Carrageen/Carragelose gegen Covid

  • Carrageen wird aus Meeresalgen gewonnen, und scheint, neben anderen Viren, auch Covid recht zuverläßlich zu eliminieren.


    https://www.apotheke-adhoc.de/…iter-von-sars-cov-2-um-4/


    Quote

    Mit Ausnahme der 0,6-µg/ml-Verdünnung erzielten alle Iota-Carrageen-haltigen Formulierungen im Vergleich zur Nicht-Behandlung eine Verminderung des Virus-Titers um mindestens 4,25 log10-Stufen (Reduktion der Viruslast um mehr als 99,99 %). Die Placebo-Formulierung verringerte die Virenzahl nicht.


    In Japan und anderen asiatischen Ländern stehen diese Algen am Speisezettel, und ich nehme an, das dies der Grund ist, warum z.B. in Japan die chinesische Mikrobe kaum was anrichtet, obwohl mehr als 26 Mio. über 70 Jahre alt sind.


    Bei uns ist Carrageen auch ein Lebensmittelzusatz als Geliermittel in Fertigpuddings etc.

  • Hier eine Sammlung von Artikeln dazu


    https://www.ots.at/presseausse…ktion-mit-sars-cov-2-bild

    Quote

    Wie eine neue in vitro Studie belegt, kann der natürliche Wirkstoff Carragelose® das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, deutlich senken. Carragelose® ist ein aus Rotalgen gewonnenes Polysaccharid, das einen Schutzfilm auf der Schleimhaut von Nase und Rachen bildet und sich wie ein Netz über die Virenhülle legt. Durch diese Barriere werden Coronaviren am Eindringen in die Atemwege und an der Verbreitung gehindert.


  • https://www.wienerzeitung.at/n…wehr-aus-Oesterreich.html


    Quote

    Carragelose hat eine Besonderheit, die nun, in Corona-Zeiten, Aufsehen erregt: "Sie hat die nette Eigenschaft, relativ unspezifisch an Viren zu binden", erläutert Marinomed-CEO Andreas Grassauer im Gespräch mit der "Wiener Zeitung".


    Viren seien nichts anderes als molekulare Nanokletten, die versuchen, an den Schleimhäuten hängen zu bleiben. "Die Carragelose bildet jedoch einen Schutzfilm, der das verhindert und reduziert so die Virenvermehrung um bis zu 90 Prozent", schwärmt der Firmenchef. "Dabei wirkt die Substanz nicht nur gegen ein bestimmtes Virus, sondern gegen alle Atemwegsviren."



  • https://www.marinomed.com/de/n…tionen-bei-klinikpersonal


    Quote

    Die randomisierte Doppelblindstudie startet direkt nach der Zustimmung des Ethikkomitees und soll 334 Probanden einschließen. Die Probanden werden über einen Zeitraum von 12 Wochen ein Carragelose-Nasenspray (1,2 mg/ml; 140 µl pro Sprühstoß) anwenden, das in Österreich unter dem Namen Coldamaris pro vertrieben wird. Dreimal täglich werden ein Sprühstoß in die Nase und drei Sprühstöße in den Mund-Rachenraum appliziert. Die Probanden werden wöchentlich auf SARS-CoV-2 und andere virale Atemwegsinfektionen getestet. Als Studienzentren sind die Wiener Kliniken Favoriten und Floridsdorf geplant.


  • Aber, aber..........

    Natürliche Vorbeugung und Heilung - das geht ja GAR nicht!

    Nicht EINEN Artikel fand ich letztes Jahr in den MSM, daß die Menschen ihr Immunsystem stärken sollten.

    Nein, wir müssen geimpft werden!

    Alles andere kann und darf nicht sein.

    Honi soit.........

  • Gibts eh bei uns auch


    https://de.wikipedia.org/wiki/Knorpeltang


    Quote

    Der (Gemeine) Knorpeltang (Chondrus crispus), auch als Knorpelmoos, Irisch Moos bzw. Irländisches Moos, (irländisches) Perlmoos oder Carrag(h)een-Alge oder -Moos benannt, ist eine Rotalge der nordatlantischen Küsten, die auch in der Nordsee und Ostsee vorkommt. Sie wird zur Gewinnung von Carrageen kultiviert.


    Quote

    Angetriebener Knorpeltang wurde in Irland und Schottland seit langem als Nahrungsmittel und Tierfutter gesammelt. Getrocknet wurde dieses "Irische Moos" oder "Carrageen", das meist eine Mischung mit dem ähnlichen Kraussterntang Mastocarpus stellatus und anderen Rotalgen war, seit dem 19. Jahrhundert als schleimlösendes Volksheilmittel bei Atemwegserkrankungen verwendet.


    Heute wird der Knorpeltang vor allem in Kanada und Frankreich als bedeutende Quelle zur Gewinnung des Rohstoffs Carrageen kultiviert. Dieser Emulgator und Stabilisator wird vor allem in der Nahrungsmittelindustrie, pharmazeutischen Industrie und Kosmetikindustrie eingesetzt

  • https://www.researchgate.net/p…_Papillomavirus_Infection


    Quote

    Carrageenan ist ein potenter Inhibitor der Papillomavirus-Infektion


    ....

    Obwohl Carrageenan Herpes-Simplex-Viren und einige Stämme von HIV in vitro hemmen kann, sind genitale HPVs etwa tausendfach empfindlicher, mit 50 % hemmender Dosis im niedrigen ng/ml-Bereich. Carrageenan wirkt in erster Linie, indem es die Bindung von HPV-Virionen an Zellen verhindert

    ....

    Anscheinend ist es gegen viele Viren wirksam, ähnlich wie Propolis auch.

  • ähnlich wie Propolis auch.

    Da rücken sie nun auch langsam raus mit Klartext


    https://www.sciencedirect.com/…cle/pii/S0753332220308155


    Ist mir grad zu lang zum Übersetzen, legs mal hier ab.


    Zusammenfassung

    Quote

    Zusammenfassung


    Propolis, ein harziges Material, das von Honigbienen aus Pflanzenexsudaten hergestellt wird, wird seit langem in der traditionellen Kräutermedizin verwendet und wird weithin als Gesundheitsmittel und Immunsystemverstärker konsumiert. Die COVID-19-Pandemie hat das Interesse an Propolis-Produkten weltweit erneuert; glücklicherweise sind verschiedene Aspekte des SARS-CoV-2-Infektionsmechanismus potenzielle Ziele für Propolis-Verbindungen. Der Eintritt von SARS-CoV-2 in die Wirtszellen ist durch die Interaktion des viralen Spike-Proteins mit dem zellulären Angiotensin-converting Enzym 2 (ACE2) und der Serinprotease TMPRSS2 gekennzeichnet. Dieser Mechanismus beinhaltet eine Überexpression von PAK1, einer Kinase, die die durch das Coronavirus induzierte Lungenentzündung, Fibrose und Unterdrückung des Immunsystems vermittelt. Propolis-Bestandteile haben hemmende Wirkungen auf die ACE2-, TMPRSS2- und PAK1-Signalwege; darüber hinaus wurde in vitro und in vivo eine antivirale Aktivität nachgewiesen. In präklinischen Studien förderte Propolis die Immunregulation von proinflammatorischen Zytokinen, einschließlich der Reduktion von IL-6, IL-1 beta und TNF-α. Diese Immunregulation bezieht Monozyten und Makrophagen sowie Jak2/STAT3, NF-kB und Inflammasom-Signalwege mit ein und reduziert das Risiko eines Zytokinsturmsyndroms, ein wichtiger Mortalitätsfaktor bei fortgeschrittener COVID-19-Erkrankung. Propolis hat sich auch als vielversprechende Hilfe bei der Behandlung verschiedener Komorbiditäten erwiesen, die bei COVID-19-Patienten besonders gefährlich sind, darunter Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und Krebs. Standardisierte Propolisprodukte mit konsistenten bioaktiven Eigenschaften sind jetzt verfügbar. Angesichts der aktuellen Notlage, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wird, und der begrenzten therapeutischen Möglichkeiten, wird Propolis als eine vielversprechende und relevante therapeutische Option vorgestellt, die sicher ist, einfach oral verabreicht werden kann und als natürliches Ergänzungsmittel und funktionelles Lebensmittel leicht verfügbar ist.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  • In den USA gibts grad viel Rummel um ein Mittel aus der Tiermedizin


    https://de.wikipedia.org/wiki/Ivermectin

    Quote

    Eine unabhängige Gruppe von Intensivmedizinern aus den USA, die FLCCC Alliance, hat im Dezember 2020 die Studienlage zur Wirksamkeit von Ivermectin zur Prophylaxe und Behandlung gegen COVID-19 in einem umfangreichen Bericht zusammengefasst (peer-reviewed und in Vorbereitung zur Veröffentlichung in der Fachzeitschrift Frontiers in Pharmacology) und am 6. Januar 2021 den NIH (National Institutes of Health, US-Gesundheitsbehörde) zusammen mit einem Bericht von Dr. Andrew Hill (Unitaid), einem Berater der WHO, vorgestellt. Die NIH hat daraufhin am 14. Januar ihre Empfehlung gegen Ivermectin in eine neutrale Bewertung umgewandelt ("either for or against"), womit es US-Ärzten de facto ab sofort erlaubt ist, Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 zu verschreiben.


    Wer mag, YT ist inzwischen voll davon


    https://www.youtube.com/results?search_query=Ivermectin

  • Ivermectin war im April in USA noch unter den top 10 der medis gegen Corona. War ein altes und billiges Parasitenmittel, nicht ohne Nebenwirkungen. Der Preis stieg daraufhin exorbitant. Auch in Ö gibt/gab es das Mittel auf Rezept. Mittlerweile ist es nicht lieferbar, weil der Nachschub vom Wirkstoff hängt...lt einer Apotheke, (OÖ)die es auf Rezept herstellt.


    https://dratelhemat.com/ist-iv…lungsoption-bei-covid-19/

  • Ich hab noch eine 250 ml Flasche Ivermic im Schrank.

    Es ist klar, dass Parasitenmittel gegen Viren helfen, wenn man Hulda Clark gelesen hat, denn Viren sind im Parasitenkörper vor dem Immunsystem geschützt. Tötet man die Parasiten, werden Viren frei und können vom Immunsystem vernichtet werden,


    Ich hab das oft auch bei Hepatitisviren gemerkt. Fast jeder hat Egel in der Leber oder zumindest die Eier, wenn man die tötet, mIt der inverten Frequenz oder mit Wermut, zeigt mein Bioresonanzgerät danach fast immer Hepatitis A, B, C, D oder E an, oft sogar alle.

    Deshalb soll ja auch das Malariamittel Hydroxychloroquin, wenn man Plasmodien im Körper hat,

  • Naja, man kann Ivermicin nicht einfach so für alle nehmen.

    Es gibt verschiedene für die einzelnen Tierarten.

    Für Rinder ein anderes als für Hunde.

    Und nicht jeder verträgt es.

    Collies und Colliemischlinge dürfen es z.B. nicht bekommen, die können daran sterben.

    Also könnte ich nicht einfach einen Schluck aus der Pulle nehmen oder mir spritzen.

  • Naja, man kann Ivermicin nicht einfach so für alle nehmen.

    Im Prinzip sind aber die meisten Medikamente für Tier und Mensch dieselben, nur die Dosis eine andere, je nach Tierart.


    Ich selber würde aber immer Kräuter bevorzugen, mit Schlangenknöterich, Kalmuswurzel, Wermut deckt man viele Parasiten ab und Faulbaumrinde zum Abführen, damit die toten Parasiten schnell den Körper verlassen.


    Für die freiwerdenden Bakterien und Viren würde ich danach noch rohen Knoblauch, Wacholderbeeren, Koriandersamen und Mariendistelsamen nachessen.

    Und Brennesseltee trinken um die Nieren durchzuspülen und Maisgriffel- oder Maisbarttee um die Leber und Galle zu spülen.