Milch - Ersatzprodukte

  • Immer mehr Studien belegen, dass Kuhmilch zwar gut für Kälber ist, aber nicht für uns Menschen und deshalb greifen immer mehr Menschen zuhause zu pflanzlichen Alternativen, wie Kokos-, Hafer-, Soja-, Lupinen oder Mandel-Milch. Auch für Joghurt, Frischkäse und Butter gibt es inzwischen guten Ersatz.


    Nur veganer Käseersatz schmeckt mir nicht, ich habe entdeckt, dass da neben anderen Zusatzstoffen auch synthetische Cellulose drinnen ist, das meide ich (ich esse auch nichts in Kapseln).


    Der ältester kalifornische Milchbetrieb in den USA kehrte bereits der Branche den Rücken und wird stattdessen Mandeln anbauen. Dieser Trend ist auch bei uns angekommen, deshalb kämpfte die Milchlobby noch vor kurzem dafür, dass die Bezeichnung "Soja-Milch" nicht mehr zulässig ist und gewann.


    Allerdings haben sie gegen die Bezeichnung Kokosmilch, Mandelmilch, Leberkäse, Fleischkäse, Käseklee, Erdnussbutter, Kakaobutter, Butterhäuptel, Butterbohne, Butterkohl, Butterpilz und Rahmapfel keine Chance... :)


    Deutschland gehört zu den weltweit führenden Milchproduzenten, die sich über reichlich Subventionen freuen können, wie auch Österreich. Es wird soviel Milch produziert, dass es zu einem enormen Überschuss geführt hat, dessen Export in ferne Länder subventioniert wird. Die größte Molkerei der Welt ist übrigens Nestlé.


    Ich hoffe sehr, dass man endlich aufhört, diese Tierquälerei auch noch mit Subventionen aus unseres gemeinsamen Steuern zu fördern. Warum nicht den biologischen Anbau von pflanzlichen Lebensmittel unterstützen? Es reden doch eh alle vom Klimawandel und für den ist Massentierhaltung bestimmt nicht förderlich.


    Schön wäre es auch, wenn man in Schulen, Kindergärten, Gaststätten, Krankenhäusern, Zügen, Flugzeugen u.a. öffentlichen Einrichtungen und Verkehrmittel auch weniger Milchprodukte verwendet, es muss doch nicht jeden Tag und in jeder Mahlzeit Milchprodukte geben, wir sind keine Babies mehr, schon gar nicht welche von Kühen!

    Zumindest sollte es überall ein Recht auf zumindest eine Milchproduktefreie Hauptmahlzeit geben, aber nicht eines, wo die Milch durch ein anderes Produkt aus Massentierhaltung ersetzt wird.


    Meistens kann man ja nur wählen: Fleisch aus Massentierhaltung, etwas mit Milch (Käse) aus Massntierhaltung und eventuell noch Fisch aus Aquakultur. Nachtisch so gut wie immer etwas mit Milchprodukten.


    Niemand muss Veganer werden, aber muss auswärts wirklich alles und immer vom Tier sein? In grösseren Städten scheint es schon besser zu sein, aber am Land - fast unmöglich, ich muss auswärts fast immer Salat essen und da muss ich bitten, doch kein Joghurt reinzugeben.

  • Ein super Thema, Milch steht schon lange in Verdacht Krebs zu verursachen und auch bei der Osteoporose ist Milch beteiligt, leider. Und wenn man sich damit etwas genauer beschäftigt dann ist es gar nicht so schwer es zu verstehen.


    Vorweg: Wir Menschen sind die einzige Spezies die sich der Milch einer Spezies bedienen, WARUM eigentlich? Ja die Milch der Kuhgehört dem Kalb und um an die Milch zu kommen sind Kühe über viele Jahre dauerschwanger,denn nur wenn sie gekalbt hat gibt sie Milch - ich komme aus der Landwirtschaft :)


    Milch und Milchprodukte machen den Körper sauer und wenn wir im Chemieunterricht aufgepasst haben muss der Säure-Basenhaushalt ausgeglichen werden und woher kann der Körper an die Basen kommen , nämlich aus unsere Knochen und wenn die Knochen geschädigt werden dann wird mehr und mehr Osteoporose diagnostiziert - ich weiß wovon ich rede - und ich habe meine schwere Osteoporose über Jahre halbwegs wieder in den Griff bekommen, mit Vitamin D3 und einer gesunden, milchfreien Ernährung, gegen kleine Ausnahmen hat niemand etwas einzuwenden.


    Ich würde mich über weitere Infos freuen.

    Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. :Yoga:

  • ich mache mir im Vitamix die Hanf-Hafer-Kokos-Mandel-Lupinen- "Milch" immer frisch selber. Habe auch noch etwas Ziegenmilch (Enkerl mag nur die)+Kuhmilch..für die Katze ..aber schon sehr wenig. Kommt aber direkt von der Heumilch-Hörner.- Biokuh nebenan.

  • Ich bin immer auf der Suche nach Hafer-, Lupinen-, Soja-, Reis-, allerlei Nüsse- und was es da nicht alles an Milch-Sorten gibt, die nicht von Kuh, Schaf oder Ziege stammen. Leider besitzen diese Milchsorten nicht mal 10% des entsprechenden Namens, der Rest ist Wasser. Bei den Preisen kann man die Milch dann sicher selber herstellen? Außer Cashew-Kerne - die sind doch ziemlich teuer. Da mss man schon eine Menge Nüsse kaufen, um etwas Milch zu gewinnen.


    Demnächst will ich aber mal einen kleinen Schluck Zedernmilch aus Zedernüssen herstellen. Bin mal gespannt, wie die schmeckt.


    Gibt es eigentlich Verwendungsmöglichkeiten für die jeweiligen Reste, also das, was bei der Milchherstellung übrig bleibt? Das kann man doch mit verbacken oder verkochen?

  • Ich bin immer auf der Suche nach Hafer-, Lupinen-, Soja-, Reis-, allerlei Nüsse- und was es da nicht alles an Milch-Sorten gibt, die nicht von Kuh, Schaf oder Ziege stammen. Leider besitzen diese Milchsorten nicht mal 10% des entsprechenden Namens, der Rest ist Wasser. Bei den Preisen kann man die Milch dann sicher selber herstellen? Außer Cashew-Kerne - die sind doch ziemlich teuer. Da mss man schon eine Menge Nüsse kaufen, um etwas Milch zu gewinnen.


    Demnächst will ich aber mal einen kleinen Schluck Zedernmilch aus Zedernüssen herstellen. Bin mal gespannt, wie die schmeckt.


    Gibt es eigentlich Verwendungsmöglichkeiten für die jeweiligen Reste, also das, was bei der Milchherstellung übrig bleibt? Das kann man doch mit verbacken oder verkochen?

    Natürlich wird auch der abgesiebte Rest verarbeitet, sofern ich überhaupt abseihe.. Ich verwende die Milch ja als "Smoothie-Version" oder als Basis für Suppen und für die Sondenkost...da gehen leider keine Kernchen durch..Was passt, kommt in den Palatschinkenteig, oder in Gemüselaibchen, Kuchenteig, Müsli,..es ist noch nie was übriggeblieben.Diese "Milch" kann man natürlich auch etwas dicker= mit mehr Inhalt des Ausgangsproduktes machen. Gekaufte ist ja wirklich nur "Wasser mit was drin." Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse müssen aber vorher eingeweicht werden, geschälte Hanfnüsse gehen sofort.

    Cashew muss ich probieren..hab ich im TK..wieviel Nüsse auf einen Liter notwendig sind. Kann mir nicht vorstellen, dass die so teuer werden. Ich konzentriere mich vor allem auf jenes, was vor der Haustür wächst und "Exoten" probier ich halt mal als Abwechslung aus. Da kristallisieren sich halt dann die Favoriten raus. Soja z.B. mag ich gar nicht. Hanf, Hafer, Dinkel, Nüsse werden hier angebaut/geerntet. Lupinen verträgt nicht jeder>probieren. Kokos mag ich sehr,ist aber auch nicht heimisch. Es geht ja in erster Linie um das Eiweiß. Und da ist die gute Brennnessel sowieso mein unschlagbarer "Superfood" -Favorit-hat mehr Eiweiß als Soja! und noch dazu vollkommen gratis und -noch- in jeder Menge zu haben.Als Kaffeemilch ? weiß ich nicht.;)

  • Apropo Eiweiß: Könnte man nicht auch gekochte oder rohe dicke Bohnen, Puffbohnen, Saubohnen, Pferdebohnen für die Herstellung von Milch nutzen? Früher gab es ja, als die Fleischversorgung noch nicht so üppig war, auch eher die Puffbohnen als Eiweiß-Versorger. Und lecker Puffbohnen-Milch ist vielleicht ein Verkaufsschlager?

  • Apropo Eiweiß: Könnte man nicht auch gekochte oder rohe dicke Bohnen, Puffbohnen, Saubohnen, Pferdebohnen für die Herstellung von Milch nutzen?

    Ich hab schon öfter mit dem Gedanken gespielt, gekochte Bohnen oder Linsen zu fermentieren und eine Art "veganen Käse" daraus zu machen, wie man aus Sojabohnen Natto macht, das mir aber nicht so schmeckt. Tofu ist ja irgendwie nicht fermentiert, hab ich mal gelesen.

    Bohnenmilch macht vielleicht zuviele Blähungen?

  • sie macht Pflanzenmilch selbst,

    mit gekauftem Nuss- oder Mandelmus ec....


    https://incapitalletters.de/se…nk-fuer-schokoladenkekse/


    (das Tiny-House da aufm Blog is auch sehr erbaulich find ich 8))


    geht ganz einfach, nur das Mus muss halt gekauft werden


    aber wenn ich Nüsse, Mandeln, Sesam, Maroni live hab brauchts das auch net unbedingt, tät ich dann halt schälen, pürieren, mixen, bissle Kardamom, Zimt, Pfeffer oder irgendwas reintun, fertig, glücklich sein :)


    werde somit auch falls ich mal ne Menge Kohle übrig hab keine Al.atura-Tetras mit solchen Sachen mehr kaufen 8o

  • Liebe Hildegard, aber Bienen brauchen wir doch überall, sie sind nun einmal "fleißige Binchen" ....die Bienen können ohne den Menschen leben, aber nicht die Menschen ohne die Bienen". Und ich würde mal garnicht allein nur auf den Pestizieden herum hacken,sicher ist es ein Problem,es ist zu kurzgegriffen, viel schlimmer sind die Funkmasten und Windräder. Bienen finden durch die Funkmasten nicht zurück in ihr zuHause. Was können wir als einzelne tun gegen Funkmasten und Windräder?

    Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. :Yoga:

  • Ja, Nasanta, das ist mir bekannt.Meine Mandeln ..auch Orangen und Zitronen, bzw. Mangos und Avocados...kommen aus einer kleinen Bio-Kooperative in Spanien und das nicht wöchentlich.:)

    ich kaufe mir ..nicht nur deswegen..auch keine Mandelmilch im SM. Durch die "Artenvielfalt" meiner Pflanzenmilch bin ich auch nicht darauf angewiesen, aus dem Ausland zu importieren. Hanf, Dinkel, Hafer, Nüsse, wachsen vor der Haustür. Ziegen und Kühe gibts auch genug , deren BIO-Milch ich in geringen Mengen verwenden kann.

    Bienen fühlen sich in meinem Garten recht wohl, brauchen in ihr "Schlaraffenland" ja nur 20m vom Stock zu fliegen.