1.August - Tag der Freiheit -Demo

  • Es war eine friedliche Demo, die Medien sprechen von 17 - 20 Tausend Teilnehmern, andere sagen bis zu 1,4 Millionen. ich hab auch schon 3 Millionen gelesen!


    Im Berliner Stadtteil Neukölln soll es am Samstag Abend aber auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten gekommen sein.


    Der Auslöser war aber: Eine angekündigte Räumung der stadtbekannten linken Szenekneipe "Syndikat".


    Das hatte also mit der Demo selber gar nichts zu tun.


    Vermutlich hat man diese Räumung absichtlich auf diesen Tag verlegt - glaube natürlich nur ich.


    https://deutsch.rt.com/inland/…wegen-linker-szenekneipe/

    Ein Video

  • Wenn es jetzt in zwei Wochen keine Neuinfektionen gibt, was manchen die dann?

    Wobei positive Testungen nichts aussagen, denn inzwischen wird wohl jeder schon ein paar Coronaviren im Körper haben, wenn es sie auf der ganzen Welt gibt.

    Aber es gibt anscheinend keine Erkankungen mehr, weil Corona auch nur im Winter und Frühling gefährlich ist.


    Dann wird man uns also belügen müssen, wie bei der Zahl der Demonstranten.

  • Wenn es jetzt in zwei Wochen keine Neuinfektionen gibt, was manchen die dann?

    Wir war das bei den BLM Dämons-trationen?

    Gab es da eine Welle an Neuinfektionen?


    Also die meisten "Wellen", die in meinem Gehirn beim oberflächlichen mainstream-Medien-Durchlesen hängen geblieben sind, hatten ihren Anfang in Schlachthöfen.

    Wir sollten vielleicht damit aufhören? :)

  • Dann wird man uns also belügen müssen, wie bei der Zahl der Demonstranten.

    Das werden sie sicherlich tun.


    Heute schrieb mir ein guter Bekannter, dessen Sohn bei der Polizei ist, daß in Deutschland am September für Polizisten und Soldaten Urlaubssperre gilt.

    Er vermutet, daß für diesen Zeitpunkt der zweite Lockdown ausgerufen werden wird.

    Und empfiehlt allen, sich nochmal mit allen wichtigen Dingen und vor allem Lebensmitteln und Medikamenten eindzudecken, weil er ( wie ich schon länger ) vermutet, daß dieses Mal zu 100 % runtergefahren wird, also auch die Lebensmittelläden geschlossen bleiben werden.

    Um die dadurch ausgelösten Revolten niederschlagen zu können, werden sie jeden Bewaffneten brauchen.

    Ich hoffe, er liegt falsch.

    Aber ich befürchte wirklich das Schlimmste.


    hatten ihren Anfang in Schlachthöfen.

    Wir sollten vielleicht damit aufhören?

    auch Tiere tragen - ihre eigenen - Coronaviren in sich. Wie die Menschen zumeist völlig ohne Symptome.

    Das Coronavirus wurde z.B. schon 1965 bei Schweinen nachgewiesen.

    Soviel zum "völlig neuartigen Virus".

    Und Drostens genialer Test kann nicht zwischen den verschiedenen Coronaviren unterscheiden und zeigt bei jedem positiv an.

  • Facebookfund:


    "Ankunft 7.15 h. Berlin war wie leer gefegt. Kein Bäcker, kein Cafe oder irgendetwas hatte geöffnet. 8.30 h belebten sich die Strassen langsam.

    Um 10 Uhr ging es schlagartig los. Die Menschen strömten heran. Ein Bus nach dem anderen. Es wurde gesagt, 3000 Busse haben Berlin angefahren. Um 11 h war es bereits brechend voll. Völlig fremde Menschen umarmten sich. Sie sangen und es wurde auch getanzt. Eine Dame vor mir drehte sich plötzlich um und sagte, danke das du hier bist. Ich bin so glücklich. Ich hab sie gleich in den Arm genommen. Überall konntest du das sehen. So viel Liebe und Frieden. Wir wollen alle das Gleiche.

    Um 12 h setzte sich der ganze Zug in Bewegung.


    Wir haben gesungen, wir haben gerufen: Wir sind das Volk !

    Alle, wirklich alle, waren fröhlich und die Menschen haben sich gegenseitig unterstützt. Ich hatte, z.B., nichts mehr zu trinken. Ein Mann vor mir reichte mir seine Wasserflasche und sagte nur. Hier, für dich. Trink !

    Überall am Strassenrand standen Menschen und haben uns Mut gemacht, haben sich bedankt und gerufen, macht weiter so. Wir haben uns immer wieder mit Applaus dafür bedankt. Dann geschah etwas, was mich nachdenklich stimmte. Am Strassenrand, nur 1 m von uns entfernt, einige Menschen, schwarz gekleidet und teilweise vermummt.

    Wir sind stehengeblieben und haben immer wieder gerufen: Nazi raus ! War natürlich ironisch gemeint . Sie wichen zurück . Wir waren zu viele. Doch ich habe noch etwas anderes gesehen. Fast alle waren noch Kinder. Vl 14, 15 Jahre alt. Sie tun mir leid. Was machen die aus unseren Kindern ?


    Der Umzug war so lang, das man das Ende nicht sehen konnte. Er wurde auf 2.5 km geschätzt. Ich persönlich weiss es nicht. Auf der anderen Strassenseite standen Omas gegen rechts. Es waren nicht viele. Vl 10 Damen.

    Sie standen dort zusammen mit der Antifa. Komisch !

    Ich lasse jedem seine Meinung. Darum kein Kommentar zu den Omis. Die Hetze dieser Damen kam dann über die Presse. Um 14 Uhr waren wir dann ( endlich) auf der Strasse 17. Juni. Doch die Polizei ließ uns nicht durch.

    Angeblich wäre kein Platz mehr. Stimmte nicht. Aber was solls. Wir mussten einen ziemlichen Umweg laufen.

    Auch das haben wir ohne böse Worte getan.

    Die einzigen, die es schwer hatten bei uns, war die Presse.

    Es wurde eine Gasse gebildet. Da mussten sie durch und es wurde sehr, sehr laut.

    Es war ein weiter Weg für die Presse.


    Als die Versammlung aufgelöst wurde, wegen Hygieneverstosses, wurde zuerst protestiert. Sagt mir, wie sollten wir auf dieser kleinen Fläche , bei so vielen Menschen, Abstand halten. Es war doch Tempelhof angemeldet. Das wurde von der Stadt kurzfristig geändert.

    Dort hätten wir kein Problem gehabt mit Abstand. Aber, was solls. Wir sind dann ganz zurück zum Reichstag.

    Ich bin dann nicht mehr lange geblieben und habe mein Auto gesucht.


    Ein Beispiel noch für diese friedliche Demo. Als ich mich zwischendurch auf einen Stein setzte, kam ich einfach nicht mehr hoch. Ein junger Mann reichte mir die Hand und sagte, warte, ich helfe dir. Diese Kleinigkeiten sagen für mich sehr viel aus.

    In den letzten Jahren habe ich das Vertrauen in die Menschen verloren. Ganz besonders hier auf FB.


    Doch nun hat sich in mir einiges getan. Diese Liebe, dieser Freiheitswunsch und das gegenseitige Vertrauen auf dieser Demo haben mich gestern immer wieder zum weinen gebracht. Ich war nicht die einzige und ...Es hält bis heute an.

    Ist nun doch länger geworden. Tut mir leid. Ich hoffe, ihr versteht, was ich sagen will.


    Übrigens, die Polizisten, die verletzt wurden, wurden nicht durch Menschen unserer Demo verletzt. Die Antifa hat in der Nacht randaliert und diese Männer verletzt.”

  • Noch ein facebookfund, den ich unbedingt teilen muss:


    "Heute bin ich hin- und her gerissen, ob ich diesen Text mit euch teilen soll. Ich merke, ich habe Angst. Seit gestern nagt sie an meinen Innereien wie ein nervöses Tier.

    Die Hetze in den Medien gegen die „Covidioten“ erschreckt mich zutiefst. Es werden Videos von der Demo in Berlin gezeigt, in denen groteske Momente aneinandergereiht und dann als Wahrheit präsentiert werden.

    Das ist, als würde jemand einen Film über mich drehen und nur die Augenblicke zeigen, in denen ich mich gerade am Hintern kratze oder mit dem Finger in der Nase bohre.

    Zum Todlachen, nicht wahr?

    Ja, so wird das aktuell mit den sogenannten Corona-Leugnern gemacht (by the way: seht ihr denn nicht, dass der Ausdruck „Leugner“ an sich schon manipulativ ist und die Wahrheit für sich beansprucht?). Die Botschaft ist klar: diese Bewegung besteht aus lächerlichen, gemeingefährlichen Spinnern und wer sich anschliesst, den erwartet die soziale Ächtung.

    Aber was mich am allermeisten erschreckt: die Leute fallen tatsächlich drauf rein. Wenn ich die Kommentare unter diesen Videos anschaue, dann wird mir Angst und Bange.

    Nein, Leute, das ist nicht mehr lustig.

    Das ist Hetze auf unterstem Mistgabel-Niveau und sie nimmt eine Dynamik an, die mir aufrichtig Sorgen bereitet. Eine leise Ahnung wird plötzlich zur Gewissheit: hier wird ein Krieg geschürt und er wird gezielt, gewollt und geschickt geführt. Wir alle kennen die Mittel, die in Kriegszeiten für Propagandazwecke eingesetzt werden und merken scheinbar trotzdem nicht, wenn sie an uns selber angewandt werden.

    Und ich frage mich still: wie weit wird das noch voran getrieben?

    Was haben die Hexenverbrennungen und die Judenverfolgungen gemeinsam?

    Genau. Erst das Volk hat diesen Wahnsinn möglich gemacht. Im Nachhinein haben sie’s dann bestimmt gecheckt, nicht wahr?

    Leider war es dann zu spät.

    Sagt mir: wer ist als nächstes dran?

    Ja, diese Angst sitzt plötzlich in mir und nicht nur in in mir. Gestern habe ich meinen neuen Song gespielt, welcher sich kritisch und bissig mit unserer Maskengesellschaft auseinandersetzt.

    Meine Tochter kam ins Zimmer, lauschte und versteckte dann ihr Gesicht hinter den Händen.

    „Bitte, Mama… veröffentliche dieses Lied nicht", nuschelte sie.

    Ich: „Warum nicht, Liebes?“

    Sie: „Wenn du das tust, bist du in Gefahr.“

    Ich, irritiert: „In Gefahr? Vor wem denn?“

    Sie: „Na, vor der Regierung!“

    Mir hat erst der Atem gestockt, dann hab ich sie fest in den Arm genommen. Und mein Herz hat dabei geblutet. Noch vor wenigen Wochen hätte ich ihr liebevoll das Haar zerzaust und zuversichtlich gesagt: "Quatsch! Weisst du, wir leben in einer Demokratie, da darf jeder Mensch seine Meinung äussern. Mach dir bloss keine Sorgen!"

    Ja, ich hab ihr liebevoll das Haar zerzaust und ja, ich habe diese Worte gesagt. Denn es liegt mir fern, meine Tochter zu instrumentalisieren oder zu verängstigen. Da ich weiss, dass sie sich lieber anpasst und alles Rebellische verabscheut, halte ich mich vor ihr mit meiner Meinung zurück. Sie möchte dazugehören und ich möchte, dass sie ihre eigene Wahrheit findet. Aber ganz ehrlich: Als ich die Worte aussprach, hab ich innerlich gezittert und ich habe mir selber nicht recht geglaubt.

    Die Spaltung, die medial geschürt wird, reicht tief hinein in unser soziales Netz. Ich werde von einigen Nachbarn, mit denen mich bisher immer Respekt verbunden hat, inzwischen nicht mehr gegrüsst. Freunde, die mich vorher ganz besonders für meine kritische Meinung und meine klare Intuition geschätzt haben, wenden sich jetzt von mir ab.

    Und ja, das lässt mich manchmal zweifeln.

    Dann frage ich mich, ob ich nicht doch falsch liege.

    Ich frage mich, warum ich nicht einfach gute Miene zum bösen Spiel und wie alle anderen mitmachen kann, in der Hoffnung, dass so alles schneller wieder gut ist.

    Aber dann gehe ich raus, steige in den Zug und sehe die Masken. Ich sehe die Markierungen und die Plakate mit den neuen Regeln. Ich sehe kleine Kinder mit Mundschutz. Ich sehe, wie sich einige Menschen mit dem Gesicht zur Wand stellen, wenn andere unabsichtlich zu nah an ihnen vorbei gehen. Und ich fühle wieder von ganzem Herzen, dass etwas nicht stimmt. Der Medienterror der letzten Monate hat in meinen Augen Sklaven hervorgebracht, die freiwillig den Pfeilen am Boden folgen und die sich - pardon - selber buchstäblich das Maul stopfen. Wie praktisch, oder?

    Nein.

    Wie erschreckend.

    Am liebsten würde ich sagen: Ich bin dann mal weg. Macht bitte alleine weiter mit eurer keimfreien Zone und mit der Idee, dass die Natur der Feind und Big Pharma die Erlöserin ist. Gebt die Verantwortung für eure Gesundheit ruhig in die Hände eurer Mitmenschen, der Regierung und der Wissenschaft und glaubt, dass wir Pillen und Impfungen und Tests und Regeln und Überwachung und Pfeile und Masken und literweise Desinfektionsmittel brauchen, um als Spezies auf diesem Planeten überleben zu können.

    Aber so einfach ist es nicht. Ich kann nicht einfach abhauen.

    Ich werde mit euch diese Sache rocken oder mit euch untergehen.

    Was mich zu meinem Traum von letzter Nacht bringt und von dem ich euch noch kurz erzählen möchte, bevor ich diesen vor Positivität sprühenden Text abschliesse:

    In meinem Traum stand die Menschheit auf einem riesigen, kenternden Schiff. Das Meer warf meterhohe Wellen, denn um uns herum wütete ein Sturm. Es sah ziemlich Titanic-mässig aus, was nicht verwunderlich ist, da ich mit meiner Tochter tags davor über diesen Film gesprochen hatte.

    Der Grund für das Kentern des Schiffes in meinem Traum war jedoch nicht das Unwetter, sondern der schlichte Umstand, dass zu viele Menschen auf einer Seite des Schiffes standen. Ich stand auf der Seite der Wenigen und sah, wie das Schiff zu kippen drohte. Die Lösung schien einfach, also machte ich einen Schritt auf die Vielen zu, um sie zu bitten, zu uns rüber zu kommen. Das brachte das Schiff aber nur noch mehr in Schieflage und mir blieb nichts anderes übrig, als zurückzuspringen und den Menschen meine Botschaft wild mit den Armen rudernd entgegenzuschreien. Der Sturm jedoch peitschte meine Worte davon und die Menschen auf der anderen Seite verstanden nicht, warum ich sie mit weit aufgerissenen Augen anschrie und zogen sich ängstlich weiter zurück.

    Da packte mich blindes Entsetzen. Ich wusste, was passieren würde. Und dieses Gefühl lässt mich heute schon den ganzen Tag nicht mehr los.

    Können wir das Ruder noch herumreissen?

    Oder besser: können wir uns noch in der Mitte treffen?

    Ich weiss es nicht.

    Ich möchte an das Gute glauben und die Zukunft in bunten Farben malen. Am liebsten möchte ich eigentlich, dass wir alle aus diesem Albtraum erwachen und einander lachend zurufen: "Erwischt! Haha! War nur ein Scherz!"

    Draussen regnet es. Ich sehe, wie die Blumen vor meinem Fenster unberührt von allem um die Wette blühen. Und ich sehe vor meinem inneren Auge wieder das sinkende Schiff vor mir.

    Beide Bilder haben Kraft.

    Welches unsere Zukunft bestimmt, liegt an uns, an uns allen gemeinsam."

  • Weitere Eindrücke eines Teilnehmers:


    "Unvergessliches Erlebnis – das Volk war auf der Straße – so habe ich es zuletzt November 1989 erlebt! Damals war ich angehender Pfarrer, heute 31 Jahre später bin ich mit meinen Kindern und einem Freund, einem Mönch dabei gewesen und bin zu tiefst dankbar dafür!

    Damals – 1989 – sollen 400.000 auf dem Alex gewesen sein, heute waren es weit mehr als doppelt soviel! Ich habe noch nie soviele Menschen auf einmal gesehen! Unvergesslich!


    Durchweg waren die Demonstranten friedlich, gut gesonnen, konstruktiv.

    Hochachtung vor den Organsisatoren: Exquisit, verantwortungsvoll, immer wieder zur Besonnenheit aufgerufen! Immer wieder riefen die Organisatoren auf, sich an die Regeln zu halten. Dies war schwer, denn teilweise wurden die Demonstranten durch die Polizisten in enge Räume „gedrängt“, teilweise waren manche Straßen gar nicht abgesperrt und die Autos, vor allem Taxen, fuhren wild durch die Menschenmenge. Und vor allem: Wohl niemand hatte in den kühnsten Träumen mit soviel Menschen gerechnet!


    Alles einmalig durch die Ordner begleitet! Jede Demokratie könnte stolz und dankbar für solche Menschen sein!

    Zu Beginn ein langer, ich schätze 10 km führender Gang durch die Stadt, trotz Hitze alles dabei: eine 84 jährige Oma aus Eisenach schenkte mir eine Blume, Familien, Verkäuferinnen, Ärzte, Rechtsanwälte, ein türkischer Koch, Byker aus München, Lehrerinnen, unzählige Jugendliche, Studenten, muslimische Frauen, immer wieder Ehepaare und Familien aus allen Bevölkerungsschichten – ich habe soviel nette und tolle Leute kennengelernt!

    Von einem solchen Publikum kann ein Kirchentag nur träumen! Dann wären wir Volkskirche!

    Tolle, phantasievolle Plakate!


    Geradezu witzig waren die Gegendemonstrationen, soviel ich weiß von Antifa, SPD und „Omas gegen Rechts“. Mir sind sie an 3 Stellen begegnet. Das waren insgesamt nicht mehr als 200 Leute! Sie erinnerten mich an die bestellten Stasi-Leute im Herbst 1989. Bewegend wie friedlich der große Demonstrationszug auf die beleidigenden, flätigen Ausfälle und das Zeigen des Stinkefingers „Nazis raus!“ zu den Gegendemonstranten reagierte.

    Mit unzähligen Leuten habe ich mich unterhalten. Sie waren völlig baff, als sie hörten, dass ich Pfarrer bin. „Die Kirche schläft total“ war der Grundtenor! 6 Leute haben mir erklärt, dass sie so enttäuscht sind über das Verhalten der Kirche, dass sie in den letzten 4 Wochen ausgetreten sind. In der DDR und vor allem im Herbst 1989 hätten sie Kirche ganz und gar anders erlebt! Ich habe mich geschämt, wirklich geschämt.


    Am Rande des Umzugs beobachtete ich, wie ein RBB-Team versuchte, Menschen anzusprechen und nach den Beweggründen ihrer Teilnahme zu fragen. Die Menschen lehnten ab und ich hörte wiederholt die Begründung: „Ihr habt uns gestern als Corona-Leugner und Rechtsradikale verunglimpft. Mit Euch sprechen wir nicht.“ Ich ging daraufhin zu dem Team und erklärte meine Beweggründe: Daß ich im Frühjahr 3 Beerdigungen hatte von Menschen, die nicht an oder mit CORONA; sondern seelisch vor Einsamkeit zu Tode verkümmert sind und dass ich das für eine menschliche Gesellschaft unwürdig halte. Ich erzählte ihnen, dass meine Frau statt mit 25 wie sonst, jetzt mit 35 Teilnehmern in die Sommerfreizeit fuhr, weil die Eltern selig waren, dass endlich irgendetwas mit ihren Kindern veranstaltet wurde und diese Gemeinschaft erfuhren. Ich erzählte ihnen, dass ich in der unmittelbaren, sowieso schon gebeutelten Umgebung den Niedergang von 2 Gasthöfen und jeglicher Kultur erlebte……Ich sagte Ihnen auch, dass ich die Diffamierung der Teilnehmer als Corona-Leugner und Rechtsradikale schmerzlich und für unverantwortlich halte…. Ob das je gesendet wurde?!


    Bereits um 14.30 Uhr meldeten die Mainstream-Medien völlig lächerliche Teilnehmerzahlen und den Abbruch der Demonstration. Tatsächlich erfolgte der Abbruch erst ca. 2 Stunden später. Ich hatte das Gefühl, dass er geplant war. Man hatte Angst, dass noch mehr Menschen kommen! Völlig unnötig unverhältnismäßig erfolgte dieser Abbruch durch die Polizei (vor allem wenn ich an die BLM-Demonstrationen denke, auch alles gegen die „Regeln“; die Polizei ordnete, aber griff nicht ein).

    Die Menschen ließen sich nicht durch die massenweise provokant aufmarschierende bewaffnete Polizei beirren. Ich war und bin immer ein Freund der Polizei gewesen. Ich habe erlebt im Herbst 1989, wie die Polizei sich hinter das Volk stellte. Heute hat mich die Polizei tief enttäuscht. Dass die Demonstration nicht eskaliert ist, ist der besonnenen Lenkung der Organisatoren und der Reife der Demonstranten zu verdanken!

    Für mich tief ergreifend, berührend und hoffnungsvoll, als in der angespannten Atmosphäre Herr Dr. med. Schiffmann (bekannt aus seinen Internet-Analysen zu Corona) das Vaterunser betete!!!!

    Liebe Grüße und Gott befohlen! – Ihr K.


    Ergänzung: 2 Frauen erklärten mir, dass sie vor kurzem aus der SPD ausgetreten sind, 1 Rechtsanwalt aus Bayern erzählte von seinem Austritt aus der CSU! Und: Ich habe 6 Regenbogenfahnen gesehen, aber nur eine Reichskriegsfahne."

  • hm, jetzt hab ich von mehreren Personen gehört, diese Demo sei von den Veranstaltern selbst torpediert worden... Die Polizei sei willig gewesen und es seien genügend Menschen da gewesen, um "das Merkel-Regime" zu stürzen, aber die Veranstalter selber hätten den Leuten das ausgeredet.

    Keine Anung, was ich darüber denken soll.......

    ??

  • Netzfund:


    Nein, am 01.08.2020 waren die Menschen auf der Großdemo in Berlin keine "Geisteskranken", sondern klar denkende, bewusst handelnde Menschen.

    Geisteskrank sind nur diejenigen,

    - die die RKI zahlen nicht lesen können, die glasklar belegen: Es gab nie eine Pandemie

    - es gibt und gab nie einen "Killervirus"

    - es gab und gibt in Deutschland sogar eine "Untersterblichkeit"

    - es starben selten so wenig Menschen an Influenza/Co.rona

    Fahrlässig sind diejenigen, die immer noch die Tatsachen ausblenden, dass

    - die PCR-Tests null aussagekräftig sind

    - sie bis zu 88 Prozent falsch-positiv anzeigen

    - Papayas positiv getestet werden

    - Kaffee positiv testet

    - völlig unbenutzte Tests zu Hunderten positiv testeten

    Ignorant sind diejenigen, die ausblenden, dass

    - sehr viele Menschen an den Behandlungsfehlern starben

    - die Beatmungsgeräte Todesmaschinen sind (alles nachzulesen)

    - in Krankenhäusern der USA beispielsweise negative Tests in positive umgeschrieben wurden, weil ein Covid-Kranker 31 000 Dollar bringt

    Unverantwortlich verhalten sich Menschen, wenn sie sich nicht dafür interessieren, dass es eine klare Korrelation gibt zwischen

    - vorher Grippegeimpften und Covid-Erkrankten

    - hohe Luftverschmutzung und Covid-Erkrankten

    - G5-Netzen und Covid-Erkrankten

    Nahezu blind zeigen sich alle, die ausblenden, dass

    - nahezu ausschließlich multiple Erkrankte und Hochbetagte mit Covid starben

    - nie sauber unterschieden wurde, ob 'an' oder 'mit' Covid gestorben

    - Pathologen international verkünden, es gab bisher nicht eine Obduktion eines "Covid-Toten", bei dem dieses Virus eine Rolle spielte

    - die Krankenhäuser leer blieben und Ärzte wie Schwestern zur Kurzarbeit verdonnert wurden

    Unmenschlich sind all diejenigen,

    - die nicht auf die Strasse gehen, um gegen das " trojanische Pferd" zu protestieren, für das C benutzt wird

    - denen es gleichgültig ist, dass alte Menschen in Altenheimem isoliert gehalten werden und an Einsamkeit dahinsiechen

    - die es in Ordnung finden, wenn die Wirtschaft drastisch einbricht aufgrund völlig falscher politischer Maßnahmen

    - die es schulterzuckend hinnehmen, dass Selbständige, Restaurants, Künstler, Theater... und Mittelstand insolvent gehen... und Millionen von Menschen mittellos werden

    - denen es egal ist, wie wir unsere Kinder mit den Masken traumatisieren

    Borniert verhalten sich all diejenigen, die

    - die Lügen und Täuschungen von Merkel-Drosten-Wieler-Spahn nicht bemerken (denn sie sind längst offensichtlich)

    - die sich nicht für die Erkenntnisse und das Wissen von Tausenden von renommierten Wissenschaftlern, Forschern, Virologen, Biologen, Medizinern, Wissenschaftsjournalisten und Medizinjournalisten interessierten - die unabhängig denken und arbeiten

    - die nicht mitbekommen, dass sich hierzulande hochkarätige Untersuchungsausschüsse an die Arbeit machen, um die Verfehlungen der Regierung zu untersuchen - und die die WAHRHEIT finden werden

    Maximal unintelligent zeigen sich diejenigen, die nicht bemerken, dass wir

    - längst eine massive Zensur habe

    - dass die Mainstreammedien alle dasselbe schreiben

    - dass die Medien lügen und manipulieren wie gedruckt

    - dass es ein widerwärtiges Bashing gegen Wissenschaftler gibt, die unabhängig denken und forschen

    Völlig uninteressiert an der Wahrheit sind auch diejenigen, die nicht sehen, dass

    - die WHO eine gekaufte, geschmierte Institution ist

    - es ausschließlich (!) Belege für die absolute Nutzlosigkeit von Masken im Alltag gibt

    - es nur ganz wenige Männer sind, die das WHO beeinflussen (Fauci in den USA, Billy Gatesnoch als Geldgeber...) und die Einfluss haben auf das, was weltweit passiert

    - Frau Merkel dieser geschmierten WHO das Geld hinterherwirft

    Fahrlässig verhalten sich alle, die ausblenden

    - wie hoch gefährlich ungetestete Impfungen sind

    - dass noch nie zuvor an lebenden Menschen Impfungen - wissentlich - ausprobiert werden durften

    - dass diese Ausnahme "Impftestungen an Menschen" in den USA von der Frau von Fauci (!) durchgewunken wurde

    - welch gefährliche Technologie hinter diesen Impfungen steckt

    - was es bedeutet, wenn menschliche DNA manipuliert wird

    Blind gehen diejenigen durch diese aktuellen Zeiten, die nicht sehen wollen

    - wie hier Freiheitsrechte verschwinden

    - Meinungsfreiheit verboten wird

    - Zensur ausgeübt wird

    - soziale Kontrolle eingeführt wird

    ...diese Auflistung ließe sich noch verlängern. All das ist für JEDEN nachprüfbar, recherchierbar, zu entdecken.

    Und deshalb waren die Menschen, die in Berlin auf der friedlichen Demo

    - verantwortungsvoll

    - demokratisch

    - klug

    - freiheitsliebend

    - ein Zeichen setzend

    - wichtig wichtig wichtig.

  • Kompletter Demonstrations-Zug von Anfang bis Ende.


    Berlin - Das Deutsche Volk ruft: "Widerstand! Widerstand! Widerstand", "FREIHEIT" und "Wir sind das Volk!" Viele haben genug von der Entmündigung durch die Regierung und die Falsch-Informationen von Regierung und Medien.

    20.000 Menschen sind es laut TV-Nachrichten, andere sprechen von über 1 Million Protestlern.


    Angeblich viele Rechtsradikale, extrem Linke, Reichsbürger usw... aber wenn man genau hinsieht sind es Oma und Opa, Mama und Papa, Bruder und Schwester, Kinder und Jugendliche, durchwegs mündige Bürger der Mitte und alle fordern das Ende der Corona Maßnahmen und FREIHEIT FREIHEIT FREIHEIT

  • hm, jetzt hab ich von mehreren Personen gehört, diese Demo sei von den Veranstaltern selbst torpediert worden... Die Polizei sei willig gewesen und es seien genügend Menschen da gewesen, um "das Merkel-Regime" zu stürzen, aber die Veranstalter selber hätten den Leuten das ausgeredet.

    Keine Anung, was ich darüber denken soll.......

    ??

    Ein Bekannter war dort, da hat niemand jemandem was ausgeredet, ausschließlich deeskalierende, gewaltverhindernde Appelle gab es seitens der Veranstalter.
    Dass die Veranstalter nicht wollten, dass es zu Gewalt, Zerstörung, Verletzten... kommt, ist wohl verständlich und dazu wäre es bei gewaltsamem Eindringen wohinein auch immer, mit Sicherheit gekommen.