Posts by Griseldis

    Lysi Deine Bilder guck ich mir gar nicht mehr an. Das grenzt an Folter. :D:D:D
    Regen gab es hier seit Winter Ende:
    am 16.05. einen Liter/qm, also nix.
    am 24.06. 3 l/qm, also bissel mehr als nix.
    vorgestern 0,5 l/qm, also weniger als nix.

    Moos ist im Wald nur noch als braunes, raschelndes Etwas zu erkennen, Wiesen sind braun bis auf die Ackerwinde :cursing: und den Klee, ein bissel Schafgarbe und Berufkraut.

    Die Europäer scheinen von allen guten Geistern verlassen zu sein und ihre Vernichtung herbeizusehnen.

    Das ist genau das, was ich den ganzen Tag denke. Was glauben die, wie lange das noch gut geht und was dann passieren wird? Dass da mit Wattebällchen*innen geworfen wird? Dass Frieren oder kurz Duschen reichen wird? Dass Uns nichts passieren wird, weil wir die Guten sind und die ja immer überleben? Man wird mit Kopfschütteln und "kotzen" nicht mehr fertig.

    Langsam gibt es keine Steigerung mehr.

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Klage-von-Bissendorferin-Bahn-muss-Kundenanrede-aendern,deutschebahn256.html

    "Klage von Bissendorfer*in: Bahn muss Kundenanrede ändern
    "

    Es geht immer noch schlimmer... und laut Radio bei Zuwiderhandlung Strafe von 250.000€pro Fall oder Haft. Ich lache immer noch, wegen Kopfkino über eine verhaftete DB. Die AG DB gehört doch der BRD, wen wird man da verhaften wollen?

    https://www.ardmediathek.de/vi…i1iZDgyLWRkZDM4YTNhMWU4Yw


    Quote

    Die Recyclinglüge, Was passiert eigentlich mit unserem Plastikmüll, nachdem wir ihn in die Recyclingtonne geworfen haben? Verschmutzung durch Plastik wird weltweit zu einem immer größeren Problem. Der Film stellt die Frage: Wer verdient an der Plastikkrise?passiert eigentlich

    Nicht, dass ich gedacht hätte, dass beim Recycling von Kunststoff viel Sinnvolles passiert...

    Sehr spannend und interessant, Eure Tipps. Danke!


    Heute ist es schon sehr viel besser, fast weg.
    Es war eine Wespe, hab sie leider töten müssen...

    Ich hatte zum ersten mal eine solche Reaktion und grübel nun natürlich nach der Ursache.
    Vielleicht ist mein Körper noch mit der Verarbeitung der Betäubungsspritzen durch die Nasen-Ops beschäftigt? Und auch das resorbierbare Nahtmaterial muß ja irgendwie wieder raus...

    Es war nicht bei mir zu Hause, ich stand vor'm Haus meiner Tochter. Mein kleiner Enkel reagiert auf jeden Stich, auch Mückenstich, so heftig, dass er ein paar Tage zu Hause bleiben muß. Deshalb mein Gedanke, dass dort irgendwas von den Insekten aufgenommen und mit dem Stich wieder abgegeben wird, was so starke Reaktionen hervorruft. Ich muß jetzt mal herausfinden, ob er diese starke Rötung und Schwellung auch hat, wenn er an an einem anderen Ort gestochen wird.
    Und ich bin natürlich gespannt, wie ich auf den nächsten Stich reagiere, der wird -wegen Obsternte- nicht lange auf sich warten lassen.

    Danke für Eure Tipps.

    Hab jetzt noch einen Essiglappen drauf gelegt. Zwiebel hatte ich schon. Das hilft normalerweise auch sofort.
    Und meiner Tochter schreibe ich jedesmal, wenn mein Enkel gestochen wurde: "gib ihm Apis mellifica". Warum ich da bei mir nicht dran gedacht habe? ?(
    Hier sind schon 30°C, ich verschwinde jetzt in den Pool, kühlen hilft auch. Danach kommt wieder der Essiglappen dran.


    Ich vermute, dass irgendwo mit irgendwas gespritzt wurde und die Wespe da vorher saß.

    Mich hat vorgestern eine Wespe in die Wade gestochen, um die Einstichstelle ist es etwa handgroß immer noch rot, dick, es juckt und ist unangenehm.
    Eine solche Reaktion hatte ich noch nie. normalerweise mache ich Silber drauf und nach einer Stunde sehe ich nicht mal mehr die Einstichstelle.
    Bis jetzt habe ich Silber, Silbersalbe, Lavendelöl und Ballistol drauf gemacht und es wird nicht besser.
    Was könnt Ihr mir noch empfehlen?

    MIR würde nur zu Hause NICHT reichen, verblödet man ja ohne Kontakte zu anderen

    Mir würde zu Hause zu bleiben völlig reichen. Das heißt ja nicht, keine Kontakte zu haben.
    Ich bin eher der Meinung, viele verblöden erst durch die Kontakte, die sie durch die Arbeit haben, u.a. durch den Gruppenzwang. "Laß Dich impfen, sonst bist Du unkollegial... Du hast gestern Abend die Sendung xxx nicht gesehen?... kauf diese oder jene Klamotte, Getränk, Essen, Auto... " Wirklich wichtige, interessante, intelligente Dinge passieren nach meiner Erfahrung auf Arbeit eher selten.

    In Ungarn gibt es zweierlei Spritpreise. Billig für die mit ungarischem Kennzeichen und teuer für die Tanktourismus betreibenden Nicht-Ungarn (Ö). Hab ich zumindest letztens irgendwo gelesen.

    Gestern 1,99€ l/Super trotz dieser lächerlichen Spritpreisbremse.
    Im Radio haben sie den ganzen Tag gemeldet, dass der Rabatt fast komplett an die Kunden weiter gegeben wird und begründet haben sie das damit, dass in Frankreich der Sprit noch teurer ist. Die guten, ehrlichen, menschenfreundlichen Mineralölkonzerne hauen uns gerade üüüüüberhaupt nicht übers Ohr. Da kommste vor Lachen nicht in den Schlaf.
    Die Straßen und Autobahnen sind, egal zu welcher Uhrzeit, rappelvoll.

    nicht soviel Zeit mit Konservieren zu verbringen

    Ich liebe es, einzukochen. Hab direkt noch mal Weck-Gläser bestellt... Einkochen ist für mich wie meditieren. Das einzige, was ich dann nicht gerne mache, die Gläser im Keller verräumen. Und wenn mal was vom letzten Jahr übrig ist, finde ich das nicht schlimm, denn ich hatte schon Jahre komplett ohne Obsternte. Viele meiner alten Bäume tragen nur alternierend. Wenn jetzt was 5 Jahre steht, ohne dass es weniger wird, dann muß ich nicht noch mehr dazu stellen. Aber das ernte ich dann gar nicht erst oder baue es nicht an.

    https://flic.kr/p/2nrfu1Y

    https://flic.kr/p/2nrhTAG

    https://flic.kr/p/2nrgBnA

    Ich habe mich heute ein wenig diszipliniert und mal meine wirklich jämmerlich aussehenden Himbeeren von blühendem Giersch und schulterhohen Brennnesseln befreit. Frustrierend. Wühlmauslöcher ohne Ende... ich überlege, ob ich da -zum fünften mal etwa- nochmal nachpflanze, oder das an dieser Stelle einfach aufgebe. Ich habe noch eine wilde Ecke mit Himbeeren, muss mal beobachten, wie viel ich da ernte.

    Aber es gibt auch Erfreuliches. Kohlernte läuft auf Hochtouren, der erste Fenchel ist fast durch, Zuckerschoten in den Startlöchern und wenn ich endlich mal aufhören würde, die Einlegegurken von der Pflanze weg zu naschen, würde es auch mal zum Einwecken reichen. Aber: frisch von der Pflanze schmecktves einfach am besten.

    Und wie jedes Jahr habe ich ein kleines Feldwespenvölkchen im Gewächshaus.

    Das sieht köstlich aus!
    Ich war noch nicht, irgendwie keine Zeit und da ich vermute, dass es wegen Trockenheit eh nichts gibt, gebe ich mir auch keine Mühe, Zeit dafür zu finden. Ich habe, wenn ich unterwegs war, ein paar mal angehalten und bin einige Meter in den Wald gelaufen, aber Sachsen ist genauso furztrocken wie Thüringen.

    In dem Wald bei mir in der Nähe gibt es Heidelbeerpflanzen, an denen habe ich in den letzten 40 Jahren nicht eine einzige Heidelbeere gesehen. Der Wald, in dem es Heidelbeerpflanzen mit Heidelbeeren dran gibt, ist mir zu weit weg, um da nur mal so zu gucken. Da warte ich auf die Einladung von einer Kollegin zum Heidelbeerkuchenessen, dann gehe ich da genau einmal hin mit den Enkeln zum Naschen. Aber bei uns ist es eh noch zu früh für Heidelbeeren.

    Schon viele Jahre nehme ich mir vor, die Samen der Fuchsien nicht nur abzuknaspsen, sondern auch mal zu kosten. Heute endlich probiert. Die sind süß und lecker! Hätte ich so nicht erwartet und ich ärgere mich über 1000e ungegessene Fuchsienbeeren. Ab sofort werden die nicht mehr entsorgt, sondern pur genascht oder kommen in den Salat.