Was kocht ihr zu Ostern?

  • Zu den Osterfeiertagen haben sich ein paar Gäste zum Schnattern eingeladen, wenn das Wetter schön ist, möchte ich aber auch eine Art Flohmarkt in der Hauseinfahrt machen.

    Auf jeden Fall gibts Bärlauchschaumsüppchen für alle, Bärlauch wächst hier grad wie wild. Aber was weiter bin ich noch unschlüssig.

    Was sind denn so eure Ideen?

  • Es sollte ja vll was sein, was sich gut vorbereiten läßt? Ein Auflauf? Ein Kesselgulasch? Fingerfood: kleine Pizzateilchen aus Blätterteig?

    Bei mir köchelt gerade Tikka-Paste vor sich hin, ich möchte mal Butter-Hühnchen probieren, aber wahrscheinlich mit Fleischersatz. Hab total verpaßt, mich um ordentliches Fleisch zu kümmern. Aber vll verschiebe ich das auch bis nach Ostern und mache einfach gebackene Senfeier, die Hühner legen gut.

  • Bei mir liegt ein Sauerbraten in der Marinade.

    Den möchte ich Ostern mit selbstgemachten Spätzle und selbstgemachtem Blaukraut machen.

    Dazu einen Salat.

    Ich werde meine Schwester dazu einladen. Der Neffe bekommt dann halt Würstl. Der ißt sowas sicherlich nicht. Ist ein heikler Esser. Dem schmeckt nicht viel. Mir egal, ist nicht mein Sohn.

  • Es sollte ja vll was sein, was sich gut vorbereiten läßt?

    Ja, so wirklich zum Essen kommt jemand am Montag, da ist das Menü aber eh schon klar.

    Die anderen wollen mal wieder "vorbeischaun", wenns Wetter schön ist, so es kalt ist und regnet, kommen sie wahrscheinlich eh nicht. Aber wenn doch, wollen sie in der Sonne rumknotzen bei einem - oder mehr - Flascherl Wein, und weil ich ihr Sitzfleisch kenne, muss da irgendwas auch zum Essen da sein, die Lokale sind ja zu.

    Groß was vorkochen will ich aber auch eher nicht, wenn ich drauf sitzen bleib, muß ich das alles aufessen :pfeifender:

    Suppe kann ich einen großen Pot machen, ist eh keine Arbeit. Ich liebäugle mit ital. Vorspeisen aus dem Glas, und hinterher Spaghetti oder was anderes nudeliges, das geht auch schnell und ob das mehr oder weniger ist, wär auch egal.

  • Zum Wein, Bier...auch so passt eine Knoblauchfaltentorte...ein "Suchtmittel", die kann man auch einfrieren und dann eben frisch aufgetaut lauwarm genießen.

    Habe gestern ein "Experiment " ..eigentlich 2" ..gemacht.

    1.) Apfelstrudel im Glas! und ...für später! :)....eingeweckt....würde sich auch für Überraschungs-oder geplante Gäste, kalt oder warm sehr gut eignen.

    Auch das Faltenbrot wär so fix am Tisch.

    Wir haben noch so viele Äpfel, die aber bei steigenden Temperaturen dann doch verderben. Kompott und Mus noch für längere "Osterruhe" eingelagert. Apfelstrudel ..sicher 1-2x die Woche für 4-7 Personen...wächst mir bald zu den Ohren raus. Für Apfelreis auch sicher 20 Gläser Spalten eingeweckt, Gedörrte Spalten aus 70 kg im Herbst. Also hab ich Strudel im 3/4l Glas gebacken und dann eingeweckt. Schmeckt phantastisch! Und sollte ! Monate halten. Von den Vieren Probier-gläsern ist nur mehr 1 da! Kalt rausgelöffelt. Jetzt weiß ich, was nächste Woche am Programm steht! Und die Wunsch-Strudel (für Enkerl und Mann)sind bis zur neuen Ernte gesichert .Leere Weck-Gläser hab ich eh noch kistenweise im Keller


    2.) "4 Rex Gummi" im -vergessenen- Wasserbad verkohlt! Als der Rauchmelder anging, glaubte ich in meiner Küche findet ein GTI -Treffen statt! Jetzt kann ich die ganze Küche mit dem Dampfreiniger vom Gummigestank reinigen.;(Man soll den Herd nicht verlassen , solange das "Projekt" nicht fertig ist! und das Kurzzeitgedächtnis auf Betriebsurlaub weilt!

  • Ich werfe mal Chili con carne oder sin carne mit auf den Tisch.

    Bin gerade ziemlich unkreativ, was Kochen angeht. Ab 13. April wird nun endlich meine Heizung repariert und ich überlege, was ich für die Handwerker kochen könnte... 3 Tage werden sie brauchen. Chili, Rouladentopf aus dem Slowcooker und gebackene Senfeier hab ich bisher im Visier. Will auch nicht stundenlang in der Küche stehen....

  • ...wie wäre es denn mit Gulaschsuppe, kann man auch gut einfrieren. Oder, wenns was mit Nudeln sein soll: Spaghetti agli e olio, also Nudeln mit Knoblauch und Olivenöl. Den Parmesan dazu habe ich immer gerieben im TK Schrank.


    wenn das Wetter schön ist, möchte ich aber auch eine Art Flohmarkt in der Hauseinfahrt machen.


    ...toll, ich liebe Flohmärkte - kann ich kommen? Sind ja bloß geschätzte 900 Kilometer.;(

  • Käsespätzle ..Faschierte Laibchen, Hascheeknödel, Lasagne, Gemüselaibchen,. waren nach den "traditionellen Fleischspeisen" wie Schnitzel, Braten, Gulasch , Bratwurst bzw. Käsekrainer mit Röstkartoffel die Favoriten. Auch Strudel, pikant oder süß und Knödelvariationen wurden gerne genommen.


    sogar Leinölerdäpfel mit Sauerkraut standen auf der Wunschliste.

    kam auf die Vorlieben der Einzelnen an. Wir hatten ja in den vergangenen Jahren 3 Hausneubauten mit 2- max"18 Esser " auch "kulinarisch" zu bewältigen

    Für wieviele Personen soll es denn reichen? Ich würde, ..wenn es geht ,vorher fragen was NICHT gegessen wird, und was gefällt.

    Ich habe damals begonnen z.B. fertigen Kraut-, rote Rüben-, Fisolensalat , in Gläser bis zu 1,5,l einzuwecken, auch z.B. Röstkartoffel aus dem Vorratsglas haben die Arbeit wesentlich vereinfacht. Es gab auch immer Suppe vorher, Die Einlagen (außer Nudeln) habe ich aus dem TK geholt (Schöberl, Frittaten, Nockerl...)

  • Für wieviele Personen soll es denn reichen?

    Das ist die große Frage. Die kennen sich fast alle untereinander, und man möchte sich gern auf ein Glaserl zusammensetzen, möglichst im Freien. Wenns schön und warm ist, könnten das insgesamt schon 20 Leute werden, verteilt (hoffentlich) auf zwei Tage.

    Wenns kalt wird, kommt wahrscheinlich keiner, oder nur wenige.

    Es hat sich aber insofern eh gelöst, weil beim Heurigenwirt ums Eck kann ich jederzeit und kurzfristig selbstgemachte Hauswürste (die besten in der Gegend!) mit frischem Kren u. Brot bekommen, das Lokal hat zwar nicht offen, aber sie würden sogar liefern, und gern auch ein paar Weinflaschen. Falls jemand zum shoppen vorbeischaun will, auch sehr gern, aber nicht alle auf einmal. Schau dem inzwischen ganz entspannt entgegen, kommen sie, ists gut, und wenn nicht, auch.

  • wenn ich einen Blick in die Tiefkühler mach, dann kann ich bis Weihnachten "für Ostern" kochen. Irgendwas von Fisch, Pute. Lamm, Ziege, Rind, Hendl wird mir ins Auge stechen. Am So-oder Mo- Nachmittag kommen dann alle (14)zur Jause und Nesterl-suchen, da steht eigentlich fast immer das Gleiche auf der Wunschliste.

    Kaltes "Bratl in der Rein", der frische Speck ist auch heute fertig geworden, ev. kleine panierte Schnitzerl..wenn es Mittag solche gibt, ein paar Aufstriche (Erdäpfelkas, Leinöltopfen, Wild-Kräutertopfen, Dirndlaufstrich ev. Lachscreme und Avocadoaufstrich. Dazu Essiggurkerl, Zucchinisalat, eingelegten Knoblauch, Silberzwieberl, Paprika aus dem Vorratskeller und natürlich Ostereier zum Pecken. Das reicht vollkommen. Für nachher noch ein Knoblauchfaltenbrot zum Wein...wenn jemand noch kann und mag.

    Und irgendeine gute Seele nimmt den Kuchen mit.

  • Ich bin seit letzter Woche mit dem Körbchen unterwegs.:feuerwerk:

    Bäaaaarlauch, so lecker und nun kommen auch endlich der Giersch, Brennessel und Scharbock. Mhhhhhh.....


    Bei mir gibt's am Gründonnerstag Frankfurter Grüne Sauce . Am Ostern - keine Ahnung, aber bestimmt auch was mit wilden Kräutern dabei. Vielleicht als Nachtisch ein Tiramisu oder ne Himbeercreme.



    Heute will ich Bärlauchbrot backen. Das ist auch megalecker.


    Das ist meine Zeit und ich freue mich, wenn heute kräftig die Sonne scheint, dass die Brennesseln noch ein bisschen wachsen, damit ich sie ernten kann.:hexe:

  • Waaawaaawaaa.. kein Bärlauch, Brennessel, Löwenzahn, wo das Zeuch grad fast von selber in die Schüssel hupft? :kochen:

    Grad bei dir hätt ich gewettet, dass du mit dem grünen Körbel ausrückst.. :pfeifender:

    Löwenzahn ........ "umarmen""umarmen" mit warmen Erdäpfel, Essig, Öl und kleinen Zwiebelstückchen ... mmmmh!

    schmeckt auch kalt noch, aber warm ists besser!

    (nur halt nicht am Ostersonntag)

  • wir kochen zu was wir noch Kraft haben zu machen nach dem Stall..................

    wird wohl Pasta mit meinem Bärlauchpesto sein............... aber das ist so einfach wie genial

    und stundenlang in der Küche stehen ist was für Leute, die frei haben,

    in der Landwirtschaft haste eh nie frei, von daher vergiss es, das überkandidelte Kochen........

  • Wir hatten unser Osteressen schon heute.

    Wegen des Lockdowons dachte meine Schwester, wir machen das besser heute, weil wir ja letzten Sonntag noch nicht wussten, wie das alles laufen würde. Es war von strengen Kontrollen die Rede, von verstärkter Polizei- und Militärpräsenz auf den Straßen, von strengster Überwachung der Massnahmen.

    Das Einzige was hier umgesetzt wurde war, daß die Busse seit Montag nicht mehr fahren, auch die im Nahverkehr, was noch nicht mal im ersten Lockdown der Fall war.

    Meine Nachbarn schäumen vor Wut. Viele haben kein Fahrzeug und konnten noch nicht mal in die Stadt fahren zum Einkaufen. Die wurden alle kalt erwischt, weil das erst am Sonntag Abend verkündet wurde.

    Und wie lief der Lockdown?

    Alle Läden haben aufgemacht, die Restaurants machen auch nicht mit, kaum einer trägt noch eine Maske auf der Straße.

    Die Polizei?

    Die fährt Streife und übersieht das alles.


    Egal, wir hatten den Sauerbraten heute, der Tag ist doch nicht wichtig.

    Um mich mal selber zu loben: die Soße ist mir ganz besonders gut gelungen, der Braten war so zart, den konnte man mit dem Löffel abstechen.

    Statt der Printen gab ich von den schokoladeüberzogenen Lebkuchen welche in die Soße, statt Rübensirup den Zuckerrohrsaft.

    Das werde ich in meiner selbergeschriebenen Rezeptssammlung vermerken und das nächste Mal wieder so machen.

    Spätzle und Blaukraut - selber gemacht - wurden auch aufgefuttert.