Verzicht auf Palmöl?

  • Seit Dezember 2014 müssen Hersteller auf ihren Verpackungen angeben, ob das Produkt Palmöl enthält.

    Doch in Kosmetik, Waschmitteln, Kerzen und vielen weiteren Produkten stehen lateinische Bezeichnungen für Palmöl auf der Packung.


    Wieviel Prozent davon ist in Bio-Diesel, Benzin (E10) und Strom (Blockheizkraftwerke)?

    Das habe ich noch nicht herausgefunden, da sollte man doch am ehesten einsparen oder nicht?


    Seit ein paar Jahren gibt es eine Negativ Propaganda zu Palmöl, wer finanziert die?

    Ich hab ja den Verdacht, dass da auch Konzerne beteiligt sind, die als Alternative modifizierte Stärke einsetzen und diese Produkte dann auch noch als als kalorienreduziert und fettarm vermarkten können, wie fettarme Mayonnaise, Backwaren und andere Fertigprodukte.


    Keine Frage, wir haben zu viel Palmöl verwendet, zudem ist das Öl vielseitig einsetzbar, für Lebensmittel, Kosmetik, Reinigungsmittel und sogar als Treibstoff.

    Palmöl ist extrem ergiebig. Für dieselbe Menge Öl braucht sie deutlich weniger Fläche als zum Beispiel Sonnenblumen oder Raps.


    Inzwischen ist rund ein Fünftel der weltweiten Produktion als "nachhaltig" zertifiziert, wo die Rodung besonders schützenswerter Wälder nicht erlaubt ist.


    Bei Bio ist zusätzlich auch der Einsatz hochgefährlicher Pestizide nicht erlaubt, der Bio-Anbau ist also grundsätzlich verhältnismäßig umweltfreundlich – warum also nicht Bio-Palmöl verwenden? Bio-Palmöl hat derzeit es einen Markanteil von unter einem Prozent. Viele kleine Produzenten bleiben auf ihren Produkten sitzen und machen Seife daraus. Ich finde selten Produkte mit Bio-Palmöl, leider!


    Ich will damit auch sagen, wenn etwas aggressiv beworben bzw. verteufelt wird, soll man immer zweimal hinsehen und hinterfragen.


    Habe da einen Interessanten Artikel zu Seife mit Palmöl gefunden, schwarze Seife, auch Dudu Osun genannt, wird zur Pflege von Haut und Haar, aber auch zum Waschen und Putzen eingesetzt.

    Die natürlichen Zutaten - eine Mischung aus Palmkernöl, Sheabutter und Asche von Kakaoschoten und getrockneten Palmteilen sind die Hauptbestandteile. Außerdem gehören Zitrus-Extrakt, wilder Honig und Aloe Vera hinein. Das enthaltene Glyzerin entsteht auf natürliche Weise im Herstellungsprozess.


    https://www.waschbaer.at/magaz…unft-der-schwarzen-seife/


    Ich würde gerne wieder mal Seife selber machen, ist auch ein schönes Hobby.