Posts by Artemisia

    User können ihren Benutzernamen ändern, der alte Benutzername wird aber 100 Tage lang im Profil angezeigt.


    Profilbesucher werden nicht angezeigt, man kann also unerkannt in anderen Profilen schnüffeln.


    Man kann einzelne Foren, die einen nicht interessieren, ausblenden.

    Die Software von Woltlab sieht Benutzertitel vor, die man je nach Zahl der Aktivitätspunkte erreichen kann, momentan sind sie nicht aktiviert.

    Ich hab jetzt mal Ränge erstellt, bin aber offen für andere Namen oder Bezeichnungen.

    Alledings hab ich sie einstweilen deaktiviert, damit keiner einen Titel persönlich nimmt.

    Vielleicht hat jemand noch ehrenvollere Benutzertitel?


    ab 0 Punkte - Mitleser
    ab 5 Punkte - Neuling

    ab 100 Punkte - Praktikant
    ab 500 Punkte - Stammgast
    ab 1000 Punkte - Profi
    ab 4000 Punkte - Meister
    ab 10 000 Punkte - Magier
    ab 14 000 Punkte - Erleuchteter
    ab 20 000 Punkte - Auraner


    Aktivitätspunkte gibt es:

    für ein erhaltenes Like: 1 Punkt

    für einen Beitrag: 5 Punkte

    für ein erstelltes Thema: 10 Punkte

    für ein erstelltes Rezept 15 Punkte


    Einwortbeiträge gibt es hier nicht, es sollen schon ganze Sätze sein, ansonsten genügt eventuell ein Like.

    Im nicht öffentlichen Bereich "Unter uns (Aurastube & Off Topic)" gibt es keine Punkte.


    Hier ist Platz für dein Essen und Trinken einer Woche aus Einkauf, Vorrat, Garten, Küche, Lager ...

    ohne genaue Rezepte, aber auch auswärts essen in Restaurants oder Kantinenbesuche.


    Beispiele: Meine vegane Woche / Paleowoche / Diätwoche / Schlemmerwoche / Osterwoche ...


    Es ist sehr aufschlußreich, wenn man das einmal mitschreibt und dann verbessern versucht.

    Es kann auch für andere lehrreich sein, wenn man über eine positive oder zumindest andere Woche schreibt.

    Es gibt natürlich keine Vorgaben, man kann auch darüber schreiben, wie ungesund man schlemmt.

    Auch aus einem negativen Beispiel kann man lernen.

    Eröffne aber dafür ein eigenes Thema und gib ihm einen Titel, viel Spaß!

    Ich frage mich, ob die Urwälder nicht deshalb brandgerodet werden, weil wir soviel Fleisch aus Massentierhaltung essen und deshalb soviel Gen-Soja von Südamerika kaufen oder gleich das Fleisch von den dortigen riesigen Rinderfarmen. Reduzieren wir unseren Rindfleisch-Konsum, brauchen die nicht soviel Regenwald abholzen.

    Was meint ihr?

    Ich war viele Jahre in der Gastronomie, die meiste Zeit davon selbstständig und habe mit meinem Mann zusammen mehrere Lokale aufgebaut und geführt. Ich habe Kochen als Beruf gelernt, aber genau dieses Kochen vor ein paar Jahren abgelegt und ein neues Kochen erfunden - die Aurane Ernährung.


    Das fängt schon beim Salz an, nicht das billigste, sondern das Beste ohne Zusatzstoffe nehme ich für meine Küche. So auch bei den anderen Zutaten, Qualität muss stimmen "lieber weniger, dafür besser", nichts aus Massentierhaltung und auch nichts vom Kleinbauern, wenn er dieselben Hybriden hält, dasselbe füttert, die Tiere ständig und gegen alles impft und alles sofort und immer gleich die ganze Herde mit Antibiotika o.a. Medikamenten behandelt. Nur weil etwas regional ist, bürgt es noch lange nicht für Qualität.


    Dann das Würzen: die Zeit von Glutamat, Aromen und anderen Zusatzstoffen ist vorbei, zumindest in meiner Küche. Die Welt ist reich an frischen und getrockneten Gewürzen aus aller Welt und vieles kann man auch auf der Terrasse anbauen oder in der Natur sammeln, wenn man keinen Garten hat.

    Fertigprodukte nur ausnahmsweise und nur ausgewählte, vorzugsweise Bio oder Vegan. Ich bin keine Veganerin, esse aber vor allem auswärts lieber vegan als Produkte von der Massentierhaltung.


    Zum Glück ist auch die Zeit der Mikrowelle vorbei, zumindest meistens. Bestenfalls wärmt jemand sein Fertigprodukt auf, aber da kann man eh nichts mehr hin machen, ist nicht viel Gesundes drinnen und es ist ja schon konservierte "tote" Nahrung. Da wären wir auch schon bei einem meiner Hobbies: Lebende Nahrung, Fermentiertes - Essig, Kimchi, Sauerkraut, Natto, aber auch Wein und Bier, aus guten Zutaten gemacht, nicht geschwefelt oder anders chemisch konserviert.


    Das Besondere an meiner Küche ist u.a. das Meiden der Sialinsäure Neu5gc, die findet sich in Produkten von Säugetieren (Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Wild...) und in Milchprodukten, aber nicht in weißem Fleisch, Geflügel und Fisch, beides sind keine Säugetiere und haben somit kein Neu5Gc.


    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man Neu5gc in jungen Jahren in geringen Mengen verträgt, wenn man sich ansonsten gesund ernährt und wenig vergiftet wurde. Manche vertragen sie auch noch bis ins hohe Alter, meistens Menschen mit guten Genen oder bestimmten Blutgruppen, ausreichend Bewegung oder Fastenzeiten dazwischen. Aber auch, wenn sie das Immunsystem unterdrücken, ob mit schulmedizinischen Mitteln oder auch mit Rauchen von Tabak, Essen von Wurzeln wie Kalmus oder Baldrian, Trinken von beruhigendem Bier (Hopfen), Produkten wie Hanf, Tee oder Schnaps mit Melisse oder anderen Mittel aus der Natur.


    Aber das ist nur eine Theorie, die ich aus dem Testen mit Bioresonanz erfahren und später Hinweise in der weiten Welt des Internets gefunden habe, die mit meiner Theorie übereinstimmen.

    Bei einer Autoimmunerkrankungen soll es durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems zur Zerstörung von körpereigenen Strukturen kommen.

    Schulmedizinisch gibt es keine Heilung und die Zahl soll in sogenannten "Wohlstandsgegenden" stetig steigen. Ursachen, sagt man, könnten die immer häufiger werdenden toxischen Belastungen der Umwelt, Nahrung und auch medizinischen Behandlungen bei Tier und Mensch sein (Impfungen, Amalgamplomben, Antibiotika....) , aber warum?


    Ich persönlich halte die Sialinsäure Neu5gc (in Säugetierfleisch und Milchprodukten) für zumindest mit verantwortlich, wenn nicht sogar die eigentliche Ursache und die Umweltgifte verstärkend. Aber das ist bisher eine in der Öffentlichkeit wenig diskutierte Theorie, obwohl es dazu Studien gibt, siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/p…?term=autoimmunity+neu5gc


    Die bekanntesten Autoimmunerkrankungen sind:


    Hashimoto Thyreoiditis, Morbus Basedow - Schilddrüse


    Morbus Addison - Nieren


    Diabetes Typ 1 - Bauchspeicheldrüse


    Schuppenflechte, Neurodermitis, Vitiligo - Haut


    Gastritis, Morbus Crohn, Enteritis, Zöliakie, Colitis Ulcerosa - Magen, Darm


    Arthritis, Morbus Bechterew - Gelenke


    Multiple Sklerose, Amytrophe Lateralsklerose (ALS), Amyloid-Polyneuropathie, Guillain-Barré-Syndrom - Nerven, Muskel


    Dann noch andere mögliche und welche, wo mehrere Organe, wie Herz, Blutgefäße, Bindewebe ... betroffen sind:


    Anämie, Arteriosklerose, Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS), Fibromyalgie, Narkolepsie, Rheuma, Lupus Erythematodes, Fettleber, Primäre biliäre Zirrhose, autoimmune Hepatitis, Endometriose, Vaskulitis, Skerodermie, Raynaud-Syndrom, Myokarditis, Spondylitis, Porphyrie, Krebs, Morbus Meniere, Lipidstoffwechselstörungen, Parkinson, Post-Polio-Syndrom, Sarkoidose, Pericarditis, Nackensteifigkeit, Thrachom, Transiente Gluten Intoleranz, Netzhaut Angiopathien, Q-Fieber, Wohlhinisches Fieber...


    siehe auch: Geschichte des heutigen Menschen

    Habt ihr gewusst, dass die menschliche Fruchtbarkeit im Vergleich zu anderen Säugetieren eher gering ist? Unser Immunsystem ist höchst aktiv, bzw. sogar überaktiv um uns gegen schädliche Substanzen und Erreger zu schützen. Nur so konnten wir uns in unserer Geschichte an neue Gebiete anpassen und Seuchen und Infektionen besiegen.

    Sind diese Sigles nun auch an Kinderlosigkeit schuld?

    Dieses fremde Neu5gc wird auch in Sperma einbgebaut und die Gebärmutter der Frau ortet das als kein "Menschensperma", da es Oberflächenproteine anderer Säugetiere aufweist. Es attackiert diese oder es kommt eben zu einer Fehlgeburt oder vielleicht zu Chromosomenanomalien wie Trisomie 21, das ist die Frage? Auf diese Theorie bin ich gekommen, weil immer wenn mein Mann oder ich (oder jemand anderer) zuviel Milchprodukte oder Säugetierfleisch essen, Trisomie 21 in der Rangordnung steigt, wenn ich eine Bioresonanztestung mache. Ich weiß, dass ist kein Beweis, aber eine Theorie.

    Ein großer Teil der weiblichen Eizellen und männlicher Spermien sind chromosomal abnormal, so kommt es sehr häufig zu keiner Schwangerschaft, zu Spontanaborte wegen Anomalien der Chromosomenzahl. Ungefähr 3% aller Geburten sind mit schweren angeborenen Fehlbildungen verbunden (viele sind tödliche Entwicklungsdefekte), die mit Zunahme des mütterlichen Alters ansteigt. Ich glaube, dass auch das mit der Sialinsäure Neu5gc zusammenhängen könnte.

    Im Jahr 2005 klärte sich, warum sich der Mensch nicht mit dem Erreger der Affenmalaria infizieren und umgekehrt Affen auch nicht mit der menschlichen Variante. Ajit Varki, Mediziner und Anthropologe der UC San Diego stellte fest, dass vor etwa 2 Millionen Jahren nahezu die gesamte Menschheit durch den Malaria-Erreger P. Reichenowi ausgerottet wurde. Es überlebten nur Menschen mit einem Genfehler, sie hatten das Gen zur Herstellung von Neu5gc (N- Glycolylneuraminsäure) verloren. Zum Unterschied von Tieren können Menschen nur mehr die SIGLECS Neu5ac herstellen, während Tiere Neu5ac und Neu5gc herstellen können.
    Das Problem: Alle anderen Säugetierarten, deren Produkte (Milch und Fleisch) wir heute essen, besitzen es noch. Neu5gc ist ein zuckerähnliches Molekül, das sich auf der Oberfläche von roten Blutkörperchen und anderen Körperzellen befindet. Wenn wir nun Milch oder rotes Fleisch essen, nehmen wir das tierische Neu5gc auf und es wird besonders in Zellen absorbiert, die eine schnelle Wachstumsrate aufweisen, wie Föten, Epithel- und Endothelgewebe sowie Tumore, aber auch Gewebe von Gehirn, Hoden, Prostata, Gebärmutter, Brust, Bauchspeicheldrüse, Leber, Schilddrüse...und vor allem alle Arten von Häuten, Arterienwände, Darmwände, Magenschleimhaut, Bindehaut, Gehirnhaut... unser Immunsystem behandelt es wie einen körpereigenen Stoff, baut es in körpereigenes Gewebe ein.
    Schädliche Erreger, wie Parasiten der Tiere, Protozoen, Bakterien, Viren gelangen nun gemeinsam mit tierischen Proteinen unerkannt in den Körper von Fleisch- und Milchkonsumenten. An dieses körperfremdes Gewebe binden sich aber nicht nur Bakterien und Viren, sondern auch Lectine aus Pflanzen und wir bekommen nun auch Allergien gegen Nüsse, Tomaten, Obst, Getreide (Gluten) und andere Pflanzen. Das ist besonders interessant, weil es bedeutet, dass z.B. Gluten- und Fructoseintoleranz auch vom Konsum von zuviel rotem Fleisch und Milchprodukten kommen könnte.
    Der Mensch nimmt also mit Milchprodukten und Säugetierfleisch einen körperfremden Stoff auf, der uns in größerer Menge krank macht. Ein Großteil des Neu5Gc, das wir über die Nahrung aufnehmen, wird nach einer gewissen Zeit wieder ausgeschieden. Vermutlich haben wir eine gewisse Toleranz aufgebaut, aber wahrscheinlich ist eine stetige Anreicherung über Jahre hinweg und die Antikörperbildung bedenklich. In Tumoren ist diese erhöhte Konzentration von Neu5Gc unter anderem bei Prostatakrebs, Eierstockkrebs und Darmkrebs bekannt.
    Da tierisches Neu5gc körperfremd ist, wird es früher oder später von unserem Immunsystem wieder bekämpft. Es gilt als Eindringling und so werden Antikörper dagegen gebildet. Im Stadium der latenten Infektion kommt es zu chronischen Entzündungsprozessen, Zivilisationskrankheiten, Alterskrankheiten, bzw. Autoimmunkrankheiten. Eine Autoimmunreaktion ist entstanden, da sich der Körper gegen eigenes Gewebe richtet.


    siehe auch - Autoimmunerkrankungen

    Südkorea


    In Südkorea wird mit Stäbchen gegessen und selbst in einfachsten Lokalen wird das Essen frisch zubereitet, Kimchi ist das typisch koreanische Gericht.

    Ansonsten gibt verschiedene Algen, Gemüse, Obst, Getreide, Pilze, Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch und alle Arten von Gewürzen. Geht man mit mehreren essen, kommen alle Gerichte gleichzeitig auf den Tisch, wo jeder nimmt, was er mag, nur Reis und Suppe sind für einen persönlich. Es wird zum Beispiel roher Fisch filetiert und roh gegessen, dazu Salate, Sesamblätter, Gemüse, scharfes Kimchi und frischen Knoblauch, vermutlich um vorhandene Parasiten zuverlässig abzutöten.

    Hier mein Kimchi Rezept :

    Zuerst weiche ich den Chinakohl über Nacht in Salzwasser ein und wasche ihn am nächsten Tag mehrmals gut ab und lasse ihn über einem Sieb abtropfen.

    Dann bereite ich die Kimchipaste zu:

    Reismehl in etwas Wasser oder Fisch- oder Gemüsesud einrühren, erhitzen und dabei rühren bis die Pasta eindickt (wie Pudding machen).

    In diese Pasta, kommt, wenn sie etwas abgekühlt ist: Knoblauch, Ingwer, Chili(flocken), Kelpalgen oder Seetang, Sesamöl, Sesamblätter (oder Koriandergrün) Petersilie, Schnittlauch, etwas Zucker (Apfel, Birne oder schwarze Johannisbeersauce), Fischsauce, Garnelensauce oder (und) Sardellen (Veganer nehmen Sojasauce) und natureines unraffiniertes Salz ohne Fluorid oder andere Zusätze (das ist ganz wichtig) - alles in einem Mixer zerkleinert.

    Nun kommt zur Sauce noch gestifteltes Gemüse dazu, weißer Rettich (man kann auch schwarzen oder roten nehmen), Frühlingszwiebeln, Karotten, Paprika, ich nehme auch Zucchini, Löwenzahnblätter, Rucola o. anderes.

    Dann schmiere ich diese Sauce samt Gemüse auf die zerkleinerten Blätter, Koreaner schmieren sie zwischen die Blätter des ganzen Chinakohls.

    Dann alles in einen großen Behälter füllen, niederstampfen und beschweren, sodass keine Luft hinein, aber Gase austreten können. Nach mehreren Tagen im Warmen, wenn die Gärung gestoppt ist, in Gläser füllen und in den Kühlschrank stellen. Am besten ein Tablett unterstellen, durch die Gärung tritt oft Saft aus.

    So in etwa mache ich das. Es gibt aber viele andere Rezepte im Internet.



    In Südkorea gibt es übrigens getrennte Universitäten für Schulmedizin und Naturheilkunde. Die Ausbildungsdauer beträgt bei beiden gleich sechs Jahre.

    Es gibt eine strikte Trennung: Schulmedizin (westliche Medizin) darf nur der Schulmediziner und Naturheilkunde nur der Kräuterarzt betreiben. Ein Schulmediziner darf also keine Akupunktur oder Kräuterheilkunde machen, weil er davon nichts versteht und ein Kräuterarzt darf nicht schulmedizinisch agieren, Operationen machen oder schulmedizinische Medikamente verschreiben. Während man in der Apotheke nur schulmedizinische Präparate erhält, gibt es eigene Kräuterläden oder es werden direkt beim Kräuterarzt eigens für den Patienten abgestimmte Kräutermischungen zubereitet.

    Südkorea ist auch das Land des Ginsengs. Ich hab eine von meiner Tochter mitgebrachte in Schnaps angesetzt, schmeckt sehr interessant.

    Mein Bioresonanzgerät zeigt viele Kräuter an, manche gegen Parasiten und andere Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze, Viren oder auch, weil sie Inhaltsstoffe haben, die der Körper braucht oder auch, weil diese Inhaltsstoffe Giftstoffe verdrängen oder binden. Ich glaube auch, dass sie über ihre Energie, bzw. Aura wirken.


    Für das beste unter den Parasitenkräutern halte ich Wermut (Artemisia absinthum oder anderes), man kann sie in einer Gärtnerei kaufen und in den Garten oder einem Topf mit guter Erde (Steinmehl und Lehm zugeben) auf die Terrasse setzen, kostet ungefähr 3 oder 4 €.


    aus dem Supermarkt:
    ganze Gewürznelken
    (mahle ich frisch in einer Kaffeemühle oder kaue sie einfach, tötet Parasiteneier), Koriandersamen, Wacholderbeeren, Fenchelsamen, Leinsamen, Kürbiskerne, Sesamsamen, Anis, Kümmel, Schwarzkümmel, Cayennepfeffer, Curcuma, Ingwer, schwarzer Rettich, frischer Knoblauch, Zwiebel ...


    aus dem Garten oder der Natur:
    Brennnesseln, Löwenzahnblätter und Wurzel, Oregano, Thymian, Majoran, Petersilie, Salbei, Lorbeer, Bärlauch, Korianderkraut, Rosmarin, Basilikum, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Preiselbeerblätter, Erdbeerblätter. ...


    Man kann sich aus einigen ein Currygewürz selber anmischen (im handelsüblichen ist oft Glutamat drinnen), einige davon sind Bestandteil vom altbekannten Schwedenbitter

    aus der Apotheke:

    Kalmuswurzel, Bockshornkleesamen, Mariendistelsamen

    Tees: Faulbaumrinde (Achtung Durchfall), Schlangenknöterich, Vogelknöterich, Maisgriffel, Brennessel, Hagebutte, Lapacho, Chinarinde...



    ein Mittel wird besonders oft angezeigt: die schwarze Ribisel (Johannisbeere), wegen dem vielen Vitamin C, aber Blätter und junge Triebe sind gesund, vermutlich wegen der Gerbsäure.


    Ebenso wirksam soll es sein, Beeren, Trauben, Zitrusfrüchte und Obst öfter mit Kernen (Vitamin B17) zu essen.


    Wenn man keinen Garten hat, kann man sich manche Kräuter auch auf der Terrasse ziehen, wichtig ist gute Erde, eventuell mit Steinmehl oder Lehm verfeinern, die meisten Kräuter brauchen das.


    Es fehlen sicher noch einige gute natürliche Mittel, ich werde die Liste beizeiten vervollständigen.

    Wellness für die Sinnesorgane können Bilder, Farben, Licht, Sonne, Düfte, Sprache, Ton, Klänge, Musik, Atmung, ... sein, alles das kann beim Heilen hilfreich sein.

    Da der Versuch des Heilens der Schulmedizin vorbehalten ist, spreche ich lieber vom Harmonisieren der Aura und der Meridiane oder einfach von Wellness für Aura & Körper.


    Zum Unterschied von handelsüblichen Nahrungsergänzungsmitteln sind natürliche eben aus der Natur, dazu gehören:

    Erden, Bienenstoffe, Wasser, Salz, Nüsse, Samen, Kerne, Algen, Rinden, Wurzel, Blüten, ...

    alles ohne Kapsel oder andere fragwürdige Zusatzstoffe wie Farbstoffe, Cellulose, Aromen, Konservierungsstoffe, Trennmittel .... und nichts Synthetisches.

    Zuerst: Ich trenne Wissenschaft und Esoterik nicht, weil Esoterik immer der Anfang neuer Wissenschaft war und ist und bestehende Wissenschaft zumindest erweitern kann, deshalb hab ich als Kategorie (Unterbegriff ) dieses Forums den Titel "Aura - Lebensenergie & Wissenschaft" gewählt. ich hab auch einige Zeit in einem Esoterikforum geschrieben, aber leider wurden dort speziellere Themen wie Bioresonanz nicht besonders toleriert.


    Ich bekenne mich zur Esoterik, weil es eben auf dieser Welt nicht nur Materie (Stoffliches) gibt, sondern auch Energie, in dem Fall feinstoffliche Energie, Energiefeld, Lebensenergie oder Energie der tausend Namen, Akash, Aura, Äther(feld), Bioelektrizität, Biophotonen, Chi, Fluidum, Freie Energie, Kausay, Ki, Mana, Munia, Od, Orgon(energie), Prana, Quantenfelder, Raumenergie, Tachyonenenergie, Urenergie des Universums, Vakuumfeldenergie, .… genannt.


    Es ist wie bei einem Buch, das nicht nur aus Papier und Druckerschwärze besteht, sondern auch einen geistigen Inhalt, eine Information hat und dadurch bei uns mehr auslöst, als die reine Materie.


    Esoteriker (und manche Wissenschaftler) gehen davon aus, dass alles, was lebt, ein Energiefeld hat, jede Zelle, jedes Gewebe, jedes Organ und jeder lebende Körper, wir können das auch Aura nennen. Diese Aura reagiert auf Impulse von innen und von außen. Einzelschwingungen stehen miteinander in Verbindung und bilden ein individuelles Schwingungsbild. Dieses Frequenzmuster kann durch psychische Belastungen, chronische Entzündungen, Stress, Parasiten, Bakterien, Viren, Allergene, Schwermetalle, Giftstoffe, Radioaktivität, Elektrosmog, geopatische Belastungen, … gestört werden und so ein abweichendes disharmonisches Schwingungsmuster haben, die Zellkommunikation ist gestört.


    Bei der Akupunktur (Teilgebiet der Chinesischen Medizin) wird der Energiefluss durch Stiche mit Nadeln in auf den Meridianen liegende Akupunkturpunkte angeregt, bei der Akupressur mit sanften Druck oder bei der Moxibustion durch Wärme. Ein gestörter Energiefluss wird seit jeher in der Chinesischen Medizin für viele Erkrankungen verantwortlich gemacht.


    Auch individuell die richtigen Kräuter, Gewürze, Lebensmittel, Mineralstoffe, Spurenelemente, homöopathischen Mittel, … können diese Harmonie wieder herstellen. Selbst Bilder, Farben (Licht), Sprache, Klänge, Musik (Ton), Berührungen, Bewegungen, Düfte und Heilsteine können auf die Aura wirken, ausgleichend, anregend, beruhigend oder lähmend.


    Es gibt viele Wege um die Aura zu harmonisieren, noch hat niemand ein Patent auf Heilung der Aura, bisher wird ja noch bestritten, dass es eine gibt, vielleicht auch gut, dass es so ist.


    Diese negativen Schwingungsmuster oder negative Aura können laut der Bioresonanztheorie mit der richtigen Schwingung oder Frequenz wieder in Harmonie gebracht werden, sei es in Form von Ton, Licht oder schwachen Strom über Kopfhörer mit Triggersensoren oder Elektroden am Körper. Natürlich funktioniert das nur bedingt, wenn man seinen Lebensstil nicht ändert.


    Aber nicht nur die Bioresonanz arbeitet mit dieser Bioenergie, schon die Chinesen, Japaner, Inder und andere Kulturen haben sich mit der Aura beschäftigt, in alten Kirchenbildern zeigt man sie als Heiligenschein.

    Diese Energie allgegenwärtig, erfüllt den ganzen Kosmus, wirkt zwischen lebendigen Körpern, durchflutet sämtliche Organismen, masselos, durchdringt jede Materie, ist richtungslos, hochfrequent und schneller als das Licht.

    Noch etwas zu den Aurastube Regeln über das Verhalten im Forum (Netiquette):


    Ein Forum lebt von unterschiedlichen Meinungen von verschiedenen Menschen, nicht jede Meinung muss einem gefallen, nicht alles, was jeder schreibt, muss richtig sein.

    Es gibt Menschen, die leben anders, haben andere Erfahrungen, einen anderen Bildungsgrad, ernähren sich anders als die Norm und es gibt welche, die ihre Krankheiten anders behandeln, es gibt Menschen, die haben schlechte Nerven, können sich schlecht ausdrücken, können nicht rechtschreiben oder haben andere Defizite, aber alle haben ein Recht auf respektvollen Umgang. Gegenseitige Abwertungen, Beleidigungen, Unterstellungen ... sind in der Aurastube nicht erwünscht.


    Verstecke dich nicht hinter der Anonymität und vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt, der deine Texte liest. Damit andere dich nicht falsch verstehen, versuche dich eindeutig auszudrücken, nutze "Smileys", übertreibe es aber nicht mit der "Emoticonisierung" und sei vorsichtig bei ironischen Bemerkungen – zu oft entstehen hier Missverständnisse. Überlege, bevor du schreibst, lies das Geschriebene noch einmal und achte auch auf Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck, bevor du es anschickst. Du kannst aber auch später noch Fehler ausbessern, wenn ich das richtig eingestellt habe (Habt Nachsicht mit mir, ich bin hier Administrator und Moderator auf Probe und muss noch vieles lernen!)


    Wenn du etwas zitierst, mache das kenntlich und verweise auf den Urheber. Es macht keinen guten Eindruck, sich mit fremden Federn zu schmücken! Nutze nicht zu viele Abkürzungen und Fachbegriffe, damit du verstanden wirst. Stelle nicht nur Links rein ohne eigene Worte, niemand will alles ohne Erklärung anklicken.


    Wenn dir jemand "blöd kommt” und du dich angegriffen fühlst, musst du nicht gleich zurück schlagen, manchmal versteht man etwas falsch, es ist nicht so gemeint oder der andere hat gerade einen schlechten Tag, dann ist es besser, mal zu fragen: "wie meinst du das?" Man muss nicht alles bis zum letzten ausdiskutieren, man kann auch darüberstehen oder in einem persönlichen Gespräch oder zumindest im nichtöffentlichen Bereich später klären. Nicht das ganze Netz muss eine persönliche Auseinandersetzung mit verfolgen, deshalb werde ich solche auch in den nicht öffentlichen Bereich des Forum auslagern oder sogar löschen. Bedenke, dass geschriebene Worte keine Gestik und Mimik transportieren. Selbst wenn man meint, der andere redet Unsinn, find ich es besser, mit Fakten zu punkten, als den anderen verbal niederzumachen. Die Anonymität in einem Forum soll nicht dazu dienen, mal so richtig "die Sau rauszulassen".


    Außerdem, wer kennt wirklich alle Wahrheit? Man sollte vorsichtig sein, selbst wenn man ein Fach studiert hat, wer garantiert, dass das alles richtig ist, was man gelernt hat?


    Ich wünsche einen guten Erfahrungsaustausch von verschiedenen Menschen aller Alterklassen mit unterschiedlichen Meinungen.