• https://www.anti-spiegel.ru/20…ol-dem-westen-so-wichtig/


    Im Westen will man um jeden Preis verhindern, dass die letzten Asow-Kämpfer in Mariupol kapitulieren. Was ist so wichtig an Asowstal?

    Was ist unter Asowstal?

    Die Frage, die in Russland derzeit fast alle Analysten beschäftigt, ist, was sich in den Katakomben von Asow-Stahl wichtiges befinden mag. Die ukrainische Armee hat mehrere Versuche unternommen, das Gelände mit einzelnen Hubschraubern zu erreichen, um irgendwen oder irgendwas von dort zu evakuieren. Es gibt Gerüchte, dass dort hohe NATO-Offiziere festsitzen, die man evakuieren möchte, damit sie nicht den Russen in die Hände fallen. Es gibt auch Meldungen, dass dort ein Biolabor, oder zumindest wichtige Informationen über die US-Biowaffenforschung, zu finden sind.


    Es gibt auch Spekulationen, dass man dort etwas „französisches“ finden könnte, was die intensiven Versuche des französischen Präsidenten erklären würde, sich bei Putin alle paar Tage telefonisch zu melden und über Mariupol zu sprechen. Macron fordert immer wieder humanitäre Korridore aus Mariupol hinaus auf ukrainisches Gebiet, dabei können Zivilisten Mariupol doch relativ problemlos verlassen.

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Netzfund


    Am Gas Russlands klebt das Blut der Opfer“. „Mit unseren Euros finanzieren wir die Schlacht des Despoten“. „Raus aus dem Gas, raus aus dem Öl“. So lauten die Forderungen der moralisch erhabenen Sesselkrieger in Europas Medien und Regierungskanzleien. „Hungert gegen Putin, friert gegen Putin, verzichtet auf Euer Dach über dem Kopf gegen Putin“, lautet die ebenso moralisch erhabene Forderung des Helden Kiews, Dowarisch Selensky, im Nebenberuf übrigens Milliardär. Jeden Tag seit 8 Wochen erschallt der Ruf, Europa möge doch auf seinen Wohlstand verzichten und sich als Märtyrer an der Seite der Ukrainer dem Untergang weihen. Nur wenn wir selbst leiden, frieren, hungern, vierfach höhere Energiepreise zahlen, doppelt so hohe Lebensmittelpreise brennen, eine Rekordinflation von bald 10 Prozent uns das Ersparte auffrisst, dann können wir nachvollziehen, wie es dem geschundenen Opfer von Moskaus Kanonen geht... Der Höhepunkt der moralisch und zugleich heuchlerischen Erpressung ist Selensky selbst. „Ihr Europäer finanziert den Krieg, dreht endlich den Gashahn ab“, fordert der kleine David, durch dessen Land die drei Pipelines führen, die uns das Gas Putins bringen und ausgerechnet Selensky an Infrastrukturgebühren von Putin – Krieg hin oder her – 1 Milliarde Dollar daran verdient. Also Herr Selensky, das Gas ist blutig, die eine Milliarde die Sie dennoch von ebenselben Putin kassieren sauber. In Europas Medien wird gezielt verschwiegen, dass der moralisch erhabene Ukrainer, der uns täglich erpresst, einer der Hauptprofiteure russischen Gas ist. Und keine Skrupel hat, weiterhin die Hand aufzuhalten. Denn wenn Selensky wahrhaftig wäre, hätte er die Gasdiskussion längst beendet und die Pipelines ins Nirvana gejagt. Aber dann gibt es keine Milliarde mehr. Denn zuerst kommt das Fressen, dann die Moral... Danke, Gerald Grosz!



    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Treffen mit dem Gesetzgebenden Rat


    Am Tag des russischen Parlamentarismus traf sich der Präsident mit Mitgliedern des Gesetzgebenden Rates der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation. Die Sitzung des Rates fand traditionell im Taurischen Schloss statt.

    27. April 2022


    Siehe Beitrag #145 von Kaulli

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Im Gepräch mit Thomas Röper und Mark Bartalmai


    In dieser Ausgabe von Gott und die Welt treffen der Filmemacher Mark Bartalmai ("Ukrainian Agony") und Medienanalyst Thomas Röper ("Anti Spiegel") erstmals aufeinander. Im Gespräch mit Robert Stein und Frank Höfer beleuchten sie den aktuellen Krieg in der Ukraine aus russischer Sicht. Dabei stellt sich heraus, dass tatsächlich der Informationsgehalt in russichen Medien wesentlich höher ist, als in westlichen Berichten, in welchen sehr stark emotionalisiert wird.


    :thumbup::thumbup::thumbup:

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • https://www.derstandard.at/sto…n-mariupoler-stahlwerk-an

    Quote

    Ukraine kündigt komplette Evakuierung von Mariupoler Stahlwerk an

    Kapitulation heißt jetzt "Evakuierung".

    Die Russen haben sie bestimmt in ein Pensionat für höhere Töchter verbracht.

    Ob da wohl ein paar westliche Fische auch im Netz waren?


    Nachtrag

    https://theinteldrop.com/2022/…ussia-in-azovstal-report/

    Ein hochdekorierter US - Admiral soll schon mal dabei sein..

  • https://ansage.org/ukraine-fus…es-ist-nur-noch-peinlich/


    Quote

    Ketzerlehrling
    17. Mai 2022 Beim 18:07

    Nicht nur das. Die Fußball-WM wird ebenfalls von der Ukraine „gewonnen“, sie sind die „Richtigen“, nicht die Besten. Es ist mehr als peinlich, mehr als unwürdig, nicht nur für die Anhimmler, sondern auch für die Angehimmelten. Sie sind mindestens genauso schmierig und widerwärtig.

    So wird es kommen.............

  • Netzfund


    Someone commented on another forum that the real mission/reason for the Ukriop boys holding out so long at Avovstal was to ensure a Ukrainian victory in Eurovision. Others suggested that Russians continually broadcast the song over loud speakers for 24 hours which finally broke their will to survive.


    Jemand kommentierte in einem anderen Forum, dass die wahre Mission/der wahre Grund für die Ukriop-Jungs, die so lange in Avovstal ausharrten, darin bestand, einen ukrainischen Sieg bei Eurovision sicherzustellen. Andere schlugen vor, dass die Russen das Lied 24 Stunden lang ununterbrochen über Lautsprecher ausstrahlten, was schließlich ihren Überlebenswillen brach.





    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)