• Ich hatte letzte Woche eine Zecke im Rücken, etwa im Nierenbereich.

    Seit gestern morgen ist mein Lymphknoten in der rechten Leiste geschwollen und schmerzempfindlich.

    Zuerst dachte ich, dass mich da etwas gestochen hat und es hat irgendwie fast gejuckt. Aber nach genauer Untersuchung hat sich herausgestellt, dass es ein ziemliches Ei von Lymphknoten ist- schön an meiner Kaiserschnittnarbe...

    Den Zeckenbiss hatte ich gleich nach Entfernen der Zecke mit rotem Thymianöl behandelt und er ist zwar noch rot, aber nicht wirklich besorgniserregend.

    Was mache ich nun, dass der Lymphknoten wieder abschwellt?

  • Seit gestern morgen ist mein Lymphknoten in der rechten Leiste geschwollen und schmerzempfindlich.

    Deutet wohl darauf hin, dass der lokale Abwehrposten auf "Habt Acht" ist und grad einen Eindringling erledigt?


    Quote

    Das Lymphsystem – gestaffelte Verteidigung

    Die Lymphgefäße bilden mit den zwischengeschalteten Lymphknoten ein weit verzweigtes Netz. Lymphknoten sind reich an "schlagkräftigen" Lymphzellen (Lymphozyten), die spezielle Antikörper gegen Fremdstoffe bilden und sie damit unschädlich machen können. Jeder Lymphknoten überwacht einen bestimmten, manchmal eng begrenzten Körperbereich (Lymphabfluss- oder Drainagegebiet). Dort filtert er Erreger und andere krankmachende Stoffe aus der Lymphe heraus. Außerdem setzt er bei Bedarf "scharf gemachte" Lymphzellen in Marsch, damit sie auch im Körper verborgene Feinde stellen.


    In Bereichen wie dem Hals, der Achselhöhle oder Leiste ist die Dichte der Checkpoints sehr hoch. Sonst könnte über die ständigen kleinen Schrammen an Füßen und Händen oder Entzündungen im Mund gleich allerhand Unerwünschtes in den Körper gelangen. Vermehrt aktive Lymphknoten schwellen an (Lymphadenopathie). Manchmal können sie sich dabei auch entzünden, eventuell auch schmerzen (Lymphadenitis), die umgebende Haut gerötet sein.


    https://www.apotheken-umschau.…Lymphknoten-113353_4.html

  • Was mache ich nun, dass der Lymphknoten wieder abschwellt?

    Ich würde ein Mittel natürliches Mittel gegen mögliche Borrelien nehmen, ich glaube Lärchenprodukte (Lärchenpech) können da helfen, vielleicht findest du dazu etwas. Die Lymphe selber kann man dann gut mit Schafgarbentee reinigen, wenn die Erreger tot sind. Vielleicht kann man Lärchenpech auch auftragen?

    Gegen mögliche Viren würde ich Koriandersamen nehmen, einfach kauen und schlucken, auch andere Kerne und Samen, wie Schwarzkümmelsamen, Sesamsamen, Wacholderbeeren ...

  • Dankeschön, das ist total lieb:!:


    Zumindest ist es heute nicht schlimmer geworden. Ist einfach ne blöde Stelle....


    Dankeschön für die Tipps.


    Ich hatte als Kind mal eine Zecke im Hinterkopf und der Lymphknoten im Nacken war jahrelang zu spüren und vergrößert, aber er hat zumindest nicht geschmerzt.....