Nabelschnur auspulsieren lassen

  • Angeblich gibt es eine stillschweigende und inoffizielle Regel in den Entbindungskliniken, die Nabelschnur sofort nach der Geburt zu durchtrennen.

    Dies sollte man aber auf keinen Fall machen, da sich das neugeborene Kind im Zustand der Doppelatmung befindet, weil seine Lungen noch nicht vollständig aktiviert sind und es den Sauerstoff und auch noch viele Nährstoffe über die Nabelschnur bekommt. Erst nach und nach fängt es durch die Nase nach Luft zu schnappen und aktiviert langsam seine Lungen.

    Das Blut in der Plazenta enthält das natürliche Immunitätsspektrum für das Kind, also wird dem Kind absichtlich ein Teil der natürlichen Immunität vorenthalten. Je mehr ungesunde Kinder, desto mehr Impfungen, Tabletten und andere medizinische Massnahmen braucht das Kind später.

    Außerdem kann man aus dem Gewebe von mit frischer Nabelschnur und Plazenta teure medizinische und kosmetische Präparate und damit gute Geschäfte machen.


    Man sollte deshalb die Nabelschnur auspulsieren lassen, solange warten, bis die Nabelschnur aufgehört hat, zu pulsieren und kein Blutaustausch zwischen Mutter und Kind stattfindet, das dauert zwischen einigen Minuten oder auch bis zu einer Viertelstunde.

    Dadurch wird auch zusätzliches Eisen zum Kind transportiert, welches das Kind im ersten Lebensjahr vor Eisenmangel bewahren kann.


    Hier gefunden: https://gesund.ddbnews.org/die…plazenta-und-nabelschnur/

  • Als meine Katze ihre Jungen bekommen hat, war das erste, dass sie die Nabelschnur abgebissen hat. Die Katzen kommen ja auf die Welt, wie Vakum - Plastik verpackt. Dann hat die Katzenmutter sogleich die Haut um die Nase weggeschleckt, und man konnte sehen, wie die Atmung einsetzt, begleitet von einem lauten Quitschen.

    Vom zweiten Katzenbaby ragten nur zwei Hinterbeine raus, und es ging nichts weiter, meine Yoda schrie wie am Spieß. Der TA sagte mir am Tel.: anziehen bei den Beinen, Katze am Genick halten, und raus damit.

    Als er draussen war, hatte sich diese "Haut" um den Kopf gewickelt, und die Katzenmutter war so erschöpft, sodass sie den liegen ließ. Ich wollte mich eigentlich nicht einmischen, hab ihm aber das Zeuch um die Nase abgewischt und er hat sofort gequitscht, worauf Katzenmutti sofort in den Pflegemodus geschaltet hat.

    Aber der Katzenbub war behindert, vielleicht durch den langen Sauerstoffmangel bei der Geburt, aber auch sein Hinterkörper war auffällig größer als normal - und wurde doch eines der liebsten Tiere, die mir untergekommen sind.