"Plötzlich und unerwartet"

  • Der Schlager-Star Tony Marshall liegt im Krankenhaus auf der Intensivstation.

    Wie die Bild berichtet, muss der 83-Jährige mit einem Sauerstoffgerät künstlich beatmet werden.

    Sein Zustand soll kritisch sein.

    "Wir wissen nicht, wo sich Tony die Infektion eingefangen hat. Er war ja zweifach geimpft und trotzdem immer vorsichtig.

    Tony trug stets seine Maske und hielt Abstand", sagte Marshalls Manager gegenüber der Bild am Sonntag.

  • «Mit einem Booster wäre meine Mutter noch am Leben»

    Sie war die Allererste, die im luzernischen Kriens den neuen Impfstoff erhielt. Angst vor der Impfung habe sie keine, (...).

    Doch neun Monate nach der zweiten Impfung ist die Rentnerin tot. Alice Schmidli-Amrein starb am Montag - an Covid-19. «Hätte meine Mutter eine Booster-Impfung bekommen, wäre sie jetzt noch am Leben», sagt ihr Sohn Jack Schmidli. (...)

    Alice Schmidli war nicht die Einzige, die in den vergangenen Wochen im Krienser Altersheim Zunacher an Covid-19 starb.


    Der Verwaltungsratspräsident der Heime, Marco Borsotti, bestätigt auf Anfrage: «14 Bewohner wurden seit dem 1. September positiv getestet, drei von ihnen sind verstorben.» Alle waren zweifach geimpft - wie Alice Schmidli. (...)

    ---------

    Die Menschen sterben an "Covid" "trotz" doppelter Impfung. Schuld am Tod sei jedoch die fehlende Dritte Impfung.

    So denken gewisse Menschen heute. Der beste Beweis für effektive Mind-Control.

  • Die 18-jährige Inês Rafael Mendes aus Portugal ist nur 5 Tage nach Erhalt ihrer Corona-Impfung verstorben. Die Journalistikstudentin erlitt am 7. August 2021 während eines Campingausfluges einen Herzstillstand.

    Alle Wiederbelebungsversuche scheiterten.

    Die 18-Jährige hatte keinerlei Vorerkrankungen, ernährte sich gesund, trieb Sport und trank keinen Alkohol.


    Ihre Familie ist davon überzeugt, dass der COVID-19-Impfstoff die Ursache für ihren plötzlichen Tod ist.

  • Ehemaliger US-Außenminister Colin Luther Powell - zweifach geimpft, stirbt “an” Covid.


    Am 18. Oktober 2021 verstarb der ehemalige hochrangige Militär (vier Sterne General) und Außenminister der USA angeblich an den Folgen einer Covid-19 Erkrankung im Alter von 84 Jahren.

    Auch Powell vertraute der Impf-Propaganda und ließ sich “voll” immunisieren – also zwei Dosen eines experimentellen mRNA Impfstoffes verabreichen.


    Die Information über Powells Impfstatus stammt von seiner eigenen Familie und wird quer durch die US-Presse zitiert.

  • Ein gewisser Gunnar Michel ist nun auch tatsächlich plötzlich im Alter von und unerwartet gestorben.

    Er hatte sich seinerzeit nach der Impfung auf facebook noch über die "Querdenker" lustig gemacht.







    ".... im kommenden Jahr werden wir sehen, wer noch lebt!" - es hat gar nicht solange gedauert.




    Nebenbei gesagt, ist es kein Beweis, dass es an der Polio- Impfung lag, wenn wir keine Kinderlähmung bekommen, vielleicht nennt man heute die Krankheit einfach Multiple Sklerose.

    Manche behaupten auch, die Polio-Erkrankung ist die Folge einer Vergiftung durch Nervengifte wie DDT

    - Dichlordiphenyltrichlorethan

  • Patricia Kelly hat sich nun auch zum zweiten Mal angesteckt.

    Trotz Genesung und nachfolgender Impfung wurde die 51-Jährige wieder positiv getestet und liegt im Krankenhaus. Das gab ihr Management auf Instagram mit einem Bild aus einem Klinikzimmer bekannt.

  • Der 18-jährige David Bristot aus Italien ist 27 Tage nach seiner Pfizer-Impfung gestorben. Der begeisterte Volleyballspieler entwickelte 3 Wochen nach der Covid-19-Injektion lähmende Kopfschmerzen, die tagelang anhielten. Später kam Erbrechen hinzu. Seine Eltern brachten ihn daraufhin in die Notaufnahme des örtlichen Krankenhauses. Dort stellte man nichts Gravierendes fest und entließ den jungen Mann nach nur einer Stunde wieder.

    Am nächsten Morgen kam Davide nicht aus seinem Zimmer. Seine Mutter schaute nach und entdeckte den leblosen Körper ihres Sohnes.

    Der stellvertretende Staatsanwalt von Belluno, Alberto Primavera, leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Totschlags ein.

  • Der aus Filmen wie "Gladiator" und "Braveheart" bekannte 65-jährige Schauspieler und Bodybuilder, Michael Mitchell, ist 6 Tage nach seiner 3. Covid-Impfung gestorben.

    Nach den beiden ersten Sinovac-Injektionen bemerkte er keinerlei Nebenwirkungen und fühlte sich gut. Dennoch drängte der Maskenverfechter auf die "Booster"-Impfung. Am 16. Juli verkündete auf Twitter, dass er nun die 3. Impfung des Pfizer-Vakzins erhalten habe. Er schrieb, dass er stolz sei, Teil dieses Experiments zu sein, das Leben rette.


    Am 22. Juli 2021, sechs Tage nach seiner Impfung, wurde Michael Mitchell leblos in einer Strand-Kabine aufgefunden. Todesursache soll laut einiger Medien ein Herzinfarkt gewesen sein, andere berichten von einem "natürlichen Tod".

  • PHIL BUTLER IST TOT Todesursache unklar! Comedian (51) plötzlich gestorben

    Freunde, Fans und Kollegen stehen unter Schock: Phil Butler, ein britischer Comedian und Magier, ist tot. Berichten zufolge sei der Komiker plötzlich verstorben. Nähere Details zur Todesursache sind aktuell nicht bekannt. Er wurde nur 51 Jahre alt.

  • Die 22-jährige Shirel Hilel aus Israel ist ein weiteres Todesopfer des Pfizer-Vakzins. Die junge Frau wurde zwei Wochen nach ihrer 2. Impfung mit Atembeschwerden, Muskel- und Brustschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo man eine Myokarditis bei ihr diagnostizierte, eine Entzündung des Herzmuskels.

    Sie starb am 30. März 2021.

  • Mehr als 200.000 Menschen sind in den USA bereits an der COVID-Spritze gestorben


    •Bisher hat die CDC nicht festgestellt, dass ein Todesfall direkt durch die COVID-Spritze verursacht wurde, aber das bedeutet nicht, dass die Injektionen niemanden getötet haben. Berechnungen auf der Grundlage der VAERS-Daten deuten darauf hin, dass die COVID-Spritzen in den USA zu 212.000 zusätzlichen Todesfällen geführt haben.

    •Schätzungsweise 300.000 Amerikaner haben durch die COVID-Spritzen bleibende Behinderungen erlitten, und zwischen 2 und 5 Millionen haben möglicherweise unerwünschte Reaktionen erlitten.

    •Wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, ist Ihr Risiko, an dem Impfstoff zu sterben, größer als Ihr Risiko, an COVID-19 zu sterben.

    •Dr. Peter Schirmacher, Chefpathologe an der Universität Heidelberg, der zu den 100 besten Pathologen der Welt gehört, hat 40 Patienten obduziert, die innerhalb von zwei Wochen nach der COVID-Impfung starben, und festgestellt, dass 30 bis 40 % der Todesfälle eindeutig auf die Impfung zurückzuführen waren.

    •Ein führender Neurologe behauptet, dass es im Jahr 2021 2000 meldepflichtige Impfschäden geben wird, während es in den letzten 11 Jahren null waren. Insgesamt haben jetzt 5 % ihrer Patienten einen Verdacht auf Impfschäden, aber sie hat nur zwei VAERS-Meldungen eingereicht, weil die Einreichung so kompliziert ist.


    https://uncutnews.ch/mehr-als-…ovid-krankheit-gestorben/