Xenotransplantation

  • Eine Xenotransplantation (xenos = fremd) versteht man die Verpflanzung von Organen von einer Tierart auf den Menschen, zum Unterschied der Allotransplantation, bei der Organe innerhalb einer Art verpflanzt werden , leider versterben viele Menschen daran. Anfangs griff man aud Affen als Spenderorgane zurück, heute das Schwein bevorzugt.

    Selbst bei einer Transplantation von Mensch zu Mensch kommt es zu heftigen Abstoßungsreaktionen des Körpers, die nur durch lebenslange Gabe von die Immunabwehr unterdrückenden Medikamenten, sogenannten Immunsuppressiva in Schach gehalten werden können.


    Bei Xenotransplantation ist diese Abwehrreaktion weitaus heftiger, das Immunsystem des Empfängers attackiert das fremde Gewebe, es kommt zu massiven Blutungen, zu Ödembildung und zur Zerstörung des Gewebes. Zum Teil versucht man diese Abstoßung zu beherrschen, indem man den Schweinen menschliches Erbgut eingeschleust (von welchen Menschen?)


    Die Immunsuppressiva haben natürlich eine Schwächung der körpereigenen Abwehr und erhöhte Anfälligkeit für Infektionen zur Folge, die wiederum medikamentös behandelt werden müssen.


    Warum schreibe ich das?


    Weil Menschen, die zuviel Fleisch und Milch zu sich nehmen, auch oft diese Probleme haben, sie bauen artfremdes Gewebe von Säugetieren in den Körper ein und erkranken oft erst mit zunehmendem Alter an Autoimmunerkrankungen, die die Schulmedizin dann auch mit Immunsuppressiva behandelt.

    Viele versuchen auch selber ihr Immunsystem zu unterdrücken, mit Alkohol, Zigaretten, Cannabis oder anderen beruhigende Kräutern wie Kalmuswurzel, Hopfen, Melisse, Baldrian... Noch etwas Neues gibt es:


    Wissenschaftler entdeckten nun, dass immer mehr Menschen, die von Zecken gebissen wurden, auf das im Speichel befindliche Alpha-Gal-Molekül Antikörper bilden und Stunden nach dem Verzehr von rotem Fleisch mit schwerste Allergien reagieren.

    Der Allergologe Tilo Biedermann geht davon aus, dass auch andere Insektenstiche oder Parasiten die Fleischallergie verursachen können.

    Oft betrifft diese Allergie auch Milchprodukte und Tierhaare und Menschen, die starken Parasitenbefall haben, weisen ebenfalls IgE-Titer gegenüber Alpha-Gal auf.


    Das α-Gal ist neben Neu5gc das zweite Xenoantigen, das bei Xenotransplantation Probleme macht. Es kann aber im Gegensatz zu Neu5Gc nicht aus der Nahrung metabolisch eingebaut werden.


    Ich halte es für möglich, dass mit der Zecke mitgeführte Erreger an der Fleischallergie beteiligt sind.