Posts by Hildegard

    Eine unserer dipl. Rot -Kreuz Schwestern (Chefin-Stellvertreterin) läßt sich auch nicht impfen. wird sie gezwungen, dann geht sie. Dabei suchen sie noch Ersatz für eine in Pension gegangene. Das derpacken die restlichen dann nicht mehr.

    Viele Klein-und Mittelbetriebe sind jetzt schon zu, bzw. können nicht mehr öffnen und es werden ihnen ..wie du sagst noch viele folgen. In unserem kleinen Markt z.B stehen 4!!! von 6 "erfolgreichen" Gasthäusern vor dem Verkauf/ Aus, bzw. 2 sind es schon.

    Ich seh das Dilemma auch bei unseren freiberuflichen Therapeuten. Das sind meist 1-Frau- Betriebe, denen man seit März mit kurzen Unterbrechungen das Arbeiten verboten hat. Nicht alle bekamen ausreichend Verlustersatz und Fixkostenzuschuss der lief für einige Sparten jetzt mit Ende auch Dez. aus. Das "Novembergeld" vom Staat ist aber noch nicht am Konto und die Fixkosten laufen weiter und irgendwas zum Essen brauchen sie auch. Die Rücklagen. .welche einige bereits etablierte="längerverdienende" ja durchaus hatten ...sind aufgebraucht . Neueinsteiger/Junge haben auch noch die Schulden des Betriebsstarts und meist auch Haus/Wohnung.

    Ernüchternd: in jenen kurzen Zeiten, wo sie wieder "arbeiten durften", ist ihnen aber ein Teil der Klientel weggebrochen. die einen aus Angst, weil sie sich vor Ansteckung fürchteten und brav die Anweisung der Regierung wörtlich befolgten> treffen sie niemanden, bleiben sie daheim....die anderen , weil sie sich durch die Änderung auf Einkommensseite nicht mehr leisten konnten/wollten. Die Miet-Stundungen etc. werden auch jetzt fällig! Wenn du dann keine Eltern mit noch freiem Kinderzimmer hast, dann kannst du zelten und Beeren sammeln gehen! Es gibt auch fast keine Arbeitsalternative, auch wenn man will. Tourismus ist zu! und Putzen tun sich die meisten Frauen daheim jetzt selber. Diplomierte +Pflegekraft = derzeit Mangel, wirst nicht über Nacht. Kann auch nicht jeder.

    unsere gepamperte Regierungs-"Jugend-Freunderltruppe" schwimmt und rudert und verteilt/verspricht Geld,. nicht an alle!... das wir nicht haben, als gäbe es kein Morgen, sperrt aber durch das "Arbeitsverbot" den Rückfluss in die Staatskasse.

    Also "Licht am Ende des Tunnels" wie unser BK seh ich keins,l höchstens eine Kurve mit unbekanntem Ausgang im Tunnel!

    Werden daher vorzugsweise "die Rentner" ..in einem Feldversuch bei der Impfung bevorzugt? ...Mein Schwager (70) , Lehrer, freiwillig im Altersheim seit 8/20 in Wien, weil er allein in seiner Wohnung nachts beim Toilettengang nicht mehr ganz zurechtkam,>etwas bewegungseingeschränkt durch Parkinson., und seine Partnerin, die noch berufstätig ist, die Schlaf-Störungen dadurch nicht mehr aushielt, ließ sich auch sofort impfen, damit er wieder tun kann, was er will. >Raus aus dem Heim ohne Test .

    Fazit: jetzt darf er trotzdem nur 1x/Woche Besuch mit neg. Test! erhalten, muss FFP2 Maske tragen ..und hat jetzt Mühe beim Sprechen, sehr leise und beinahe unverständlich. Bin gespannt, wie sich das nach der 2. Dosis und in der Folge entwickelt.

    Mein Bauchgefühl ist nicht gerade euphorisch.

    hab mir gerade die Beiträge vom Beginn(2020) durchgelesen und die Lage verglichen. Den 2. winterteil haben wir ja noch vor uns und jetzt hängt die "gewohnte Stromversorgung" wie ein Damoklesschwert über uns.

    Vorratsmäßig hat sich nichts geändert, Bis auf die persönliche Freiheit vom letzten Jahr...ja wo ist sie hin??

    Nimm den Menschen das Brot, dann haben sie auch keine Lust mehr auf Spiele.


    Fakt ist einfach den meisten geht es noch viel zu gut, selbst in der jetzigen Lage.

    Wie überall und jederzeit in Krisensituationen gibt es Gewinner und Verlierer. In "unseren Breitengraden " geht es NOCH vielen gut, aber es werden immer mehr, die jetzt durch finanzielle und persönliche (Freiheit) Einschränkungen an die "Kante "..ihres gewohnten Lebens ...kommen. >wir wollen unser altes "Leben" -(Lebensweise) zurück!....Wir alle hier sind einen sehr hohen Level gewohnt. .speziell die jüngere Generation, da tut schon ein Schritt zurück sehr weh , weil man keine Eigenerfahrung besitzt, dass man auch mit viiiel weniger auskommen kann/können muss. Das große Dilemma liegt aber noch vor uns wenn die momentanen staatlichen Unterstützungen auslaufen und der gesamte auf Schulden basierende "Wohlstand" plötzlich davonschwimmt. Davor graut es mir. Wenige nutzen jetzt die Zeit sich darauf vorzubereiten, sie warten, bis der Lock down endet , die Impfung wirkt und alles geht weiter wieder wie davor! Das glaub ich eben nicht und will es in der gleichen Art auch gar nicht.

    Und sollten die Konservativen zu unruhig werden, bietet sich ein Krieg mit dem Iran als Ablenkungsmanöver an.

    Oder irgendein anderes bedauernswertes Land, das man mal so eben vernichten kann.

    haben ja Nachholbedarf jetzt an neuen Kriegen, war ja "Sendepause" die letzten Jahre.

    Der Gesalbte hat ja grad verkündet, wie furchtbar der neue Britenvirus sei und was Genaues weiß man nicht. Deshalb müssma jetzt besonders und blablabla... möglicherweise bis Ende März...


    In den Restaurants von "HO" = Freund/Intimus " des Gesalbten" kann man ab 13. April wieder einen Tisch reservieren. Er hat auch aus der Glaskugel gelesen, und bereits rechtzeitig vor allen Lock-Down Ankündigungen im Herbst auf "Lieferservice" umgestellt. Wo hat der bloß seine Glaskugel verstaut????

    eine unserer Therapeutinnen hat auch das Novembergeld noch nicht bekommen..jetzt wird´s langsam eng, meint sie, weil sie ja den überwiegenden teil des Jahres "ruhiggestellt" war und von ihren Reserven leben musste.

    Mein Mann ist Techniker, Treibstoff ist da, aber er hat gesagt, er macht keinen Probelauf, weil er ihn sonst wieder reinigen muss, er ist noch orginalverpackt. Wir haben ihn noch nie benötigt. Notfalls können wir auch ein paar Tage ohne Strom leben, ich hab einen Holzherd, auf dem ich kochen kann und Kühlschrank braucht man im Winter nicht.

    Na, dann ist es ja gut. Mir persönlich macht es auch nicht soviel aus, wenn ich ein paar Tage auf Strom verzichten müsste. Die Wasserpumpe würde mir aber schon abgehen, denn den Bedarf für 3 Personen mit Kübel am Seil jeden Liter 6m aus dem Brunnen hochziehen und dann 60 m heimtragen oder 3,5km von einer Trinkwasserquelle im Wald heimzuschleppen, fände ich bei dem Wetter gerade mal so -13°C heute früh.. auch nicht prickelnd. Ebenso wenn sich der Kanal rückstaut, denn die Pumpwerke fallen ja auch aus. Toilette kann man improvisieren ..haben Toilettenstuhl und noch die nach dem Kanalanschluss stillgelegte 50m³ Senkgrube mit Zugang

    Den Inhalt meiner 3 TK kann ich auch nicht so schnell aufessen, bzw. einwecken. Gläser und Gummiringe hätt ich aber genug. Brennholz auch. Beleuchtung wär auch gesichert.

    Aber für meine Tochter könnte es eng werden, wenn ich ihre Sondenkost nicht so fein pürieren kann, dass sie auch gespritzt werden kann. Hab zwar etwas Reserve, die Fertigprodukte, verträgt sie nicht so gut. Auch der Transfer ins und aus dem Bett bzw. Rollstuhl wäre schwer möglich. Wohnzimmer und Küche sind Holz-beheizbar, aber dort steht kein Bett und bei ihr im Zimmer kein Ofen, wenn die Heizungspumpe streikt, wird´s kalt. Wäsche würde auch bald ein Thema bei ihr. Viele Therapien laufen auch mit Strom. Auch die Kommunikation mit Therapeuten, sofern sie überhaupt kommen könnten, würde bald zusammenbrechen. Das "offizielle Gesundheitssystem " ist ja derart "elektrifiziert" und damit ausgeliefert, dass da überall die Mühle nach wenigen Stunden/Tagen steht. Verhungern würden wir aber trotzdem nicht.:) In der wärmeren Jahreszeit wär´s jedenfalls einfacher.

    jedenfalls WERDE ICH MORGEN Butterschmalz machen, denn das ist aus , das entlastet auch den TK ;) und hält in Gläsern mehrere Monate. Dann werde ich auch wieder einige Gläser Fertignahrung auf Vorrat für Renate mit Zucchini, Möhren /Zwiebeln , Fenchel einwecken.

    das ist doch super! Unseren müssten wir erst auspacken.

    Das würde ich,- außer du hast genug Alternativen,- aber rasch tun. denn bis der in Betrieb ist,..angeschlossen, Probelauf, Treibstoff daheim? , das dauert und lt. "Himmelsblick" laufen momentan ja herausfordernde Uranus-Transite! Der nimmt sich ja gerne die Bereiche Energie-Elektrizität, Computer, Flugzeuge (Indonesien!)heftige Naturereignisse >Erdbebeben (Kroatien) Norwegen! .Pakistan, und das alles halt plötzlich!

    Da gäbs dann noch : "Dreiradler, Grastuch, Radlbock, Ziehschlitten, Leiterwagerl,2 zur Auswahl nicht motorisch betriebener landwirtschaftlicher Hilfsmittel .:)

    hab gestern auch so eine "Darbietung" aus unserem Altersheim in fb gesehen. die waren jedenfalls echt! Vielleicht erfahr ich mal den Hintergrund, die Nachbarin meines Sohnes war ja dabei.

    Hab aber bis jetzt nicht mitbekommen, dass das auch eine "Pandemie" ist.