produkt machen, aber sich mit dem Thema Zeolith auseinander zu setzen würde ich jedem raten der Wert auf Schadstoffausleitung und Strahlenschutz legt.

    Selbstverständlich können andere Heilerden eingesetzt werden, jeder sollte nach seinem Glauben und Wissen handeln.

    solangde keinen Link zu einer Firma setzt isses wohl eher auch keine Werbung....

    witzig, hab mich nie damit auseinandergesetzt vor heute, war aber gerade so angetan davon dass ich mal ein Kilo bestellt hab, solang ich noch Kohle hab und sie funktioniert schadet das nix und er wird ja wohl auch nicht schlecht....

  • Kann nicht genau einordnen wie Du das mit den Fetten meinst...

    Das Fett selbst wird "verbrannt" uns somit in Energie (ATP) umgewandelt.

    Nein, das ist eben das Problem, bei der Anlage zu Morbus refsum wird Milchfett und Fleischfett von Grasfressern eben nicht verbrannt und nicht in Energie umgewandelt, sondern bei guten Futterverwertern im Bindegewebe gelagert, bei anderen vielleicht ungenutzt ausgeschieden.

    Bei vielen kommt das erst mit zunehmendem Alter, dass sie dieses Fett nicht oder nur sehr wenig davon verbrennen können.

  • Es kommt darauf an: wie hoch ist Dein Phytansäurewert im Serum?

    Falls noch nicht viel eingelagert ist im Bindegewebe/Leber ist es vielleicht doch möglich die PS zu entgiften, in diesem Fall dient das Cholesterin als Transporter.

    Wenn viel Phytansäure eingelagert ist sollte anscheinend eine Gewichtsreduzierung vermieden werden.

    In jedem Fall dürfen keine Milchprodukte und auch kein Fleisch (vielleicht mit Ausnahme von Geflügel) mehr konsumiert werden (ich glaube das tust Du auch nicht, so weit ich es bisher aus Deinen Beiträgen ersehen konnte)- ebenfalls auch kein Fisch und Meeresfrüchte.


    Eine gute Leberentgiftung anzustreben ist jedoch sinnvoll, auch der Darm muss gut funktionieren.

    Leider wurde die Refsum- Krankheit und auch die Phytansäure bisher wenig Thematisiert.

    Zeolith ist in meinen Augen trotzdem sinnvoll, da entlastend.

  • Wenn viel Phytansäure eingelagert ist sollte anscheinend eine Gewichtsreduzierung vermieden werden.

    In jedem Fall dürfen keine Milchprodukte und auch kein Fleisch (vielleicht mit Ausnahme von Geflügel) mehr konsumiert werden ...

    Genauso ist es, ich hab das aber nur mit Bioresonanz gemessen, auch dass ich Herzrhythmusstörungen beim Abnehmen bekomme oder eben der Körper selber das Abnehmen verhindert, indem er die Schilddrüse zurückfährt.


    Messe das aber bei sehr vielen Menschen, mal mehr, mal weniger, vor allem bei Menschen, die übergewichtig sind, aber nicht nur. Mit zunehmendem Alter vertragen viele Menschen nicht mehr soviel Phytansäure, erkennbar auch, wenn sie mit den Augen Probleme bekommen oder z.B. von Butter, MIlchfett oder Fleischfett müde werden.

    Leider wird nur Cholesterin gemessen, der Phytansäurewert selten.

    Leider wurde die Refsum- Krankheit und auch die Phytansäure bisher wenig Thematisiert.

    Das stimmt, man glaubt, dass das nur sehr selten vorkommt oder es interessiert nicht, weil es keine Medikamente dagegen gibt, was ich eher glaube.


    Eine gute Leberentgiftung anzustreben ist jedoch sinnvoll, auch der Darm muss gut funktionieren.

    Ja, ich trinke oft Heilerde und esse sehr gesund, keine Milchprodukte und rotes Fleisch vielleicht dreimal im Jahr.

    Ich bin inzwischen auch sehr gesund, außer dass ich die 10kg, die ich zuviel habe, nicht mehr oder nur schwer abnehmen kann.

  • Mir geht es am Besten, wenn ich esse wenn ich Hunger hab und das, worauf es mich gerade gelüstet.

    Das Essen "nach Plan" ist für mich nicht zielführend .

    Mir auch, aber im Arbeitsalltag ist das nicht immer einfach.

    Wer weiß, wie sich die kommenden "Tage" entwickeln, ob wir uns da -im schlimmsten Fall-noch so aussuchen könne, was wir essen wollen, oder ob wir froh sind, überhaupt etwas zu bekommen.?

    Meinst du wegen dem Coronavirus Hildegard?


    Beste Grüße

    von Mara

  • Ich kenn das Dilemma im Alltag, wenn mehrere Personen "Hunger" haben und zu bestimmten Zeiten was im Magen haben möchten.:)Da sind Singles eindeutig im Vorteil.


    Nein n icht nur wegen des Virus, obwohl mich da die "Massnahmen" der Politik schon befremden. Da mach ich mir bzgl. "Verhungern" kurzfristig weniger Sorgen. Als "Landbewohner" mit entsprechender Entfernung zum nächsten Geschäft bist automatisch und wirtschaftlich angebracht "Vorsorger". So eine 2-Wochen-QuARANTÄNE würde uns ernährungstechnisch nicht wirklich belasten. Aber niemand weiß genau, wie sich die Unterbrechung der Lieferketten wirklich auswirkt und wielange das dauert. Auch wenn -wie bisher- bald jede Woche so ein "mittlerer Sturm" über´s Gelände fegt, geht das an die Existenz vieler. Obs wieder genug regnet heuer, oder zuviel, können wir auch nicht voraussagen wie das dann mit der Ernte aussieht. Es sind nicht alle in der glücklichen Lage sich überwiegend selber zu versorgen. Hab heute "vorsorglich" mal den Ablauf der Regenrinne in den unterirdischen Wasserspeicher (50m³) gelegt, damit ich zumindest meine Bäume , Sträucher und den Garten versorgen kann und nicht den Trinkwasserbrunnen anzapfen muss.

    Wir sind auch Jahrzehnte ziemlich von einer Fülle verwöhnt, was das Nahrungsangebot angeht. Hat aber nix mit der Qualität zu tun und es ist fragwürdig, ob das zu unserem Vorteil war. So habe ich das gemeint, wir sind nicht gewohnt unfreiwillig "zu fasten" oder mit Alternativen zu leben..haben viele nicht mehr gelernt.

  • wir sind nicht gewohnt unfreiwillig "zu fasten" oder mit Alternativen zu leben..haben viele nicht mehr gelernt.

    Ich befürchte, daß es bald soweit sein wird, daß ganz viele Menschen, vor allem die verwöhnten Luxusbürger, das bald wieder werden lernen müssen.

    Nach einem Monat unfreiwilligen Fastens wird man selbst vom heikelsten Esser ( ich drücke mich da mal diplomatisch aus ) nicht mehr hören: IIIIIhhhhh! DAS esse ich nicht!

    Glaubt mir, die FRESSEN dann ALLES was nicht gerade drei Tag in der prallen Sonne gelegen hat.

    Entschuldigung für meine drastische Ausdrucksweise.