Wespenstich

  • Mich hat vorgestern eine Wespe in die Wade gestochen, um die Einstichstelle ist es etwa handgroß immer noch rot, dick, es juckt und ist unangenehm.
    Eine solche Reaktion hatte ich noch nie. normalerweise mache ich Silber drauf und nach einer Stunde sehe ich nicht mal mehr die Einstichstelle.
    Bis jetzt habe ich Silber, Silbersalbe, Lavendelöl und Ballistol drauf gemacht und es wird nicht besser.
    Was könnt Ihr mir noch empfehlen?

  • Danke für Eure Tipps.

    Hab jetzt noch einen Essiglappen drauf gelegt. Zwiebel hatte ich schon. Das hilft normalerweise auch sofort.
    Und meiner Tochter schreibe ich jedesmal, wenn mein Enkel gestochen wurde: "gib ihm Apis mellifica". Warum ich da bei mir nicht dran gedacht habe? ?(
    Hier sind schon 30°C, ich verschwinde jetzt in den Pool, kühlen hilft auch. Danach kommt wieder der Essiglappen dran.


    Ich vermute, dass irgendwo mit irgendwas gespritzt wurde und die Wespe da vorher saß.

  • Quark hilft bei mir auch sehr gut bei Schwellung jeder Art.

    Galphimia Glauca als Globuli dazu.

    Lokal geb ich immer Geraniumöl drauf. Wenn man das sofort nach dem Stich macht, hilft das bei mir sehr gut.

    Hatte mal einen Wespenstich im Auto und nach sofort Geranium und Galphimia ist nix angschwollen. Normalerweise habe ich mindestens eine Woche eine heiße dicke Einstichstelle....

  • Vielleicht hat dich auch eine Biene gestochen.

    Da sind die Reaktionen - jedenfalls bei mir - jedes Mal um einiges schlimmer als bei einem Wespenstich.

    Beim Wespenstich habe ich nach wenigen Stunden schon keine Probleme mehr, selbst wenn ich gar nichts drauftue.

    An Bienenstichen laboriere ich oft eine Woche oder länger.

  • Sehr spannend und interessant, Eure Tipps. Danke!


    Heute ist es schon sehr viel besser, fast weg.
    Es war eine Wespe, hab sie leider töten müssen...

    Ich hatte zum ersten mal eine solche Reaktion und grübel nun natürlich nach der Ursache.
    Vielleicht ist mein Körper noch mit der Verarbeitung der Betäubungsspritzen durch die Nasen-Ops beschäftigt? Und auch das resorbierbare Nahtmaterial muß ja irgendwie wieder raus...

    Es war nicht bei mir zu Hause, ich stand vor'm Haus meiner Tochter. Mein kleiner Enkel reagiert auf jeden Stich, auch Mückenstich, so heftig, dass er ein paar Tage zu Hause bleiben muß. Deshalb mein Gedanke, dass dort irgendwas von den Insekten aufgenommen und mit dem Stich wieder abgegeben wird, was so starke Reaktionen hervorruft. Ich muß jetzt mal herausfinden, ob er diese starke Rötung und Schwellung auch hat, wenn er an an einem anderen Ort gestochen wird.
    Und ich bin natürlich gespannt, wie ich auf den nächsten Stich reagiere, der wird -wegen Obsternte- nicht lange auf sich warten lassen.

  • Über den Stich eine Sinuswelle mit Kuli zeichnen...Körbler Zeichen.

    Das klingt interessant!

    Im Zusammenhang mit der C-Spritzerei hatte jemand vor Längerem, ich meine, es war auf dem Corona-Blog, den Tipp gegeben, über der Spritze ein symbolisches Zeichen, eine Art Schutzzeichen, zu machen: Ich meine, es war ein Kreis und durch den von links nach rechts schräg oben ein Strich mit einer Pfeilspitze, auch nach oben gerichtet.

    Ich glaube, sie erwähnte, damit auch andere gesundheitliche Probleme vertreiben zu können.:/