Coronavirus in China

  • aber wenn ich mehr brauch als zwei Zehen, was ist dann? Brauch ich dann nicht mehr als zwei Zehen wenn das Gerät das so sagt? Oder brauch ich vier Zehen weil ich das so gut find?

    das ist noch komplizierter: es hängt auch davon ab, welches Organ du fragst, es sagt auch keine Mengen, nur Tendenzen, bzw. Stärken, das sind verschieden hohe Werte. Anfangs zeigt es z.B. "Knoblauch" ganz stark an, da wo der Parasit oder die Bakterien, Viren... sitzen, am stärksten, nach jeder Knoblauchzehe wird die Anzeige "Knoblauch" immer schwächer, bis er in der Tabelle ganz nach unten verschwindet.

  • Ein besonderes Lungenkraut scheint auch der Vogelknöterich zu sein, wächst meistens wild auf Stein-bzw. Lehmböden, enthält sehr viele basische Mineralstoffe, ich trinke oft Tee daraus.


    Erwähnen sollte man auch, dass speziell im Winter, wo man wenig Licht/Sonne hat, Viren stark werden, Viren sind oft lichtempfindlich. Es könnte sein, dass auch Vitamin D hilfreich ist, wenn man nicht in die Sonne kann.


    Natürliches Vitamin C aus Fermentiertem wie Sauerkraut, Kimchi oder von Beeren, Trauben, Zitrusfüchten, Kohlgewächsen ....kann auch nicht schaden.


    Aber wenn ich ehrlich bin, ich fürchte mich mehr von den diversen Grippe Viren und nicht so sehr vom Koronavirus.

  • aber wenn ich mehr brauch als zwei Zehen, was ist dann? Brauch ich dann nicht mehr als zwei Zehen wenn das Gerät das so sagt? Oder brauch ich vier Zehen weil ich das so gut find?

    Das Gerät zeigt Koblauch solange an, solange dein Körper findet, er will noch mehr davon.

    Meistens zeigt es kurze Zeit danach andere Kräuter stärker an, ist auch logisch, wenn der Knoblauch Würmer tötet, werden dann Gifte frei, dann kommt meistens, je nachdem, ob Nieren oder Leber unterstützt werden wollen, Brennesseln oder Faulbaumrinde.

    Der Körper ist kein statischer Gegenstand, sondern alles immer in Bewegung, deshalb ist es auch gut, jederzeit testen zu können und nicht nur einmal im jahr oder einmal im Leben.

  • "Seit zwei Jahren geht das häufig tödliche mit Sars verwandte Mers-Virus (Coronavirus) im Nahen Osten um...."

    schreibt Kai Kupferschmidt am 2. Mai 2014 und


    "Wird das gefährliche Mers-Virus plötzlich ansteckender?"


    Im April 2014 soll sich dann die Zahl der Neuerkrankungen auf 217 Fälle, davon 38 mit tödlichem Ausgang, erhöht haben und 424 Infektionsfälle weltweit. Die meisten Menschen steckten sich seinerzeit in Saudi-Arabien an und auch ein erster Fall aus den USA wurde bekannt.


    Im März 2012 soll es begonnen haben, als sich ein 25-jähriger Student in Jordanien kurzatmig, mit Histen und Fieber, der Beginn einer Lungenentzündung ins Krankenhaus begab und nach kurzer Zeit stirbt, mehrere Ärzte und Pfleger haben ähnliche Symptome entwickelt und eine Krankenschwester starb. Dann verschwindet die mysteriöse Krankheit wieder....


    Natürlich ist der Virus nicht verschwunden, wohin auch? Er hat sich still und leise weiterverbreitet, in Zeiten von weltweiten Reisen natürlich auf der ganzen Welt, warum gerade die Chinesen so massiv leiden, kann viele Ursachen haben, unter anderem, dass sie nun seit kurzem auch Milch trinken, vielleicht wurde das Virus auf Kühe übertragen?


    Das Erregerreservoir sind neben Säugetiere wie Kamele, Rinder, Schweine, Katzen ... auch Vögel und Fische.


    Wer ein Bioresonanzgerät hat, kann selber testen, ob die Frequenz des Coronavirus in seiner Lunge auftritt - gilt aber nicht als Beweis.