"Blackout" geistert durch die Gazetten..

  • Ich versorge sogar extra die Mäuse mit Vogelfutter, damit die Katze genügend Vorrat hat.:D

    Mein alter Kater hat sich angewöhnt, mir die Mäuse AUF die Füße zu legen. Oft leben die noch. =O Gefressen hat er bisher von keiner Maus auch nur ein Gramm, nix, null, nada. So trete ich barfuß zwar nicht mehr auf Reste wie Galle, Köpfe... aber es ist trotzdem eklig!
    Er war ja vorher 10 Jahre lang nur Wohnungskatze und es ist erstaunlich, dass er noch so ein guter Fänger geworden ist. Mäuse, Grashüpfer, Heupferde, Schmetterlinge... er schleppt alles rein.

  • Er war ja vorher 10 Jahre lang nur Wohnungskatze und es ist erstaunlich, dass er noch so ein guter Fänger geworden ist.

    Unser Kater war ja auch vorher eine Wohnungskatze, Mäuse haben ihn null interessiert.

    Als die Yoda dann drei Junge hatte und die zu fressen begannen, ging er zeitig in der Früh mit ihr gemeinsam auf die Jagd, und er war sichtlich stolz, wenn die Kleinen das fraßen, was er ranschleppte. Kaum war eine verputzt, sprintete er sofort wieder los, so bis 9 Uhr lagen mehrere tote Mäuse rum, die kleinen Kätzchen sahen aus wie Luftballons mit vier Beinchen, kugelrund gemästet, und konnten nimmer. Eine wunderschöne Zeit war das.

  • Bruder und Neffe sind Jäger , Gewehre sind ausreichend da...Munition auch, die machen sie auch selber. Hund auch. Und eine Gans, die wacht, sehr zum Leidwesen des Nachbarn, wenn er (zu) spät heimkommt, auch über sein Haus..ist 100m entfernt und meldet pflichtbewusst (vor dem Hund!) die Störung!:Daber wir sind weit weg von einer Hauptstrasse, also auch nicht soo leicht zu finden!

  • Stromausfall einmal anders


    https://www.fr.de/wirtschaft/e…sbritannien-91042286.html

    Quote

    Der Anbieter, der hinter den Marken Immergrün und Meisterstrom steht, hatte in einer E-Mail am Freitag (08.10.2021) Hunderten Kund:innen angekündigt, bereits am 19.10.2021 ab 24 Uhr die Lieferung mit Strom und Gas einzustellen, berichten Nachrichten- und Verbraucherschutzportale. Eine Begründung für die außergewöhnliche Kündigungswelle gab es nicht.


    Ob wohl bald die Holzöfen knapp werden?

  • In D ist das so, dass dann eine Grundversorgung greift, die entsprechend teuer ist. Es ist also nicht so, dass dann das Licht ausgeht. Es gibt für jede Gegend einen Versorger, der dann in der Pflicht/im Recht ist. Ist also ratsam, sich zeitnah um einen neuen Anbieter/Vertrag zu kümmern.

    Heute in einer Telegrammgruppe: vor 4 Wochen Heizöl bestellt, Rückfrage beim Händler heute, weil es ihr nun gar so lange gedauert hat: nicht lieferbar, er bekommt einfach keins. Das ist ein alteingesessener, aber "kleiner" Händler, also kein Konzern. Keine Ahnung, ob sie nun schon woanders nachgefragt hat...

    Holzöfen nützen den meisten nichts, wenn es keinen Schornstein gibt und keine Lagermöglichkeit für Holz und schon viele in meiner Generation kennen nur Fernwärme/Heizung, die wissen gar nicht mehr, wie man Feuer macht. Die glauben auch, dass man im Winter mit 3 Teelichtern und einem drüber gestülpten Tontopf eine Wohnung warm bekommt. Man muß halt nur die Teelichte kaufen, die 8h brennen. :pfeifender::D"Vogel zeigen":hilfe: Tontöpfe sind übrigens auch schon Mangelware. :pfeifender::duck und wech:

  • Es gibt für jede Gegend einen Versorger, der dann in der Pflicht/im Recht ist.

    Und was ist mit dem, der einfach "Tschüss" gesagt hat, such dir wen anderen in 10 Tagen?


    Ich bin ja total happy mit meinem Oferl, der hält schon die ganze Bude locker warm, allerdings muss man da auch entsprechend was reinlegen. So von der früh weg heizen bis zum Schlafengehen, da geht schon was weiter.


    Jede Wohnung hier hat Kaminanschluß, und eigentlich alle auch einen Ofen, die Elektroheizungen waren offenbar recht teuer, und jetzt kriegen wir ja alle Gasheizung, wobei die Leitungen und Heizkörper fast in allen Wohnungen montiert sind, aber das mit Kessel und etc. dürfte noch 2 oder 3 Wochen dauern, wenn nicht gar länger - Personalmangel, zumeist wurstelt ein einziger Arbeiter hier rum, er hat erzählt, dass sie mehrere "Baustellen" haben, und der Chef schickt halt überall nur einen hin, da geht zwar nichts weiter, aber die Leute sehen, es wird eh was gearbeitet.

    Mein Bruder hat mir gestern den Kofferraum vollgefüllt mit "Abfallholz" (alles was kürzer ist als 50 cm), kein Vergleich mit den Pellets, das Holz gibt einfach mehr Hitze und man kann dann die Luft zudrehen, die Pellets mögen das nicht so.

    Das Problem mit der Lagerung hab ich ja auch, aber ich werd meine alten Gärtnersteigen wieder aktivieren, die kann ich stapeln bis zur Decke, im Keller, aber auch in der Wohnung, hab da ein "finsteres Eck" wo sie genau reinpassen.

  • Trotz Aggregat bin ich froh, dass wir nicht auf der Ringleitung unseres Versorgers.. >Nachbar mit kleinem Flusskraftwerk und Lieferant seit der Elektrifizierung in den 50iger Jahren....hängen, sondern direkt via Erdkabel vom Werk aus versorgt werden. Da wir noch keinen Smartmeter haben, hat er auch noch keinen Knopf...außer den Hauptschalter...mit dem er uns einfach beliebig wegschaltet.

  • Und was ist mit dem, der einfach "Tschüss" gesagt hat, such dir wen anderen in 10 Tagen?

    Die Grundversorger MÜSSEN versorgen, das sind dann die früheren Platzhirsche, nun natürlich auch schon lange meist privatisiert, manche Stadtbetriebe usw.

    Grundversorger sind nicht pauschal schlecht, wir waren nie woanders, liegt aber auch daran, daß wir für den üblichen Haushaltsstrom Hoch- und Niedrigtarif gewählt haben (tags etwas teurer, dafür nachts etwas preiswerter); das hatte bis jetzt kein Billigkonkurrent im Angebot.

    Durch die Differenz (Geschirrspül- und Waschmaschine laufen bei uns nachts - Eigenheim) sind wir noch preiswerter dran als im Normaltarif.

    Meinem Gemahl (Elektriker) ist ganz einfach eine stabile Stromversorgung (nix Vorkasse, Bonus oder regelmäßige Wechselgeschenke) einfach wichtig, das entscheidet er bei uns.

    Telefonisch sind wir auch noch bei der bösen teuren Telekom (in Bezug I-Net dahin zurückgekehrt).

    Göga erlebt regelmäßig auf Baustellen (bei Neubauten), daß der Telekom-Mitarbeiter seine Arbeit für die "letzte Meile" ordentlich macht und der Billiganbieter einfach "fehlt". Natürlich sagen dann die Telekomiker "Nicht unser Problem, wir haben geliefert.)

  • Die Grundversorger MÜSSEN versorgen, das sind dann die früheren Platzhirsche, nun natürlich auch schon lange meist privatisiert, manche Stadtbetriebe usw.

    Grundversorger sind nicht pauschal schlecht,

    Ich sage nicht, dass die schlecht sind. Nur, in der Grundversorgung liefern sie zu einem Standardpreis und der ist nicht günstig. Ich bin auch beim Grundversorger, mit einem individuellen Vertrag.
    Aber so, wie es suggeriert wird, dass die Kunden dann plötzlich ohne Strom dastehen, ist es nicht. Man muß sich halt nur kurzfristig um einen neuen Vertrag kümmern.