Aminosäuren

  • Aminosäuren sind Bausteine der Proteine


    Es gibt 9 essentielle (lebensnotwendige) Aminosäuren:

    Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin.


    7 bedingt essentielle Aminosäuren:

    Arginin, Asparagin, Cystein, Glycin, Glutamin, Prolin, Tyrosin.


    Nicht-essentielle Aminosäuren:

    Alanin, Aspartat, Glutamat, Serin und es sind ungefähr 400 weitere, nicht-proteinogene Aminosäuren (nicht in der DNA codiert) bekannt, die biologische Funktionen haben.


    Histidin:

    Thunfisch, Weizenkeime, Hühnerbrust, Sojabohnen, Linsen, Erdnüsse, Lachs

    Leucin, Isoleucin und Valin:

    Weizenkeime, Erdnüsse, Thunfisch, Lachs, Kichererbsen und unpolierter Reis

    Methionin:

    Garnelen, Lachs, Sojabohnen, Weizenkeime und Cashew-Nüsse

    Phenylanin und Tyrosin:

    Sojabohnen, Erdnüsse, Weizenkeime, Mandel, Thunfisch

    Threonin und Lycin:

    Sojabohnen, Linsen, Bachforelle, Sonnenblumenkerne, Hühnerbrust, Erdnüsse

    Tryptophan:

    Cashew-Nüsse, Weizenkeime, Sonnenblumenkerne, Thunfisch, Hühnerbrust, Haferflocken,


    Hühnereier enthalten übrigens alle essentiellen und bedingt (semi-) essentiellen Aminosäuren, die der menschliche Körper benötigt, sind in der Liste nicht extra angeführt.

    Milchprodukte und Säugetierfleisch hab ich absichtlich weggelassen, weil davon ohnehin zuviel gegessen wird.