Aurane Kochwoche im Juli

  • WOKO: eine aurane Kochwoche im Juli


    Frühstück: jeden Tag Tomaten mit Salz, Basilikum, Rucola, Olivenöl und Brot, dazu wie jeden Morgen zwei kleine Tassen Bio-Kaffee vom Vollautomaten, außer am Sonntag, da gibt es zwei weich gekochte Eier von unseren Hühnern, dazu Brot mit veganem Frischkäse.


    Tagsüber/Jause: 1 Banane und Beeren vom Garten, zurzeit Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren und diverse Kräuter, die ich im Vorbeigehen futtere, wie Salbei, Wermut, Kresse, Basilkum, Rukola, ...

    Gemüseaufstrich mit Eier gemacht für zwischendurch, Kartoffelsalat, Tomatensalat, Gurkensalat, Krautsalat, grüner Salat vorbereitet


    Hauptessen: Mittag/Abendessen (3*)


    MO: Erbsenreis mit Kimchi und Salat

    DI: hausgemachte Nudeln mit Tomatensauce, Salat

    MI: auswärts vegane Pizza (ohne Käse) beim Türken

    DO: Bohnen mit Tomatensauce (2*), Brot und Salat

    FR: Backfisch (2*) mit Kartoffeln, dazu Salat

    SA: Fisolengulasch mit Semmelknödel (2*)

    SO: Spargelcremesuppe, Biohuhn (1*) gebraten mit Reis, Kürbiskernguglhupf


    Abends/Nachtisch: entweder Palatschinke (2*) mit Marmelade, selbstgemachtes Eis (2*) aus gefrorenen Beeren gemixt mit Banane, paar Stück vegane Mannerschnitten oder Bio-Kartoffelchips oder am Sonntag ein paar Stück Kürbiskernguglhupf (2*).


    Getränke: Viel Wasser, kalter Melissentee mit Zitrone, abends im Durchschnitt ein bis zwei Bier (4*)


    Hinweis (1*):

    Seit Ende 2017 darf in Österreich kein Bio-Legehennenbetrieb männliche Küken nach dem Schlüpfen aussortieren und töten. Die Aufzucht männlicher Küken bis zur Schlachtung dauert wesentlich länger (14 Wochen) als bei Turbo-Masthühnern (ungefähr 5- 6 Wochen), da sie langsamer wachsen und auch nicht so viel Fleisch ansetzen. Das Muskelfleisch ist nicht weiß, sondern rot und etwas zäher und sie sind sehr klein.

    Die Hähne müssen aber getötet werden, bevor sie geschlechtsreif werden, weil sie sich ansonsten umbringen würden. Das Kastrieren wie früher beim Kapaun ist in Österreich verboten, einen Kapaun würde man nach etwa 30 Wochen bei zwei Kilo schlachten.

    Die Mini-Bio-Hähne werden unter Namen wie Moosdorfer Gockel, Minigockel, Gockelaufzucht, Gockelhahn, Hahn im Glück im Ganzen oder auch als Bio-Würstl verkauft.

    Hinweis (2*):

    Für Semmelknödel, Palatschinken, Panade oder zu Saucen nehme ich anstelle von Milch immer Kokosmilch oder (und) Bier oder Mineralwasser, für Saucen oder zum Backen anstelle von Sahne Kokosmilch, zum Eindicken nehme ich nicht Mehl, sondern gemahlene Sesamsamen, die enthalten mehr Calcium als Milch.

    Hinweis (3*):

    Ich esse tagsüber meistens keine gekochte Mahlzeit (manchmal Suppe, Salat oder Reste vom Vortag) sondern erst mit meinem Mann zusammen, wenn er von der Arbeit kommt, etwa um 16 oder 17 Uhr, das ist auch unser Abendessen.

    Hinweis (4*):
    Ich trinke nicht jeden Tag Bier, aber wenn ich ausgehe, in Gesellschaft bin, wenn ich schwer körperlich gearbeitet und geschwitzt habe und ich halte Bier für gesünder als Limonade.

    Das Bioresonanzgerät gibt mir recht, es zeigt Bier bis ungefähr drei halbe Liter als positiv an, ich nehme das als Maßstab, das ist aber kein allgemein gültiger, sondern meiner, bzw. der von auraner oder artemisischer Ernährung.