Posts by Hildegard

    Montag:

    Frühstück: Grüner Smoothie mit Früchten und Blättern/Kräutern des Gartens und Banane

    Mittag :Gemüsesuppe + Nudelgericht aus dem TK

    NM:Reitstunde mit Enkelin...hat nachher Hunger... gibt beim Bäcker am Heimweg Semmerl und in unserer Foodcoop ein Käsestück vom Riesen-Laib dazu.

    +1kg Bio-Butter


    Abends wird gegessen, was der Kühlschrank/Gemüsegarten (Tomaten, Paprika) hergibt.


    Dienstag:

    Beim Autofahren von Parasol "geblendet".>..Mittagessen für Gatten gesichert :)+ Salat

    Tochter: Wildlachs +Gemüse aus dem TK-Vorrat

    -"Dingsda" -Video für Schwiegertochter- Geb-Spiel mit 5 Enkerl gedreht..Schnitt und Vollendung >Sohn.

    > Jause für 5 Enkerl. Fertiger Schokopudding-im Glas-Vorrat beendet, Honigbrote, Speckbrote.


    Abends auf Wunsch Zucchinicremesuppe mit Lichtkornbrotschnitten.


    Mittwoch:

    Frühstück: Smoothie mit Brombeeren

    Mittag: Tochter bringt 2 Enkerl +Topf mit Gemüsesuppe mit. Dazu Käsespätzle(Käsereste gehören verbraucht) mit Karotten-Löwenzahnsalat, Kirschenkompott

    2x Spätzle gehen als "Vorrat" in TK:

    Nachmittag: Gartenrunde: Erdbeeren, Brombeeren, Weintrauben, Kirsch-und Ribiseltomaten

    Abends :Jause, Honigbrote,


    Garten-Dekoelemente für 40er Feier sind fertig (3 volle Tage Arbeit!) Polster (60er)+ Nagelstock (Hochzeit) auch. Jetzt fehlen noch die Pralinen.

    Die Konzerte von Lex van Someren ..bisher 5...waren auch immer Genuss pur.Freue mich jedses Jahr drauf. Allerdings war 2018 in Linz zumindest vor der Pause eine Disharmonie mit seiner Sängerin zu bemerken. Grund??? Bin auch ein Fan von Nils Tannert . Alle seiner Solisten sind einfach "himmlisch"

    Da hast du mich missverstanden. Das habe ich nicht auf deine Videos bezogen .Ich hab mir das erste ..nachher..angesehen..kannte ich noch nicht...die anderen schon. Zu Robert Franz kann man stehen wie man will, aber wo er recht hat, hat er recht! formuliert es halt für manche Ohren etwas drastisch und er verkauft sich auch gut.

    Ich meinte, dass ich mir die Freiheit etwas anzusehen/lesen...egal von wem und zu welchem Thema ..von niemandem nehmen oder vorschreiben lassen will. Mache mir dann schon selber ein Bild. Dafür brauche ich aber mehrere Blickwinkel.

    Diese "Freiheit" gestehe ich auch allen anderen zu.

    5 Enkerl zu Besuch, da ist für Bewegung UND Forderung des Geistes ("WARUM " ....bis Adam und EVA) gesorgt.

    ^^

    Bin aus familiären Gründen (24h/Pflege/365 Tage) eher an/ins Haus und Garten (="mein Auslauf :)) gebunden, was externe Angebote/Kurse..doch sehr einschränkt bzw mit großem Aufwand (Vertretung) verbindet, daher nutze ich halt Angebote der "Technik", die ich zwischendurch oder nebenher einbauen kann.

    Chi-Maschine, Tens (da hat ein 45-minütiges Muskeltrainingsprogramm mittels Elektroden -entspannt auf der Couch liegend - einen Trainingseffekt wie 10 Stunden Rückenschwimmen)...habs nicht geglaubt, aber der drastisch reduzierte Blutzuckerwert bei einem Diabetiker nachher hat mich eines Besseren belehrt, bzw. IHHT als Mitochondrientherapie, -sehr effektiv und soo entspannt erkletterst du in natura nie 5-6mal/Stunde einen 5000er :D)aber auch Meditation und Heilströmen (das kann wirklich jeder überall ohne Hilfsmittel machen).

    Haus-und Gartenarbeit, Wildkräutersammeln + Einkochmarathon zu Erntezeiten besorgen den Rest. Wenn es sich einrichten läßt, dann laufe ich ansonsten "fahrwürdige" Strecken zu Fuß. Ach, Pilzesuchen im Wald ..wenn es welche gibt...das ist auch Bewegungstherapie und kann auch "Meditation" sein. Zählt "Forenbesuch" auch für die Rubrik "Geist"??

    Und wenn mir Zeit bleibt und vor allem ein passender Anlass gegeben ist, schreibe -jetzt eher schrieb- ich "maßgeschneiderte gereimte Geschichten"..hab ja auch 15 Jahre für eine Lokalzeitung geschrieben. Da kommt kurz vor Redaktionsschluss echt "Bewegung in den Geist" ;)

    Ich vermisse aber meine früheren "Hunderunden" mit meiner Freundin, diese haben beide Komponenten wunderbar vereint.

    natürlich kannst du jedes Horoskop "selber machen/zeichnen. Spezialisten braucht man dafür nicht, nur das Know How, exakte Geburtszeit+Datum +Ort und einige Unterlagen (Ephemeriden)Ist aber etwas mühsam, mit Logarithmustabellen soll man sich auch noch auskennen...ja hat man vor Jahrzehnten vllt. in der Schule gelernt. Dank Computer-Pogramm bekommst du in Sekunden ein komplettes Exemplar. Spart viel Zeit und Fehlerquellen.

    ABER dann kommt der wesentlich schwierigere Teil, das Kombinieren und DEUTEN der darin enthaltenen Informationen. DAFÜR braucht es dann einen Spezialisten mit Fachkenntnis, Intuition, Spürsinn und Erfahrung und Mitarbeit des Horoskopeigners.

    Am Schwierigsten ist das Eigene. Da kommen dann die "Blinden Flecken" so richtig gemein zum Vorschein.^^

    Ich würde Hochdosis , da meine ich täglich mehr als 10 000IE , auf Dauer zu nehmen auch nicht empfehlen, daher macht es für mich Sinn, zuerst seinen Ausgangswert zu bestimmen und wenn er zu niedrig ist, mit gezielter höherer Dosierung über kurze Zeit auf Normal zu kommen, dann bekommt man -ich-das irgendwie ins "Gefühl" wenn man/ich die "Wohlfühlzone " aus welchen Gründen auch immer wieder verlassen hat. Um eine Bestätigung und eine "Sicherheit" zu erhalten, kann man ja wieder einen Test machen. Mir reicht es kinesiologisch abzufragen, ob ich im Moment einen erhöhten Bedarf habe oder es eh passt.Da geh ich nicht jedesmal ins Labor.


    Zu verlinkten Videos.... Ich hab es lieber, wenn ich für mich selber entscheiden kann, was mich anspricht und was nicht. Da brauch ich keinen "Vordenker" bzw. "erhobene Zeigefinger". Ich hab auch kein kommerzielles Interesse irgendwelche Produkte zu bewerben/vertreiben. Kann und möchte nur relativ unverbogen sagen dürfen, was Eigenerfahrungen betrifft, bin aber gerne bereit, meinen Horizont in jede Richtung zu erweitern.Ich muss auch -noch- nicht alles verstehn, und nachahmen oder kritisieren, was andere -für sich -herausgefunden haben. Wenn mir auch manchmal beim Lesen sprichwörtlich "die Haare zu Berge" stehen, dann spiel ich sicher nicht den "Weltpolizisten" , sondern lenk meine Energie in andere Kanäle. "Muss" ja nicht alles damit auch noch "füttern" und somit am Leben erhalten.:)

    Ich fahr ja mit dem Auto auch nicht die Fußgängertreppe runter, nur weil mein Navi es jetzt so möchte!;)

    Es gibt bei uns schon Ärzte und Therapeuten , die sich die erforderliche Zeit nehmen...sie werden sogar immer mehr...NUR das sind Wahlärzte ohne Kassenvertrag. Du bekommst ein Honorar, das du zuerst begleichst und dann bei der zuständigen Kasse einreichst. Da hängt es dann davon ab, bei welcher Kasse du versichert bist, die Unterschiede in der Rückerstattung sowohl was den Betrag, als auch den Zeitraum betrifft, sind enorm!! Das reicht von "gar nichts" und bis zu einem 3/4 Jahr Wartezeit (böse Zungen behaupten man setzt dort auf das "Ableben" oder "Gedächtnisschwund" des Betroffenen;)) und 90% und 1-2 Wochen wo das Geld am Konto ist. Ich hätte es nicht geglaubt, wenn wir nicht die Extreme in der Familie hätten.

    Dann gibt es als 3. Klasse noch die reinen Privatärzte..die kann sich ein Durchschnittsverdiener sowieso nicht leisten.Das sind dann jene, wo du "SOFORT" einen Termin hast, wenn die Angelegenheit noch akut ist, bei Wahlärzten kann es je nach Dringlichkeit schon längere Wartezeiten geben, und für den Rest kann man je nach Fach von bis zu 10 Monaten kalkulieren, hat man dann das Pech, dass der eine MRT braucht, dann heißt es wieder: "bitte warten "6-8 Wochen durchschnittlich.

    Dann wundern sich die sogenannten "Experten" beleidigt, wenn sich die Patienten Alternativen suchen , wenn sie noch ein wenig länger auf Erden wandeln möchten.

    Aber es wird hoch und heilig beteuert, wir hätten keine "Klassenmedizin" und alle werden gleich behandelt und wir hätten die beste medizinische Versorgung im Universum. Ja ich weiß, dass ich nicht weit über die Grenzen schauen muss, wo es noch viiiel ärger , bis fast nichts vorhanden ist. Nur sind dort die Kosten auch nicht so exorbitant!

    ich habe ja in "meinem früheren Leben", also in der Zeit meiner bezahlten Berufstätigkeit im letzten Jahrtausend:)in der Diagnostik gearbeitet. Nicht als Arzt, sondern als Produzent von Bildern, aus denen er dann eine Diagnose mehr oder weniger zutreffend "deutete". Ich schreib bewußt deutete, denn das kommt dem Produkt "Befund" am Nächsten. Von daher hab ich eine gesunde Skepsis entwickelt, was solche "Urteile" anlangt. Ich lass die "Diagnosen" sozusagen mal in mein "Vorzimmer" zur Begutachtung und weiteren Abklärung herein, aber ich identifiziere mich noch nicht mit ihnen.

    Ein Mentor hat mir damals das so erklärt. Wenn du jede "Diagnose" sofort als Tatsache akzeptierst und in dein "System" reinläßt, dann gibst du ihr auch die Möglichkeit sich auch zu manifestieren, auch wenn es sich um einen Irrtum gehandelt hat.

    Heute weiß ich, dass rein schulmedizinisch ja überwiegend auf der körperlichen Ebene gesucht wird, die Ursache der Beschwerden aber auch noch ..oder überhaupt auf anderen Ebenen zu suchen ,finden und auch erfolgreich behandeln ist. Da kommt man aber mit den etablierten Methoden leider nicht hin!

    IUnd solange man immer nur an einigen Symptomen herumdoktert und diese von einem Organ ..und dessen Spezialisten... zum anderen verschiebt, läßt sich eine Heilung nicht erzielen.

    Auch die Ausbildung des gesamten medizinischen Personals hat sich in eine ungute Richtung entwickelt und zeigt massive Defizite vor allem im Umgang mit ihren "Kunden", und das sind die Patienten ja.

    Da ich berufsbedingt zu einem "Schattendasein" gezwungen bin, nehme ich schon, zumindest in den Herbst, Winter-Frühlingsmonaten, Vit D. aber auch nicht regelmäßig.bevorzuge da Dekristol 20000iE, als Einmalgabe , weil ich kein regelmäßiger Pillenschlucker bin. Nehme aber immer VitK2 dazu.Hab da mal gute Erfahrungen gemacht, als ich mal energiemäßig so "am Wegsterben" war , da hab ich 2 Kapseln auf einmal geschluckt, da war die Wirkung schon erstaunlich.

    Ich schaue ab und zu als Orientierung, wenn ich sowieso eine Blutabnahme hab, dass der Spiegel gemessen wird, bei 50-70mg fühle ich mich am Wohlsten.

    Es ist ja ein Regelkreis mit dem Magnesium und Calcium und Vit K2, also da sollte das Verhältnis schon stimmen.

    Natürlich nutze ich die Sonne, wenn geht, aber gehöre nicht zu der "Bratconnection" die am Morgen mit dem Gesicht nach Osten beginnt und abends mit Blick gen Westen aufhört.Dafür hab ich schlicht keine Zeit. Ich hole sie mir bei Gartenarbeit.

    Ja, ich habe auch Hashimoto vor 10 Jahren diagnostiziert bekommen. Habe auch T4 Standardtherapie bekommen, bin dann aber auf eine Präparat mit natürlicher Schweineschilddrüse umgestiegen. Eine Freundin, -Ärztin und selbst betroffen- hat mir das ausgetestet und verschrieben. Geht mir viel besser damit. Zahlt allerdings die KK-noch-nicht. Bekomm das in 3 Apotheken in Ö.

    So, bis heute hat mich noch keine externe "Einkaufsquelle" von innen gesehen. Mein Garten und Vorratskeller allerdings schon.

    Das mit dem Projekt "TK entleeren" ist so eine Sache. Hab Freitag brav von meinen "Fertigmenüs" (Faschierte Laibchen mit Letscho und Mehlknödel)rausgeholt...muss ja schließlich auch noch meine Familie verpflegen...freute mich über das entstandene "Loch" , da kommt mein Mann und bringt mir einen 5l Kübel frische Wildheidelbeeren, die uns meine Schwägerin mitschickte. Sie hat 30l gepflückt. Ja soll ich die kostbare Ware jetzt wegschütten???..hab natürlich gleich Beerentatscherl gemacht , aus ökonomischen Gründen gleich die doppelte Portion , der Rest vom Essen und den Beeren landete wieder im TK , da war das Loch schon wieder gestopft. :(:)

    Freitag/Samstag: 3 hungrige Enkerl bleiben über Nacht. Samstag Nachmittags kommt immer der Bäcker ins Haus. Da "mussten" dann die 3 obligatorischen Butterkipferl für die 3 sein. Honig, Butter und Marmelade ist genug da. Tee kommt frisch gepflückt aus dem Garten. "Unser" Brot kam aus dem Vorrat im TK.

    Vanille und Schokopudding selbstgemacht..auch jedesmal ein "MUSS!" bei Oma, kam ebenfalls aus der "Vorratskiste"...ich mische immer schon passende Pulver im Glas zusammen. BIO- Milch..gibt´s bei uns rund um die Uhr frisch "ab Kuh" , bzw. ab Tank beim Bauern. Davon steht eine 2l Kanne im KS und Ziegenmilch..für Joghurt..hab ich 1x/Woche via Foodcoop, die friere ich auf Vorrat ein. Alternativ kann ich jederzeit, Hanf,- Kokos, -Mandel,- Dinkel-und Hafermilch selber machen. Brauche ich für Sondenkost der Tochter, die ich ja auch frisch selber zusammenmixe, denn das "fertige Flaschenfutter" von Nest..e & Co ist wirklich eine Zumutung was Inhalt, Geschmack und Verträglichkeit betrifft.


    Samstag abend: Schwiegervater von Tochter bringt 1kg Honig, 4 Räucherfische und 6 Forellen einfach so vorbei, hat sie aus seinem Teich geholt und sind ihm "Zuviel". Räucherfisch wird gegessen , Rest verschwindet irgendwo im TK..jetzt ist das letzte Loch auch wieder zu.

    Was soll ich da bloß machen?


    Heute Sonntag: Einladung zum Sektempfang und Frühstück bis 11h, anläßlich Rubinhochzeit im Pfarrzentrum.

    Mittagessen fällt bei uns 2 mangels Hunger aus, Tochter bekommt Gemüsesuppe mit Quinoa, Mandelmilch mit Brombeeren und Wildkräutern zum Frühstück und Abend.

    Nachmittags Obst/Gemüse(Tomaten, Paprika, Gurken) aus dem Garten..Weintrauben und Brombeeren zum Abwinken und Jause aus dem Kühlschrank. Speck für die "Raubtiere" aus Eigenproduktion ist ja immer vorrätig. Aufstriche und Käse reicht noch ein paar Tage, Wurst gibts nicht.


    >Hautcreme leer...Ringelblumen blühen noch viele, Bienenwachs und Kokosöl ist auch in ausreichender Menge da, > schnell gemacht.


    > nächste Herausforderungen für kommende Woche:

    Samstag 40er - Gartenparty der Schwiegertochter I , 60er -Feier des Schwiegervaters von Sohn +nahender Ruhestand, Freitag: Hochzeit von Sohn- Freund, Mittwoch: Geb (28) von Schwiegertochter II.

    Möchte von den Geschenken soviel wie möglich -alles?- aus "Eigenbestand" herstellen.


    1) Schwiegervater: liebt Süßes und Pikantes. Werde aus den pürierten Frucht-Rückständen des Quittenlikörs mit Nüssen ,etc..60 Männerpralinen machen,

    Gläser mit pikant eingelegten Knoblauchzehen, Zucchiniwürfel und Melotria hab ich bereits fertig im Keller und für den "Ruhestand " fülle ich noch ein Leinenkissen mit Zirbenspäne aus der "Haustischlerei", dazu gibts ein Flascherl selbst angesetzten Kräuterschnaps mit dezenter Zirbennote.

    Kissenhüllen in allen Variationen habe ich mal für diverse Anlässe auf Vorrat aus Abverkaufsware einer exquisiten Leinenwebfabrik vor Ort genäht. Späne sind "Abfall" von den Zirbenbetten die mein Mann im Winter fertigte und die ich natürlich ! aufhob, ca 300l :) und Schafwollvlies hab ich noch ca 20m² aus einem Restbestand . Ich packe immer die Zirbenspäne zuerst in eine Wollhülle und dann erst in den Innenpolster ein, dann bröseln sie nicht .

    Das passt für den zukünftigen " Couchpotato"


    2) Hochzeitsgeschenk: ein "Deko- Nagelstock" mit Inhalt.

    Von einem 1m Rundholzstamm, 40cm Durchmesser, wird eine 5cm Scheibe oben abgeschnitten, in der Mitte oben am Stamm wird als Halterung für einen Blumentopf später, eine Vertiefung ausgefräst, da kommt jetzt das Kuvert mit dem Geldbetrag rein, dann wird die Scheibe wieder mit 2 Nägeln befestigt und ein Paket Nägel mit Hammer obendrauf, da darf dann jeder Gast und das Brautpaar als Spieleinlage zu Mitternacht "seinen Nagel " versenken. Das Brautpaar erfährt natürlich erst zum Schluss , dass da ein wertvoller Schatz versteckt ist. Sie haben ja dann ein Eheleben lang Zeit, die Nägel wieder zu entfernen :). Als Deko wird ein stilisiertes Herz aus Holz auf die Stamm-Front geklebt.

    Bedarf: 1 neuer Hammer, 1Paket 100er Nägel.


    3) Schwiegertochter II: bekommt einen "Speis(e)- Korb" mit 28 verschiedenen Gläsern aus dem Vorratskeller mit Marmelade, Eingewecktem, Gewürzen, Säfte, Tees etc. Darauf steht sie und kann das als Berufstätige im "Stadthaushalt" sehr gut gebrauchen. Passenden Korb hab ich noch von einem Hilfsprojekt in Rumänien, welches von unserer Foodcoop unterstützt wird.


    4) 40er Geb.Feier von Schwiegertochter I

    Sie ist ja ein " Moderne-Deko-Fan" und alles muss "perfekt" sein.

    Sie hat jetzt 3 anthrazitfarbene Metall-Hochbeete (je 3mx1m) als Abgrenzung zum Weg bekommen. Dauerhafte Sommer und Winterbepflanzung ist schon drin, dazu bekommt sie jetzt einen Korb voll farblich passende Frühlingsblumenzwiebeln und für die Zwischenräume bei den Beeten, ca 1,5m, hat sie auf der Gartenschau die passenden Dekoelemente gesehen....und "will haben".....;)

    3 Holzpfosten(anthrazit) 1,5m hoch 30breit und 5cm dick, werden versetzt ..2 vorne mit 30cm Zwischenraum, einer im Abstand von 50cm mittig als "Rückwand" auf ein im Boden befestigtes Metallgestell geschraubt und sturmsicher! fixiert. In dieses "Dreieck" wird dann ein passendes hohes Gras gesetzt. Das wird nun Aufgabe des "Schwiegervaters". Da wird er nur die passenden Schrauben und den Lack besorgen müssen, denn Holz und Metallstangen + Betoneisen ist ja zufällig "auf Lager". Eichhörnchen-Gen des Mannes läßt grüßen;)

    Dafür geht sicher die ganze Woche mit Schweiß- und Holzarbeit und der Montage vor Ort drauf.

    Man wird ja nur 1x 40!;)

    dann starte ich mal mit meiner "Vorrats- oder Kauf nix(oder fast nix) Woche.

    Da ich anscheinend mit "Eichhörnchen-Genen" gesegnet bin, brauche ich jetzt aber Raum für Neues aus Wiese, Feld und Garten in der Tiefkühltruhe und im Keller.;)

    Morgen ist außerdem Neumond, da steht so eine "Aufräumaktion" unter einem guten Stern, wie man halt so sagt.

    Schaun mer mal, was gelingt.

    Niemand kann mir verbieten mich selber schlau zu machen..es gibt zum Glück noch genügend Kundige und Quellen, von/aus denen man lernen kann...und das dann anzuwenden. Ich weiß, dass es offiziell verboten ist, dafür zu werben. ABER ich darf immer noch sagen was z.B. MIR geholfen hat und dem "Suchenden" die Entscheidung überlassen, was er für sich möchte. Fördert auch den Mut zur Eigenverantwortung. Leider ist es uns aberzogen worden, diese zu entwickeln.

    Es gibt dafür auch für jeden zu erlernende Testmethoden, damit man das zu diesem Zeitpunkt für sich passende Mittel oder Methode und in richtiger Dosis ermitteln kann. Ich rate aber anfangs einen Gegentester zu Rate zu ziehen, wenn man sich noch nicht ganz sicher ...Übung!!!....oder nicht neutral genug ist.

    Am Wirkungsvollsten ist schon den Kindern so nebenbei das nötige Wissen zu vermitteln.

    Meine Enkelin, 29 Monate, zeigt unlängst im Vorbeigehen auf den Salbeistrauch und sagt "Halsweh". Das hat mich gefreut und erstaunt, denn ihr wurde das nicht explizit gelernt. Dass der 4-Jährige Bruder sich bei Bedarf ein Spitzwegerichblatt sucht..und auch findet!.. und damit seine und auch seiner Freunde "Wehwehchen" behandelt, das zeigt mir, dass Learning by Doing effektiver ist, als . Die lernen so nebenbei auch, was man NICHT essen darf und merken es sich lebenslänglich!

    ich habe in den "Neunziger-Jahren", also im letzten Jahrtausend mal die Grundlagen erlernt , also ich konnte zumindest folgen, wenn mir meine leider verstorbene Freundin..eine ausgebildete Astrologin...meine aktuellen Konstellationen deutete.Zum tiefergehendem Studium fehlte mir dann leider die Zeit, obwohl ich das "Werkzeug" dafür noch besitze.