Kohlehydrate - schädlich?

  • Ich denke nicht, dass Kohlehydrate und Zucker automatisch schädlich sind. Früher war das Fett der Bösewicht, jetzt ist es pauschal der Zucker bzw. Kohlehydrate allgemein.


    Glykobiologen (Zuckerforscher) untersuchen die Bedeutung der Zuckermoleküle. Zucker ist im Körper allgegenwärtig, Zuckerbausteine sitzen auf Zellen, hängen an Eiweißen und Fetten, Zellen kommunizieren über Zuckermoleküle miteinander, der Darm ist von einer Schicht Zuckermoleküle ausgekleidet, die verhindert, dass sich die Darmwand selber verdaut, auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen sind Zuckerketten, jede Zelle hat einen Pelz aus Zuckermolekülen.


    Der Forscher Ajit Varki hat sich auf eine bestimmte Gruppe von Zuckern spezialisiert - die Sialinsäuren. Er hat entdeckt, dass der Mensch die Sialinsäure Neu5gc durch eine Mutation verloren hat, dieses Zuckermohlekül aber weiterhin mit der Nahrung aufnimmt und es in den Zuckerpelz auf seinen eigenen Zellen in vielen Geweben, Darmwand, Magenschleimhaut, Arterien, Herzwand, Gehirn .... einfach überall einbaut.

    Weil dieser Zucker vom Immunsystem als fremd erkannt wird, führt das zu Entzündungsprozessen, in weiterer Folge zu Autoimmunerkrankungen, Herzinfarkten, Krebs und Alzheimer - so die Theorie.


    Wenn auch die Betazellen der Bauchspeicheldrüse durch autoimmune Prozesse zerstört sind, kann man Zucker nur mehr schlecht in Energie umwandeln, deshalb vertragen dann viele eine ketogene Ernährungsform besser.


    Aber wenn man nachdenkt, könnte man die Zerstörung der Pankreas vielleicht verhindern, indem man nicht soviele Milchprodukte und Säugetierfleisch isst und der Zuckerstoffwechsel weiterhin funktioniert - das sind meine laienhafte Gedanken dazu.


    Was aber keine Aufforderung sein soll, Unmengen an Zucker in Form von Limonaden, Kuchen, Torten, Haushaltszucker.... zu sich zu nehmen, aber normale Mengen Obst, Beeren, Kartoffel, Reis, Vollkorn ... halte ich immer noch für gesünder als Milchprodukte und Säugetierfleisch, womöglich noch aus Massentierhaltung, zumal die Sialinsäure, die darin vorkommt, ja auch ein Zucker ist, seit Varkis Forschungen ein sehr bedenklicher, vielleicht sogar die Hauptursache vieler chronischer Beschwerden.

  • Zucker das süße Gift - schaut euch die Videos an die es dazu gibt.


    Zucker ist mitverantortlich für Demenz ud Alzheimererkrankungen. Lest das Buch "Alzheimer ist heilbar" :)

    Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. :Yoga:

  • Zucker ist mitverantortlich für Demenz ud Alzheimererkrankungen. Lest das Buch "Alzheimer ist heilbar" :)

    Das stimmt natürlich, dass zuviel Zucker Gift ist, vor allem aber der Zucker Sialinsäure (in Milchprodukten und Säugetierfleisch) und der handelsübliche raffinierte Zucker, vor allem dann, wenn die Bauspeicheldrüse ihn nicht in Energie umwandelt kann und er im Köper gespeichert wird.

    Bei meinem Bioresonanzgerät korreliert Alzheimer mit der Sialinsäure Neu5gc.

  • Glaubt man den "Gesundheitsaposteln", ist alles schädlich.

    Sogar klares Wasser.

    Da wird jeden Monat eine neue Sau durchs Dorf getrieben, manchmal auch zwei oder drei.

    Erst waren es die bösen Fette, dann die Kohlenhydrate, Eiweiß war auch schon dabei, ebenso Zucker und Salz, nicht zu vergessen der Kaffee.

    Diese Liste kann man beliebig verlängern.

    Man sollte sich bei solchen Meldungen immer fragen: Cui bono?

    Die Butter zu verteufeln nutzte der Margarineindustrie.

    Beim Zucker dürften es die Süßstoffhersteller sein ( pure Nervengifte übrigens )

    Beim Fett profitiert die Diät"nahrungsmittel" industrie.

    Beim Salz die Pharma.

    Und so weiter.


    Das Leben ist gefährlich und endet immer mit dem Tod.