Nutzung von Tierwolle, Naturwolle

  • Wenn ihr Socken stricken wolltet, welche Naturwolle von Tieren würdet ihr nehmen?


    Schurwolle, Angora, Kaschmir, Merino, Alpaka, Yak, Mohair, Vikunja, Qiviut, Guanako? ... hab ich gerade ergoogelt.

    Strickt jemand von euch?


    Gibt es auch Bambuswolle, Hanfwolle oder dergleichen?


    Hat schon jemand gefilzt?

  • Keine weiche Wolle, die reibt man sehr schnell durch. straff gesponnenes Alpaka oder Schafwolle, aber da dann keine Merinowolle. Alles andere -also die Edelfasern Angora, Kaschmir, Yak, Vikunja...- würde ich max. zu einem sehr geringen Anteil mit einspinnen.
    Und Anfilzen erhöht bei Socken deutlich die Lebensdauer.
    Ich stricke, spinne, habe schon gefilzt.

    Fasern aus Bambus, Hanf, Milch... gibt es, würde ich aber nicht als Wolle bezeichnen ;), sondern als Fasern. Habe ich auch schon verarbeitet, meistens gemischt.

    Haltbare Sockenwolle nur aus unbehandelter Wolle ist meist ziemlich rauh, kratzig... aber da gewöhnt man sich dran. Ist nur eine Frage der Einstellung, sind super Massagesocken. :D

    Sollen es Ganzjahressocken oder Wintersocken oder Sofasocken werden? Danach richtet sich -manchmal- die Wahl des Materials.
    Ich trage ganzjährig Handgestrickte oder bin barfuß.

  • ich spinne mit Genuss

    stricken üb ich noch 8)


    hab einige Socken in purer Natur-Schafwolle, sind das beste was ich je hatte an Socken in Sachen Haltbarkeit und auch Wärme, sind sehr robust, nicht kuschelig, aber ehrlich und kraftvoll und halten jahrelang, auch in Bergstiefeln

    ich find auch sie geben wärmer als irgendwelche Plastikfasern


    filzen kann ich, mach es aber leider zur Zeit nicht, Platzmangel und kein eigenes Revier..... könnt höchstens Trockenfilzen, braucht wenig Raum und macht nichts nass.....


    hab auch ne Zeitlang Wolle gefärbt mit Naturfarben, also Brombeer, Walnuss, Ringelblume.....

    wird Zeit dass ich wieder eigenen Raum hab

  • Dann kannst du auch weiche Wolle nehmen, sollte aber trotzdem fest gesponnen und verzwirnt sein.
    Von Pflanzenfasern für Socken rate ich Dir ab, die wärmen nach meiner Erfahrung nicht genug, da fehlt die temperaturausgleichende Eigenschaft der Wolle.
    Bei Socken aus weicher Wolle werden oft Teppich oder Auslegware zum Problem, sind wahre Sockenfresser, wenn da drüber geschlurft wird...

  • Reine Alpakasocken kann ich wärmstens als Bettsocken empfehlen. Sind aber nicht strapazfähig...aber in 5 Minuten sind Eisfüße warm.

    Ich hab eine Haube für den Winter, die ist echt auch sehr angenehm zu tragen, deshalb hatte ich auch die Idee mit Alpkaka.

    Vielleicht könnte man sie mit der anderen mischen? Was meint ihr?

    Diese Sockenwolle vom Foto ist 80% Schurwolle - also Schafwolle und Rest Kunstfaser.

  • Ich mag normale Schafwolle am liebsten, weil die am wenigsten "Haare" hat, ich mag das nicht, wen so feine Wollfasern dann in der Luft rumfliegen oder (bei Pullovern) in meinen Mund wandern. Gefilzt hab ich noch nie, aber ich hatte in meiner Jugend jahrelang Ski-Handschuhe, die ich mir selber gestrickt habe (etwas zu große geraten), durchs dauernde im Schnee benutzen sind die verfilzt und meiner Erfahrung nach haben sie deshalb noch besser gewärmt.

    Meine Kinder haben in der Schule gefilzt: mit Seife und fest kneten und wieder heiß waschen, das geht recht einfach - dadurch entsteht aber etwas eher lederähnliches (haltbarer und wärmender als normale Wolle).

    Mein Mann und meine Kinder mögen Alpaka viel lieber, die krazt gar nicht - mein Mann stammt aus Perú, dort ist das "normal", ist aber deutlich weniger haltbar als Schafwolle!

  • Ich hab eine Haube für den Winter, die ist echt auch sehr angenehm zu tragen, deshalb hatte ich auch die Idee mit Alpkaka.

    Vielleicht könnte man sie mit der anderen mischen? Was meint ihr?

    Diese Sockenwolle vom Foto ist 80% Schurwolle - also Schafwolle und Rest Kunstfaser.

    Also "früher" hat meine Mutter bei Wollsocken wegen der besseren Haltbarkeit immer einen dünnen "Grilonfaden " mit gestrickt. keine Ahnung ob es den noch separat gibt, heute ist bei sockenwolle ja so ein "kUNSTFASERTEIL" dabei.

  • ich spinn Milchschafwolle, ist echt zäh..................................... kannst auch Teppiche draus machen

    oh echt?? also die wird eher fest? Kann man trotzdem Socken machen?

    Wir wollten ja Schafe halten, aber irgendwie komm ich schön langsam drauf, dass Ziegen besser wären (wegen der Milch, da gibts bei Schafen angeblich nicht so einfach wirklich viel).

    Wenn die Wolle von Milchschafen nicht verwertbar wäre, wär das noch ein Argument gegen Schafe und für Ziegen ...

    Aber feste (haltbare) Wolle wär mir eh lieber!

  • Wenn die Wolle von Milchschafen nicht verwertbar wäre, wär das noch ein Argument gegen Schafe und für Ziegen ...

    Aber feste (haltbare) Wolle wär mir eh lieber!

    Es gibt ganz tolle Ziegenrassen, Angoraziegen als Beispiel, ich hatte mir da mal ein Buch gekauft.

    Die Milchzucht würde mir nicht liegen, ich brächte es schwer übers Herz, die Jungen Böcke immer zu schlachten.

  • oh echt?? also die wird eher fest? Kann man trotzdem Socken machen?

    Wir wollten ja Schafe halten, aber irgendwie komm ich schön langsam drauf, dass Ziegen besser wären (wegen der Milch, da gibts bei Schafen angeblich nicht so einfach wirklich viel).

    Wenn die Wolle von Milchschafen nicht verwertbar wäre, wär das noch ein Argument gegen Schafe und für Ziegen ...

    Aber feste (haltbare) Wolle wär mir eh lieber!

    Socken machen kannste damit, ist halt nix Kuscheliges für Bett, aber haltbar, ich nutz die Socken indoors auch wie Hüttenschuhe. Filzen kannste die nicht, aber spinnen schon.

    Schafe oder Ziegen.... ist eher ne Charakterfrage glaub ich, welche ich selbst toller find....

    und wie dein Gelände beschaffen ist, Schafe mögens eher flach, Ziegen wollen hoch hinaus und haben gern etwas Hang bzw.

    wollen runtergucken können....

    Die Schafe die ich von Sardinien kenn geben nur im Winter Milch. Ich geh jetzt auf einen Ziegenhof, die macht jetzt dort drei Monate Käse.... kenn die Ziege von einem Freund, die ist seit Jahren nicht gedeckt worden, aber gibt kontinuierlich Milch, wahrscheinlich aus Sympathie für den Besitzer..... Ziegen ham einfach einen ganz anderen Charakter als Schafe

  • Ich mag keine Ziegen.

    Die machen dir in wenigen Minuten kaputt, was du in Monaten aufgebaut hast.

    So hohe oder feste Zäune kannst du gar nicht ziehen, als daß diese Mistviecher sie nicht überklettern oder zerstören, um an das zu gelangen, was du schützen willst.

    Was die Schaden anrichten, das ist unglaublich.

    Eine ist über den 2 m hohen Maschendrahtzaun geklettert, ist aufs neue Auto des Nachbarn gehüpft und hat das Dach und die Motorhaube zerstört.

    Den Schaden haben wir bezahlt und die Ziege ging am nächsten Tag nach Sibirien.

    Der Gemüsegarten der Nachbarin, der sie mehr als 7 Monate harte Arbeit gekostet hatte, wurde binnen weniger Minuten verwüstet. Auch das wurde sehr teuer.

    Da schafften wir auch die restlichen Ziegen ab.

    In Afrika werden sie nicht ohne Grund Wüstenmacher genannt.

    Wo die gehalten werden, wächst bald kein Gras mehr.

  • Gemüse und so musst halt einzäunen....

    Das Gehege war mit 2 m hohem Maschendraht eingezäunt.

    Die sind da rausgeklettert wie an einer Leiter.

    Zwei Reihen Stacheldraht oben drüber hat die nicht gejuckt. Da sind die durch.

    Und wenn alles nicht half, haben sie den Draht kaputt gemacht. Wie? Keine Ahnung. Jedenfalls waren da plötzlich Löcher drin, wo sie rausschlüpften.

    Alles in Allem haben die so viel Schaden angerichtet, daß wir sie abschafften.

    Einen Nutze haben sie nicht.

    Die Fleischmenge ist im Verhältnis nicht der Rede wert.