Essig und Gesundheit

  • Abnehmen mit Essig:

    Naturreiner Essig soll die Bildung von Verdauungssäften unterstützen, so wurde er tradtitionell seit Generationen zum Abnehmen als Morgentrunk mit lauwarmen Wasser auf nüchternen Magen genommen, warum genau er wirkt, ist kaum erforscht, wer würde eine Studie dazu bezahlen und warum?


    Ungeschwefelter Essig ist wie die Zitrone oder manche Beeren zwar sauer, wirkt im Körper aber basisch und somit der Übersäuerung des Stoffwechsels entgegen. Weiters soll er ausgleichend auf den Blutzuckerspiegel wirken. Essig fördert die Speichelbildung und regt damit die Verdauung an. Der menschliche Körper selbst bildet als Zwischenprodukt immer wieder Essigsäure.


    Säure bildende Lebensmittel, wie Fleisch, gehärtete und raffinierte Öle, alle Getreide, auch Vollkorn und weißer Zucker sind nicht sauer, manchmal sogar süß, setzen bei der Verdauung aber Säuren frei. Ein Zuviel an Säure bildender Stoffe kann zu Übersäuerung führen, der Körper muss körpereigene basische Mineralstoffe, wie Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium, Eisen hergeben um diese Stoffe abzubauen.


    Geschwefelter Essig und andere mit Konservierungsmittel haltbar gemachte Nahrungsmittel (Schwefel, Kohlensäure, Zitronensäure, Phosphorsäure….) chemisch haltbar gemachte Lebensmittel können ebenfalls nur schwer abgebaut werden, da Konservierungsmittel meist Säurebildner sind.


    Basenbildende Lebensmittel, wie Kartoffeln, die meisten Gemüse, reifes Obst, besonders Bananen, Feigen, Heidelbeeren erzeugen im Körper gar keine Säuren und sollen vermehrt gegessen werden.


    Heilwickel und Umschläge:

    Essig gehört neben Salz und Kamille zu den traditionellen Wickelzusätzen, wobei Essig kühlend wirkt, was sich vor allem bei Fieber bewährt hat. Für einen kühlenden Wickel nimmt man auf einen Teil Essig 10 Teile Wasser, taucht ein Baumwolltuch darin ein und umwickelt damit locker die Beine, damit die Flüssigkeit verdunsten kann. Dieser Wickel soll auch bei Verstauchung oder Bluterguss helfen. Er sollte, wenn er sich erwärmt hat (ca. nach einer Stunde) gewechselt werden.

    Auch bei Hauterkrankungen, wie Gürtelrose kann ein Essigumschlag helfen, dazu soll man Essig mit Wasser im Verhältnis 1:2 verdünnen.

  • Wer unter Muskelkrämpfen leidet kann sich schnell helfen.

    2 Fingerbreit Apfelessig in ein Glas, mit Wasser auffüllen, trinken.

    Die Krämpfe verschwinden binnen weniger Sekunden.

    Ich hatte früher nachts öfter Krämpfe in den Waden oder in den Oberschenkeln und wachte davon auf.

    Dann mixte ich mir schnell diesen "Drink" und konnte bald weiterschlafen.

    Heute habe ich diese Krämpfe nicht mehr.

    Wahrscheinlich wegen der Ernährungsumstellung.


    Verdünnter Apfelessig schmeckt übrigens sehr gut und löscht den Durst.

  • ich sprühte sofort Magnesiumöl 30% auf den krampfenden Muskel, das hilft auch gleich. Hab das immer bereit stehen. Seit ich prophylaktisch Fußbäder damit mache, hat sich das Krampf-Thema eh erledigt.