Klimawandel - hausgemacht?

  • Klimawandel - vom Menschen gemacht?


    Verkehr und Industrie, verschmutze Luft, klimaschädliches, bodennahes Ozon aus Stickstoffverbindungen und Kohlenwasserstoffen, Mülldeponien, Kohlebergbau, Öl- und Gasförderung, intensive Fleischwirtschaft, Landwirtschaft mit Kunstdüngereinsatz, ... überall entstehen Treibhausgase, CO2, Methan, Lachgas, FCKW und andere und gelangen in die Atmosphäre.


    Kohlendioxid soll für mehr als die Hälfte des vom Menschen verursachten Treibhauseffekts verantwortlich sein. Bisher gelangten durch Verbrennung von Kohle, Öl und Gas in Kraftwerken, Heizungen, Schiffen, Flugzeugen, Autos über 1100 Milliarden Tonnen CO2 zusätzlich in die Atmosphäre, weitere Milliarden Tonnen werden durch Brandrodungen in Gebieten freigesetzt, die dann für Rinderzucht, Sojaanbau oder Grundstücksspekulationen genutzt werden. Der Kohlendioxidanteil in der Atmosphäre ist von Beginn der Industrialisierung bis Ende 2018 von 280 ppm auf über 409 ppm gestiegen, wobei es in der Atmosphäre gerade mal zu 3 bis 4 Tausendstel vertreten sein soll. Alles organische Leben auf der Erde soll auf CO2 angewiesen sein.


    Haben die Mainstreammedien und Greta Thunberg recht?


    All dies ist für den Klimawandel verantwortlich? Kommt es nun zur Klimaerwärmung oder zu einer Eiszeit, weil der Golfstrom versiegt?

    Ist der Klimawandel eine Naturerscheinung und damit nicht aufzuhalten oder vom Menschen verursacht? Hitzeperioden und Eiszeiten hat es immer wieder gegeben, auch vor der Industrialisierung. Die Weltmeere steigen an, dazu gibt es schöne Dokus zu den versunkenen Städten im Meer, ...was war damals die Ursache?


    Die Menschen konsumieren zuviel und produzieren zuviel Müll, das ist Fakt. Sie fahren mit übermotorisierten SUVs durch die Gegend, fliegen mit Billigfliegern in den Urlaub, bestellen sich im Internet ständig neue Elektro- und Kunststoffwaren, die in der dritten Welt hergestellt, mit Containerschiffen gebracht und dann von Paketdiensten ausgeliefert werden, weiters Äpfel aus Neuseeland, Palmöl aus Indonesien, Bananen von Afrika, Kleidung aus Bangladesch, Schuhe aus China ... Wie sieht es mit den Elektroautos aus? Woher will man den Strom nehmen - wieder mehr Atomkraftwerke bauen? Steht vielleicht die Atomlobby hinter der ganzen Propaganda?

    Möglich wäre es!


    Selbst wenn das stimmt: Eine CO2 Steuer soll uns retten?


    Der einfache Arbeiter soll mit den Öffis zur Arbeit fahren, Urlaub im Garten machen, weniger konsumieren und weniger Müll erzeugen oder soll er nur überall zusätzlich Steuer bezahlen, damit der Wirtschaft und dem Staat mehr Geld zukommt?


    Immer mehr Menschen glauben, dass das mit dem CO2 reiner Schwindel ist, um die einfachen Bürger abzuzocken.


    Wäre es nicht besser, Umweltschutz zu betreiben, Pestizide, Herbizide, Insektizide und andere Umweltgifte noch mehr zu beschränken, den Import von Futtermittel zu verbieten, hier aufzuforsten, Müll vermeiden, weniger tierische Produkte essen, Rüstungsindustrie abbauen, weniger Wegwerfprodukte zugunsten von Qualitätswaren produzieren.....?


    Der "Erfinder" des menschengemachten Klimawandels, Michael Mann, kam angeblich in Kanada vor Gericht, weil er seine Messdaten nicht rausrückte.

  • Immer mehr Menschen glauben, dass das mit dem CO2 reiner Schwindel ist, um die einfachen Bürger abzuzocken.


    Ja, zu denen gehöre ich auch.

    Moderner Ablaßhandel, letztlich gehts - wie überraschend - ums Geld.


    Wobei ich aber sehr dafür bin, vom Erdöl weg zu kommen, aber eher deshalb, um nicht Länder fett zu füttern, die sich mit unserem Geld dann in unsere Konzerne reinkaufen und so gleich nochmal absahnen.


    In 80 - 90% der Erdgeschichte waren die Pole eisfrei, ganz ohne uns.

    Und über die möglichen positiven Effekte redet sowieso niemand.

  • Das Urteil gegen Mann in Kanada ist schon der Kracher. Dabei ging es wohl in erster Linie um falsche Anschuldigungen gegen ihn. Er verklagte wohl einen anderen, sogenannten Klimawandelleugner.


    Das Gericht forderte Mann daraufhin auf, seine Rohdaten über den menschengemachten Klimawandel rauszurücken, was er aber nicht tat. Wird alles schön in der Tagesdosis vom 30.08.2019 erklärt, wenn man den Aussagen Glauben schenken möchte.


    Diese wurde im SV-Forum wegen VT gelöscht. Wenn da wirklich was dran ist, stellt es eine ganze Bewegung und den damit in Zusammenhang stehenden Industriezweig in Frage.


    Hier die angesprochenen Tagesdosis:


    Klimabetrug: Gerichtsurteil stößt CO2 Papst vom Thron

  • Die Menschen haben auf jeden Fall zum beschleunigten Klimawandel beigetragen. Wie es genau ist weiß ich nicht, Fakt ist, dass wir unsere schöne Natur, ein einstiges Paradies, vermüllen, kaputt machen, achtlos behandeln und lediglich an unserer Gemütlichkeit interessiert sind und am Konsum. Wir produzieren unsere eigene G5-Verstrahlung, erfinden die irrsinnige Obsoleszenz und freuen uns über die Wirtschaftsankurbelung im Wissen, dass wir unnötigen Abfall produzieren und uns immer noch mehr zumüllen. Wir wollen mit billigen Kreuzfahrtschiffen unsere Urlaube angeblich genießen und für wenig Geld die Welt umfliegen....


    Was für ein Irrsinn das alles ist, darüber will ich gar nicht ständig nachdenken, sonst werde ich mürbe und trübsinnig. Unsere Nahrung ist so giftig wie nie und wie wohl das Erleben unserer Enkelkinder für die Zukunft ist, da wird mir Bange. Die bekommen bald ihr erstes Handy zur Geburt und werden im Elektrokinderwangen durch die abgasreichen Straßen getragen =O, Babys werden zunehmend in Kinderwunschkliniken produziert....


    Der Klimawandel ist meiner Meinung nach nicht mehr aufzuhalten, evtl. zu verlangsamen, doch dazu müssten alle Menschen dieser Erde von heute auf morgen umdenken und zusammen halten und naturfreundlich ihr Leben gestalten. Die Wirtschaft würde zusammen brechen und das könnten sie nicht ertragen die Geldsäcke, die das wirkliche Sagen haben.


    Gruseliges Thema, das uns allen wirklich nahe gehen sollte, doch den meisten ist es vollkommen wurscht, sonst wären wir nicht da wo wir sind.


    Grüße von Mara

  • Gruseliges Thema, das uns allen wirklich nahe gehen sollte, doch den meisten ist es vollkommen wurscht, sonst wären wir nicht da wo wir sind.

    Hierzu fällt mir ne kleine Geschichte von Betz ein Mara und passt wie ich finde :rolleyes:

    Die meisten Menschen leben im Krieg mit sich und dem Leben.
    Sieh, wie sie leben, wie sie in die Welt schauen, wie sie mit sich und mit anderen umgehen!Daran kannst du erkennen, ob sie sich selbst lieben oder hassen.

    Nimm den Besen und räume in dir und in deinem Leben auf. Vergib dir selbst und allen anderen und mache Frieden auf der ganzen Linie. Verwandle deine unterdrückten, dich krank machenden Gefühle, löse die Verstrickungen und gestalte eine aktive, innere Liebesbeziehung zu deinem Körper.

    Manchmal habe ich den Eindruck, dass sich die Mehrheit der Menschen hier in Westeuropa in einem tiefen Schlaf befinden.
    Die meisten leben tagein, tagaus, jahrein, jahraus – das immer gleiche Leben. … aufstehen, zur Arbeit fahren, Erwartungen der Chefs erfüllen, heimfahren, sich unterhalten und erholen, schlafen gehen. Aufstehen – arbeiten – ablenken – hinlegen …

    Am Ende bleiben wir liegen und sterben. … viele Menschen scheinen zu sterben, ohne je wirklich gelebt zu haben, ohne je aufgewacht zu sein.8)

    (Robert Betz)


    LG

  • .... Fakt ist, dass wir unsere schöne Natur, ein einstiges Paradies, vermüllen, kaputt machen, achtlos behandeln und lediglich an unserer Gemütlichkeit interessiert sind und am Konsum.....

    da hast du natürlich recht, Mara.

    Quote

    Die Menschen haben auf jeden Fall zum beschleunigten Klimawandel beigetragen....

    genau das ist eben nicht geklärt, ob es rein den Klimawandel (nicht die Umweltverschmutzung) auch ohne den Menschen gäbe.

  • Wenn man den Untersuchungen /Forschungen glauben kann,..war ja nicht dabei... gab es Klimawandel auch schon vor den "Menschen", ich glaube NICHT, dass Mensch klimamäßig irgendwas stoppen kann, es bleibt uns nur übrig uns an die Situation anzupassen. Was wir allerdings sehr wohl beeinflußen können, das sind die Auswirkungen unseres Lebensstils auf unsere Umwelt. Und da kann JEDER vor seiner Haustür kehren.

  • Das Klima ändert sich, seit es die Erde gibt.

    Es änderte sich ohne den Menschen und wird das auch weiterhin tun.

    Eine Erde OHNE vereiste Polkappen war und ist der Normalzustand.

    Wir leben momentan in einer Warmphase innerhalb ein Kaltzeit.

    Die Wissenschaftler wissen das. Sie dürfen es nur nicht (mehr) sagen, wenn sie nicht ihre Karriere innerhalb des Wissenschaftsbetriebs ruinieren wollen.

    Geld bekommen momentan nur diejenigen, die den menschengemachten Klimawandel propagieren, bzw. bestätigen.

    Kritische Stimmen werden entweder totgeschwiegen oder finanziell, beruflich und privat abgestraft.


    Daß der Mensch den Planeten ausbeutet und vergiftet ist unbestritten.

    Aber genau das wird nicht thematisiert.

    Stattdessen hüpfen jeden Freitag tausende hysterischer Schulschwänzer "gegen den Klimawandel".

    Da wird die Welt schwer beeindruckt sein und ganz schnell damit aufhören. ( Ironie aus )

    Warum hüpfen sie denn nicht gegen die Vermüllung der Meere, die Vergiftung der Nahrung, gegen die Einführung von flächendeckendem G5, gegen Kinderarbeit in Afrika, nur damit SIE sich zwei Mal im Jahr ein neues Smartphone kaufen können, gegen die Kinder- und Altersarmut im eigenen Land, usw?

    Weil man sie mit diesem Klimawandelgedöns kirre gemacht hat und sie von den wirklichen Problemen der Welt ablenkt.

    Weil man sie ( und ihre nicht minder gehirngewaschenen Eltern ) dazu instrumentalisiert, freudig eine neue Steuer zu akzeptieren, die nur dazu dienen wird, die Politiker und Klimawandelprofiteure zu mästen.

    Und am Schluß noch eine Kuriosität: Man schaue sich die Bilder von Straßen und Plätzen an, nachdem die "Klimakids" ihren "Streik" beendet haben.

    Wie die Zombies lassen sie alles fallen und liegen. Ihre Schilder und Transparente, die leeren Verpackungen ihrer Fressalien..........

    Da dürfen dann die (erwachsenen) Deppen von der Müllabfuhr mit ihrem (pfui!!) dieselbetriebenen Müllfahrzeug kommen und den Herrschaften hinterherputzen.

    Anschließend gehts dann noch zu McD......., bevor man vom Mama-Taxi wieder heimgekarrt wird.

    SO sieht bei der heutigen Jugend Umwelt- und Klimaschutz aus.

  • Aber wo Mara recht hat, da hat sie recht und wir sollten bedenken , dass wir alle nur als Gast auf diesem Planeten verweilen.

    Mir tun meine Enkelkinder sehr leid, was wir den Nachkommen hinterlassen.<X

    LG

  • Aber wo Mara recht hat, da hat sie recht und wir sollten bedenken , dass wir alle nur als Gast auf diesem Planeten verweilen.

    Mir tun meine Enkelkinder sehr leid, was wir den Nachkommen hinterlassen.<X

    LG

    Ich glaube, wir sind uns alle einig, dass wir zuviel Dreck machen, aber bei der Klimadiskussion geht es nicht um Umweltgifte, sondern rein nur um CO2, was das Klima verändern soll und nicht darum, ob wir insgesamt die Umwelt verschmutzen.

    Die Enkelkinder tun mir leid, weil sie vielleicht unter dem Atommüll oder den Pestiziden leiden müssen, ob sich das Klima wegen CO2 verändert ist ein anderes Thema.

  • Aber wo Mara recht hat, da hat sie recht und wir sollten bedenken , dass wir alle nur als Gast auf diesem Planeten verweilen.

    Mir tun meine Enkelkinder sehr leid, was wir den Nachkommen hinterlassen.<X

    LG

    Meine Enkelkinder tun mir nicht leid, wenn sie meine "Hinterlassenschaft" denn wollen. Sie dürfen sich u.a. auf einen Garten freuen, der zwar mit viel Arbeit verbunden ist, aber auch ,- wenn Natur es will,- einen Erntesegen beschert, der sie durch das Jahr bringt.Dazu auch das ganze

    Equipment in einer Qualität, die nicht nur von 11- Mittag reicht, um den auch zu be-und die Fülle zu verarbeiten. Sie dürfen sich auch auf eine Fachbibliothek gefasst machen, die ihr Wissen auch preisgibt, wenn mal kein Strom in den PC fließt.;)Und ein solides Dach über dem Kopf bekommen sie auch, allerdings kein 60 m² Wohnzimmer, sondern eine gut bestückte Metall-und Holz- Werkstatt, in der sie sich ..bei Interesse und Können...vieles selber machen können.

  • Genau DAS wollte ich mit meinem Beitrag sagen.

    Es geht eben NICHT um die Umweltverschmutzung, sondern um die Verteufelung eines Gases, das nur in winzigen Mengen in der Atmosphäre vorhanden ist und eben nichts mit dem Klimawandel zu tun hat.

    Was würde denn passieren, sollte der Gehalt von CO2 tatsächlich in spürbarem Ausmass steigen?

    Richtig! Die Welt würde grüner werden! Die Pflanzen würden größer werden, besser und schneller wachsen, also könnte mehr Nahrung produziert werden.

    Tatsache ist, daß wir in einer CO2-Mangelzeit leben. Die Zierpflanzengärtner wissen das und begasen ihre Treibhäuser mit CO2.

    Die Menschen kaufen wunderschöne, dichte, sattgrüne und üppig blühende Pflanzen und wundern sich dann zuhause, daß die binnen weniger Tage verkahlen, farbloser werden und späterhin nicht mehr blühen.

    Zur Zeit der Dinosaurier war der CO2-Gehalt ungefähr 10 mal so hoch wie heute.

    Daß Pflanzen, wie z.B. die Farne, die heute klein und mickrig sind, als Bäume in den Himmel wuchsen, weiß doch eigenlich jeder. Oder doch nicht mehr?


    Und ich sehe überhaupt nicht ein, daß ich mir von einem 12jährigen Rotzlöffel sagen lassen muß, ich hätte seine Zukunft versaut.

    Hallo?ll

    Als ich Kind war, mußte ich jeden Morgen 5 km zur Schule laufen, mittags wieder zurück. Egal bei welchem Wetter.

    Die Klimahüpfer werden doch von Mami und Papi mit dem Auto gefahren, sobald die zurückzulegende Strecke 500 m überschreitet.

    Ich war auch nicht schon mit 3 Jahren in Thailand oder auf den Maldiven. Ich war 18 Jahre alt, als ich das erste Mal das Meer sah.

    Die Reise war nicht Sponsering by Eltern, sondern mit selbst verdientem und mühsam zusammengespartem Geld.

    Führerschein und erstes Fahrzeug von den Eltern geschenkt?

    Haha. Nicht mal im Traum. Selber Geld verdienen und bezahlen!

    Wir kannten keine Plastiktüten, wurden mit Einkaufstaschen losgeschickt. Zu Fuss!

    Telefonieren durften wir daheim nicht.

    Das Telefon durfte nicht belegt sein, weil mein Vater ständig erreichbar sein mußte.

    Celulares oder Smartphones gab es ja noch nicht. Und wenn, hätten wir sicherlich als Kind keins bekommen.

    Fernsehen war, wenn überhaupt, vielleicht ein Mal pro Woche EINE Sendung.

    Ansonsten hieß es: Tür auf - Kinder raus - Tür zu. Zum Abendessen seid ihr wieder da!

    Mal eben zum Fastfood-Fritzen was zu essen holen? Und den Abfall auf die Straße werfen? Kannten wir nicht. Gegessen wurde daheim.

    In der Schule in Folie eingepacktes Essen kaufen oder Süßigkeiten? Mitgebrachtes Essen war angesagt.

    Wir bekamen auch nicht ständig die angesagten Klamotten. Die jüngeren trugen die Sachen der älteren auf.

    Spielzeug in rauen Mengen? Immer die neuesten Gimmicks? Die Spielsachen mußten genaus geteilt werden wie die selten erhaltenen Süßigkeiten.

    Wie gesagt, die sollen erstmal auf sich selber schauen, bevor sie ihre dummen Sprüche raushauen.

  • Wenn die Jugend (oder auch die Alten) etwas für den Umweltschutz tun wollen, dann sollen sie weniger und bewusster einkaufen und konsumieren, das Wenige dann in Bio-qualität oder selber anbauen, selber aus Grundzutaten kochen lernen, Wildkräuter sammeln, weniger tierische Produkte essen, nichts aus Massentierhaltung, selber nähen oder Altkleider tragen, weniger Schuhe, Schminke, Spielsachen, Schmuck, Möbel, Technik, einfach weniger Wegwerfprodukte kaufen .... genügsamer leben, aber will das die Wirtschaft und die Politik, die vom Klimawandel reden, wirklich von uns oder nur eine Steuer?

  • genügsamer leben, aber will das die Wirtschaft und die Politik, die vom Klimawandel reden, wirklich von uns oder nur eine Steuer?

    natürlich nicht, denn dann wäre ja die heilige Kuh "Wachstum, Wachstum" über alles eine Schimäre.


    Tolle Beiträge von euch allen.


    Weniger ist mehr.


    Hannah


    Leider sind wir keine Bürger mehr sondern nur noch Konsumenten.

    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)

  • Selbstverständlich sollen wir nicht bescheidener leben.

    Die Dreieinigkeit der heutigen Weltrelion heißt Wachstum, Profitsteigerung und Konsum.

    Für uns war es noch ganz normal, daß wir z.B. die Kleidung der älteren Geschwister auftrugen.

    Heute grenzt das ja schon an Kindesmisshandlung.

    Eine deutsche Mailfreunding schrieb mir neulich, daß es in ihrer Familie zu einem heftigen Streit gekommen war.

    Sie hat zwei Enkel, beide verheiratet. Der ältere hat schon 2 Kinder. Jetzt kam beim jüngeren auch Nachwuchs an und die Frau des älteren brachte der jungen Mutter einen Karton mit ihren gebrauchten Babysachen. Alles natürlich frisch gewaschen und noch sehr gut in Schuß.

    Die nahm die Sachen und steckte sie wortlos in die Mülltonne. Vor den Augen der anderen und sagte: MEIN Kind trägt keine gebrauchten Sachen. Ich habe alles neu gekauft und brauche deinen Abfall nicht.

    Seither reden die Familien nicht mehr miteinander.

    ICH hätte dieser überheblichen Tussi wahrscheinlich eine mitgegeben.


    Wir sollen immer nur kaufen, kaufen, kaufen.

    Und dann so schnell wie möglich wieder wegwerfen.

    Früher waren die Firmen stolz darauf, langlebige und qualitativ hochwertige Artikel herzustellen.

    Heute muß es so konstruiert sein, daß es spätestens 2 Tage nach Ablauf der Garantie kaputt geht.

    Die meisten Geräte werden sogar so konstruiert, daß man sie gar nicht mehr reparieren kann, selbst wenn man es wollte.

    Gehäuse sind verschweisst und können nicht mehr geöffnet werden, Ersatzteile gibt es schon mal gar nicht, und wenn, dann sind sie teurer als ein neues Gerät.

    Schuhmacher, Uhrmacher, Messer- und Scherenschleifer.........Braucht keiner mehr. Neu kaufen! Ist billiger!


    Glücklicherweise wird hier noch sehr vieles repariert, auch viele Sachen, an die bei euch wahrscheinlich keiner einen Gedanken verschwenden und sie sofort neue kaufen würde.

    Wir haben einen genialen Tüftler an der Hand. Der hat schon einige unserer Maschinen wieder zum Laufen gebracht. U.a. meine Teigknetmaschine.

    Ersatzteile gab es dafür zwar nicht, aber er baute sie halt um und jetzt tut sie wieder. Zur Zeit ist er an meiner uralten Stichsäge dran. Ich hoffe, er bekommt sie nochmal hin.

    Bei unserem Schuhmacher lassen wir unsere Schuhe reparieren. Und auch welche anfertigen. So z.B. für einen Mittelalterevent Schuhe nach einem Bild aus dem Internet. Und für mich auch Alltagsschuhe, in denen ich laufen kann.


    Ansonsten kommt natürlich auch fast alles aus China. Billig, billig, billig. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

    Das ist leider nicht aufzuhalten.

  • Ja, die geplante Obsoleszenz wurd auch lange als VT behandelt, obwohl sich bereits Anfang des 20. Jahhunderts ein paar Glühlampenhersteller zusammen setzten und beschlossen, dass ihre Produkte nicht so lange halten sollen, damit die Nachfrage aufrecht erhalten werden kann.


    Bei Druckern ist das mit der Obsoleszenz auch ausgepräckt. Viele Drucker verweigern dann nach 2000 Seiten oder so, ihren Dienst. Wenn man im Netz zu seinem Modell recherchiert, erhält man aber meist immer eine kleine ANleitung, um den Zähler wieder auf 0 zu stellen. Ein paar Zahlen und Symbole eingegeben und schon schnurrt der Drucker wieder. Habe ich bei meinem um 2011 gekauften Brother MFC 210-C schon oft gemacht und er läuft noch. ;)


    Wegen nicht mehr hergestellten Ersatzteilen, wird die 3D Drucktechnik in Zukunft eine große Rolle spielen, da man damit solche Teile drucken kann. In sogenannten Repair-Cafes gibt es auch die Möglichkeit, alte Sachen reparieren zu lassen oder sich online an Spezialisten zu wenden.

  • Bei Elektrogeräten ist es von Vorteil, sie sehr oft zu benutzen, eventuell sogar an Freunde zu verleihen, dann sind sie vor dem Ablaufdatum (der Garantie) schon kaputt und man bekommt sie eventuell ersetzt.

    Ist das erlaubt.... ? Mir ist das mehrfach einfach so unabsichtlich passiert.

  • meine Küche funktioniert komplett ohne Elektrogeräte, die können mich mal....

    neee, nicht ganz, den kleinen Gefrierschrank hab ich fürs Hundefutter und seit neuestem hab ich einen Zauberstab....

    könnt aber auch gut ohne leben und hab das auch lang


    drucken tu ich im Internetshop in der nächsten Stadt, halt Tickets für Fähre und so was, so dreimal im Jahr, dafür halt ich mir keinen Drucker

    ansonsten schreib ich in wenigen Worten ab wenn ich was online seh was ich gern papierern hätt,

    ansonsten les ichs halt abgespeichert aufm Netbook

    solang das net obsoleszent wird geht das prima....

    und falls das es das werden würd zieh ich mir vorher die wichtigen Daten aufn Stick

    und nutz die dann offline

    mit nem so gut 15 Jahre alten Netbook, das das prima macht, online wär das zu langsam mittlerweile

    aber ist auch egal bei dieser Nutzungsform

    kaputt geht das glaub noch nicht so schnell wie die neueren, vielleicht hält das noch 50 Jahre so 8)