Kann der Glaube Berge versetzen?

  • Den Artikel hab ich schon mal wo gepostet, finds aber nimmer.


    https://www.diepresse.com/1306…ie-katastrophe-als-chance

    Quote

    Viele Forscher vertraten bei der Konferenz die Ansicht, dass man die Widerstände gegen Reformen nur dadurch überwinden könne, dass man die Glaubenssysteme der Menschen verändert – also das, was unhinterfragt für wahr gehalten wird. Das ist z.B. bei der Pockenimpfung gelungen, die zur Ausrottung dieser Krankheit geführt hat.


    Für mich ist das eigentlich nur so zu verstehen, dass nicht die Impfung selber, sondern der Glaube an die Impfung gewirkt hat.

    Finde ich cool, dass die versammelte Forschergemeinde das so unumwunden ausgesprochen hat, aber gut, die Pocken gibts eh nimmer, daher wurst.


    Wenn das in die eine Richtung geht, wirds ja auch umgekehrt funktionieren? Wenn wir tagtäglich eingehämmert bekommen, da draußen lauert der böse Virus?


    Bei den Pocken, wo man vielleicht auf diesen Umstand draufgekommen ist, kann man wohl lautere Absichten unterstellen, man wollte die Pocken eliminieren, zum Wohl der Menschen.


    Die Covid - "Gefahr", von der ohne mediale Begleitung vielleicht gar niemand was gemerkt hätte, denn es sterben ja hauptsächlich sehr alte Menschen, wird wohl kaum in lauterer Absicht in die Gehirne eingespeist, wenn man um die Wirkmächtigkeit eigentlich Bescheid weiß. Je mehr es glauben, umso wirkungsvoller?


    Kann es trotz allem sein, dass ihr Hokuspokus nicht wirkt, weil gar so fürchten sich die Leute ja nicht, sie halten sich zwar an die Maßnahmen, aber mehr wegen der Strafen, wären die Läden offen und Reisen wie gehabt möglich, wäre den meisten der Virus wohl wurst. Und inwieweit können die, die nicht glauben, ihnen die Tour vermiesen?


    Quote

    Gegenzauber (auch Widerzauber, frz. contrecharme, engl. counterspell, countermagic) ist ein Zauber zur Bekämpfung eines anderen Zaubers oder eines als Wirkung übernatürlicher Kräfte gedachten Übels. Er bezweckt deren schädliche Wirkung aufzuheben oder auf ein anderes Objekt zu lenken. Zum Gegenzauber können auch Maßnahmen gehören, die den Urheber des schädlichen Zaubers aufspüren, vertreiben oder ihm selbst einen Schaden zufügen und ihn dadurch unschädlich machen sollen.


    Fällt jemand was ein dazu? :hexe:

  • hm, ich bin nicht gegen Tetanus geimpft - und nein, ich hab auch nie so eine "letzte Rettung Passivimpfung" bekommen. Ich glaube nicht an Tetanus, das hat mich vor dem Tod bewahrt ...

    Oder ist Tetanus tatsächlich nicht das, was sie uns erzählen??


    Ich denke, jede Krankheit hat ihre Zeit und ist dann "durch", das liegt eher nicht wirklich an den Impfungen. Bei Masern sieht man ja auch, dass die Kurve vor den Massenimpfungen schon sinkt. Am "Glauben" liegt es aber wahrscheinlich auch nicht - ich meine, es ist, weil die Krankheit "ihre Aufgabe" erfüllt hat, hm?

    Ich hatte auch die Masern und es war gar nicht schlimm.


    Ja!!! Die Menschen, die die Maske nur tragen, weil sie nicht Strafe zahlen wollen, die sind ein Segen!!

    Heute wieder hat mich eine Frau, etwas jünger als ich und mit FFP2-Maske mit einem ensetzten Kopfschüttel gerügt, weil mein Fetzen wie immer unter der Nase war. Die haben echt Angst!! DAS ist schlimm und das macht wirklich krank.


    Also denke eher, die Angst macht krank und Nicht-Angst-Haben schützt.

    Am Ende sind Viren nur Angst

  • Für mich ist das eigentlich nur so zu verstehen, dass nicht die Impfung selber, sondern der Glaube an die Impfung gewirkt hat.

    Finde ich cool, dass die versammelte Forschergemeinde das so unumwunden ausgesprochen hat, aber gut, die Pocken gibts eh nimmer, daher wurst.

    Àlso abgesehen davon, dass du ansonsten Recht hast, meine ich, die Forscher haben damit eher gemeint, dass die Menschen die Impfung ohne den Glauben an die Impfung nicht akzeptiert hätten, und insofern hat "der Glaube" gerettet....

  • hm, ich bin nicht gegen Tetanus geimpft - und nein, ich hab auch nie so eine "letzte Rettung Passivimpfung" bekommen. Ich glaube nicht an Tetanus, das hat mich vor dem Tod bewahrt ...

    Oder ist Tetanus tatsächlich nicht das, was sie uns erzählen??

    Wird ja immer interessanter, hab grad nachgeschaut, das sind ja Bakterien.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Tetanus

    Quote

    Bei der Impfung handelt es sich in der Regel um einen Kombinationsimpfstoff. In Deutschland ist eine Impfung mit einem monovalenten Impfstoff nicht möglich, da die beiden Einzelimpfstoffe Tetanol pur und Td-Impfstoff Mérieux zwar zugelassen, aber nicht vermarktet werden (Stand 2021).

    Stand 2021, wird nicht vermarktet? Da hat sich aber wer in den paar Tagen des jungen Jahres reingehängt?


    und

    Quote

    In Ländern mit feuchtwarmem Klima und geringerer Impfquote tritt Tetanus hingegen sehr viel häufiger auf. Nach der Statistik der WHO gab es im Jahr 2009 weltweit 9836 Inzidenzen.

    Damit dürfte es irgendwo gleichauf mit "Tod durch Bienenstich" liegen.


    Ich habe mich mehrfach Tetanus impfen lassen, besonders in der Zeit, wo ich oft bei Pferden/reiten war, nach einem Biss oder Sturz mit einer offenen Wunde, weil es hieß, besonders Pferde wären Überträger. Ist aber schon lang her.


    meine ich, die Forscher haben damit eher gemeint, dass die Menschen die Impfung ohne den Glauben an die Impfung nicht akzeptiert hätten, und insofern hat "der Glaube" gerettet....

    Soweit ich das recherchiert habe, waren die Pocken schon um 1900 ziemlich ausgerottet. In den 1960/70ern wurden nochmal alle zwangsgeimpft, wegen einer handvoll Fälle, die vom Balkan eingeschleppt worden waren. War vermutlich unnötig wie ein Kropf.

    Und "unhinterfragt für wahr gehalten" halte ich doch für eine Formulierung, dass es eben nicht wahr gewesen ist, was die Leute geglaubt haben. Wenn es nur um die Impfung per se gegangen wäre, hätte man den Vergleich nicht bemühen müssen.

  • Die meisten Menschen hinterfragen den Sinn und Nutzen des Impfens einfach nicht.

    Sie halten die Schutzwirkungen der Sera unhinterfragt für wahr.

    So wie sie momentan unhinterfragt für wahr halten, daß alle, die Sinn und Zweck der Coronamaßnahmen hinterfragen, Corona"leugner", Virenschleudern, egoistische Todesengel für all die braven Schafe sind, die sich an die "Hygiene"maßnahmen halten.

    Es werden noch viele, viele Dinge unhinterfragt für wahr gehalten.

  • Fällt jemand was ein dazu?


    ...ja, aber weniger ein Gegenzauber. Es geht ja um Glaubenssysteme. Dazu gehört als Beispiel das Glaubenssystem Kapitalismus, hier erzählt man sich die Geschichte: vom Tellerwäscher zum Millionär, bzw. Du kannst alles schaffen, wenn Du nur willst und Dich genügend anstrengst.

    Das ist natürlich eine Illusion: eine Schnecke kann nicht durch einen brennenden Reifen springen.


    Es ist also notwendig, ein anderes Glaubenssystem zu erschaffen und bei den Menschen zu integrieren, z.B. das mit den Familienlandsitzen aus den Anastasia-Büchern. Das ist konträr zum Kapitalismus.


    Allerdings ist das herrschende System sehr darauf bedacht, daß kein Schäfchen vom Weg abkommt.


    Ich mach trotzdem mal: :hexe: