Hydroxychloroquin

  • Ich konnte noch nie glauben, daß ein Medikament für JEDEN Menschen gleichermassen taugt.

    Es ist ja so, daß Medikamente schon bei Männern und Frauen unterschiedlich wirken, wie können sie dann bei verschiedenen Ethnien gleich wirken?

    Aber egal.

    Immer rein mit der Sch.....!

  • Das ist ein ganz neuer Aspekt.

    Das würde nun den aussergewöhnlich hohen Anteil von Corona - Toten unter den Zugewanderten in Schweden erklären.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Favismus

    Offenbar sind Bohnen, Erbsen, und Aspirin für diese Leute genauso unbekömmlich.

    Irgendwo hab ich mal gelesen, dass die Saudis sich vor einer Heirat testen lassen müssen, wg. einer malaria bedingten Genveränderung, die nicht beide haben dürfen.

  • Um Hydroyxchloroquin tobt inzwischen fast eine Schlacht.


    In Frankreich sind die Verschreibungen geradezu explodiert, nachdem der franz. Drosten das Medikament in den höchsten Tönen gelobt hatte

    https://www.forbes.com/sites/a…e-in-france/#387f627b180f


    In den USA ist HCQ nach wie vor nur als Malariamittel zugelassen, und die Ärzte können ihre Zulassung verlieren, wenn sie es trotzdem verschreiben.

    Eine Ärztin hat sich getraut und wird von Patienten gestürmt, auch sie ist von der positiven Wirkung überzeugt, die bereits binnen 5 Std. eintreten soll

    https://twitter.com/VincentCry…tatus/1261122553461923840


    Auf der anderen Seite kommen momentan fast im Stundentakt Meldungen über die Wirkungslosigkeit

    https://de.euronews.com/2020/0…icht-wirksam-neue-studien


    Naja, es geht schließlich um einen Riesenbatzen von Geld. Ob die Pharmafia wohl die 8 Mrd. zurückgibt, wenns die Impfung am Ende gar nicht braucht?

  • Der französische Professor hat so garnichts gemein mit dem Sonnyboy Drosten.


    Studien zu Hydroxy­chloroquin (1): Frankreich


    Einer der vehementesten und medial präsentesten Verfechter der Therapie von COVID-19 mit Hydroxy­chloroquin, gepaart mit dem Antibiotikum Azithromycin (das möglicher­weise ebenfalls antivirale Eigenschaften aufweist), ist Professor Didier Raoult vom international renommierten IHU – Méditerranée Infection in Marseille, Frankreich. In den ersten zwei März­wochen 2020 wurden Patientinnen und Patienten im Alter von 12 Jahren und älter mit molekular­biologischem Nachweis von SARS-CoV-2 im Nasen-Rachen-Abstrich unabhängig von klinischen Symptomen eine Therapie mit Hydroxy­chloroquin (200 mg 3 x tgl.), nach ärztlicher Einschätzung in Kombination mit Azithromycin (500 mg am ersten Tag, danach 250 mg tgl. über vier Tage) angeboten. Patientinnen und Patienten, die dies ablehnten oder an anderen französischen Zentren behandelt wurden, welche die Therapie nicht vorhielten, bildeten die Kontroll­gruppe. Angestrebt wurden je 24 Teilnehmer in beiden Gruppen. Tatsächlich erhielten 26 Teilnehmer Hydroxy­chloroquin, von denen jedoch nur 20 nachverfolgt werden konnten. Von diesen erhielten sechs zusätzlich Azithromycin. Die Kontroll­gruppe umfasste 16 Teilnehmer. Die mit Hydroxy­chloroquin Behandelten waren im Mittel deutlich älter als diejenigen, welche kein Hydroxy­chloroquin erhielten (51 bzw. 37 Jahre). Sechs Tage nach Therapie­beginn konnte bei 14 von 20 der mit Hydroxy­chloroquin Behandelten und 2 von 16 der Kontroll­gruppe keine Virus-Erbinformation im Nasen-Rachen-Abstrich mehr nachgewiesen werden. Bei den ausschließlich mit Hydroxy­chloroquin Behandelten lag diese Erfolgsrate bei 8 von 14, in der Kombinations­therapie-Gruppe mit Azithromycin gelang bei keinem der sechs Teilnehmer mehr der molekular­biologische Nachweis von SARS-CoV-2. Dies bedingte fehlgeleitete Presse­mitteilungen einer „100% Aktivität der Kombination von Hydroxy­chloroquin und Azithromycin gegen das neue Corona-Virus“.

    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)

  • Der französische Professor hat so garnichts gemein mit dem Sonnyboy Drosten.

    Ob das wohl dieselbe Studie war wie im Artikel?


    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32205204

    Quote

    CONCLUSION:

    Despite its small sample size our survey shows that hydroxychloroquine treatment is significantly associated with viral load reduction/disappearance in COVID-19 patients and its effect is reinforced by azithromycin.

  • Nanu?


    https://www.medmedia.at/relatu…dikamente-gegen-covid-19/

    Quote

    Mit Mitte März gelangte eine dringende Anfrage österreichischer Krankenhäuser an Aristo Pharma in Österreich. Fast alle Bestände des akut benötigten Arzneimittels Hydroxychloroquin waren aufgebraucht und die Krankenhäuser versuchten weitere 9.000 Packungen schnellstmöglich zu bekommen.


    Gabs Mitte März eine Malariawelle in Ö, oder warum wars denn ausgegangen?

  • Die Menschen werden sich das sicherheitshalber besorgt haben

    Ist doch verschreibungspflichtig, oder? Die Anfrage kam ja aus den Krankenhäusern, und ich glaube auch nicht, dass gar so viele überhaupt von dem Mittel wussten. Du kannst das nicht mit dir vergleichen, du bist ja extrem gut informiert, weil dich die Themen interessieren.

    Jedenfalls, Mitte März, als Hydroxychloroquin grad ausging, wurden die Maßnahmen verhängt, am 16.3.


    Woher der Engpass kam, bleibt also ein Rätsel, aber vielleicht haben wir ja irgendwohin gespendet, oder verkauft, weils dringend jemand wollte, und dann selber nix mehr gehabt.

  • Aber, Novartis hat sich ja dann eh erbarmt


    https://www.novartis.at/news/m…oquin-oesterreich-bekannt

    Quote
    • Novartis hat zugesagt, weltweit bis zu 130 Millionen Dosen des Malariamittels Hydroxychloroquin zu spenden, um den Kampf gegen die COVID-19-Pandemie zu unterstützen.
    • Sandoz, die Novartis Generika- und Biosimilars-Division, beginnt in Kürze mit der Auslieferung der ersten Dosen Hydroxychloroquin an die österreichische Behörde (Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, BASG), die die Verteilung an die Spitäler organisiert.
    • Österreich gehört damit, nach den USA und der Schweiz, zu einem der ersten Länder weltweit, in welchem die Spende erfolgt.

    Ich schließe daraus, dass wir mit der Schweiz und USA zu den Impf - Unwilligen gehören.

  • https://telebasel.ch/2020/05/1…annel=105100#comments-exp

    Quote

    Mit der Krise kamen die Hamsterkäufe und damit Engpässe bei eigentlich nicht von der Krise bedrohten Produkten. So wurden nicht nur Toilettenpapier und Nudeln vielerorts knapp, sondern laut der Kantonsapothekervereinigung auch auch ein wichtiges Rheumamedikament mit dem Wirkstoff Hydroxychloroquin.

    Quote

    Laut der bz Basel bestellten nicht nur Spitäler sondern auch Schweizer Ärzte das Präparat – mutmasslich für sich und ihre Familien, um im Fall der Fälle gewappnet zu sein. Damit die Behandlung von Rheumapatienten weiterhin gesichert sei, habe daher sogar das Bundesamt für Gesundheit eingreifen müssen, wie Recherchen der Zeitung ergaben. So habe die Behörde mit einem Schreiben Ärzte und Apotheker aufgefordert, das Hydroxychloroquin der Anbieter Sanofi und Helvepharm nur für Patienten mit entsprechender ­Indikation zu verwenden.


    Wird bei uns wohl auch so gewesen sein, als es Mitte März plötzlich ausging.

    Was um das Medikament inzwischen für ein Zirkus gemacht wird, geht auf keine Kuhhaut mehr.

  • Und weiter geht die unendliche Geschichte


    https://www.zerohedge.com/heal…g-hydroxychloroquine-zinc

    Quote

    Trump gibt zu, Hydroxychloroquin mit Zink als Präventivmaßnahme zu nehmen

    "

    Präsident Trump gab am Montag zu, Hydroxychloroquin zusammen mit Zink als Vorsichtsmaßnahme gegen das Coronavirus einzunehmen - und sagte Reportern: "Ich nehme es zufällig" und "Ich werde mich dadurch nicht verletzen".


    Trump sagte, dass er, obwohl er dem Virus nicht ausgesetzt war, vom Arzt im Weißen Haus die Erlaubnis erhielt, die umstrittene Behandlung zu nehmen, und vor etwa 10 Tagen mit der Einnahme begann - genau zu der Zeit, als Mike Pence's Pressesprecherin Katie Miller positiv auf das Virus getestet wurde.


    "Es sind viele gute Dinge über das Hydroxy herausgekommen. Es sind viele gute Dinge herausgekommen. Sie wären überrascht, wie viele Leute es nehmen", sagte Trump.


    Während medizinische Experten - darunter Dr. Anthony Fauci von der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses - vor der Einnahme des Medikaments gewarnt haben, wurden Hydroxychloroquin und Zink von Ärzten auf der ganzen Welt erfolgreich eingesetzt, die von einer dramatischen Verbesserung bei Patienten mit Coronavirus sprechen.


    "Jeder Patient, dem ich es verschrieben habe, war sehr, sehr krank und innerhalb von 8 bis 12 Stunden waren sie im Grunde symptomfrei", sagte der Arzt Dr. Anthony Cardillo aus Los Angeles und fügte hinzu: "Klinisch sehe ich also eine Lösung.


    Cardillo, CEO von Mend Urgent Care, sagt, dass das Medikament in Verbindung mit Zink verwendet werden muss, da das Hdroxycholoroquin einen "Kanal" für das Mineral öffnet, damit es in die Zellen eindringen und die Vermehrung des Virus verhindern kann.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


    Wenn selbst POTUS das HCQ präventiv einnimmt, wird man das Joe Sixpack nicht verweigern können.

    Eine Packung kostet nur 13 USD, das können sich auch die vielen Unversicherten leisten.

    Und wenns tatsächlich so gut wirkt, wie viele sagen, haben Fauci, Gates et al ein Problem mit ihrer Panikmache.

    Donny hätte es von Anfang an gesagt, und sie sind womöglich in die Falle getappt.

    Schlitzohr wie er ist, könnte ich mir vorstellen, dass er vorbestellt hat, und mit großer Geste die Verteilung anordnet, und Ärzte, die das unterstützen würden, gibts ja inzwischen genug.

  • https://hungarianfreepress.com…ychloroquine-world-power/

    Quote

    Ungarn ist eine Hydroxychloroquin-Weltmacht

    "Premierminister Orbán hat, genau wie Modi, Hydroxychloroquin zu einer "strategischen Droge" erklärt und am 25. März seinen Export aus Ungarn verboten. Das ungarische Unternehmen verfügt über genügend Rohmaterial, um 20 Millionen Tabletten herzustellen, und laut ungarischen Quellen würde dies die "Behandlung" von 2,2 Millionen Coronavirus-Patienten abdecken."


    Interessant, was da so alles an Hintergrundmusik spielt.

  • ^^ vielleicht war auch Rheumawetter... dafür wird das Zeugs auch eingesetzt.;)

    Weil die meisten auch Plasmodien (Malariaerreger) im Körper haben, zumindest Plasmodien vivax, die sind bei uns heimisch. inzwischen aber oft auch Plasmodien falciparum, bzw. holt man sich die im Sommer im Urlaub, die warten dann in der Leber, bis es Jänner, Februar ist, dass Immunsystem schwächelt und dann schlagen sie zu.


    mir gefallen die Nebenwirkungen von dem Zeug nicht, vor allem bei längerer Exposition.

    mir auch nicht, ich würde eher Wermutblätter essen oder Zitronenmelissentee trinken, beides Malariamittel oder auch die Chinarinde kauen, bzw. sie in Gin ansetzen.


    Am ehesten würde ich noch das ThromboASS nehmen, wenn ich keine Weidenrinde zur Hand habe, Weidenrinde war auch ein Malariamittel.