Posts by Baumfrau

    Moin, Ihr Lieben!

    Habe gerade diese Gruppe entdecken können durch die Mail einer guten Freundin. Finde, es hört sich sehr vernünftig an. Bin gleich beigetreten.

    Liebe Grüße
    Regina


    1. Diese Nachricht sendest Du an mind. 10 Menschen Deines Vertrauens weiter. Geimpft oder Ungeimpft. Menschen, die dieses totalitäre Regime und die Lügen satt haben. Menschen, die vor der neuen und nächsten Corona-Mutation keine Angst mehr haben wollen. Menschen, die nicht alle 4 Monate einen Booster haben wollen. Menschen, die die Spaltung der Gesellschaft nicht mehr mitmachen. Willst Du, laut Hr. Spahn, wirklich im gesamten Jahr 2022 im 2G-Modus leben?

    2. Und ja…… wir nutzen das Kettenbrief-System. Ganz einfach.

    3. Nutze alle Medien – Telegram, SMS, WhatsApp, Facebook, E-Mail völlig egal – schreiben einfach alle Deine Kontakte an.

    4. Alle melden sich an bei Telegram unter https://t.me/jetztwiderstand

    5. Wir haben keine Zeit mehr, also fang JETZT an.

    6. In Deutschland gibt es noch 20 Millionen Ungeimpfte. Wir vernetzten mind. 10 Millionen Menschen. Das ist das Ziel. Wer jetzt nicht versteht, worum es geht und seinen Arsch nicht hochbekommt, wird es in wenigen Tagen bitter bereuen. Wir haben keine Monate oder Jahre mehr Zeit. Eher Tage und Stunden. 10 Millionen sind unrealistisch? Stimmt, wenn Du nicht anfängst, ist es unrealistisch. Aber ich habe angefangen. Worauf wartest Du?

    7. Wir fangen an uns zu vernetzten. Stein für Stein. Mauer für Mauer. Haus für Haus. Stadt für Stadt.

    8. Wir brauchen Anwälte, Ärzte, Wissenschaftler, Polizisten, Bundeswehrsoldaten, Politiker, Pflegekräfte, Medienleute, Marketing, IT, einfach alles und jeden.

    9. Mit dieser Aktion wird keiner Geld verdienen. Keine Bücher, keine T-Shirts, keine Kaffeebecher. Keine Brillen. Wer wirklich was erreichen will, und zwar JETZT, macht das umsonst. Und zwar völlig umsonst. Denn es geht hier um unsere Zukunft, Deine und meine.

    10. Wir teilen uns zentralisiert gesteuert in Untergruppen nach PLZ auf. 0, 1, 2, usw. auf.

    11. Wir planen gemeinsam für alle PLZ-Untergruppen Aktionen. Alle gleichzeitig, alle gemeinsam.

    12. Wir legen dieses System an die Kette. 10 Millionen Menschen machen an einem Tag eine Strafanzeige. 10 Millionen Menschen versenden jeden Tag 10 Einschreiben mit Rückschein an das System. 10 Millionen Menschen zeigen den Mainstream-Medien jeden Tag Ihre Meinung. 10 Millionen Menschen gehen auf die Straße – jeden Tag. Wir werden agieren, wir reagieren nicht mehr. Wir jagen Hr. Söder aus dem Amt – nicht Hr. Söder uns zur Spritze.

    13. Was hast Du zu verlieren? Deinen Job? Wenn Du ab Januar nicht geimpft bist, wirst Du diesen Job eh verlieren. Wir drehen den Spieß um. JETZT.

    14. Wenn unsere „Gegner“ mit 5 Leuten auftauchen, kommen wir mit 20. Kommen die mit 100, kommen wir mit 400. Wir helfen uns. Wir lassen niemanden im Stich. Wir sind für einander da. EINER FÜR ALLE – ALLE FÜR EINEN.

    15. Stell‘ Dir vor, wir richten ein Spendenkonto ein. 10 Millionen Menschen x 10 Euro = 100 Millionen Euro. Du hast keine 10€? Dann zahle ich für 10 Leute ein und zahle selber 100€. Egal wie viel jeder hat, alles hilft. Und je mehr desto besser. Wir kaufen uns dieses Land zurück. Mit unserem eigenen Geld. Wir betreiben Klagen, wir plakatieren Deutschland, wir kaufen uns ein, wo immer wir es wollen. Und Dank der Inflation sind 10€ in 2 Jahren eh nicht mehr viel wert. Also JETZT handeln.

    16. Ich erwarte von allen großen Telegram-Kanälen, uns zu unterstützen. Reitschuster, Brych, Corona-Ausschuss usw. Die Zeit der Ausschüsse ist vorbei. 80 Folgen „Anhörungen“ reichen. Jetzt ist Zeit für echten Widerstand.

    Ich bitte Dich, ich fordere Dich persönlich auf, mitzumachen. Jeder kann eine Aufgabe übernehmen, jeder steht für jeden ein. Jeder ist für jeden da. Niemand ist alleine.

    UND WIR LASSEN UNS NICHT MEHR BEDROHEN UND NIEMAND WIRD UNS MEHR ANGST MACHEN.

    Ich starte diesen Aufruf, 10 Millionen Menschen in Deutschland zu vernetzen - das ist mein Ziel. Ansonsten hol‘ Dir die Spritze – denn niemand wird Dir helfen. Nicht Reitschuster, nicht Bhakdi, nicht Füllmich. Und auch nicht das Bundesverfassungsgericht.

    Wir helfen uns selber – gemeinsam und zielgerichtet.

    Für mich haben sich zwei Arten von Quellen als wertvoll für meine eigene Meinungsbildung herausgestellt:


    Einmal die meist von ehemaligen Journalist/innen betriebenen wie
    auf Telegram: Eva Hermann, Gerhard Wiesniewski, Mark Hegewald
    auf Youtube: Markus Gärtner (kenne ich noch von seiner Zeit aus dem ManagerMagazin)
    im Netz: Roland Tichy (früher Chefredakteur Wirtschaftswoche) und Boris Reitschuster (früher Focus)

    und dann die Kanäle von nachdenklichen Menschen, die sich selber ihre Meinung bilden. Die sind allerdings meist auf Englisch. Auf Youtube schaue ich mir z.B. regelmässig Travis von "The prepared Homestead" an.
    Auch Holger Roehlig finde ich immer wieder lesenswert, sein Blog heißt: https://diesituation.wordpress.com/
    er hat so einen besonderen Stil, der mich anspricht und sammelt Nachrichten.


    Liebe Grüße
    Regina

    "Wenn ich rechne: Lebensdauer 20.000 Waschgänge: ich wasche nie mehr als 3 Maschinen pro Woche plus mal Gardinen oder Katzenbett, macht großzügig ca. 200 Wäschen pro Jahr. Da würde so eine neue Miele rein rechnerisch 100 Jahre halten?

    Ich muß da nochmal in mich gehen."

    Liebe Griseldis,
    das waren nur die alten Miele, also so bis 2010, die so lange hielten. Das war sogar ein Qualitätsmerkmal, das überall vermerkt wurde. Die neuen halten so überhaupt nicht so lange, sagt mir der Techniker!
    Viel Erfolg bei der Suche,
    Regina

    Moin, Kati!

    Ja, die Kurbelwaschmaschine habe ich auch und nutze sie, u.a. dann, wenn ich mal wenig Wäsche habe oder wenn etwas besonders verschmutzt ist. Geht auch gut und wäscht durch den Überdruck sehr, sehr sauber! Deutlich sauberer als in einer Vollwaschmaschine! Und es geht sehr schnell, unter 5 Minuten. Die einzige Schwierigkeit ist, dass man die Wäsche selber auswringen muss. Hab mir aber auch noch gebraucht ne kleine alte Schleuder für 30 € angeschafft, für Notfälle und zum Abtropfen über das Waschbecken mir ein altes Gitterrost aus dem Backofen. Klappt gut.
    Das einzige Problem: Die neueren Kurbelwaschmaschine (wonderwash oder white magic) haben einen Ständer aus Kunststoff, der mit der Zeit abnutzt, bei mir auch schon erkennbar. Und er ist sehr wackelig. Wenn jemand da was bauen kann, dann wäre das genial!!!


    Ich habe aber auch noch eine alte Kurbelwaschmaschine mit Metallständer. Leider hat die keinen Ablauf, so dass es etwas mühevoll ist, das Wasser abzulassen -:((

    Moin, liebe Griseldis!

    Hatte die gleiche Fragestellung: Alte und billige Waschmaschine, machte auch schon so komische Geräusche beim Schleudern... Habe mich aufgrund meiner Erfahrungen mit neueren Haushaltsgeräten (eigentlich alles für die schnelle Verwertung im Schrott gebaut, schnell kaputt, Plastikteile wo Edelstahl hingehört, nicht reparierbar etc.) für eine aufgearbeitete alte (2002 Bj) Miele Waschmaschine entschieden und bin sehr glücklich damit! 300 € incl. Einbau hat sie mich gekostet und der nette Verkäufer (ein Pole, der schon seit vielen Jahren hier in der Nähe einen Laden für gebrauchte WaMa's hat) hat auch bestätigt, dass die alten (also vor 2010) WaMa's von Miele allerbeste Qualität sind. Danach lässt das auch rapide nach-:(( Die 2000 er plus Modelle sind für insgesamt 20.000 Waschgänge ausgelegt! Da kann meine noch gut und gerne noch mindestens 10 Jahre halten, da ich sie nur 2 x die Woche = 100 x pro Jahr nutze.

    Habe übrigens die gleiche Erfahrung mit dem Geschirrspüler gemacht. Ein neues Modell, 2008 gekauft, war schon nach 3 Jahren das erste Mal kaputt (kurz nach Ablauf der Garantie, Reparatur kostete so um die 200 € und dann 2013 endgültig hin. ) Ich habe dann für 150 € incl. Einbau das Modell gekauft, dass ich schon 1975 hatte: Eine Siemens Lady. 2 Programme und gut ist. Und sie läuft, und läuft und läuft.

    Viel Erfolg bei der Suche nach einer guten Waschmaschine wünscht Dir
    Regina

    Habe gestern wieder meiner Leidenschaft – Wildkräuter sammeln – gefrönt und vor den Regenschauern noch die Gelegenheit genutzt, auf der Wildwiese meiner Nachbarin (die in den nächsten Tagen abgesenst werden soll – die Wiese, nicht die Nachbarin), Kräuter zu ernten. Bergeweise Johanniskraut, Schafgarbe und Beifuß. Was hab' ich mich gefreut über diese Geschenke der Natur!

    Und jetzt kommts: Hatte in dem kleinen Büchlein von Wolf-Dieter Storl: "Heilkräuter und Zauberpflanzen zwischen Haustür und Gartentor" ab und zu interessante Rezepte gelesen und nachgeschaut, aus welchem Buch die stammen. Sind aus einem alten DDR Buch (so um 1980) von dem russischen Autor A.K. Koschtschejew. Ich hab noch ein Exemplar antiquarisch für 35 € erwischt, gibt es sonst so von 75 € aufwärts.

    Und hier der Schatz: Dieses Buch gibt es als kostenfreie .pdf. Hier der Link: https://tuxdoc.com/download/wi…serer-ernaumlhrungpdf_pdf

    Im Vorwort beschreibt der Autor die verschiedenen Aspekte von Wildkräutern als Nahrungsressource. U.a. schreibt er: „Der vierte Aspekt beinhaltet die Möglichkeit der Verwendung von wildwachsenden eßbaren Pflanzen für die Ernährung von Menschen, die sich in besonders komplizierten und in Havariesituationen unter sogenannten extremen Bedingungen befinden. (…) Fast immer bestand die Notwendigkeit, wildwachsende Kräuter, Wurzeln und Früchte von Pflanzen oder einzelne Teile von Holzarten als Nahrung zu verwenden. In der Zeit der Blockade Leningrads waren wildwachsend Pflanzen eine große Hilfe für die Bevölkerung.“ Er nennt u.a. Brennesseln, Melde, Sauerampfer, Giersch und Löwenzahn.


    Ich kenne und verwende zwar seit vielen Jahren Wildkräuter in Küche und Hausapotheke (gibt ja auch einige gute Bücher dazu und gebe auch selber Kurse an der VHS über Wildkräuter sammeln und damit kochen) aber dieses Werk versetzt mich in Begeisterung! Über 800 Rezepte vorwiegend aus Russland, ergänzt aus der DDR Praxis. Ich wusste zwar, dass in Russland noch viel mit Wildkräutern gearbeitet wird - aber dass es so viele Möglichkeiten gibt war auch mir nicht bekannt. Ganz wertvoll auch die Tipps, wie man Wildkräuter für den Winter haltbar machen kann! Kannte bisher nur das dörren, aber hier wird Einlegen in Salz und div. andere Methoden beschrieben. Im Buch sind über 800 Rezepte aufgeführt!

    Drei weitere wichtige Grundlagenbücher für Wildkräuter (von mir langjährig angewendet und für gut befunden) sind
    Strauß, Dr. Markus: Die 12 wichtigsten essbaren Wildpflanzen bestimmen, sammeln und zubereiten.
    Fleischhauer, Steffen Guido u.a.: Essbare Wildpflanzen - 200 Arten bestimmen und verwenden
    Treben, Maria: Gesundheit aus der Apotheke Gottes – Ratschläge und Erfahrungen mit Heilkräutern


    An interessanten Rezepten bin ich übrigens immer interessiert!

    ...und was noch hinzukommt: Auch beim Einbau der neuen digitalen Stromzähler geben sie Gas wie sonst nicht gesehen. Zack, zack und du hast die Dinger in der Bude. Erstmal noch ohne direkten Kontakt zum Stromanbieter, erstmal -:((

    Ich kann für meine Region (Norddeutschland) nur sagen: Die bauen aus wie verrückt und als ob es kein Morgen mehr gäbe! Ich hab' mich manchmal gefragt, wie das gehen kann - wo doch so vieles andere nicht funktioniert! Vor ca. 1 Jahr noch überwiegend weiße Flecken, jetzt nahezu flächendeckend ausgebaut. Und das Ganze in noch nicht einmal einem Jahr. Bei z.B. der deutschen Telekom kann man nachschauen, wie die Netzabdeckung ist.


    Und das passiert nicht nur in den Städten, die waren schon ganz gut abgedeckt. Sondern gerade auch auf dem flachen Land.

    Moin, liebe Sonja!

    Wie schön, wieder von Dir zu hören!

    Von den positiven Teststäbchen wurde letztes Jahr schon in etlichen vertrauenswürdigen Medien berichtet - so fanden sich in den USA und in GB mehrere tausend Stäbchen, ich glaube in GB waren es 17.000, die schon positiv "verseucht" waren.

    Liebe Grüße, auch an Spencer,

    Regina

    Plastikfrei nicht, aber es gibt für wenige Euro so Spielzeugwasserwirbler aus Kunststoff - machen genau den gleichen Wirbel wie die teureren, die so um die 15 - 20 € kosten, hatte den von Dej... Hatte ich mir seinerzeit beide angeschafft, und die sehr billigen brachten es genau so.

    Die billigen laufen unter dem Stichwort "Flaschentornado"

    Liebe Ina,

    ja, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Wenn ich krank bin oder mich nicht gut fühle, kommt ganz schnell eine Inspiration, was zu tun oder zu lassen ist.

    Oft auch Sachen, auf die ich mit meinem Verstand gar nicht gekommen wäre -:))


    Ein Beispiel: Ich hatte mir durch Unachtsamkeit am Herd den inneren Unterarm mit ganz heißem Öl verbrannt. Das tat ziemlich weh. Ich habe den Arm dann unter fließend kaltes Wasser gehalten, damit ging es. Allerdings war es schon recht spät und ich wurde müder und müder. Statt am Waschbecken zu sitzen habe ich dann kalte Umschläge gemacht, die aber recht schnell ihre Wirkung verloren und ausgetauscht werden mussten. An Schlaf war natürlich so nicht zu denken.

    Ich bekam dann einfach die Idee/Inspiration, Schwedenkräuterauszug auf die Brandwunde zu verteilen...der Schmerz ließ nach und ich bin auch gleich eingeschlafen. Habe bis zum morgen durchgeschlafen und der Arm tat nicht mehr weh.

    Dachte mir nur: Wenn ich jetzt unter die Dusche gehe, dann tuts bestimmt weh. Tat es aber nicht. Habe danach noch mal Schwedenkräuterauszug auf der Brandwunde verteilt und Abends wieder.

    Erstaunlicherweise bekam ich keine Brandblasen und es heilte alles innerhalb von noch nicht einmal einer Woche ab.

    Dazu gesagt werden muß, dass ich gar nicht wußte, dass Schwedenkräuter auch bei Brandwunden helfen können.


    Und solche Erlebnisse habe ich öfter gehabt. Immer mit Behandlungen, die mir normalerweise nicht in den Sinn gekommen wären.


    Liebe Grüße

    Regina

    Ich kriege es nicht hin, meinen Beitrag zu korrigieren - daher hier:

    Meine "Wonderwash" Waschmaschine habe ich in Deutschland gekauft bei einem großen Camping Ausstatter. Hier heißt sie "White Magic". Ich benutze sie für die schnelle Wäsche zwischendurch und für grobe Schmutzwäsche schon seit bestimmt 7 oder 8 Jahren und bin sehr zufrieden damit.

    Liebe Kaulli,


    bin auch froh, im Duschbad eine kleine elektrische Zusatzheizung zu haben! Mit dem Grundofen wird es dort nur so ca. 19-20 Grad und bei 23 Grad zu duschen ist eindeutig angenehmer!


    Viele Bequemlichkeiten, die ich jetzt habe (fließend Wasser, Waschmaschine, Strom) empfinde ich als großen Luxus und geniesse sie entsprechend! Aber ich weiß auch, dass es ohne diesen Luxus geht und dass dank kleiner aber feiner Erfindungen (z.B. Wasserspender, guter Fahrradanhänger mit 10 l Stapelkanistern zum Wasserholen, Kugelwaschmaschine ("Wonderwash") als Ersatz für Waschmaschine) ich es doch sehr viel leichter habe, mit Unbequemlichkeiten umzugehen als noch meine Eltern/Großeltern und das Unbequemlichkeiten recht lästig sind - besonders, wenn man älter wird oder krank ist - aber nicht wirklich etwas mit Lebensqualität zu tun haben (Lebensstandard: Ja!)


    Umstellung auf Heizen nur mit Holz (Grundofen) statt mit Gas + Kaminofen war bei mir fließend und selbst gewollt - jetzt habe ich es mir eingerichtet. Aber dauernd Holz spalten ohne Unterstützung durch elektrischen Holzspalter und Kettensäge finde ich auch nicht soo prickelnd. Meine Erfahrungen mit der Umstellung auf Grundofen habe ich ziemlich ausführlich auf dem Blog meiner Freundin Oli beschrieben, Link hier:

    https://landidylle.com/2019/09…-zentralheizung-geht-das/


    Ich glaube, das Wichtigste ist, dass man genießen kann, was man gerade hat und es einem bewusst ist, in welchem Luxus wir gerade leben! Und dass man auch durchaus weiß gut zu leben, wenn dieser Luxus wegfällt und nur die Lebensnotwendigkeiten noch da sind, wie ich es bei Bekannten in Sibirien beobachten konnte.


    Liebe Grüße

    Regina

    Liebe Kaulli,


    auch ich kenne es noch aus meiner Kindheit - ohne Strom, Ofenheizung und -herd, Plumpsklo und immer aufpassen, dass nicht ungebetene Mitesser an unsere Vorräte gehen ...


    Aber ähnlich wie Ina fürchte ich mich auch nicht - denn heute ist einiges doch anders. Und dafür bin ich auch dankbar.


    Statt dieser Einzelöfen, die viel Holz fraßen und bei starkem Frost das Haus nicht wirklich heizten, habe ich jetzt einen Grundofen, der das ganze Häuschen mit Holz heizt und auch nur akzeptable Mengen verbraucht (pro Winter brauche ich ca. 9 Schüttraummeter Holz). Und mein Holzhäuschen ist heute deutlich besser isoliert (3-fachverglasung. bessere Isolierung) als unser Holzhäuschen früher. Heute gibt es Wärmflaschen - mit diesen Metallkruken im Bett konnte ich mich früher nicht so richtig anfreunden.


    Dem Plumpsklo hatte mein Vater früher schon einen Anbau ans Haus gegönnt und ich habe mir eine Komposttoilette gegönnt (im Haus und für den Sommer in einem Schuppen um die Ecke vom Haus). Das fließende Wasser im Haus geniesse ich allerdings sehr! Aber auch hier gibt es ja brauchbare Alternativen - z.B. diese russischen Wasserspender, in denen man oben das Wasser reinkippt und unten mit so einer Art Nippel wieder ausnimmt, z.B. zum Händewaschen. Gibt es im Internet bei Posylka, einem russischen online-Versender.

    Beleuchtung habe ich eine Mischung aus normal (Strom), Alt (richtige Öl, bzw. Tranlampen, die mit jedem alten und ranzigen Speiseöl funktionieren - sieht sogar recht nett aus und gibt akzeptables Licht) sowie Stirnlampen mit einer guten Reihe von wiederaufladbaren Eneloop Batterien.


    Und von daher: Solange sich die von oben nicht bei mir einmischen, geniesse ich mein anderes (da deutlich unabhängiger vom heutigen Konsum) aber auch besseres Leben!


    Liebe Grüße

    Regina