Posts by Medjoul

    Ja, mittlerweile ist ja offensichtlich dass es nicht um eine Krankheit geht, sondern einfach nur um eine Operation unter falscher Flagge. Damit Maßnahmen durchgesetzt werden können die unter normalen Umständen keine Chance hätten.

    Da braucht man gar nicht mehr über die Krankheit diskutieren, es geht um etwas anderes.

    Deshalb finde ich diverse Bekenntnisse zu Covid, wie auch z.B. von Dr. Schiffmann wie ein Glaubensbekenntnis vorgetragen, ziemlich lächerlich. (nichts gegen Dr. Schiffmann, finde ihn eh abgesehen davon in Ordnung).

    Die armen Menschen die dadurch in Panik geraten sind und deren Lebensqualität sich deshalb extrem verschlechtert hat tun mir leid, es ist ein Verbrechen! Es spaltet die Gesellschaft! Die Alten absondern, geht´s noch?

    Hier wird mit Gewalt durchgeboxt was niemand von uns will!

    Wie geht es Euch wenn Ihr in der Früh aufwacht? Ist doch alles total verrückt?!

    Ich liefere mal ein update:

    Der Knoblauch verändert mit längerer Lagerzeit seinen Geschmack, für mich zum Positiven. Etwas süßer und insgesamt "voluminöser", keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll, der Geschmack wird voller, runder. Zwiebel ebenso.


    Wo man den Fermenter hinstellt, sollte man sich gut überlegen, die Gartenhütte riecht immer noch gut nach Knoblauch, obwohl täglich mehrere Stunden die Tür offen steht, hält sich der Knobigeruch offenbar sehr gut in Holz und Textilien (Sofa, Wolle?).

    Bei mir hält sich der Duft auch, obwohl ich auch während des Fermentierens das Fenster gekippt hatte. Trotzdem besser als im Haus. Ich lüfte weiterhin, vielleicht probiere ich es mal mit einem Räucherstäbchen, das hilft normalerweise bei hartnäckigen Gerüchen.

    Ich hab das so verstanden, dass man keine Bergtouren, Marathonläufe, Kajakfahrten o.ä. machen soll, dabei gibt es ja auch die Verletzungsgefahr, also bewegen schon, aber keinen Extremsport und keine Ganztagesausflüge....

    Ganz richtig! Es handelt sich dabei um eine Empfehlung. Sollte hier aber "nachgeschärft" werden, so ist es keine Empfehlung mehr sondern ein Delikt- übrigens ist es zumindest bei uns im Krankenhaus wirklich ausgesprochen ruhig: Sollte sich wirklich jemand bei seinem Stundenlangen Spaziergang wehtun kann er höchstwahrscheinlich gut behandelt werden. Außerdem halte ich die Wahrscheinlichkeit für Verletzungen zu Hause für annähernd so hoch wie außerhalb des Hauses.

    " Werner Kogler kritisierte dass immer noch Menschen sich stundenlang im Freien aufhalten- die Idee jedoch sei, dass man sich kurze Zeit im Freien bewegen kann und das tunlichst alleine. Sollte das nicht funktionieren, sehe man sich gezwungen hier nachzuschärfen".

    Was für ein Tonfall!

    Die Menschen benehmen sich ja nicht mehr normal, grüßen nicht, drücken sich mit dem Gesicht abgewandt an die Hecke, regen sich über Jogger auf und rufen deswegen sogar die Polizei an!

    Erschütternd wie schnell das geht, wie effektiv so ein Damoklesschwert die Gesellschaft umkrempeln kann!

    Ganz sicher! Denn was spricht dagegen dass man einen längeren Spaziergang macht bei dem man ohnehin kaum Menschen antrifft, und von diesen den gebührenden Abstand einhält?

    Das ist mit einer Ansteckungsgefahr nicht mehr zu begründen!

    Da bin ich aber gespannt ob das funktioniert- und was dabei herauskommt! Meine erste Ladung Knoblauch habe ich in der Küche fermentiert- aber da gehen alle auf die Barrikaden! Nun ist der Fermenter auch bei uns in der Gartenhütte gelandet:D.

    Es kommt darauf an: wie hoch ist Dein Phytansäurewert im Serum?

    Falls noch nicht viel eingelagert ist im Bindegewebe/Leber ist es vielleicht doch möglich die PS zu entgiften, in diesem Fall dient das Cholesterin als Transporter.

    Wenn viel Phytansäure eingelagert ist sollte anscheinend eine Gewichtsreduzierung vermieden werden.

    In jedem Fall dürfen keine Milchprodukte und auch kein Fleisch (vielleicht mit Ausnahme von Geflügel) mehr konsumiert werden (ich glaube das tust Du auch nicht, so weit ich es bisher aus Deinen Beiträgen ersehen konnte)- ebenfalls auch kein Fisch und Meeresfrüchte.


    Eine gute Leberentgiftung anzustreben ist jedoch sinnvoll, auch der Darm muss gut funktionieren.

    Leider wurde die Refsum- Krankheit und auch die Phytansäure bisher wenig Thematisiert.

    Zeolith ist in meinen Augen trotzdem sinnvoll, da entlastend.

    Kann nicht genau einordnen wie Du das mit den Fetten meinst...

    Wenn durch verschiedene Maßnahmen wie Fasten, Ernährungsumstellung, sportliche Betätigung, Anregung des Stoffwechsels durch Nährstoffe oder Pflanzenwirkstoffe eine Gewichtsreduktion erreicht wird können im Bindegewebe gebundene Gifte frei werden und den Körper wiederum belasten falls sie nicht zur Ausscheidung gebracht werden können (z.B. wegen mangelnder Leberentgiftungsfunktion oder trägem Darm bzw. leaky Gut etc.). Das Fett selbst wird "verbrannt" uns somit in Energie (ATP) umgewandelt.

    Es gilt daher die Entgiftungsorgane zu unterstützen, durch Nährstoffe, Ballaststoffe und bindenden Komponenten sowie viel reines Wasser.

    Zeolith ist hier jedenfalls sehr wirkungsvoll und unterscheidet sich von anderen Heilerden durch seine Zusammensetzung sowie (hauptsächlich) durch seine Kristallgitterstruktur die den Ionenaustausch möglich macht. Er kann auch zusammen mit Chlorella oder Spirulina (u.a.) eingenommen werden.

    So können die Gifte (vorausgesetzt dass die Leber entsprechend funktioniert) über den Darm ausgeschieden werden.

    Auch Aktivkohle kann eingesetzt werden, sie hat allerdings nur die bindende Wirkung (Adsorption), ihr fehlen leider die anderen positiven Eigenschaften die dem Zeolith (und auch dem Bentonit) zugesprochen werden können und ist daher nicht so vielseitig.


    Keineswegs möchte ich hier Werbung für irgendein Produkt machen, aber sich mit dem Thema Zeolith auseinander zu setzen würde ich jedem raten der Wert auf Schadstoffausleitung und Strahlenschutz legt.

    Selbstverständlich können andere Heilerden eingesetzt werden, jeder sollte nach seinem Glauben und Wissen handeln.

    Wenn Zeolith nach dem Abbau unsachgemäß behandelt wird, beispielsweise offener Transport im Lastwagen, nimmt es unterwegs natürlich Schadstoffe aus der Luft auf- die dann auch darin gebunden bleiben. Ähnlich verhält es sich ja auch mit z.B. Chlorella. In diesem Fall ist es natürlich völlig unsinnig es noch einzunehmen.


    Genaugenommen ist Zeolith- Klinoptilolith ja auch ein Aluminiumsilikat, das laut Prof. Dr. Hecht das einzige nichttoxische Aluminium darstellt und sogar (wie Studien bewiesen) in der Lage ist die Aluminiumbelastung des Körpers zu reduzieren.


    Die entgiftenden Wirkmechanismen von Aluminiumsilikaten sind: selektiver Ionenaustausch, Adsorption (Binden von Giften), Siliziumzufuhr, antibakterielle, antivirale, antimykotische und damit auch antientzündliche Effekte.


    Zeolith wird eine halbe Stunde vor dem Essen oder zwei Stunden nach dem Essen eingenommen, daher halte ich die Sorge um die Fette für unbegründet.

    Danke für Eure Antworten! Den Brokkoli habe ich fermentiert erstens aus Abenteuerlust und zweitens weil gerade der Bio- Brokkoli recht günstig zu bekommen war. Tatsächlich habe ich hier gar keine andere Zutat dazugegeben außer der Lake.

    Das mit den Hefen klingt mir recht plausibel, das wird´s sein! Nun säuert der Brokkoli im Kühlschrank schon eine ganze Weile nach und die Lake ist etwas klarer geworden, der Geruch deutlich sauer.

    Kimchi habe ich auch schon gemacht, aber noch nie mit Brokkoli; nur das "Original Rezept" mit Karotte, Frühlingszwiebel, Birne und so.

    Na, dann koste ich mal! Danke für die Ermutigung Kavurei!:)

    Rein zum Entgiften (Gifte binden im Darm) funktionieren auch andere Heilerden (Luvos o.ä.), Zeolith bindet darüber hinaus auch Aluminium und führt dem Körper Silizium zu und wirkt als Antioxidans. Es wirkt basisch und bindet Radionuklide von Atomreaktorstrahlen.

    Freilich hilft es auch bei z.B. Blähungen oder Durchfall.

    Es kann aber- als einzige Nebenwirkung- Verstopfung verursachen, was verhindert werden kann wenn genug getrunken wird. Wichtig ist die medizinische Reinheit des Produktes, daher sollte man beim Kauf unbedingt darauf achten dass der Zeolith kontrolliert Schadstofffrei ist.

    Hat jemand von Euch schon mal Brokkoli und Blumenkohl fermentiert?

    Bei meinem Versuch ist die Lake trüb geworden- das hatte ich noch nie. Der Geruch ist normal, also es riecht nicht verfault oder so, aber normalerweise bleibt die Lake doch klar??? Bin deshalb misstrauisch und scheue mich zu kosten..:hilfe:

    es eine Autointoxikation (Selbstvergiftung) an. Ich kann mir das nur so erklären, dass noch alte Gifte im Bindegewebe habe, die sich dann zwar zu lösen beginnen, aber über den Darm erneut abs

    … wäre gut mit Zeolith zu binden- dann kommt´s raus und belastet nicht mehr.

    Verwende dafür Panaceo- am Anfang war es nicht leicht zu nehmen wegen dem etwas sandigen Gefühl im Mund aber nach ein paar Tagen gewöhnt man sich daran.

    Auch im Fermenter muss man den Knoblauch nicht in Alufolie wickeln. Das würde ich nicht machen. Dass es keine "richtige Fermentation" ist wusste ich, er wird aber trotzdem als fermentierter Knoblauch bezeichnet.

    Er kann nach 12 Tagen bereits verwendet werden.

    Die frischen Knollen bekomme ich von einem regionalen Biobauernhof Kiloweise.

    Die Frage wie er traditionell gemacht wurde würde mich auch interessieren. Das muss sehr aufwändig sein.

    Milchsauer eingelegten Knoblauch mache ich auch- das eine schließt ja das andere nicht aus...

    Oh, interessant! Auf die Idee das zu pürieren bin ich noch gar nicht gekommen...

    Ich esse bedingt Milchprodukte: Schafmilch frisch vom Bauernhof und Joghurt und Käse davon. Aber Momentan haben die Schafe "Urlaub";).

    Versuche meistens Milch wegzulassen. Allerdings mögen meine Kinder sie so gerne- und Pflanzendrinks kommen nicht so gut an bei ihnen. Darum habe ich versucht eine "gute" Milch zu bekommen und werde, sobald wieder eine Verfügbar ist, mal Milchkefir probieren.

    Hm, sicher interessant Knoblauch in Honig zu fermentieren.


    Für den schwarzen Knoblauch benötigt man frischen Knoblauch, Bio (und regional) wenn möglich und einen Fermenter. Darin wird durch Wärme und Wasserdampf der Knoblauch etwa 12 Tage fermentiert. Anschließend kann man ihn trocknen, das ist Geschmackssache. Ich mag ihn cremig gerne. Schmeckt dann nicht mehr scharf sondern süßsauer, etwa wie saure Trockenpflaume. Der typische Knoblauchgeruch ist weg, auch der Körpergeruch bleibt normal, im Gegensatz zum frischen Knoblauch. Die Wirkungen sollen aber erhalten bleiben.

    Man kann ihn dann auch für sowohl für Herzhaftes als auch für Süßes verwenden.

    Ich finde schwarzer Knoblauch ist definitiv eine Bereicherung für die Küche!

    Für mein Kimchi salze ich einfach den geviertelten Chinakohl und lasse ihn zwei Stunden in einer Wanne liegen, anschließend wasche ich das Salz gründlich ab. Das macht den Kohl weich und geschmeidig und die Paste kann dann zwischen die Blätter gestrichen werden.

    Durch die großen Stücke die als Rolle im Glas liegen, sozusagen schon Portioniert, sieht das auch auf dem Teller richtig schön aus! Sesam darübergestreut- nicht nur eine Augenweide sondern auch köstlich!

    Ein Freund aus Korea hat uns nämlich mal Kimchi mitgenommen, da musste ich das auch mal selber machen:).

    Hallo Ihr! Ich hätte da mal eine Frage: Wenn ich meinen Essig selber machen möchte, genügt es da den Apfelsaft mit lebendigem Essig zu impfen damit er eine Essigmutter bildet?

    Mein letzter Kombucha ist nämlich sehr sauer geworden (war aus roter Malve/Hibiskustee) und war wirklich gut! Sehr sauer und herzhaft. Leider habe ich im nächsten Ansatz zu wenig Starterflüssigkeit dazugegeben und er ist mir beinhart verschimmelt;(.

    Jetzt beginne ich also wieder von vorne, dachte aber dass ich es mal mit Apfel versuche.

    Im Sommer verwende ich ja gerne Zitrone für den Salat, im Winter kommt mir Essig schlüssiger vor. Auch für die Hautpflege oder für Wickel verwende ich Essig, und zum Wäsche spülen.

    Für die Körperpflege funktioniert aber Kombucha auch gut.

    Hallo! Habe zu Sylvester eine Knolle schwarzen Knoblauch von meinem Bruder bekommen und bin schwer begeistert davon. Hat jemand von Euch schon mal selbst Knoblauch fermentiert? Bin nämlich auf der Suche nach einem geeigneten Fermenter.

    Möchte allerdings keinen Reiskocher benutzen- gibt für mich keinen Grund nicht einen richtigen Fermenter zu besorgen, weiß aber nicht welcher wirklich geeignet ist (Stromanschluss muss passen etc.)