Erden, Kompost, Dünger

  • Wenn ihr Erden für den Gemüsegarten kauft, welche nehmt ihr, konventionelle, biologische Gemüseerde, Erde mit Torf oder Humus, Blumenerde oder gar Graberde?


    Was sind die Unterschiede, wisst ihr, woher die genau kommen?


    Stecht ihr den Garten um, lokert ihr nur den Boden, gebt ihr Pferdemist oder Kuh-, Schweine-, Hühnermist dazu, bzw. unten hinein oder oben drauf?


    Erzeugt ihr selber Erde? Ich hab einen Komposthaufen, wo ich aber keine Fleischabfälle gebe, damit keine Ratten einziehen, aber der Hühnermist kommt da drauf. Küchenabfälle essen ohnehin meine Hühner.


    Manchmal kaufe ich Bio Aussaaterde für meine Samen. Kann man die selber erzeugen, wird die erhitzt, damit keine Samen drinnen sind?



    Wer sind hier die Experten für Erden, Dünger und Kompost?

  • netter Faden :)


    ich hab früher Erde gekauft für in die Kästen am Haus

    inzwischen kauf ich nix mehr diesbezüglich

    ist alles nur Beschiss find ich


    Blumenerde steckt zumindest im europäischen Ausland voll mit Torf und das ist an sich ein Verbrechen....

    und ich stellte immer fest dass diese gekauften Erden sehr schnell ausgelaugt und hart werden


    von daher: ich kauf nix...


    für die Kästen am Häuschen gibts Gartenerde mit etwas Pferdemist rein, da siedeln im Sommer eh Regenwürmer drin, weils da schön feucht wird regelmässig, die wissen auch wo sie überleben können

    und die machen mir gleichzeitig ne ganz gute Erde in den Kästen, ich füttre sie auch mit Pflanzenresten aus der Küche und Espresso-Satz...

    Anzucht- Erde ist bei mir normale Gartenerde, die für ein Weilchen in den Holzherd-Backofen wandert,

    denk das ist eh gut für die Pflänzchen, wenn die nicht bei Geburt in ner völlig anderen Erde stehen als in der, in der sie dann weiterwachsen

    im Garten gibts dann Schafwolle ins Pflanzloch oder Urgesteinsmehl oder Mist


    Kompost ist bei mir erst im Kommen und Bokashi und Terra preta will ich probieren, ja unbedingt


    das reicht völlig

  • Was ich auch zum Düngen kaufe, ist etwas Bor für Beeren und Trauben, dann Algenkalk, organischen Schwefel für den Knoblauch, Steinmehl und Kieselgur, die ich immer auf den Hühnermist streue, dieser zuerst am Kompost und dann irgendwann auch im Garten landet.

  • Bei mir gibt es zwei Komposthaufen, einen davon bei den Hühnern und einen Schnellkomposter für kleine Küchenabfälle und Katzenkloinhalt.

    Für die Anzucht von Tomaten, Paprika... nutze ich seit vielen Jahren Kokosquelltabletten, da ist der Preis aber ziemlich angestiegen, muss mal sehen, was ich dann nächstes Jahr mache.

    Für Salat & Co. habe ich dieses Jahr zum ersten Mal Bio-Aussaaterde gekauft, hm, keine Ahnung, ob das nun besser ist, zumindest ist kein Beikraut dazwischen.

    Gekauft habe ich in den letzten Jahren nur Bio-Zitrusdünger und Bio-Rosendünger, ansonsten müssen meine Pflanzen mit dem zurecht kommen, was der Kompost und der Garten hergibt. Hühnermist wird auf dem Kompost oder im Garten verteilt, als Einstreu verwende ich Sägemehl/späne gemischt mit Holzkohle und Steinmehl.

    Gedüngt wird mit Jauchen aus Rhabarberblättern, Brennnesseln, Beinwell oder einfach ein Eimer voll verjauchtes Grünzeug.
    Im Herbst oder Frühjahr -je nach Wetter, Lust und Zeit- bringe ich den reifen Kompost in die Beete. Ich habe schweren Boden und muss ordentlich lockern.
    Es steht auch im Sommer ein Eimer mit verjauchtem Hühnermist parat, der kommt verdünnt an alles, was sich nicht wehrt. :D

    So richtig hochwissenschaftlich und milligramm-genau gehe ich die Sache also nicht an...:hexe:

  • ... Wer sind hier die Experten für Erden, Dünger und Kompost

    Die wohnen wohl bei euch im Lande. Sonnenerde.at hat nach eigenen Angaben die beste Erde unter der Sonne. :)

    Vor Jahren bestellte ich mir dort mal einen Sack Terra Preta. War schon ein feiner Stoff. Es gibt dort auch einige Videos zur Erdenherstellung und das Buch vom Gerald Dunst - Kompostierung und Erdenherstellung - kann ich ebenfalls empfehlen. Bestellte ich auch über die Webseite.


    Selbst versuche ich mich seit Jahren an Terra Preta. Also ich mische immer mal Holzkohle und Urgesteinsmehl in meine 4-5 Komposthaufen. Der Kompost landet dann wieder auf den Beeten oder in den größeren Töpfen. Jauche wird auch hergestellt und verdünnt verteilt. Meist ein Brennnessel und Beinwellmischung - aber auch mal ein Sammlung an Beikräutern, die im Frühjahr anfallen und verjaucht werden.


    Alles in allem mache ich nicht so einen großen Tohuwabohu um die Erde im Garten. Ich achte darauf, dass die Beete einigermaßen bedeckt, also gemulcht sind. Den Rest machen die Regenwürmer und kleinen Tierchen, die wir mit dem Auge oder unterm Mikroskop sehen.


    Als Anzuchterde verwende ich gesiebten, gut abgelagerten Kompost, vermsicht mit Sand.