Selbstversuche

  • Ich neige ja dazu, alles praktisch auszuprobieren, gerne an mir selbst.


    Neulich hatte ich mich am Bein aufgekratzt, weil ich dachte, es wäre ein eingewachsenes Haar. Das war es natürlich nicht. Dann hat sich die Stelle entzündet und ich hab ne Wundröte bekommen, es sah nicht gut aus.

    Kurz informiert: Wundröte wird meist durch Streptokokken verursacht. Als Erstes habe ich mir dann einen warmen Kamillenteebeutel 20 Minuten draufgepflastert. Danach Heilerde mit etwas Kamillentee angedickt und fett drauf geschmiert. Die Heilerde trocknet. Das habe ich die ersten zwei Tage morgens und abends gemacht, dannach nur noch einmal jeden Tag. Die Kamille habe ich dann im Wechsel mit gewalktem Wegerich verwendet. Nach einer Woche verheilt.

    Aber natürlich hab ich mich auch gefragt, wo die Streptokokken herkommen, muß ich ja im Körper haben. Seit etwa sechs Monaten habe ich einen Belag, ich dachte in den oberen Bronchien, es war aber die Luftröhre. Der Belag war nicht abhustbar, sondern ging über den Magen ab. Ich vermute Streptokokken.

    Also habe ich angefangen dreimal pro Tag eine Tasse Wegerichtee zu trinken, war nicht so heilsam. Ich habe es mit geriebenem Meerrettich versucht, es wurde besser, aber nach zwei Tagen hatte ich Magenprobleme. Dann habe ich dreimal am Tag drei (scharfe) Radieschen gegessen und siehe da, es bessert sich sehr spürbar. Ich könnte mir als Dosierungsempfehlung auch ein Radieschen pro Stunde vorstellen.

    Zusätzlich ess ich momentan jeden Tag zur Kräftigung und Leberentgiftung ein großes Blatt Löwenzahn und drei Blätter Wegerich, meist als Beigabe auf meinen Salat oder über die Suppe gestreut.:pfeifender: